Eure Glaubensvorstellungen binden euch an die Illusion

30.09.2012 by John Smallman
Übersetzung: Océane

Die Aufregung steigt, während euer Erwachen immer näher rückt. Ihr habt lang darauf gewartet, und ihr werdet nicht enttäuscht werden. Manche von euch hatten sogenannte „Gipfelerlebnisse“, als alles was sie taten, perfekt lief und sich auf einer Kompetenz- oder Fähigkeitsebene befand, die weit über dem liegt, was ihr als normal bezeichnet. Dies war erhebend für euch, ja sogar elektrisierend, denn es schien, als könntet ihr nichts falsch machen, nichts tun, das diesen Energiefluss unterbrechen oder daran hindern könnte, die erstaunlichsten Resultate hervorzubringen. Das schiere Wunder solcher Momente sind nichts im Vergleich zu dem, was euch bei eurem Erwachen erwartet.

Die Reise zur Erreichung dieses Zustands in eurer Evolution war beschwerlich – eine lange und anstrengende Bemühung – aber das Ende ist in Sicht. Und auch wenn ihr Zweifel habt, tief in euch habt ihr diese Gewissheit, ein Wissen, dass es wahr ist. Wenn ihr euch entspannt, meditiert oder betet, sucht diese Gewissheit in euch; fokussiert euch darauf und beabsichtigt zu erwachen, denn dies zu tun erinnert euch daran, dass es eure Bestimmung und Gottes Wille für euch ist. Wenn ihr dies regelmäßig macht, erlaubt ihr euch, dieses tiefe innere Wissen zu bekräftigen, und der Zweifel schwindet dahin. Ihr seid auf dem Weg nach Hause, und nichts wird euch von diesem Weg abbringen, denn sein Ruf ist so unwiderstehlich.

Ihr alle seid göttliche Wesen, die imaginäre Spiele spielen, aber weil ihr göttlich seid, ist die Kraft eurer kollektiven Imagination sehr mächtig. Und aufgrund der Art, wie ihr diese Spiele zu spielen gewählt habt, glaubt ihr, sie wären real. Wenn ihr an etwas glaubt und es schafft, euch selbst davon zu überzeugen, dass dies die Wahrheit ist, wird es sehr schwer, diese Glaubensvorstellung zu durchschauen und sie als das zu erkennen, was sie wirklich ist – eine Meinung, mit der ihr euch identifiziert habt. Denn eure Glaubensvorstellungen werden zu eurer Identität, und ihr glaubt, dass ihr aufhört zu existieren, wenn diese entfernt werden. Ein erschreckender Gedanke, und so haltet ihr eisern und unflexibel daran fest.

Eure Glaubensvorstellungen binden euch an die Illusion, weil sie voneinander abhängig und untrennbar miteinander verbunden sind. Nichtsdestotrotz versucht euer inneres Wissen ständig, euch dies bewusst zu machen, indem es euch neue Informationen bereitstellt, damit ihr diese Standpunkte sachlich betrachten könnt, ohne dass sie von euch Ergebenheit einfordern können. Glaubenssysteme können geändert oder verworfen werden, wenn euer Wissen und eure Erfahrung euch ihre Unzulänglichkeit beweisen, Raum für eine Bewusstseinserweiterung schaffen und euch befähigen, neue Ideen und Informationen zu akzeptieren. Euch steht grenzenloses Wissen zur Verfügung. Ihr könnt euer Bewusstsein und eure Weisheit vertiefen, wenn ihr Raum dafür schafft, indem ihr eure Glaubenssysteme  hinterfragt als Antwort auf neue Information.

Die Illusion ist ein Zustand der Begrenzung, und alles was ihr tun könnt, um diese aufzulösen, ist einen Schritt weiter auf dem Weg zu gehen und sie hinter euch zu lassen. Euren Geist zu benützen, um die Goldklumpen der Weisheit zu entdecken, die in jedem Bereich menschlichen Bestrebens enthalten sind, kann sehr inspirierend sein. Alltagswissen und Weisheit werden auf Gebieten entdeckt, die als vollkommen erforscht gegolten hatten, und hierbei es ist kein Ende in Sicht. Temporärer Stillstand tritt auf, wenn unflexible Glaubenvorstellungen verhindern, das genau zu untersuchen, was neu entdeckt wird.

Glaubensvorstellungen sind wie Süchte – ihr werdet von ihnen abhängig. Jeder kennt die Erfahrung, eine Glaubensvorstellung über jemanden zu bilden, den man nie gesehen, von dem man aber gehört hat, und später, wenn man ihn trifft und ihn kennenlernt, ist man überrascht zu entdecken, dass die imaginäre Wahrnehmung von vorher praktisch keine Ähnlichkeit mit der Person hat. Dann ändert man seine Glaubensvorstellung oder passt sie entsprechend an.

Ihr alle habt Glaubensvorstellungen, die sich im Laufe eurer Lebenszeiten tief in euch festgesetzt haben und die ihr nie in Frage stellt. Ihr hattet einen Gedanken, er schien euch damals sinnvoll, und er wurde zu einer Glaubensvorstellung. Oder eure Eltern und Lehrer ließen euch glauben, das dies ein bewiesenes Faktum wäre. Und dann führt euch eines eurer Kinder oder einer eurer jüngeren Freunde seine Ungültigkeit vor. Das kann für euch sehr unangenehm sein! Vielleicht weigert ihr euch, es aus ihrer Perspektive zu betrachten (vor euch selbst zuzugeben, dass ihr all die Jahre im Unrecht wart, kann sehr schmerzvoll sein), und ihr werdet ärgerlich, während ihr versucht, es zu verteidigen.

Wenn ihr jedoch anfangt, eure Glaubensvorstellungen ohne Angst zu hinterfragen und jene loslasst, die euch nicht länger dienen, werdet ihr in euch ein Gefühl der Freiheit entdecken, ein Gefühl des Raumes, und ihr fühlt euch leichter. Die meisten von euch kennen Menschen mit unflexible Glaubensvorstellungen und Haltungen, mit denen es schwierig – wenn nicht sogar unmöglich – ist, eine vernünftige Unterhaltung zu führen. Wenn euch so ein Mensch einfällt, erinnert euch selber daran, dass jeder ein Spiegel ist, in dem ihr eure eigene Reflektion betrachtet. Zunächst ist es schwierig, dies vor euch selbst zuzugeben, aber ihr habt gesehen, dass andere, die dies nicht sehen wollten, ihre Fehler oder Unzulänglichkeiten sehr eindeutig zurückreflektiert bekamen. Seid ihr wirklich so anders?

Den Mut zu haben, zu erkennen und zuzugeben, dass ihr vielleicht im Unrecht wart, ist sehr ermächtigend, und eure Angst fällt weg, wenn ihr entdeckt, dass es  nicht lebensbedrohlich ist. Nicht nur das, sondern es eröffnen sich euch auch neue Perspektiven, die euch einladen, sie zu erforschen. Euer Wissen und eure Weisheit dehnen sich aus, wenn ihr euch selbst die Freiheit gebt, urteilsfrei zu beobachten. Euer Bedürfnis, Informationen sofort zu identifizieren und in passende Schubladen zu stecken schwächt euch, und ihr entdeckt, dass ihr mit eurer Unsicherheit leicht warten könnt, bis genug Information vorhanden ist, um sie korrekt abzulegen.

Eine liebevolle Haltung führt zu liebevollen Worten und Handlungen, die einfach und glatt ablaufen. Eile führt zu Ablenkung und Verwirrung und oft zu unnötiger und schmerzvoller falscher Wahrnehmung, die in unpassenden Reaktionen und Konflikten resultiert. Lasst euch Zeit. Ihr habt immer viel Zeit, also beeilt euch nicht – oder erlaubt euch nicht, euch zu beeilen. Verhaltet euch in jeder Situation liebevoll und genießt die dadurch entstehende enorme Stress- und Angstreduktion. Dies stellt für die meisten von euch einen sehr großen Wandel eures Verhaltens und eurer Einstellungen dar und erfordert eure konstante Achtsamkeit. Aber eure Führer und Engel stehen euch immer mit Hilfe zur Seite und ermutigen euch. Und die Belohnung, die euch erwartet, ist der Mühe allemal wert.

In tiefer Liebe, Saul