Antike Pyramiden in der Antarktis gefunden

Quelle: Pakalert Press
Übersetzung. Nama´Ba´Ronis

Laut einem Bericht auf Scieneray.com wurden in der Antarktis Pyramiden entdeckt.  Ein Team von 8 Forschern  aus Amerika und Europa behauptet Beweise für drei von Menschenhand geschaffene Pyramiden gefunden zu haben, die aus zurückgehendem Eis „herausschauen“, so der Autor.

Kann es möglich sein das die Antarktis einst warm genug war für eine antike Zivilisation? Und noch verwirrender ist die Frage wie sich hier eine fortgeschrittene Zivilisation entwickeln konnte. Gibt es noch unter dem Schnee begrabene Strukturen? Erstaunlicherweise machte ein Team von Forschern die Aussage, dass sie Beweise über einige antike Pyramiden  in der eisbedeckten Antarktis gefunden hätten.

Bis jetzt hat das Forscherteam noch nicht viele Informationen über ihre Entdeckung heraus gegeben. Nur ein paar Bilder sind durchgesichert. Ich lasse euch die freie Entscheidung zur Urteilen, ob diese Bilder wirklich künstliche Pyramiden zeigen oder ob es nur Felsformationen sind. Jedenfalls sind die Bilder für mich Grund genug weitere Nachforschungen zu betreiben.  Drei dieser Bilder seht ihr im weitern Textverlauf.

Neben den Bildern verhält sich das Team ziemlich ruhig zu ihrer Entdeckung bis mehr Forschungsarbeit zu diesen Pyramiden durchgeführt werden kann. Ich war in der Lage ein paar wenige Informationen von einem Freund eines der Teammitglieder zu erhalten. Das Team besteht aus acht Forschern aus Amerika und einigen europäischen Ländern. Zwei der Pyramidenstrukturen wurden ungefähr 10 Meilen im Landesinnern und die dritte sehr nahe zur Küste gefunden. Das Team plant momentan eine Expedition um die Pyramiden direkt zu erreichen nicht zuletzt um herauszufinden ob die Strukturen künstlich oder natürlich sind. Es wurden keine Zeitangaben gemacht wann diese Expedition stattfinden soll.

Was ist eure Meinung zu diesen Pyramiden? Sind wir am Rande einer der vielleicht größten archäologischen Entdeckungen oder sind diese Strukturen einfach nur natürliche Formationen?

Quelle: scienceray

Ein weiterer Bericht zu diesem Thema:

Die schockierende Entdeckung von antiken künstlichen Pyramiden unter der dicken Eis- und Schneeschicht der Antarktis würde die Auffassung vieler über die menschlicher Geschichte für immer verändern.

Gelehrte und Ägyptologen haben lange vermutet das die Sphinx (in Ägypten) sehr viel älter ist, als gedacht, vielleicht sogar über 10.000 Jahre alt.

Wissenschaftler entdeckten dies aufgrund der Wassererosion an der antiken Statue. Sie erzählt die Gesichte der Klimaveränderungen von einem Regenwald zu einer Wüste in ein paar wenigen Tausend Jahren.

Wenn das Klima in Ägypten sich so schnell änderte, ist es nicht gleichermaßen möglich, dass das Klima in der Antarktis sich ebenso drastisch verändern konnte?

Legenden berichten von Pyramiden in der Antarktis und von der verlorenen Stadt Atlantis, die nicht nur unter Wasser sondern eisbedeckt sein soll.

Im „Mythos der zwölf Weltpyramiden“ vom Autor James Donahue steht folgendes (März 2006):

Er sagt, die erste (Pyramide) befindet sich unter dem Eis der Antarktis. Die andern sind in Tibet, Lemuria (der Legende nach ein versunkener Kontinent im pazifischen Ozean) Atlantis, Mexico, Peru, Europa, Australien, Kanada, Mittlerer Osten, USA und auch Ägypten.

Ich glaube Pyramiden, oder zumindest die Reste davon wurden gefunden…

Was mich interessierte war eine Prophezeiung in der Informationen über die Pyramide der Antarktis steht.

Sie sagt, dieses Gebilde ist ein Portal zu einem anderen Planetenystem und die Funktion besteht darin das Hin- und Herreisen der Außerirdischen zu koordinieren“.

„Diese Wesen kamen zu dem Planeten (Erde) in großen Raumschiffen und verkehrten mit den hier lebenden, im Wasser und unter der Oberfläche,“ so der Übermittler.

Weiterhin sagt er: „Wenn dieses Buch (?) gefunden wird, mag das Eis an dieser Stelle geschmolzen sein und man wird von der Pyramide geschaffene Sternenschiffe entdecken die als Erinnerung ihrer Arbeit und Interaktion zurückgelassen wurden.“

Das diese Buch bekannt ist, sei ein klarer Indikator das es Antik ist, es wurde in der Tat „gefunden“.

Berichte über die Erderwärmung berichten dass sowohl die Arktis als auch die Antarktis schmelzen

Viele werden es erleben, wenn der ganze antarktische Kontinent eisfrei ist

Wenn eine riesige Pyramide und ein Sternenschiff dort gefunden wird, wird sich das Denken der Welt für immer verändern.“

Quelle: http://perdurabo10.tripod.com/backup/id1844.html

Anmerkung des Übersetzers zum Schmelzen an den Polen: Es gibt gegenteilige Aussagen und Berichte. Wenn der Eispanzer, der über einen Kilometer dick sein soll in der Antarktisch schmilz, dann wird das wohl kaum jemand von uns erleben (zumal weiter oben geschrieben wurde, das Klima hat sich über ein paar Tauschen Jahre verändert), voraus gesetzt wir altern wie es in 3d „üblich“ ist. J Ein Abschmelzen ist möglich und vielleicht im Gange, aber dies kann viele Jahrhundert wenn nicht jahrtauschende dauern, solange die Erde nicht sehr viel näher an die Sonne rankommt. Und wenn das passieren würde, hätten wir noch ganz andere „Probleme“

Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir nicht mal in der Lage die großen Pyramiden wieder herzustellen. Die Chinesen waren die letzten die dies versuchten und sie sagen, es war ein großes Scheitern.

Wir haben einfach nicht die Technologie.

Wer oder was hatte also die Technologie bevor die Antarktis zufror?

Wenn herausgefunden wird, dass die antarktischen Pyramiden künstlich sind anstatt natürlichen Formationen, wird die zur Millionen Dollar Frage – und wer als erster in der Lage ist einen erfolgreichen Testlauf eines neuen Sternenschiffes zu vollführen.

Kommentar des Übersetzers:

Überall auf unserer Erde werden immer wieder neue Pyramiden entdeckt, nicht zuletzt auch die in Bosnien, meines Wissens nach die einzig richtig große Pyramide in Europa. Da verwundert es nicht, dass auch der Kontinent Antarktis solche Gebäude besitzen kann. Die Antarktis wird sowieso als Ort mit vielen Geheimnissen bezeichnet. Der Eingang in die Innere Erde. Unterirdische oder unter dem Eis liegende „Oasen“ mit warmen Quellen. Warum also nicht auch Pyramiden und antike Städte. Ich denke, man geht hier zeitlich viel zu „knapp“ ran, da immer noch die Vorstellung im Kopf hängt, das die Erde die ersten Zivilisatonen vor 5.000 bis 10.00 Jahren hatte. Ich vermute dass die Antarktis vor mehreren hunderdtausend Jahren  ein blühender und warmer Kontinent war. Und zu solch einer Periode hätte sich auch eine Zivilisation dort niederlassen oder entstehen können.


11 Gedanken zu “Antike Pyramiden in der Antarktis gefunden

  1. Also wenn Ich mir die Bilder so anschaue..kann ich fasst mit Sicherheit behaupten das diese Pyramiden „NICHT“ natürlichen Ursprung sind.

    1. Die Natur erschafft keine Absolut geraden Linien und schon garnicht Pyramiden!
    Es sei denn es handelte sich um irgendeiner Form von Kristallen..was man aber hier mit bestimmtheit ausschließen kann.

    2. Die Anordnung der Pyramiden..2 in einer Linie und 1 leicht versetzt..so schaut es zumindestens auf dem 1.Bild oben links aus.Also die Typische ausrichtung zum Sternenbild Orion.Wie man sie auch in Ägypten der Gize-Pyramiden sieht.
    Und damit auch die häufigkeit der Pyramiden, also 3, das ist für mich ein Absoluter indiez Nicht natürlichen Ursprungs!
    Meiner Meinung nach.

    Gefällt mir

  2. Von Karl Dönitz dem Oberbefehlshaber der Deutschen U-Boot Flotte soll es die Aussage geben das die Deutschen U-Boote dort in Neuschwabenland ein Paradies unter dem Eis entdeckt haben sollen. Und die Amerikaner haben nach dem Zweiten Weltkrieg eine Expedition unter Admiral Bird dort hin geschickt die ach kürzester Zeit zurück kam mit enormen Verlusten und er sagte aus das im nächsten Krieg schiffe von einem Pol zum anderen fliegen können. Doku Neuschwabenland einfach Googeln.

    Gefällt mir

  3. Hallo, es gibt eine antike Karte, welche auf noch älteren Karten basiert, ich fand sie
    in dem Buch von Charles Berlitz über das Bermuda Dreieck, sie zeigt die Antarktis eisfrei, mit den richtigen Umrissen, vor einigen tausend Jahren. mfg,

    Gefällt mir

  4. Vor der Sintflut war die Welt pyramidal. Ihr Zeichen ist das Dreieck. Unsere Welt ist würfelförmig (ihr Zeichen ist das Quadrat). Die Welt von Morgen ist rund (ihr Zeichen der Kreis). Der Form- und Dimensionswechsel ist kein Zuckerbonbon, sondern ein runder harter Stein. Es heißt der Zerstörer, der Zeitzerstörer, der Versteckter. Sein Zeichen ist die Zahl 13. Diese Zahl steht für 13.000 Jahre seit dem „Weltuntergang“, auch für den dreizehnten Mond. 13.000 Jahre sind die Hälfte des großen Zyklus.

    Gefällt mir

  5. In Anlehnung an die Veden und Upanishaden, unter Berücksichtigung des Stadiums der Epoche und der damit verbundenen Baukunst(Gravitationskontrolle), der jeweiligen Hochkultur(nach dem Manwantara berechnet), datiere ich damit die Pyramiden auf etwa anno 14.000 bc. Die Pirireis Karten (Türkei um 1500 NC)zeigen die Antarktis bereits ohne Eis. Wenn man dem Gritsystem von Bruce Cathie glauben schenken will, könnte man durchaus die anderen notwendigen Pyramiden finden.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.