Wie YouTube ein Video daran hindert, bekannt zu werden

von Steve Beckow am 03. Oktober 2012 auf http://the2012scenario.com
Übersetzung: Océane

Jim Feltzer kommentiert die Art und Weise, mit der YouTube nach der Übernahme von Google ein Video daran hindert, richtig schnell bekannt zu werden, und wie die Anzahl der Aufrufe absichtlich begrenzt gehalten wird.

YouTube-Schikane als Mittel der Cyber-Kriegsführung

Jim Feltzer, Deep Politics Forum, n.d.

https://deeppoliticsforum.com/forums/showthread.php?3287-How-Google-YouTube-censorship-works

Auszug:

Was denkt ihr über die Zensierung, die auf YouTube stattfindet?

Als ich meinen YouTube-Channel startete, hatte ich bereits einige Monate lang Google-Video verwendet. Ich ging in viele verschiedene Foren und postete Links zu Filmen wie Terror Storm und Loose Change. Jeden Tag waren diese Filme gleichbleibend in den Top 10 der am meisten angesehenen Videos auf Google Video. Aber dann entfernte Google zunächst die Hitliste aller Videos und schließlich auch die Top 100 der am meisten angesehenen Clips. Die Zensur uferte auf Google Video derartig aus, dass ich mich entschied zu versuchen, die Balance wieder herzustellen, indem ich ein YouTube-Account eröffnete, um von dort aus an mehr Informationen zu gelangen.

Zu dieser Zeit gehörte YouTube noch nicht zu Google, sodass es keine wirklich signifikante Zensur auf YouTube gab. Aber innerhalb von ein paar Monaten, nachdem ich meinen YouTube-Channel gestartet hatte, kaufte Google YouTube für 1,6 Milliarden USD. Innerhalb von ein paar Monaten begann die Zensur richtig Wirkung zu zeigen. Zum Beispiel erhielten noch vor drei Jahren viele meiner YouTube-Videos eine Million Views innerhalb eines Monats. Nun poste ich Videos von noch besserer Qualität, und trotzdem erreichen sie oft nicht einmal 20.000 Views in einem Monat. Dies ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass ich vor drei Jahren ca. 3.000 Subscriber hatte und nun über 70.000. Jedoch ist dies nur ein Beispiel von vielen, die zeigen, wieviel Zensur auf YouTube derzeit stattfindet. Ich werde versuchen, dies hier etwas detaillierter zu beschreiben.

Die primäre Methode, derer YouTube sich bedient, um Videos zu unterdrücken, ist den Views-Counter zu manipulieren, der unter dem Video angezeigt wird. Ihr werdet feststellen, dass der Ratings-Counter, der Favourites-Counter und der Counter der Kommentare alle nahezu in Echtzeit updaten. Ein Update des View-Counters jedoch erfolgt in Echtzeit nur für die ERSTEN 300 VIEWS (früher waren es 200). Was hier passiert ist folgendes: Wenn ihr ein Video postet und die Leute anfangen es anzusehen, werdet ihr bemerken, dass der View-Counter ansteigt, je mehr Leute euer Video ansehen. Angenommen der View-Counter ist nun auf 290 Views gestiegen, und dann gelangen plötzlich weitere 23 Leute gleichzeitig zu eurem Video. Der View-Counter wird alle 23 Views in annähernder Echtzeit registrieren. Und zwar deshalb, weil sie alle euer Video anklickten, bevor der View-Counter die 300er-Markierung erreicht hat.

Deshalb wird der View-Counter alle diese Views zählen und eine Zahl von 313 anzeigen. Dann wird er die Anzeige der Anzahl in Echtzeit stoppen. Andererseits – angenommen, der Counter war bei 290 Views, und dann haben 12 Leute euer Video angeklickt. Der Counter würde auf 302 steigen, denn diese 12 Leute sahen alle euer Video an, als der Counter die 300er-Markierung erreicht hat. Wenn der Counter jedoch die 300er-Markierung erreicht oder überschritten hat, stoppt er und führt kein Update in Echtzeit mehr durch. Manche Leute argumentieren, dass dies so ist, weil die View-Counters für ein Video an vielen verschiedenen Orten auf YouTube angezeigt werden, und ein konstantes Update aller dieser View-Counters würde die YouTube-Server sehr belasten.

Aber wenn dies der Fall ist, warum hat YouTube dann keine Probleme damit, das Update der Counter von Ratings, Favorites und Kommentaren in Echtzeit auszuführen? Ich habe Videos gesehen, die innerhalb von 2 Tagen 20.000 Ratings bekommen haben, und das Update dieser Ratings erfolgte jedes Mal in Echtzeit. Und trotzdem blieb der Views-Counter bei etwas wie 323 stehen, und dies kann 24 oder sogar 48 Stunden lang so bleiben. Man kann sicherlich erwarten, dass YouTube in der Lage ist, das Update der View-Counters mindestens einmal stündlich durchzuführen. Aber in den meisten Fällen schaffen sie nur 3-4 Counter-Updates pro Tag.

Der Beweis unterstellt, dass YouTube (i.e. Google) die View-Counters absichtlich bei 300 Views stoppt, um ihren Algorithmen Zeit zu geben zu entscheiden, welches Video unterdrückt werden soll und welches nicht. Lasst uns zum Beispiel annehmen, ihr habt ein hochkontroverses Video über ein Thema gepostet, das jemanden wie Barack Obama extrem belastet. Und angenommen, dieses Video war extrem gefragt, und 50.000 Leute haben es innerhalb der ersten 12 Stunden angesehen. Was YouTube nun macht, ist den Counter zu stoppen, wenn er die 300er-Markierung überschreitet. Danach werden alle weiteren Views nicht mehr in Echtzeit angezeigt. Dann, nach sagen wir 12 Stunden, führen sie das Update durch, aber anstatt die echte Anzahl der Views von 50.000 anzuzeigen, zeigt der View-Counter eine Zahl wie 3.012 an – obwohl die Counter der Ratings und Kommentare vielleicht schon 4.000 erreicht haben. Dann, nach sagen wir weiteren 10 Stunden, führen sie wieder ein Update des View-Counters durch – aber anstatt die echte Anzahl der Views anzuzeigen, die vielleicht bei 100.000 liegt, wird der Counter nur etwas wie 6.454 Views anzeigen.

Das Ziel dieser Vorgehensweise ist, euer Video davon abzuhalten, auf die erste Seite der an diesem Tag am meisten angesehen Clips zu gelangen. Es wird mit nur 3.000 Views wahrscheinlich nicht einmal die letzte Seite erreichen. Der Counter wird weiterhin in dieser Weise Updates durchführen, sodass er nach 48 Stunden etwas wie 15.016 erreicht – selbst wenn euer Video in Wirklichkeit vielleicht 200.000 Views erreicht hat. Wenn euer Video 48 Stunden lang auf YouTube war, kann es nicht mehr in der täglichen Liste der am meisten angesehenen Clips auftauchen, woher die meisten Views für ein schnell bekannt werdendes Video in erster Linie kommen.

Ab diesem Punkt muss YouTube den View-Counter nicht mehr manipulieren, denn sie haben bereits erreicht, was sie wollten – euer Video davon abzuhalten, schnell bekannt zu werden. Damit ein Video schnell bekannt wird, muss es innerhalb des ersten Tages die erste Seite der an diesem Tag am meisten angesehenen Clips erreichen. Wenn euer Video es am ersten Tag auf die erste Seite schafft, kann es in den meisten Fällen keinen stärkeren Bekanntheitsgrad erreichen.

Wie entscheidet YouTube, welches Video unterdrückt werden soll, wenn jede Minute so viele Videos hochgeladen werden? All diese Arbeit wird automatisch von Algorithmen durchgeführt, die die Videotitel scannen, die Beschreibung und die Tags, um spezielle Schlüsselwörter zu finden, die YouTube als kontrovers gelten lässt. Sie können auch die Tonaufnahme des Videos selbst absuchen, um kontroverse Wörter zu finden. Wenn solche Schlüsselwörter gefunden werden, werden die Algorithmen euer Video abwerten, um es daran zu hindern, auf den ersten Seiten der am meisten angesehenen Clips aufzuscheinen – egal wie viele Views das Video tatsächlich erzielt hat.

Dies ist der ganze Zweck davon, die View-Counters einzufrieren, sobald sie 300 Views überschritten haben; es gibt den Algorithmen von YouTube die Möglichkeit, de View-Counters zu manipulieren, ohne auf frischer Tat ertappt zu werden. Das ganze ist ziemlich geradeheraus und kann automatisch ohne irgendeine menschliche Intervention oder ähnliches durchgeführt werden. Google hat es mit seiner Suchmaschine seit 10 Jahren erfolgreich durchgeführt, und sie sind Experten auf diesem Gebiet. Es ist also kein Problem für sie, dieselben algorithmischen Techniken auf eine Seite wie YouTube anzuwenden.

YouTube (i.e. Google) kümmert sich nicht so sehr darum, ob ihr ein kontroverses Video postet, solange es nicht die ersten Seiten auf YouTube erreicht, denn dort werden die meisten Views generiert. Es gibt jedoch zahllose Fälle, in denen YouTube euren Channel blockiert, wenn ihr kontroverse Videos postet – auch wenn eure Videos keine der YouTube-Nutzungsbedingungen verletzt hat.

Was können wir also gegen diese Zensur tun? Nun, da Google ein Privatunternehmen ist, können sie ihre Strategie selbst bestimmen – auch wenn diese Strategie unethisch ist und gegen die Redefreiheit verstößt. Wenn ihr informative Videos über kontroverse Themen machen und damit viele Leute erreichen wollt, könnt ihr es euch einfach nicht leisten, YouTube nicht zu nützen. Es ist letztendlich die populärste Video Sharing Site und unter den 5 bekanntesten Seiten des Internets. An diesem Punkt kann euch keine andere Video Sharing Site denselben Zugang zur Öffentlichkeit bieten wie YouTube. Also müssen wir einfach lächeln und es ertragen, trotz der offensichtlichen Zensur, die hier stattfindet.

Es gibt jedoch viele Dinge, die wir tun können. Zuerst sollten wir uns angewöhnen, unsere Videos auch bei anderen bekannten Video Sharing Sites zu posten – wie zum Beispiel Yahoo, LiveVideo.com, Blip.tv und DailyMotion.com. Auf diese Weise können wir Google daran hindern, Kontrolle über die Informationen zu haben, die wir weitergeben wollen. Wenn ihr euer Video bei fünf anderen Sites hochladet, und auf jeder davon erreicht es 1.000 Views, dann ist das besser, als wenn ihr es nur auf YouTube postet, und es erhält dort 5.000 views. Es ist deswegen besser, weil YouTube euer Video unterdrückt und es dann weg ist und keine Views mehr erhalten kann. Aber wenn eine der Video Sites euer Video unterdrückt, habt ihr es immer noch auf den anderen vier Seiten. Auf diese Weise müssen wir uns nicht ausschließlich auf YouTube verlassen, um eine große Anzahl von Leuten zu erreichen.

Was wir noch tun können, ist YouTube zu unserem Vorteil zu nutzen, indem wir viele YouTube-Channels kreieren, unsere Videos auf jedem dieser Channels zu posten und jedes Mal verschiedene Schlüsselwörter für Titel, Beschreibungen und Tags zu benützen. Wenn sie dann einen eurer Channel unterdrücken, habt ihr immer noch viele andere, um weiterzumachen. Es ist ohnehin immer eine gute Idee, auf YouTube einen Channel in Reserve zu haben, denn man weiß nie, wann euer Channel unterdrückt wird. Wenn ihr einen kontroversen Inhalt hochladet, besteht die Chance, dass euer Channel zu irgendeinem Zeitpunkt unterdrückt WIRD. Die Frage ist nur WANN, nicht OB. Es zahlt sich also aus, zumindest einen Reserve-Channel zu haben.

Eine andere große Sache, die wir machen können, ist das Bewusstsein für die Zensur auf YouTube zu erhöhen, so dass niemand mehr Illusionen darüber hat, wie YouTube bei dem Ranking der Videos vorgeht. Wir können reguläre Boykotts von YouTube organisieren, und wir können viele Videos posten, welche die auf YouTube stattfindende Zensur erklären. Es gibt noch vieles mehr, das ihr tun könnt, um auf diese Zensur zu kontern, ihr müsst euch nur darüber Gedanken machen. Aber das im Moment Wichtigste ist es, YouTube weiterhin zu nutzen, da es die bekannteste Video Site ist.

 (3) Warum hast du in den letzten Monaten keine deiner EIGENEN Videos gepostet?

Meine letzten beiden Videos, die ich auf YouTube gepostet habe, heißen “Who controls the Web“ mit David Icke, und “The president who told the truth“ mit einer Ansprache von JFK. Diese wurden im März 2009 gepostet. Seither habe ich nur Videos gepostet, die andere mir gesandt haben, die mich baten, sie auch auf meinem Channel zu posten. Ich habe auch ein paar interessante Nachrichtenbeiträge gepostet.

Der ursprüngliche Grund, warum ich aufgehört habe, meine eigenen Videos zu posten, war, dass ich über die Art, wie YouTube die Views meiner Videos zensierte, so enttäuscht war. Das Fass wurde zum Überlaufen gebracht, als ich „Who controls the Web“ postete und sah, dass während der ersten 48 Stunden die Anzahl der Ratings immer höher waren als die Anzahl der Views, sogar nachdem der Views-Counter aktualisiert worden war. Nach drei Tagen hatten die Ratings über 2.000 erreicht und die Kommentare über 1.000. Und trotzdem hatte der Views-Counter kaum 6.000 Views erreicht, obwohl er viermal täglich aktualisiert wurde. In einer 8-stündigen Periode haben sich die Ratings auf über 500 erhöht, und als der View-Counter aktualisiert wurde, ging er nur auf 300 hinauf. Dies ist sehr seltsam, wenn man bedenkt, dass mein Channel damals 50.000 Subscriber hatte.

Auch wenn YouTube die Views-Counter eures Videos nicht offensichtlich zensiert, werden sie euer Video oft daran hindern, in der Liste der meist angesehenen Clips aufzutauchen. Zum Beispiel postete ich im Dezember 2008 ein Video, das innerhalb der ersten 2 Tage 130.000 Views erreichte. Das hieß, dass das Video auf der ersten Seite der an jenem Tag (global) auf Platz 18 der am meisten angesehenen Videos hätte aufscheinen müssen. YouTube setzte mein Video aber auf die letzte Seite, auf Platz 93, und beließ es dort, obwohl es schon genug Views erreicht hatte, um auf der ersten Seite aufscheinen zu können. Dies ist ein typisches Beispiel für algorithmische Degradierung.

Egal, seitdem bin ich über die Zensur hinweggekommen und habe akzeptiert, dass ich sie alleine nicht direkt stoppen kann. Alles was ich tun kann, ist die Zensur zu akzeptieren und zu versuchen, trotzdem weiterzumachen. Ich habe ein paar Monate gebraucht, um es ganz zu akzeptieren, aber es war sehr gut für mich, bei der Herstellung von Videos eine Pause zu machen. Es half mir, einen Schritt zurückzutreten, meine Arbeit auf YouTube neu zu bewerten und die Dinge in die richtige Perspektive zu rücken. Wenn ich wieder anfange, Videos zu machen, tue ich das mit erfrischtem Geist und ohne jegliche Komplexe hinsichtlich der Zensur. Ich hoffe, meine eigenen Videos innerhalb der nächsten paar Wochen wieder zu posten.

____________________________

Unser Enthüllungsvideo ist hier zu sehen mit folgenden Untertiteln:

Deutsch,Türkisch, Arabisch, Russisch, Rumänisch, Holländisch, Lettisch, Japanisch, Armenisch, Französisch, Englisch

Ich weiß es, meine Galaktische Familie ist hier — Du auch?