Oberster US Gerichtshof lehnt Chevrons 19 Mrd. Ecuador Berufung ab

Übersetzung: Arameus

Oberster US Gerichtshof lehnt Chevrons 19 Mrd. Ecuador Berufung ab

Steve: Ich kann meine Freude kaum zurückhalten zu sehen wie der Oberste Gerichtshof zur Vernunft zurückkehrt. Könnt ihr das „Containment“ riechen? Danke an John.

Stephen: Und auch ich kann meine Bewunderung für das kleine mächtige Ecuador kaum im Zaum halten, das alles aufrüttelt. Zuallererst für die Unterstützung von Julian Assange, dessen Geschichte wir hier brachten.
http://wirsindeins.wordpress.com/2012/09/16/assange-und-der-angriff-auf-die-republik-ecuador/

Und zweitens fürs Behaupten ihrer Stellung gegen Chevron. Brillant!

BBC News US und Kanada 9. Oktober 2012

http://www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-19892561

Analysten sagen, Chevron ist das zweitgrößte Ölunternehmen der USA

Das Oberste US Gericht hat es abgelehnt das Urteil des Ecuadorianischen Gerichtes zu blockieren, nach dem die US Firma Milliarden an Entschädigung für Vergiftung und die Zerstörung des Amazon Gebietes zu zahlen hat.

Chevron kämpfte gegen eine Entscheidung, nach der es $18,2 Milliarden für Zerstörung zahlen muss, eine Summe, die in Juli auf $19 Milliarden angestiegen ist.

Das ist der letzte Zug der Jahrzehntelangen Rangeleien zwischen Texaco, von Chevron 2001 übernommen, und den Menschen aus der Lago Agrio Region von Ecaudor.

Die Entscheidung könnte einen Einfluss auf andere Firmen haben, die der Vergiftung der Umwelt beschuldigt werden.

Das Höchste Gericht erklärte seine Entscheidung, warum es die Berufung von Chevron ablehnte, nicht

Diese Klage machte geltend, dass Texaco in den Jahren zwischen 1964 und 1992 das Land kontaminierte, was weitere Prozesse vor den US Gerichten und Außerhalb anregte.

Aber Chevron sagte, es glaubt, dass das Urteil, in Februar 2011 gesprochen, betrügerisch sei und unter dem New Yorker Gesetz nicht durchführbar.

Im März 2011 gab ein New Yorker Gericht eine Anordnung heraus nach der dieses Urteil blockiert wurde. Doch es wurde vor dem Berufungsgericht im Januar gekippt, das sagte, dass Chevron das Urteil vorzeitig herausgefordert hätte.

Das Berufungsgericht sagte ebenfalls, dass New Yorker Richter können keine ausländischen Gerichte daran hindern ihr Recht durchzusetzen – etwas, was die ecuadorianischen Ankläger für Kanada und Brasilien herausarbeiten.

Das Urteil forderte ursprünglich $ 8,9 Mrd. an Entschädigungen für die Zerstörung der Umwelt, doch dann wurde es mehr als verdoppelt, weil die Ölfirma sich öffentlich nicht entschuldigt hatte.

„Während Chevron enttäuscht ist, dass das Gericht die Berufung ablehnte, werden wir weiterhin die Versuche der Rechtsanwälte der Ankläger abwehren, die das betrügerische Urteil der Ecuadorianer durchzusetzen wollen und ihre Amtsvergehen an Tageslicht bringen“, sagte Chevron in einer E-Mail Stellungnahme.

Die Ölgesellschaft hatte auch das Urteil unter dem Internationalen Handelsabkommen zwischen den USA und Ecuador herausgefordert, was in November starten soll.

Hier die originale Geschichte vom 4.Januar 2012

Berufungsgerichts Regeln gegen den Öl Fall Chevron

http://www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-16404268