Royal Bank in LIBOR Ermittlungen vorgeladen

Vom 30. Oktober 2012 durch sage auf the2012scenario.com
Übersetzung: Nama´Ba´Ronis

The Canadian Press am 26. Okotber 2012

http://www.cbc.ca/news/business/story/2012/10/26/rbc-libor-probe.html

Es gibt Berichte, dass der Royal Bank of Canada eine Vorladung vorliegt, die von US-Behörden bei den Ermittlungen um die mögliche Manipulation von wichtigen Bewertungsgrößen bei der Festlegung von Zinssatz ausgestellt wurde.

Das Wall Street Journal und andere Business Publikationen berichten, dass die Vorladungen im August und September an 9 Banken gerichtet wären inklusive der RBC, dies berichtet eine unbekannte Person aus den Ermittlerkreisen.

Wir kommen so auf 16 Banken die Vorladungen erhalten haben, inklusive der sieben, die schon früher bekannt wurden.

Globale Ermittlungen

Die generellen US-amerikanischen Ermittlungen durch Anwälte aus New York und Connecticut sind Teil von weiteren Ermittlungen in einigen Ländern verursacht durch das Zugeständnis einer großen britischen Bank, sie habe falsche Informationen beigesteuert um den Libor-Zinssatz zu beeinflussen.

RBC ist Kanadas größte Bank mit Niederlassungen in weltweiten Finanzzentren inklusive London.

Die Bank gab letzten Sommer bekannt, dass sie den Regeln folgt, die der London Interbank Offered Rate (LIBOR) zugrunde liegen um die Zinsen für Geschäfts- und Privatkundenkredite zu ermitteln.

Diese Zusicherung wurde von am Freitag von RBC als Antwort auf die neuesten Berichte gegeben.

„Wir haben ermittelt, das unsere LLIBOR-Ausführung die Kosten unserer Geldanlagen reflektiert,“ sagte Gillian AcArdle, der Sprecher von der RBC.

Angebliche Kursfestsetzung

Die Quote wird durch die Sammlung von Informationen von einer kleinen Anzahl großer Banken festgelegt. Dabei wird ein System genutzt das verhindern soll, das eine dieser Banken die Quote manipulieren kann.

Fragen, wie der LIBOR betrieben wird tauchten auf nachdem die Barclays Bank  einer Strafe in Höe von 450 Millionen Dollar zustimmte um die Anschuldigungen zu begleichen, das deren Händler den LIBOR manipuliert hätten.

Während Barclays Versuch den LIBOR zu beeinflussen wohl misslang haben Behörden in Großbritannien und anderen Ländern begonnen Ermittlungen einzuleiten um zu sehen wie weit sich dieser Skandal ausgedehnt hat.

Kanadas Wettbewerbsbüro und andere regulierende Behörden starteten Ermittlungen im Lichte der Enthüllungen der Barclays Bank  aber bisher kam bei der RBC nichts raus.