Wellness ist der Zustand, wenn ihr im Frieden seid

07.11.2012 by John Smallman
Übersetzung: Océane

Wellness umfängt euch alle. Wellness ist der Zustand, wenn ihr im Frieden seid, zufrieden, ruhig, wach; ihr beschäftigt euch nicht mehr in ängstlicher Weise mit 3D-Themen, weder mit jenen eures persönlichen Lebens, noch mit jenen der Menschheit. Es ist der Zustand, den ihr zu entfalten sucht, wenn ihr betet oder meditiert, in dem ihr alle Angst und Sorgen durch den Heiligen Geist an euren Vater abgebt.

Dieser Zustand wird aktiviert, wenn ihr aufhört euch verstandesmäßig darum zu bemühen, die geeignete Meditationspose zu finden oder eine demütige Haltung. Euren Verstand zu benützen um herauszufinden, wie gut oder schlecht ihr etwas macht ist eine Weigerung, sich dem Moment hinzugeben und fördert weitere Ängste. Vertraut darauf, dass ihr in der Gegenwart des Vaters seid. Lasst dies eure Absicht sein, und wisst, dass ihr sodann dort seid. Eure Wahrnehmung davon mag schwach oder nicht vorhanden sein, aber eure Absicht bedeutet, dass ihr dort seid, wo ihr beabsichtigt zu sein: friedvoll in Gottes Gegenwart. Lasst euch also nicht ablenken von den Zerstreuungen, die durch euren Geist ziehen. Eure Absicht garantiert euren Erfolg, denn Gott ehrt diese Absicht immer. Die Schleier der Illusion können fast undurchdringlich scheinen, aber ihr seid nie allein, unbemerkt oder ungeliebt – denn ihr seid die zutiefst geschätzten Kinder des Vaters. Vertraut Ihm so wie Er euch vertraut; ihr wisst, dass das Sinn macht.

Wenn ihr betet oder meditiert, werdet ihr immer gehört. Oft blockiert euer ängstliches Verhalten euer Bewusstsein: „Gibt es wirklich einen Gott? Und wenn es Ihn gibt, warum sollte Er mir zuhören? Er hat doch viel Wichtigeres zu tun…“ – ein nie endender Strom von Ängsten – und euer Geist füllt sich bis zum Überfließen mit Zerstreuungen. Lasst einfach los! Ergebt euch Seiner unendlichen Liebe zu euch und akzeptiert, dass Er euch hört.

Jeder von euch ist auf seinem eigenen spirituellen Pfad und genau an dem Punkt, der für ihn im Moment richtig ist. Und ihr bewegt euch unbeirrbar auf euer unvermeidliches Erwachen zu. Es gibt nur Realität; die Illusion ist unreal und daher gibt es keine andere Möglichkeit als dass ihr erwacht. Ihr könnt euch zwar entscheiden, diesen erhabenen Moment hinauszuzögern, aber dies zu tun verursacht euch weiteres Leiden, also warum solltet ihr das tun? Habt keine Angst, in Gottes Gegenwart zu erwachen, weil ihr euch Seiner nicht wert glaubt. Gott hat euch erschaffen, und nichts, das er erschafft, kann jemals Seiner nicht wert sein.

Es ist euer kulturell bedingtes, tief sitzendes Gefühl der Unwürdigkeit, das von eurer Entscheidung herrührt, euch von der Realität zu trennen und euch in eure illusorische Umwelt von Schmerz und Leid zurückzuziehen, welche von euch verlangt, miteinander zu konkurrieren, um euch zu beweisen, wer der Beste ist. Daher das Gefühl der Unwürdigkeit. Ein Gefühl der Unwürdigkeit ist eine schwere Bürde, und ihr versucht, euch diese Bürde leichter zu machen, indem ihr andere be- und verurteilt. Aber das funktioniert nicht, denn tief in euch ist die Überzeugung verankert, ihr hättet Gott beleidigt. Viele Religionen haben aus diesem Unwürdigkeitsgefühl eine Tugend gemacht und ermutigen euch, sich an sie zu klammern. Um dem Schmerz zu entfliehen, welchen dieser Glaubenssatz in euch erzeugt, konkurriert ihr miteinander um die Billigung menschlicher Autoritäten – Eltern, älterer Bruder, ältere Schwester, Lehrer, Geistliche, Ehefrau, Chef, Präsident, König, Papst – welche auch nur weitere geliebte Kinder Gottes sind, genau wie ihr.

Meditation und Gebet kann euch in die Tiefen eures Seins bringen, wo ihr das Bewusstsein dafür entdeckt, dass ihr ein Kind Gottes seid – und daher Seiner Liebe zu euch absolut wert. Es gibt nichts, das ihr beweisen müsstet; kein Opfer das ihr bringen müsstet; keine Ehrerbietung, die ihr ihm schuldig wärt. Denn ihr seid göttliche Wesen, eins mit Gott, eurem euch ewiglich liebenden Vater. Einige von euch haben diese unumstößliche Wahrheit in sich entdeckt und unvorstellbare Freude gefunden.

Wenn ihr aus der Illusion erwacht, wird diese Wahrheit in euch erstrahlen wie ein Brennpunkt, der euch das Wunder der herrlichen Beziehung zu eurem Vater bestätigt. Sogar jetzt wisst ihr alle von dieser Wahrheit. Nur aufgrund der übernommenen Ängste und Zweifel, welche die Illusion unterstützt, habt ihr sie abgelehnt, um eure ewig-göttliche Verbindung nicht erkennen zu müssen. Die Realität kollidiert mit euren überholten und übernommenen Glaubenssätzen über euch selbst, aber da sie euch vertraut sind, haltet ihr an ihnen fest. Euer übernommenes Gefühl der menschlichen Identität fürchtet sich vor Veränderung und erlaubt es euch nur zögerlich – geschweige denn ermutigt es euch dazu – euch zu befreien, um Gott zu erkennen. Wenn ihr erwacht, werden diese letzten Zweifel und Ängste verschwinden. Bis dies geschieht, denkt immer wieder daran, dass sie jeder Grundlage entbehren und dass ihr perfekte Wesen seid, die sich bald als das erkennen, was sie in Wahrheit sind.

In tiefer Liebe, wie immer, Saul