Barclays Anordnung zu Herausgabe von 208 Namen der in den LIBOR Skandal verwickelten Belegschaft

Eingestellt von Stephen Cook auf http://the2012scenario.com
Übersetzung: Arameus

Stephen: Lasst uns hoffen, dass diese Liste die Namen der Bankinhaber und Vorstände beinhaltet, die wirklich für die ganze LIBOR-Farce verantwortlich sind.

Barclays Anordnung zu Herausgabe von 208 Namen der in den LIBOR Skandal verwickelten Belegschaft

Barclays sieht sich bei der Gerichtsanhörung in London damit konfrontiert, 208 Namen ihrer Angestellten offenzulegen, die mit den Versuchen, den LIBOR-Satz zu manipulieren, in Zusammenhang stehen.

Von Harry Wilson, Banken-Korrespondent, The Telegraph, UK, – 14. November 2012

http://www.telegraph.co.uk/finance/libor-scandal/9676289/Judge-orders-Barclays-to-reveal-names-of-208-staff-linked-to-Libor-probe.html

Barclays Rechtsanwälte werden am Mittwoch die Namen offenlegen, nachdem der Richter des Obersten Gerichts der Bank die Anordnung gab, sie den Rechtsanwälten eines Pflegeeinrichtungshauses zu übergeben, das die Bank wegen irreführender Verkäufe ihrer komplexen Zinsderivate verklagt.

Die Enthüllung folgt dem Versuch der Barclays, zu argumentieren, dass keine Notwendigkeit für Enthüllung bestünde. Jedoch sagte Mr. Justitia, Julian Flaux, am Dienstag, dass es „unakzeptabel“ wäre, den Zugang auf die Namen zu verwehren.

Guaridan Care Homes beansprucht 38 Millionen Pfund (47.33 Millionen €) von Barclays auf Zinstauschgeschäfte, bei denen das Unternehmen behauptet, es wären missbräuchliche Verkäufe, die [von dem Beklagten] getätigt worden waren. Barclays sagte: „Es wäre verfrüht, einen Kommentar zum Fortgang zu machen, bevor der Richter seine Entscheidung getroffen hat.“

Der Fall kam auf, als der frühere Vorsitzende, Marcus Agius, und Ex-Lloyds Vorsitzender, Sir Victor Blank, stillschweigend aus David Camerons Business Ambassadors Programm entfernt wurden; begründet wurde dies mit dessen Ineffizienz.