ARD/ZDF Steuer: Die Nimmersatten

am 03.02.2013 auf mmnews
Mediensteuer: Die öffentlich-rechtliche Rundfunk-Mafia befiehlt eine Gebühren-Abgabe für jeden Haushalt – egal ob man die GEZwangsberieselung will oder nicht. Jeder Bürger wird gezwungen eine Art Reichspropaganda zu finanzieren und politischen Filz sowie totale Mißwirtschaft zu unterstützen. Gibt es einen Ausweg?

Volksabstimmung Rundfunkgebühr: JA oder NEIN

Ein neues Buch von Hans-Peter Siebenhaar

Die neue Rundfunkabgabe ist ein öffentliches Streitthema, das allerdings bei den öffentlich-rechtlichen „Anstalten“ bewusst zensiert wird. Zwar gibt es jeden Abend mehrere unsägliche Talkshows bei ARD, ZDF & Co. – doch der Buchautor Hans-Peter Siebenhaar steht offenbar auf der schwarzen Liste mit seinem Buch „Die Nimmersatten – Die Wahrheit über das System ARD und ZDF„.

Solche Bücher haben es schwer. Kritik an den Anstalten nicht im „Programmauftrag“ (abgesehen von winzigen Ausnahmen unter „ferner liefen“). Nur eines von vielen Themen, welche bei ARD & ZDF ausgeblendet werden. Selbst im Internet und bei Facebook wird Unliebsames gelöscht, zensiert, ausgeblendet. Kritik am öffentlich-rechtlichen Propaganda verstößt gegen „Etikette“.

Mit abenteuerlichen Maßnahmen, unter Mißachtung von Datenschutzbestimmungen, wird die GEZ nicht nur zum Geldeintreiber des öffentlich-rechtlichen Gesinnungsfunks, sondern auch zu einer Datenkrake, welche versucht, bis in die letzte Hütte der Nation vorzudringen, um die Mediensteuer einzutreiben.

Siehe

Die GEZ hat jetzt der Stadt Köln einen „Berater“ vorbeigeschickt, um bei der Eintreibung der Rundfunkgebühr behilflich zu sein. Schöne neue Medien-Welt. Zuvor hatte die Stadt einen öffentlichen Boykott der neuen Rundfunkgebühr erhoben.

Boykott jetzt!

Ein solcher Boykott sollte von allen, von jedem Bürger, durchgeführt werden! Auch wenn es am Ende rechtlich schwierig werden könnte – wenn Millionen einfach nicht zahlen, dann werden die Anstalten „ausgetrocknet“ und könnten sich schon mal daran gewöhnen, wie ein Leben ohne politisch garantierten Artenschutz aussieht.

Doch die öffentlich-rechtliche Medien-Krake braucht Geld, viel Geld. Allein zahlreiche Intendanten kassieren (jeder einzelne!) pro Jahr mehr als die Bundeskanzlerin. Sparbemühungen? Doch nicht bei der öffentliche-rechtlichen Rundfunk-Mafia. Angeblich verbraucht allein der Verwaltungsapparat der Anstalten 80% aller Einnahmen durch die GEZ.  Mißbrauchsbeispiele gibt es viele.

Deutschland leistet sich das teuerste öffentlich-rechtliche Rundfunksystem der Welt. ARD und ZDF leben mit einem Gebührenaufkommen von sagenhaften 7,5 Milliarden Euro in einem wirtschaftlichen Wolkenkuckucksheim. Und ab 1. Januar 2013 gibt es statt der Rundfunkgebühr eine als Haushaltsgebühr getarnte ARD/ZDF-Steuer. Dann gibt es kein Entkommen mehr, egal ob der Bürger die Medienangebote der Anstalten überhaupt nutzt.

Die ARD-Filmtochter Degeto hat „aus Versehen“ für zahlreiche Gebührenmillionen viel zu viele Filme produziert. Das Fernsehballett des MDR schwingt das Tanzbein zum Geburtstag des tschetschenischen Machthabers in Grosny. Die ARD kauft die Bundesligarechte für eine neue Rekordsumme, obwohl sich Kosten nur zu einem geringen Teil durch Werbung refinanzieren lassen. Wie eine Krake umschlingen die Anstalten mit immer neuen Angeboten das Internet. So etwas geschieht nur, wenn Geld keine Rolle spielt

Doch es geht nicht nur um die Verschwendung von Gebühren. ARD und ZDF machen durch immer neue Finanz- und Korruptionsaffären von sich reden. So verkaufte die NDR-Fernsehspielchefin Doris Heinze und ihr Mann unter Pseudonymen eigene Drehbücher an sich selbst. Ein Herstellungsleiter beim Kinderkanal schaffte mit seinen Komplizen jahrelang Millionen auf Seite ohne, dass es einem der Kontrolleure aufgefallen ist. Beim MDR macht der langjährige Fernsehunterhaltungschef Udo Foht jahrelang undurchsichtige Geldgeschäfte mit dem Briefpapier des Senders. Und die Politik? Die Kontrolleure aus den Parteien versagen. Sie sehen ARD und ZDF als ihr Eigentum. Wenn es um Parteiinteressen geht, greifen sie gerne selbt zum Hörer, um Einfluss zu nehmen. Ihr liebstes Programm: sich selbst auf dem Bildschirm zu sehen.

Die Skandale um Misswirtschaft, um kriminelle Machenschaften und Vetternwirtschaft, der politische Filz, überflüssige Sender und ungehemmte Online-Expansion haben das Vertrauen der Bürger zutiefst erschüttert.
Das Buch „Die Nimmersatten“ wirft einen persönlichen und ungeschminckten Blick hinter die Kulissen von ARD und ZDF. Der Autor gibt Einblick in das aufgeblasene und ineffiziente System der Nimmersatten und zeigt einen radikalen Ausweg aus dem (Rundfunk)-Staat im Staate auf. Besseres Fernsehen für weniger Geld.

Zum Buch: Die Nimmersatten

Nützliche Initiativen und Foren:
http://www.gez-boykott.de//Forum/index.php
http://www.gez-boykott.de
http://www.rfbz.de/index.html
http://www.natuerlich-klag-ich.de/
http://online-boykott.de/de/unterschriftenaktion
http://www.online-boykott.de/de/klagen-statt-zahlen
http://www.openpetition.de/petition/online/
https://www.facebook.com/groups/GEZGIER2013/
http://www.facebook.com/GEZ.Boykott
http://www.mmnews.de/index.php/etc/11777-volksaufstand-gegen-ard-a-zdf


Ein Gedanke zu “ARD/ZDF Steuer: Die Nimmersatten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.