Das Manuskript des Überlebens – Teil 266

Ständige Begleiter durch Aisha North, 10. Februar 2013
http://aishanorth.wordpress.com
Übersetzung: Roswitha

soul-struck-240x300Wie du vielleicht bereits festgestellt hast, hat die Intensität wieder zugenommen (um eine Kerbe erweitert). In anderen Worten, mehr Informationen und mehr Licht kommen jetzt des Weges und da dies – wie immer – deinen physischen Körper durchläuft, können hierbei einige Symptome auftreten. Wir wissen, dass ihr keine Neulinge auf diesem Gebiet seid, und als solches wird die energetische Aufruhr nicht überraschend für euch sein. Doch dieses Mal könnten einige ziemlich interessante „Symptome“ auftreten. Wir sprechen nicht von den üblichen Symptomen, die dein Körper während des Prozesses auf regelmäßiger Basis aufweist, wenn er einem solchen Strom von Energie und Licht wie derzeit ausgesetzt wird. Nein, wir sprechen von anderen, esoterischeren, um sie so zu nennen.

Du siehst, dein Geist und dein Körper beginnen sich so zu verhalten, als ob sie in den kommenden Tagen etwas aus dem Takt geraten und wir dachten es sei am besten, euch vorzuwarnen, damit ihr nicht auf den Gedanken kommt, eure Zurechnungsfähigkeit in Frage zu stellen (oder den Halt bezüglich eurer geistigen Gesundheit zu verlieren). Das ist nicht das was geschieht, sondern was vielmehr geschieht ist, dass der alte „Wahnsinn“ der dritten Dichte/ Existenz beginnt, seinen Einfluss auf dich zu verlieren, und deshalb kann es dir so vorkommen (das Gefühl vermitteln), als würden sich Geist und Körper auf eine gewisse Art und Weise trennen/separieren. Das mag seltsam klingen, aber wir denken, dass ihr es alle bemerken werdet, wenn es sich zeigt/auftritt.

Also sagen wir euch noch einmal (wiederholen wir), dass alles gut ist, und auch wenn du dabei manchmal das Gefühl hast, völlig von der materiellen Welt getrennt zu sein, bist du nicht auf dem Weg in’s Nirwana abzudriften (in den Äther zu treiben). Dies ist wieder eine dieser Einstellunsperioden, wo du langsam in den Übergang vom Leben in der Welt der dritten Dichte, in einem dritten Dichte Körper auf die nächste Ebene gebracht wirst . Du siehst, es ist wie mit allem im Verlauf dieses Prozesses, es kann nicht auf einen Schlag erreicht werden. Das würde dir nicht nur auf die Füße treten, sondern es dir schlichtweg unmöglich machen, diese Bewusstseinsschritte zu bewältigen. Deshalb werden wir euch alle hindurch führen und begleiten und dieses Mal wird der Prozess mit einem Gefühl der Loslösung/Ablösung von deinem physischen Körper einhergehen.

Erinnere dich daran, der Grund warum du gerade hier in erster Reihe bist, ist, diesen Übergang in und mit deinem besagten Körper zu vollziehen und nicht ungehindert mit deinem zeitweise eher lästigen Körper/Komplizen in die Atmosphäre zu entschweben. Ihr seid ein Team, dein wahrer Geist und deine Seele haben sich hier mit deinem Körper vereint, um zusammen diese Reise zu erfüllen. Wir wissen, dass die Anhaftung an einen physischen Körper sich manchmal wie eine Last anfühlt und sicherlich einige Einschränkungen auferlegt bei dieser beschwerlichen Herausforderung, aber das ist nun dabei sich zu ändern. Denn jetzt werdet ihr alle auf euren ersten und vielleicht noch wackeligen Schritten auf dieser Reise dahin geführt, innerhalb dieser Grenzen zu existieren, während ihr gleichzeitig euer Bewusstsein nach außen ausweitet.
Mit anderen Worten werdet ihr in nicht allzuferner Zukunft in der Lage sein, ein sehr interessantes Doppelleben zu führen, während ihr der euch umgebenden Außenwelt wie scheinbar normale Bürger erscheint. Aber dein/euer Leben wird in der Tat mit Wundern, und mit diesen einhergehend, zusätzlichen Herausforderungen, gefüllt sein. Der Start um ein Leben zu leben, das so viel mehr umfasst, als das, was du bisher erfahren hast, kann zunächst nicht völlig nahtlos geschehen. Daher ermöglicht dir dieses allmähliche Erwachen, so ein Leben tatsächlich zu meistern. Du wirst dieses Wissen nicht durch Lernen erfahren, sondern indem du dich erinnerst, und als solches wird diese Reise viel verloren gegangene Erinnerungen in dir entfalten.

Also lasst uns nur noch einmal wiederholen, dass ihr nicht dabei seid, verrückt zu werden, auch wenn ihr in nächster Zeit ein starkes Gefühl der Verwirrung und Trennung empfindet. Ihr seid nur dabei, eure Freiheit wieder zu entdecken (erlangen). Also geht es langsam an und erinnert euch immer daran, nach innen zu gehen und euch zu zentrieren und wie immer ATMEN. Der bewusste Atem ist das, was dich mit diesem erstaunlichen Gefährt das du bewohnst, verbindet und ihr beide seid nicht etwa dabei, in der kommenden Zeit die Verbindung (den Kontakt) zueinander zu verlieren, unabhängig davon, wie weit entfernt und verwirrend (vernebelt) es euch dies auch in der Zukunft erscheinen mag.