Das Manuskript des Überlebens – Teil 278

am 06.03.2013 von Aisha North
Übersetzung: Roswitha

Violett_orbsSeit einigen Tagen haben die Dinge nun wieder begonnen sich zu beschleunigen. Für viele von euch fühlt es sich so an, als hätten sich eure Augen und eure Herzen noch weiter geöffnet und es ist tatsächlich so, dass ihr nun beginnt, die Feinabstimmungen auf eine etwas andere Art und Weise wahrzunehmen. Mit anderen Worten ausgedrückt: ihr habt endlich damit begonnen, euch in diese neue Melodie, in diesen neuen Klang einzustimmen, um es so auszudrücken. Und ihr habt es möglicher Weise schon selbst erkannt, dass diese Angelegenheiten euer Leben durchdringen, auch wenn ihr im Außen noch keine wirklichen Anhaltspunkte dafür finden könnt. Wie gewohnt sprechen wir in Gleichnissen, aber was wir euch zu vermitteln versuchen ist, dass all‘ die Veränderungen, nach denen ihr euch schon so lange gesehnt, habt, bereits in vollem Gange sind. Doch, wie wir bereits bei verschiedenen Gelegenheiten erklärt haben, kommt die Veränderung nicht in der Manier [Fasson], wie ihr sie für euch ins Auge gefasst habt. Der menschliche Verstand ist sehr einfach, da es ihm nicht gegeben ist, über seine bestehenden Grenzen hinaus zu sehen. Wohingegen ein menschliches Herz weit mehr erreichen kann. Denn es ist nur dem Herzen erreichbar, Einzelheiten zu sehen und zu fühlen, die noch gar nicht vorhanden sind, da es ihm alleine möglich ist, das wahre Potenzial der Dinge zu erfassen.Und damit ist das Herz ein weiser friedvoller Krieger und indem du auf dein Herz hörst, wirst du wissen, wohin es dich führt.

Es hat dich schon so weit gebracht, und selbst wenn für manch‘ einem von euch die Fortschritte „kleiner als klein“ erscheinen mögen, so habt ihr doch einen Quantensprung auf diesem Weg, hin zu eurem sagenumwobenen Ziel das ihr alle so sehr anstrebt, erzielt. Und wieder sagen wir euch, ihr tragt dieses Wissen längst in euren Herzen und nun hat diese Macht eurer Herzen begonnen, die Bedenken eures Verstandes in viel kraftvollerer Weise zu überwinden. Hat es hierbei einmal die Führung übernommen, ringt es dem Verstand seine ängstliche und misstrauische Rolle ab. Von nun an werdet ihr diesen laufenden Prozess sehr viel klarer sehen. Wo früher nur eine wage Hoffnung in euch vorherrschte, tritt an ihre Stelle jetzt die innere Gewissheit, wie nahe ihr der Enthüllung der ganzen Wahrheit gekommen seid. Und während ihr das ermöglicht, seid ihr nicht die Einzigen, die in der Lage sein werden dies zu erkennen, nein, die ganze Welt wird sich aufrichten und horchen. Die Wahrheit wird ans Licht kommen, egal wie massiv die alten und starren Strukturen sie zu verbergen versuchen. Jetzt zerbröckeln sie und statt den Schein zu wahren, sollten sie sich über weitaus andere Dinge ernsthafte Sorgen machen. Sie sind in der Tat herausgefordert, denn sie fühlen den starken Windstoß näherkommen, der ihr Kartenhaus endgültig zum Einstürzen bringt. Dieser Wind kann nicht abebben, denn er wird tatsächlich von der in euren Herzen verankerten Kraft angetrieben und jetzt, da ihr Zugriff auf diese Antriebskraft habt, könnt ihr einen tiefen Atemzug nehmen und eure Lungenvolumen in ihrer vollen Kraft ausschöpfen. Holt tief Luft und treibt damit den herannahenden Sturm noch weiter voran.

Wir sagen das nicht, um euch zu verängstigen, sondern ausschließlich um euch daran zu erinnern, wie wichtig hierbei all‘ die Handlungen sind, die von euren Herzen ausgehen. Ihr führt jetzt von eurem Herzen aus und das ist nicht der Ort, an dem die Angst wohnt. Angst bringt nur Gewalt und Hass hervor und meine Lieben, durch euer Herzqualitäten werdet ihr nicht mehr in die alten Fallen treten. Ihr wisst, dass die Liebe die Welt erobern wird und diese Liebe erhebt sich aus der Asche der Vergangenheit. Die alte Welt kann diesem Wind der Veränderung nicht standhalten und wird unwiderlegbar auf ein Häufchen gebrochener Versprechen zusammenfallen und mit ihr sterben die Hoffnungen und Träume all‘ derer, die auf diese trügerische Flagge des Erfolges gesetzt hatten. Und sie werden sich fühlen, als würde alles, dem sie ihr Überleben überantwortet hatten, dem Erdboden gleich gemacht werden [zugrunde gehen]. Ihr jedoch werdet es besser wissen, denn ihr seid imstande zu erkennen, dass diese schwelenden Überreste der alten Welt nur dazu dienen, die neue und weit mehr lebensfähige und lebensbejahende Erde entstehen zu lassen. Ihr haltet das innere Bild davon, wie aus diesem scheinbar leblosen Haufen von Unrat neue Triebe wachsen. Denn genau so, wie einige Samen über Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte sich schlummernd unter der Erdnabe auf entsprechende Wachstumsbedingungen vorbereiten, bevor sie auskeimen können, so ergeht es auch vielen eurer Mitmenschen. Sie tragen alles in sich, doch darüber sind sie sich während ihres Dämmerzustandes nicht bewusst. Aber jetzt werden viele dieser winzig kleinen Samenkörnchen beginnen zu wachsen und sie werden allesamt über die Geschwindigkeit ihrer Entfaltung überrascht sein. Es mag scheinen, dass die Nebel sich nicht eher verflüchtigen [Schleier lüften], ehe allerorts gesunde und kräftige Triebe zum Vorschein kommen und sie durch ihre Ausdehnung den gesamten Boden der alten Erde bedecken.

Seid versichert, dass es euch schon sehr bald vorkommen mag, als würdet ihr in einem üppigen Wald von kräftigem Wachstum sein und es wird euch dann endlich möglich sein, wann immer euch danach ist, euch im Schatten dieser robusten kraftstrotzenden Bäume auszuruhen. Ihr habt den härtesten Teil dieser Arbeit getan, indem ihr diesen dichten und schier undurchdringlichen Dschungel durchschritten habt, um dorthin zu gelangen wo ihr heute seid, und damit habt ihr den Weg für so viele, die euch nun folgen werden, frei gemacht.

Schon bald wirst du durch das Aufkeimen und Erwachen dieser neuen und eifrigen Sprossen erleichtert werden, denn sie werden dir deine Last von den Schultern nehmen und du wirst vollkommen frei sein. Erlöst um nun diesen neuen jungfräulichen fruchtbaren Wald auf eine Weise zu genießen, wie es dir einstmals beinahe unmöglich schien [unvorstellbar war]. Lass‘ dir noch einmal sagen: egal, was sich in den kommenden Tagen und Wochen zeigen mag, bleibe gelassen und sei versichert, dass alles in bester Ordnung ist, denn so war es von Anbeginn bestimmt und dank‘ dir und euch, wird es geschehen und vollzogen werden und darüber sind wir mehr als selig.


2 Gedanken zu “Das Manuskript des Überlebens – Teil 278

  1. Wie eine wunderschöne Hängematte, in der ich mich so sehr
    wohl und aufgehoben fühle.
    Innere Erfahrungen des Einsseins mit und durch die Natur –
    diese Bilder – Erfahrungen der Kindheit, Momente des
    Gewahrseins einst im – Jetzt – verschmolzen in einer sehr
    zarten, hingebungsvollen Freude, Freunde,Ihr Lieben, je
    mehr wir uns selbst ausdehnen (lassen), desto mehr schiebt
    sich das Alte an den Rand…
    Aber das meint nicht, in Passivität zu verharren, alles nur
    noch hinzunehmen („linke +rechte Backe“, ihr wisst schon,
    nein, keine Einseitigkeiten, keine „ISMEN“ mehr, Stille und
    Aktion im Fluß. „Handeln im Nicht-Handeln, Nicht-Handeln im
    Handeln- Kein Widerspruch.

    In Liebe zu ALLem,

    Anina astra

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.