UKIP: Nigel Farage trifft Medienzar Rupert Murdoch

am 10.03.2013 von Jens Blecker auf iknews.de

nigel_farageWie der Independent berichtet, hat sich der EU-Abgeordnete und UKIP-Parteichef Nigel Farage mit dem Medienzar Rupert Murdoch in dessen Haus zum Dinner getroffen. Wurden dabei neue politische Wege der City of London für Britannien erörtert?

Gastbeitrag von Jean Paul, 09.03.2013

Nur ein Machtwechsel an der Themse oder Putsch der Bankenelite in London gegen Südeuropa?
Nach zuletzt überraschend deutlichen regionalen Wahlerfolgen gegen das bisher regierende Establishment aus Tories und Liberalen im britischen Unterhaus der UKIP Partei unter ihrem Chef Nigel Farage,bittet der Medienzar Rupert Murdoch nun dem als EU Kritiker bekannt gewordenen Politiker einen Seitenwechsel an.

Ich darf den Leser an dieser Stelle bereits enttäuschen. Wer die Biografie des Herrn Farage studiert, kann ihn meiner Meinung nach überhaupt nicht als Freiheitskämpfer des Volkes in Betracht ziehen. Farage hat eine Ausbildung in der City of London absolviert und hegt bis heute enge Kontakte in die Bankenwelt. Bereits vor dem Treffen wurde ich aufmerksam, als Berichte in der Presse aufkamen, dass sich immer mehr Eliten aus der City plötzlich in dessen Partei wiederfinden. Nur so ist Farage auch in der Lage finanziell den eingeleiteten flächendeckenden Wahlkampf weiter aufrecht zu erhalten. Seine nunmehr als „EU Show“zu bezeichnenden Auftritte im EU Parlament sind somit unglaubwürdig und enttäuschend zugleich.

Farage ist leider nicht der schottische Volkskämpfer wie Populist Grillo in Italien, sondern ein Banksterfreund erster Klasse. Dass die City alles unter Kontrolle hat ist hier erneut deutlich zu erkennen. Ob nun Blair, Cameron oder Farage, die City befördert jeden der ihr die Pfründe sichert auf den Thron Englands. Das britische „No“ des Herrn Cameronzur EU ist also so oder so ein Witz, um seine politische Haut zu retten und die unter einer stagnierenden Wirtschaftsleistung und Währungsturbulenzen leidende Bevölkerung von den Problemen mit einer Finte abzulenken. Ähnlich wie in den USA und Zentraleuropa hat der Neoliberalismus seit Margaret Thatchers Zerschlagung sämtlicher Sozialsysteme und dem New Deal in Form von Krieg gegen den Terror seit Tony Blair die Vermögen von Unten nach Oben in Britannien durchgereicht.

Wie dem Independent weiter bekannt wurde, hat Farage dem Plan Murdochs offenbar zugestimmt, den unter dem Druck Merkels und Hollandes zu EU freundlichen gewordenen Cameron beim Treffen der Wirtschaftseliten in Davos,ablösen zu wollen. Damit sind weder die Probleme in Britannien, noch die in Europa gelöst. Im Gegenteil es wird noch mehr Druck im Kessel erzeugt.

Dieser Schachzug der „City“ wird die beiden nach dem G20 treffen in Moskau auseinanderdriftenden französischen und deutschen EU Kernstaatenin Punkto Hart- oder Weichwährung wieder zusammenrücken lassen. Im Süden Griechenland bis Portugal, im Nordostennun Britannien bedrohen jetzt das EU Gebäude so richtig brutal. Mit dem Fall des Goldman Sachs Bankenmannes Mario Monti in Italien ist nun Farage die Figur, die einerseits dem nach allen Seiten kritischen EU Bürger einen Bärendienst erweist, andererseits die Wut in den Südstaaten weiter anschwellen lassen dürfte, sobald die Troika (Briten, Franzosen und Deutsche) neue Daumenschrauben ansetzt.Die Banken versuchen alles, um aus der EU eine Diktatur des Monetariats werden zu lassen.

Wir dürfen uns also weiterhin auf Austeritätsmaßnahmen freuen, während die Bankenmanager sich feiern lassen. Den nassen Putzlappen den Farage in einer Rede van Rumpoy an den Kopf warf, hat nun einen neuen Besitzer gefunden!

http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/surprise-as-ukip-leader-nigel-farage-dines-with-rupert-murdoch-8525616.html (Paradigmenwechsel UKIP)

http://www.youtube.com/watch?v=NFFEXe8YaEc (Bilderbergers nasser Putzlappen)

http://www.badische-zeitung.de/kommentare-1/frankreichs-hoffnung-euro-als-weichwaehrung–69182377.html (Deutschland vs. Frankreich)

http://en.wikipedia.org/wiki/Nigel_Farage (Vita Nigel Farage)

http://de.wikipedia.org/wiki/News_Corporation (Rupert Murdochs Medienwelt)


Ein Gedanke zu “UKIP: Nigel Farage trifft Medienzar Rupert Murdoch

  1. und schon wieder desillusioniert …. hà …. ist das krass. Aber schaun wir mal. Jetzt haben wir Beppo Energie 🙂

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.