Das Manuskript des Überlebens – Teil 293

am 31.03.2013 von Aisha North
Übersetzung: Roswitha

Violett_orbsWie viele von euch bereits festgestellt haben, ist das Auf und Ab dieser energetischen Wellenbewegungen noch keineswegs zu Ende, aber wir hoffen wirklich, dass ihr alle in der Lage gewesen seid, während dieser Ausdehnung wenigstens einmal tief Luft zu holen. Wir gehen davon aus, dass sich für viele von euch die Auswirkungen diese dauerhaften Wogen der herein strömenden Energien anders anfühlen als jemals zuvor und das ist auch richtig. Denn dieses Mal wurdet ihr nicht nur ein Stück angehoben, nein, es war eher so, dass ihr auf ein völlig neues Level euer Präsenz/Existenz erhöht wurdet und darum haben sich auch die Einflüsse, die permanent auf euren Planeten und euer gesamtes System einwirken, drastisch geändert.

Für deinen physischen Körper mag es sich unverändert anfühlen, aber tatsächlich gibt es einige Unterschiede zu früher. Doch da sie manchmal eher subtiler Art sind, mag es dir schwerfallen, die klanglichen Unterschiede der Schwingungsresonanz bei dir wahrzunehmen. Tatsächlich ist die Melodie nun wirklich eine Andere und so hat sich auch deine Tonfarbe und der Klang eines jeden von euch entsprechend geändert. Zusammen habt ihr einen Kanon angestimmt, der in der gesamten Schöpfung zu hören ist. Ja, es wird uns allesamt beeinflussen und als solches werden sich auch die Wirkungsweisen/ Reaktionen darauf stark verändern. Auf eine feine, subtile Art, aber auch auf deutlich sichtbare Weise.

Denkt daran, ihr seid noch immer von denjenigen umgeben, die mit ganzer Kraft versuchen das Lärmen der Enthüllung zu unterdrücken und deshalb sehen sie sich entsprechend gezwungen, unter allen Umständen ihren Einsatz zu erhöhen und ihre letzten Trümpfe auszuspielen. Das ist auch der Grund dafür, dass einige von euch in der letzten Zeit überraschenden und heftigen Angriffen ausgesetzt waren. Erinnert euch: euer Ausdruck und eure bloße Anwesenheit sind ein sichtbares Zeichen der Ankunft des Lichtes, das mehr und mehr an Leuchtkraft gewinnt. Für jene Augen, die noch daran gewöhnt sind, sich permanent der dunklen Seite eures Planeten zuzuwenden und sich damit selbst auf die dunkle Seite zu stellen, mag es sich anfühlen, als würde sich dieses durchdringende Licht in ihre Köpfe bohren und ihren innersten Kern durchleuchten. Deshalb schlagen sie vorsichtshalber mit voller Wucht auf alles ein, was ihren Weg kreuzt.

So kann es zeitweise sehr beschwerlich sein im Licht zu stehen, denn es beleuchtet nicht nur vieles in euch selbst, sondern auch in euren Mitmenschen und das kann durchaus auf vielerlei Art äußerst schmerzhaft sein. Da all‘ das, was sich euch zeigt, nicht immer leicht zu verdauen ist. So erinnern wir euch noch einmal daran: ihr seid genau dort, wo ihr sein sollt und egal was sich in den nächsten Tagen auch zeigen mag, sei es auf persönlicher oder allumfassender Ebene, wisst, dass alles gut ist und nur aus einem ganz bestimmten Grund geschieht. Erinnert euch, das ist nicht „Das jüngste Gericht“ in seinem Bedeutungsumfang. Weder ist es Schicksal, noch der letzte Beweis einer Machbarkeitsstudie für irgendjemanden. Es ist einfach die letztgültige Klärung all‘ dessen, was vom Licht durchdrungen wird und deshalb sei dankbar für alles, was im Moment in deinem Leben auftaucht. Es erscheint nicht plötzlich, um dich schlecht fühlen zu lassen, weit gefehlt. Es zeigt sich nur, damit du auch noch die allerletzten Hemmnisse, die du vielleicht noch mit dir trägst, abwerfen kannst und von diesem Ballast musst du dich jetzt befreien, um auf deinem Weg weiter voranschreiten zu können.

Also sagen wir euch wieder: es kann durchaus eine verwirrende Zeit der Veränderung sein, denn ihr pendelt hin und her zwischen himmelhochjauchzend vor Glückseligkeit und zu Tode betrübt in den Abgrund stürzend, weil plötzlich etwas unvorhergesehenes vor euch erscheint. Und auch wenn es euch so vorkommen mag, als würdet ihr zurückfallen, so ist es in Wahrheit doch ein Schritt nach vorne. Egal, was ihr gerade erlebt, ob es das Segeln in stillem Fahrwasser ist, oder das Ringen nach Atem, es kann immer als Fortschritt gewertet werden.

Nun senkt eure müden Häupter und lasst eure irritierten, aufgewühlten Körper ruhen, in dem Wissen, dass ihr euch auf die best‘ erdenkliche Art und Weise entwickelt. Wir helfen euch dabei, einen Fuß vor den Anderen zu setzen. Im Schulterschluss mit uns werden wir euch die Richtung weisen, die euch die besten Aufstiegschancen gibt. Erinnert euch, ihr seid nicht alleine auf eurem Weg und wie auch immer ihr wählt zu reisen, ihr werdet von uns immer und überall den Rat und die Unterstützung erhalten, die ihr zur Vollendung eures ruhmreichen Strebens erwünscht. Ruhm und Ehre wird euch zuteil werden, egal wie tief ihr auch zeitweise noch im Sumpf zu stecken scheint. Denn ihr steckt nicht wirklich fest, auch wenn es euch so vorkommen mag, keinesfalls. Und sobald ihr euch dessen gewahr seid, kämpft ihr nicht mehr dagegen an. Das Schlüsselwort hierfür ist Hingabe. Doch mit Hingebung ist nicht aufgeben gemeint. Vielmehr sollt ihr nur diesen Entwicklungsverlauf so akzeptieren, wie er ist. Und wenn ihr das tut, werdet ihr euch wahrhaftig erhoben fühlen. Mit einer einzigen Welle werdet ihr am vereinbarten Zielort eurer Vollkommenheit ankommen und alle Mühsal und alle Sorgen hinter euch lassen.

Aisha North

Für Spenden aufgrund meiner Übersetzungsarbeit stelle ich hier mein Konto ein und wer mag, darf gerne etwas spenden: hierzu bitte einfach auf PayPal unter dieser e-mail Adresse euren Beitrag eingeben.

esistallesda@web.de

Herzlichen Dank auch für Eure Unterstützung
Roswitha


Ein Gedanke zu “Das Manuskript des Überlebens – Teil 293

  1. Danke! (((:))) ja es fühlt sich an wie EINE Stürmische WELLE die einen zurück– zieht
    nur an-SCHEIN-end—–denn dann bekommt man einen kräftigen SCHUB—-der einen——dann wieder eine Vibration——höher Klingen/Summen…….Lasst…….
    ES IST wie ein An-Lauf nehmen….um ES zu bewirken———!
    Freudiges SEIN für ALLE <3<3<3

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.