Das Manuskript des Überlebens – Teil 301

am 18.04.2013 durch Aisha North
Übersetzung: Nama´Ba´Ronis

neueerdenergieIhr habt sicher schon bemerkt, dass die Wellen kommen und gehen und manches mal kommt es euch so vor als würde euch der Boden unter den Füßen weggezogen. Und ein anderes Mal fühlt ihr euch in die Höhe gehoben und ihr fühlt wie sich die Wellen unter euch auftürmen, euch länger und höher tragend als jemals zuvor. Dies ist die Natur der Wellen. Sie sind nicht da um euch zu ertränken, sondern um euch anzuheben und näher an das exklusive Ziel zu bringen nach dem ihr schon so lange Ausschau haltet. Und wir fragen euch nach diesem Ziel und wir denken ihr habt alle begonnen die wahre Antwort darauf zu finden. Was für viele am Anfang mit der Suche nach der perfekten Welt anfing richtet sich nun nach Innen. Ihr habt alle die Wahrheit erkannt, dass das Paradies nicht etwas ist, was von außen kommt, es ist vielmehr etwas was aus dem Innern entsteht. Und sobald ihr dies entdeckt wird vieles an den rechten Platz rücken. Und dann könnt ihr endlich anfangen eure Zukunft zu gestalten, und zwar die mit der stabilsten Basis, nämlich die, die ihr schon immer mit euch herum getragen hattet.

Seit Äonen hatte die Menschheit auf minderwertige Konstruktionen gesetzt. Und es gab in der Tat sehr viele davon. Sie entstanden durch Familienbande, Abstammung, Regierung oder eben auch Religion. Aber all dies waren äußere Konstrukte die euch eng eingeschnürt haben unbrauchbar um eure Zukunft zu bauen. Wir reden hier nicht über eine komplette Missachtung eurer Mitmenschen, nichts könnte weiter weg sein von der Wahrheit. Nein, auf was wir uns beziehen ist die Tatsache dass die Menschheit über eine sehr lange Zeit im Außen nach einer Art von Erlösung für sich selbst gesucht hat. Und in vielen Fällen erschien es so, als hätte man sie gefunden um dann nur wieder herauszufinden, das dieser Rettungsanker im besten Fall ein launischer war. Egal wie solide der Grund ist auf dem ihr zu stehen scheint, er ist nichts als Treibsand wenn ihr nicht eine felsenfeste Grundeinstellung im innern habt. Und dann, nur dann könnt ihr damit starten alles andere um euch herum zu errichten.

Das ist es also, um was es in diesem Prozess geht, der Abriss von allem Alten und Fehlkonstruiertem und dem Wiederaufbau auf den soliden Grundfesten von all dem. Vor allem die Tatsache dass ihr wahrlich souveräne Wesen seit, komplett und perfekt und bereit als solche in die Welt hinaus zu treten. Und wenn ihr das tut werdet ihr mit all den andern gefestigten Wesen, euren Mitmenschen beginnen zu interagieren. Und gemeinsam werdet ihr die Welt eurer Träume erschaffen. Dieser Traum muss wiederum zuhause beginnen wo ihr alles Alte und Minderwertige abbaut das vielleicht noch innerlich präsent ist. Um dann die guten Stücke wieder zusammenzufügen und in dieses felsenfeste unsterbliche Wesen das ihr werdet aufzugehen. Über was wir heute geredet haben ist wiederum nichts Neues für euch. Denn ihr seit keine Novizen. Ihr seid schon eine sehr lange Zeit in diesem „Konstruktionsgewerbe“ und nun ist die Zeit gekommen diese großartigen von euch fast vollendeten Strukturen zu begutachten. Es kann manches Mal schon schwierig sein in Mitten dieses scheinbaren Chaos´ die machtvollen Strukturen zu sehen und wie es eben auch auf einer regulären Baustelle ist, ohne einen Überblick über den Entwurf und Plan kann es sehr schwierig sein ein klares Bild zu erkennen was gerade im Gange ist in dieser unübersichtlichen Masse an fleißigen Arbeitern. Jedoch haben wir die Pläne und Blaupausen, ihr Lieben, und wir können sehen wie treu ihr diesen Blaupausen folgt und so können wir klar erkennen wie nahe ihr dabei seit den letzten Randstein an seinen Platz zu bringen und zu erklären das ihr mit der Neustrukturierung von euch selbst fertig seid.

Es mag zu Zeit nicht so komfortabel sein wie es für euch nötig wäre, Wut und Irritation können hochkommen, dies ist die finale Unruhe der letzten Handgriffe vor der Enthüllung. Doch vertraut uns wenn wir sagen, das auch wenn ihr euch etwas gestresst fühlt und ihr das Gefühl habt noch einen langen Weg vor euch zu haben, ihr wisst, das dies nicht der Fall ist. Ihr liegt keineswegs zurück, nicht in irgendeiner Art und ihr werdet alle euren eigenen Prozess innerhalb der selbstgesetzten Frist abschließen. Also sorgt euch nicht, auch nicht wenn ihr mal Zeiten habt wo das Gefühl hochkommt das alles am seidenen Faden hängt. Doch euer Gebäude wird dieses Mal auf solidem Grund errichtet und nicht auf dem Treibsand von früher und kann daher jeder Witterung standhalten. Wir meinen damit nicht dass irgend eine Katastrophe erwarten ist, wir sagen das nur um euch daran zu erinnern, das ihr nun auf solides Material aufbaut. So kann Regen, Sturm noch sonst was kommen ihr werdet fest und stolz standhalten. Was ihr getan habt ist etwas zu erschaffen was für immer ist und wenn ihr dieses neue Selbst besser kennen lernt werdet ihr auch die glänzende Zukunft sehen die ihr im Gepäck habt. Nicht nur als strahlende Individuen sondern auch als die ganzheitliche wunderschöne Gemeinschaft von großartiger Struktur. Verbunden miteinander auf eine Art die alles andere verblassen lässt. Dies ist keine Fata Morgana, das ist das wahrhafte Paradies das ihr alle gemeinsam erschafft. Denn ihr kämpft darum die letzten Stücke in euerem eigenen Setup zu platzieren und gleichzeitig tut ihr dies für den ganzen Planeten. Und daraus sind Träume gemacht. Nicht einfach nur eine Fiktion, sondern in der Tatsache, das ihr damit schon begonnen habt es wahr zu machen. Die wahren Menschen, basieren auf ihren echten Überzeugungen zu denen sie geworden sind und was nie mehr abgerissen werden kann. Und darum entsteht gerade das Paradies aus der Asche des Alten. Und ihr seid diejenigen, die dies möglich machen, mit harter Arbeit vom Grunde auf euch selbst neu erschaffend. Und nun kann es sein, das ihr euch alle zeitweise schwindlig fühlt bei eurem Wachen in diese luftigen Höhen. Ihr thront schon jetzt über den alten Resten von eurem frühren Sein. Es gibt keinen Grund „hinunter“ zu schauen ihr Lieben, haltet euren Fokus oben und ihr habt eine besserer Chance den kompletten Prozess zu Ende zu bringen ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

Bisher seit ihr es nicht gewohnt in diese Höhen zu kommen darum fühlt ihr euch ein wenig unsicher auf den Beinen. Also bleibt einfach fokussiert auf euren Weg und verbringt nicht zu viel Zeit damit euch den Kopf zu zermartern woher ihr gerade kommt. Euer Herz folgt euren Augen und ihr werdet euch dabei ertappen nach der Vollendung des Weges zu streben, dies wird euch helfen ihn schneller zu erreichen anstatt zu viel Zeit damit zu verbringen zurückzuschauen. Denn ihr geht nicht zurück, ihr geht einfach weiter und das macht ihr jeden Tag und sogar dann wenn ihr das Gefühl habt gerade anzuhalten. Aber vertraut uns wenn wir sagen das dies nicht der Fall ist, ihr seid einfach die reinerer Luft in diesen Höhen noch nicht gewöhnt. Also nehmt euch Zeit und geht langsamer wenn ihr das Gefühl habt das dies notwendig ist. Wie wir schon sagten gibt es kein Risiko die festgelegte Zeit der Vollendung zu verpassen. Also sagen wir wiederum dass alles gut ist und auch wenn eure ganze Konstruktion manchmal zu schwanken scheint, so ist sie doch fester als ihr denkt und sie kann allem widerstehen. Denn ihr seid aus dem gleichen Material wie die Sterne, in der Tat seid ihr alle Sterne und ihr erstrahlt in vollem Glanze auch im hellsten Tageslicht. Nicht nur heute sonder ewiglich.


Ein Gedanke zu “Das Manuskript des Überlebens – Teil 301

  1. Danke wie schön!!! „Ihr habt alle die Wahrheit erkannt, dass das Paradies nicht etwas ist, was von außen kommt, es ist vielmehr etwas was aus dem Innern entsteht“
    GeDanken,WorTE,FühLen und SEIN—TUen.. sind die WERKZeuge dazu…
    alles liebe für ALLE<3<3<3

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.