Das Manuskript des Überlebens –Teil 305

am 01.05.2013 durch Aisha North

Übersetzung: Nama´Ba´Ronis

neueerdenergieDie Zeit eurer Versammlung rückt schnell näher und die Energien die ihr alle mit eurem physikalischen Gefährt  auf diesen Planeten gebracht habt beginnen schon euch ihre Präsenz zu eröffnen. Ihr werdet dies in den letzten Tagen alle irgendwie gefühlt haben und es wird alles intensiver werden, je näher der große Tag rückt. Wir sprachen schon darüber,  es wird so sein, dass es sich auf vielerlei Art wie ein Höhepunkt anfühlen wird von etwas das schon seit einer sehr langen Zeit im Gange ist.  Denn ihr seid schon eine sehr lange Zeit Lichtanker  und die Energien die über euch herein kamen, die Stränge des Licht wie wir sie nennen, sind schon nahezu hier und nun  ist das Zusammenkommen in vollem Gange.  Es wird für keinen von euch überraschend kommen da ihr euch schon so tief verbunden fühlt mit diesem wundervollen Gitter von Lichtarbeitern und natürlich auch mit uns, die wir momentan hinter dem Vorhang agieren. Aber nun wird sich wirklich alles beschleunigen und so wie wir all die Fäden zusammenbringen und diesen komplexen Prozess der Verbindung weiterführen  wird sich Portal nach Portal öffnen und ihr werdet fühlen wie ihr euch  von Raum zu Raum bewegt in dieser Reise zur Vollendung.

Diese Perspektiven beginnen sich nun wahrlich auszudehnen, aber wenn dein selbst diese bisher nicht fühlen kann, mag es daran liegen, das du etwas zu viel zeit dafür verwendest deine Füße zu betrachten um zu ermessen in welche Richtung es geht.  Und das ist nicht seltsam, denn das wird auf vieler Art und Weise ein bisschen sein wie Fahrrad fahren lernen. Wir alle wissen in Bezug auf das Finden der richtigen Balance das es hilft  sich auf etwas zu fokussieren was in weiter ferne ist und versuche dabei zu vermeiden deine Füße zu betrachten. Es mag sich anfühlen als wäre es das beste was man tun kann um nicht ins Stolpern kommt, aber Tatsache ist, die gesamte Balance  ist viel besser erreicht wenn du buchstäblich deinen Blick anhebst und in am Horizont festmachst. Dies wird nicht nur deinen Horizont festigen sondern auch  helfen festzustellen wie weit du blicken kannst.

Denn alles dehnt sich nun in der Tat auf eine rapide Weise aus und wenn du dir dessen gerade nicht bewusst bist mag es eine verpasste Gelegenheit für dein eigenes Wachstum sein.  Also lass das Verlangen los, dich selbst so intensiv zu betrachten und lasse es zu, dass du deine wunderbare Umgebung vollkommen wahrnimmst.  Denn es hat sich wahrlich so viel verändert in den letzten Tagen, wir garantieren dir, dass es dir den Atem rauben wird wenn du es schafft  das Ganze im vollen Umfang zu betrachten. Denn du läufst nicht mehr denn langen dunklen Tunnel von Gestern entlang.  Du bist am Ende herausgetreten und dort ist die Aussicht atemberaubend und wundervoll.  Also fülle deine Lungen mit dieser frischen Luft der Freiheit und lass dein Herz die Melodie dieser neuen und besseren Welt singen die dich umgibt. Doch dies ist erst der Anfang, meine Lieben, dies ist nur der erste flüchtige Eindruck den ihr gewinnt, sobald der Zug mit dem ihr reist schlussendlich am Bahnhof euerer Träume ankommen wird.


3 Gedanken zu “Das Manuskript des Überlebens –Teil 305

  1. Danke sehr schöner Beitrag es ist ja nicht zu übersehen, überfühlen wie sehr sich alles gewandelt hat und die Freude und das Vertrauen wächst Tag für Tag, es ist gut so ♥

    Gefällt mir

  2. Danke! JAAAAAAAA meno ist das ATemberaubend………..be-GeiSTert wie ein …
    Honig-kuchen—-Pferd…..lächel….
    FReuDig erwartend…..so kurZ vorm…platZen…..uupsi….AUS((F))deHnend…….
    Funkelnde liebe Grüsse<3<3<3

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.