Über die Sinnlosigkeit des Lebens

am 04.06.2013 durch Steven Black auf The Information Space

Dein Leben ist sinnlos? Warum? Weil dein Freund/Freundin dich verlassen hat? Oder weil du im Beruf/Schule/whatever gemobbt wirst? Weil du keine echten Freunde hast, oder weil du sie dir kaufen musst? Deine Untergebenen nehmen dich nicht Ernst? 

Oder vielleicht, weil dein innerer Zwang, stets das neueste Konsumspielzeug kaufen zu müssen, damit du “der erste”/beste/geilste/IT Mensch  bist, dich nicht mehr so recht befriedigt?

image

Es gibt wahrlich sehr viele Gründe, sein Leben als sinnlos zu empfinden! Eine ziemlich breite Palette, die von Belanglos bis Herzzerreißend skaliert sein mag,  traurige Gefühle, oder auch Empfindungen von Wertlosigkeit beinhalten kann und welche alle möglichen Schichten, einer Gesellschaft erreichen .. unsere Welt ist voll damit.

Wobei es natürlich grundsätzlich niemanden in dieser Phase hilft, wenn da einer daherkommt und einfach behauptet, “nein, das Leben ist eben NICHT sinnlos.” Wer würde ihm dann glauben – und stimmt das überhaupt?

Wer Gefühle von Sinnlosigkeit durchlebt, empfindet diese sehr stark und sie vermögen so ziemlich alle anderen Empfindungen und Gedanken des Individuums “zuzudecken”, im Grunde sind manche Leute dann ganz und gar durchdrungen davon und sehen “ kein Licht” mehr, am Ende des Tunnels.

Ihr Leben beginnt sich grade mit völlig neuen Begriffen zu füllen, die bis dahin kaum eine Rolle spielten, wie etwa absurd, dumm, nutzlos, töricht,  unverständlich, abwegig, idiotisch,  widersinnig,  unvernünftig, unnötig, alles ist zwecklos, ja lächerlich, fast schon paradox, kein Plan vorhanden, denn alles liegt in Trümmern, usw ..

image

In diesem seelischen Ausnahmezustand sollte man tunlichst keine schwerwiegenden Entscheidungen treffen – leider wird dies jedoch oft getan, inklusive folgenreicher Konsequenzen, wobei bei einigen am “Ende”, der physische Tod steht. Man nennt dies dann meist Kurzschlusshandlungen .. daher: nicht empfehlenswert!

Wobei man hinzufügen sollte, daß NICHT nur junge Leute davon betroffen sind, sondern daß es überhaupt jeden Menschen, in jedem Altersabschnitt ereilen kann. Und eigentlich isses unausweichlich, es muss geschehen, nur der jeweilige Zeitpunkt ist individuell verschieden.

Doch so sehr auch diese Menschen darunter leiden, sollte man sich eines bewusst sein: Gefühle, daß das eigene Sein sinnlos ist, sind sehr wertvoll!

WAS? Schon wieder mal den Schuss nicht gehört? Wie wär’s mit ‘nem Hörgerät?

image

Doch, denn hier zeigt sich ein erster Bruch deiner Programmierung,da muss man halt leider durch, aber es ist eine immens wichtige Erkenntnis. Dies steht leider selten zu Beginn, sondern eher am Ende des geistigen Prozesses, der da begonnen haben mag. 

Aber wenn man grade unter dem Bann der eigenen, alles andere überdeckenden Wahrnehmung steht, wenn alle Farben der eigenen Welt verblassen und nichts mehr einen Wert ergibt, fühlt man sich hilflos und vor allem Orientierunglos, auf einem Niveau von hastenochnichtgesehen.

Doch es sind die ersten Schritte einer Einweihung des Lebens selbst, wo man begreifen soll, daß nur die Zuerkennung von Wert, wie wir ihn vornahmen, daß Wörtchen Sinnvoll kaum verdiente.

Im Grunde gibt es den Begriff “der Sinn im Leben” gar nicht!  Quasi, per se – Sinn muss geschaffen, muss durch unser Bewusstsein erarbeitet und von uns explizit zugewiesen werden. Und dies ist ein manchmal recht steiniger Weg, der da zu gehen ist. Daher kann man dies – verstehen vielleicht nicht, aber nachvollziehen schon, warum die meisten sich lieber sofort wieder ins “Getümmel” werfen, anstatt wirklich darüber nachzudenken, warum es nun soweit gekommen ist ..

Ach, was rede ich, ALLE Menschen, ich selbst inklusive, brauchen mehr als ein derartiges Erlebnis, manchmal bis zum totalen Zusammenbruch und dem “abfackeln” aller Chakren, wie es beispielsweise, angeblich beim chronischen Müdigkeitssyndrom passieren soll.

image

Und natürlich wird oftmals beherzt zu allen möglichen Pillen/Drogen oder Alkohol gegriffen, um der Sinnlosigkeit Herr zu werden.  UI, ganz böses PFUI,  ein No Go der Extraklasse …

Wir erfahren Sinnlosigkeit nicht etwa, als Bösartigkeit des Lebens, oder gar als ein schwerer Schicksalsschlag, sondern sollte eher als ein Anreiz verstanden werden, wirklichen Sinn zu suchen, zu entdecken.   

Das LEBEN ist natürlich NICHT Sinnlos!

Aber MEIN Sinn, ist nicht DEIN Sinn, kann es nicht sein, darf es auch nicht sein, wenn er authentisch und echt sein soll. Wenn diese Sinnfindung einen erheben und mit dem DaSein selbst verwurzeln soll, dann ist es notwendig, den EINEN wichtigen Sinn zu entdecken. No Copyright ..

image

Doch das brechen der Programmierung, ist der erste und ein notwendiger Schritt, der am Ende, wünschenswerterweise, zu einer echten Seelenpersönlichkeit führen kann. 

Von welcher Programmierung ist hier die Rede? Bist du etwa einer dieser obskuren Verschwörungstheoretiker?

Nun, tatsächlich könnte man es als eine Verschwörung bezeichnen, die jedoch sehr subtil  von erstklassigen Strategen erdacht wurde und  aber von gewöhnlichen, Intelligenzfreien Beamten stupide verwaltet wird. Es mag schwer zu glauben sein, aber grade die Synergie dieser beiden, scheinbar nicht zusammenpassenden Elemente, sorgt für das fortgesetzte existieren jener Programmierungen, die uns in staatlichen Einrichtungen, wie Kindergärten, Volks –und Hauptschulen, inklusive weltfremdem Religionsunterricht, etc. begegneten.

Der junge Mensch wird einem Sperrfeuer aus Glaubenskonstrukten und falscher Wissenschaft, verfälschter Geschichte und idiotischer Biologie ausgesetzt, man bindet ihn an einen irrationalen Gottesbegriff, obskuren Symbolen und ritualisierte Verhaltenskodexe.

Es wäre müßig, an dieser Stelle laut “Zeter Mordio” zu brüllen, wie ein weidwund abgestochener Stier. Vor allem, wem soll es helfen? Nein, daß einzige was wirklich nötig ist, heißt Deprogrammierung.

image

Und wie soll man sich dieses mysteriöse Deprogrammier-Dingens vorstellen? Ist denn daß dann nicht auch, eine Programmierung, nur eben umgekehrt?

Häh? Nope! Ganz im Gegenteil, es ist zwar von der Auswirkung her als eine  Deprogrammierung anzusehen, aber im wesentlichen ist es nur eine neu gewonnene Sichtweise, die sich einem auftut und die man erlernt und dann verinnerlicht. Man nennt es auch Erkenntnisse .. 

Und wenn es auf tiefer Ebene geschieht, “überschreibt” dieser Prozess einfach die alten Daten und macht sie ungültig. Diese Erkenntnis muss gelebt und umgesetzt werden, damit das Ergebnis von Dauer ist.

Gottseidank ist diese Möglichkeit IN uns allen angelegt, daß “bessere”, überschreibt das weniger nützliche Erfahrungsmuster.  Dasselbe Prinzip greift übrigens auch bei unserer DNS, über die man uns weismachte, sie sei eine unauslöschbare, unumkehrbare Schicksalskraft.

Nichts könnte weniger wahr sein, denn NICHTS steht wirklich fest, wenn wir diesen Weg der Bewusstwerdung einmal beschreiten. Einzig der Inhalt und die Kraft unseres BEWUSSTSEINS bestimmt unser Leben.So, wie unser Gehirn sich neue Synapsen-Schalt-Vernetzungen bauen kann, sobald wir irgendwelche neue Erfahrungen machen und Wege gehen, ebenso passiert dies auch mit der DNS.

image

Wenn die neue Sichtweise – beispielsweise, die Freischaltung eines bis dato inaktiven Gens benötigt, et Voila, wenn es nötig ist, dann geschieht es .. 

Die neuen wissenschaftlichen Forschungen, widersprechen der alten Behauptung, daß Gene unser Leben auf eine Weise steuern würden, dem wir alternativlos ausgesetzt sind. Eigentlich hat man dies nie wirklich bewiesen, sondern auf den alten Trick, der stetigen Wiederholung gesetzt – Propaganda eben. Und irgendwann gab’s dann keinen mehr, der sich erinnert hätte, daß es diesen Beweis gar nicht gibt.

Erst als das Humangenomprojekt am Ende war, entsann man sich auf die Grundlagen, eine neue Art von Wissenschaft entstand, durch Vorreiter wie Bruce Lipton – Epigenetik  ..

Statt der mindestens 120.000 erwarteten Gene im menschlichen Genom befinden sich in den humanen Zellkernen lediglich 21.000 Gene. Das sind etwas mehr als man in Fadenwürmern zählt und etwa so viel wie in einer Maus. Einfache Pflanzen besitzen sogar ein Mehrfaches an Zellkern-Genen als homo sapiens.

Einer der weltweit führenden Genforscher, der Nobelpreisträger David Baltimore, schreibt in fast verzweifelter Hoffnung: „Falls im menschlichen Genom nicht noch viele Gene vorhanden sind, die unsere Computer nicht erkennen können, müssen wir zugeben, dass wir unsere im Vergleich zu Würmern und Pflanzen zweifellos größere Komplexität nicht durch ein Mehr an Genen gewonnen haben“

ALLES ist wirklich eine Frage des Bewusstseins, was denken und wie fühlen wir? Fühlen wir wirklich, oder sind wir im Kopf zu Hause? All unsere Lebenssituationen werden stark von unseren Glaubens-und Überzeugungsmustern geprägt, aber auch unser Körper läßt sich dadurch beeinflussen. Man kann ja ruhig geteilter Meinung, über Angebote sein, wo Frauen beigebracht bekommen, per “positiver Denkweise” ihre Brüste zu verkleinern, oder zu vergrößern, daß kann durchaus funktionieren – allerdings könnte “positives Denken” etwas zu wenig sein .. man sollte schon von der Idee überzeugt sein, nicht nur 90 %, sondern 100%.

Wer wirklich bei sich selbst angekommen ist, kann sein Leben nicht mehr Sinnlos finden. Wenn erst einmal unser Wesen den Körper vollständig ausfüllt, anstatt einen halben Meter aus dem Körper zu ragen, wie mancher behauptet, beginnt man seine Realität völlig anders wahrzunehmen.

Ist man sich seines Eigenwertes bewusst, wird man auch eine Neubewertung vieler Dinge vornehmen und setzt ein inneres Lächeln auf, im Gedanken daran, daß einmal das Leben so sinnlos erschien, weil einen die Freundin verlassen, der Job anödete, man gemobbt wurde, und/oder keine Freude mehr empfinden konnte, etc. etc. etc.

image

Da hört dann auch das sich vergleichen mit anderen Menschen auf, weil man sich dessen bewusst wird, daß jeder ein eigenständiger Mensch ist, aber jeder “anders sieht”, je nachdem, in welche Richtung und welchem Tempo jemand sich entwickelt, entsprechen der “Wahrheiten” die er findet, seiner Wahrnehmung ..  es gibt im Grunde kein wertvoll, oder weniger wertvoll.

ALLE Menschen sind tatsächlich gleich viel WERT.

Und DAS wissen wir eigentlich alle, aber wir sind mit einem Reiz-Reaktionsverstand geschlagen, der in Verbindung steht mit dem ältesten Teil unseres Gehirns, dem Stammhirn, dem sogenannten “reptilischen Mind”, dem es gefällt, ohne Unterlass Kommentare abzugeben. Er äußert sie nicht nur nach außen, er belästigt uns auch innerlich .. die Quelle seiner Aussagen,  ist natürlich mit dem sogenannten “niederen Mentalkörper” identisch, das uns bekannte EGO. Der “reptilischen Mind”, im Stammhirn, ist nur seine physische Entsprechung. 

Und er kommentiert wirklich alles, es beginnt schon beim aufwachen Frühmorgens. Man hat noch nicht einmal die Augen richtig offen, geschweige denn, daß man richtig wach wäre, schon hält er eine “Liste” für uns bereit, was der Tag alles an Unannehmlichkeiten bringen könnte.

“Komm endlich aus den Puschen, dein Chef will dir heute den Marsch blasen, guck dich doch mal an, wundert dich das etwa? Nimm doch mal etwas an Gewicht zu, du musst ja zweimal kommen, bis man dich sieht. Da fühlt sich doch jeder unbehaglich in deiner Nähe, und vergiss bloß nicht, um 2 h haben wir einen Termin beim Zahnarzt, scheixxe, was wird das wieder WEH tun  ..”

Ja, da kommt Freude auf .. ein möglicher Ausweg ist, bewusste Gedanken Kontrolle.

Nachzudenken, BEVOR wir etwas sagen, ist eine verlorengegangene Kunst. Da fasse ich mich übrigens auch selbst an die Nase. Wir urteilen ständig, manchmal wirklich gedankenlos, über dies und das, sind aber oftmals nur mäßig dafür qualifiziert. Vor allem, wenn es sich um andere Menschen handelt, erzeugen wir damit Schmerz, in diesen Menschen. Wobei natürlich be-urteilen, von ver-urteilen zu unterscheiden, aber dennoch eine schmale Gratwanderung ist.

image

Doch wer beginnt den Sinnlosigkeiten des Lebens zu entwachsen, lernt die Ursprünge der Sinnlosigkeiten immer besser zu verstehen, welche in der Unbewusstheit liegen. In einer besseren, idealeren Version der Welt, würde man bereits als Kleinkind und in den später nachfolgenden Lernanstalten und Erziehung, diese Zusammenhänge gelehrt und unterrichtet bekommen.

Unbewusstheit und Unkenntnis über das eigene Sein, ermöglicht der herrschenden Klasse nach belieben schalten und walten zu können, daher liegt es nahe, daß man bewusst dafür sorgt, eine Masse an oberflächlichen, von sich selbst getrennten, unwissenden und Obrigkeitshörigen Menschen heranzuziehen. Um dieses armselige Niveau zu halten, wurde eine Unterhaltungsindustrie hochgezogen, welche den “alten Goebbels” vor Neid erblassen ließe und selbst Edward Bernay, ursprünglicher Entwickler der Propaganda, ungläubig staunen würde. 

Im wesentlichen ist es dieser “unten-halten” Industrie zu verdanken, daß die Mehrheit der Menschen, in einem engen Korsett von Komplexen und Minderwertigkeiten, nährwertloser Nahrung, oberflächlichen Gesprächen eingeschnürt, Mutlos und teils apathisch, als Zins-Knecht-Sklave sein Leben fristen muss. Ihre “Sendungen” verstärken und vertiefen die Grundlegenden, eingeflößten Inhalte, um eine Gesellschaft zu produzieren, die sich immer nur im Kreise dreht und nicht in aufwärtsführende Spiralen.

image

Das mittlerweile schon positive daran ist, tiefer geht’s gar nicht mehr, die Propaganda ist an ihre Grenzen gelangt, denn immer mehr Menschen erwachen aus dieser kollektiven Programmierung. In dieser Lage ist der Einzelne fast schon gezwungen, im Angesicht der vorgekauten, immer absurden werdenden “Gaukleraufführung”, das ganze Geschehen als vollkommen Sinnlos anzuerkennen.

Gefühle der Sinnlosigkeit sind demnach eine BEFREIUNG, ein Erkenntnisgewinn, der aber natürlich schmerzt. Aber Schmerzen dieser Art sind “Katalysatoren” für Entwicklung, Reaktions- und Entwicklungsbeschleuniger, wofür man im nachhinein dankbar sein darf.

Man bekommt keine Gefühle von Sinnlosigkeit, wenn etwas daran nicht wirklich sinnlos ist!

Wenn einen, beispielsweise, die Partnerin/der Partner verlässt, mag es zu Trauer, oder Gefühlen von Verlust kommen, aber gleich das Leben als Sinnlos zu bewerten, fiele einem nicht ein. Der Sinn, oder nicht Sinn, der eigenen Wirklichkeit, wird durch sich selbst definiert, nicht daran, welche Menschen in unserem Umfeld sind.

Wir dürfen von Glück sprechen, in einer Epoche zu leben, wo die Menschheit als Ganzes aufgerufen wurde, eine Neubestimmung  ihrer Existenz durchzuführen. Noch ist dies nicht viel weiter gediehen, als einige “zarte Knospen”, im Vergleich mit der Masse an vorhandenen Menschen. Es wird also noch einige Zeit dauern, bis auch der letzte Nachzügler sich freischwimmt, um sich auf den Pfad der Selbstmeisterung zu begeben.

image

Das Leben wird Sinnvoll, wenn es mit Bewusstsein erfüllt ist und sinnvollen Tätigkeiten, tiefgehenden Gesprächen, echten Freunden, wenn man einem Beruf, der Berufung ist nachgeht, den man notfalls auch unentgeltlich und freiwillig machen würde – für jeden Menschen existiert so eine innere Berufung, die angelegt ist in unseren Talenten.

Der Mensch sehnt sich nach wirklicher FREIHEIT, die nichts mit “Grenzfreiem Verkehr” zu tun hat, sondern der Freiheit des Selbstausdrucks. Innerliche Freiheit, wird über kurz oder lang, letztlich auch äußere Freiheit zum Leben erwecken. Die herrschenden Kräfte sind aufgeschreckt, weil immer mehr Menschen,  die Unbegrenztheit ihres Seins ausleben möchten, die sich die Entfaltung ihrer Gefühle und Emotionen  nicht länger verbieten lassen.

Sie wissen ganz genau was los ist, dies sind wahrlich schlechte Nachrichten für die alte Macht. Ihr Ende ist nahe .. klingt etwas schwülstig, aber mit jedem einzelnen Menschen, der sich von ihren illusionierenden Kunststückchen und der Selbstzerstörung abwendet, der den Pfad der Selbstbefreiung betritt, kommt ein weiteres Schäuflein Erde auf ihr Grab.

Wer wird wohl zu ihrer Beerdigung erscheinen?

Das Paradies wartet – es ist kein Ort, irgendwo auf unserem schönen Planeten, wahrscheinlich nie gewesen. Zumindest sehe ich daß Paradies des Menschen darin, seiner Seele vollständig Ausdruck zu verleihen, wenn Erfüllung ein normaler SeinsZustand wird. 

Quellennachweise:

http://www.walterhaege.de/content/view/124/94/

http://aufstiegshype-2012.blogspot.co.at/2012/01/wie-man-sich-erdet-vorschlag.html

infospace


2 Gedanken zu “Über die Sinnlosigkeit des Lebens

  1. Wie schön lieber Steven!
    Danke—So ist ES— “
    Das Leben wird Sinnvoll, wenn es mit Bewusstsein erfüllt ist und sinnvollen Tätigkeiten, tiefgehenden Gesprächen, echten Freunden, wenn man einem Beruf, der Berufung ist nachgeht, den man notfalls auch unentgeltlich und freiwillig machen würde – für jeden Menschen existiert so eine innere Berufung, die angelegt ist in unseren Talenten.“
    das HerZ weis ES–ganz tief in einen schlummert ES—was immer auch die SEELe
    und HerZ—ausdrücken—-leben WILL……=))))))))) Jeder hat ES….!
    Glück ist eine innere EINSTELLUNG–!
    man hört und sieht ES immer wieder…die WIRKLICHEN Bereiche.,,wo das HerZ höher schlagen lässt….kann man nicht
    mit GELD kaufen….evtl.als ILLUSION….letz-END-lich—mit faden bei-geschmack…!
    weil es nur kurz an-hält…
    alles liebe<3<3<3
    dieses süsse Video berührt mich….

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.