Das Manuskript des Überlebens – Teil 335

am 11.07.2013 durch Aisha North
Übersetzung: Roswitha

flc3b6wer-of-live

Vor sehr langen Zeit hat die Menschheit ihren Blick auf die Sterne gerichtet und sich seither abgemüht und regelrecht darum gekämpft, dort oben in dieser faszinierenden Matrix, die über euch am Firmament leuchtet, eine Antwort zu finden. Einige dieser Geheimnisse wurden euch bereits offenbart, aber sie sind lediglich kleine Ausschnittsmomente und einzelne Fragmente. Ihr habt eure Fühler weit über euer zuhause hinaus ausgestreckt und seid emsig dabei, vielerlei Fakten und Eindrücke zu erforschen, doch alles was ihr findet, ist unbeseelt. Deshalb habt ihr das innerliche dringende Verlangen weiterzuforschen und verbringt viele Stunden damit, dieses schwer zu fassende „Leben im Weltraum“, wie ihr es gerne nennt, zu entdecken. Doch wo kann es gefunden werden und wie mag es euch gelingen eine Verbindung herzustellen? Für Menschen wie euch sind diese Fragen natürlich etwas differenzierter, denn ihr wisst bereits, dass die Menschen nicht die einzigen intelligenten Lebewesen in dieser Schöpfung sind und ihr wisst auch, dass ihr nur eine Ausdrucksform in dieser bunten Vielfalt der Spezies darstellt. All dieses Wissen und eure große Sehnsucht nach der Wahrheitsfindung mag euch zuweilen den Kopf verdrehen.

Was ihr derzeit seht ist nicht das Gesamtbild, zumindest zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht. Das was ihr gerade wahrnehmen könnt, ist einfach nur die oberste Schicht eines tief verankerten und komplexen Gewebes und jede einzelne Lage und jedes Geflecht wimmelt buchstäblich vor Leben in all seinen Ausdrucks- und Erscheinungsformen. Doch was ihr und die Mehrheit der Menschen sehen könnt, ist die Kruste des alten Kuchens. Oder die Spitze des Eisberges wie er früher einmal war, so würdet ihr es vielleicht eher ausdrücken. Doch langsam werden diese verborgenen Schichten und Lagen sichtbar und ihr beginnt über die Oberfläche hinauszusehen und dadurch offenbart sich euch ein größeres Gesamtbild. Eine Gesamtschau, die ihr nie für möglich gehalten habt.

Das Ausmaß der Schöpfung lässt sich nicht auf einmal erfassen. Dementsprechend werdet ihr Schritt für Schritt an das herangeführt, was heute noch verborgen vor euch liegt. Auf die eine oder andere Weise habt ihr schon einen Vorgeschmack auf all‘ dieses fremde und aufregende Unbekannte bekommen, doch habt ihr es eher als Bauchgefühl, eine Intuition, eine Vision, oder einen Traum definiert. Glaubt uns, wenn wir euch sagen, dass ihr seit langer Zeit Begegnungen mit dieser Ferne hattet, denn weder seid ihr Fremde, noch sind wir für euch Unbekannte, doch fanden diese Zusammenkünfte immer sehr diskret und behutsam statt.

Doch nun beginnen sich diese Aktivitäten auf vielerlei Weisen zu verstärken. Und wir schicken gleich voraus, dass das nicht aussagt, dass in euren Tagesnachrichten von diesen sogenannten „Fliegenden Untertassen“ berichtet wird. Nein, wir sprechen hier von persönlichen Begegnungen, in denen ihr einfach spürbarer die Nähe eines „Anderen“ in eurer Umgebung wahrnehmt. Wir möchten euch einfach darauf aufmerksam machen, dass ihr zunehmend ungewohnte und vielleicht auch merkwürdige Tagträume haben werdet und bitten euch auch sich diesen vermehrten „Nächtlichen Begegnungen“ gegenüber zu öffnen. Denkt jetzt bitte nicht, dass ihr zu jeder Tages- und Nachtzeit von unerwünschten Besuchern heimgesucht werdet – nein, dies ist keine Hollywood-Produktion voll von Dramen und Enthüllungen jedweder Art. Vielmehr wird der Moment, in dem ihr euren Begleiter, oder noch besser gesagt Beistand wiederseht, ein sehr vertrauter sein.

Denn das ist es, worum es wirklich geht: auf einer Ebene von Einzelgesprächen zu interagieren, die euch sehr aufschlussreiche Dialoge aufschlüsseln wird. Und wir meinen ihr werdet künftig ziemlich viele AHA Momente erleben, wie das schlagartige Erkennen von Zusammenhängen, oder die plötzliche Einsicht in die Lösung eines Problemes. Seid also vorbereitet auf eine Reise hinter die Bühne, wie ihr sie bis heute kanntet und wisst, dass sich alles auf so eine Weise manifestieren und zeigen wird, dass ihr euch nicht einmal mehr an den Ursprung, den Hergang, oder einen Zusammenhang erinnert. Wie gesagt werden wir es schrittweise angehen und jeder von euch wird behutsam durch diese Entwicklung geführt und begleitet. Das ist von unserer Seite aus alles für heute, aber wir freuen uns schon sehr auf eine noch persönlichere Begegnung mit jedem Einzelnen von euch.

Danke

In Licht und Liebe Aisha North


Ein Gedanke zu “Das Manuskript des Überlebens – Teil 335

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.