Das Manuskript des Überlebens – Teil 353 – 13. September 2013

durch Aisha North
Übersetzung: Roswitha

Aisha-26-6-13 (1)Nun, da sich der Tag der Freiheit nähert, kommt vieles so richtig in Gang. Wir können förmlich hören, wie ihr einen kollektiven Seufzer nehmt, sobald wir „den endgültigen Tag der Befreiung“ erwähnen. Lasst uns – wie üblich – gleich eilig hinzufügen, dass wir euch hierzu weder weitere Details geben, noch ein hierfür festgesetztes Datum benennen, auf das ihr euch dann einstellen könnt. Doch lasst uns soviel sagen, dass sich dieser Tag tatsächlich sehr schnell nähert. Und wie zu eingangs schon erwähnt, kommt damit vieles auf Touren. Ihr könnt es von allen Seiten sehen, selbst in den höchsten Führungsebenen eurer Staatsregierungen wird nun sehr offensichtlich, wie sich die Gezeiten wechseln. Nicht unbedingter Weise in äußerlich erkennbaren Handlungen, mehr im Sinne von nahe bevorstehenden, drastischen (noch eher unterschwelligen) Veränderungen, die bei manch‘ einem Herzflattern verursachen. Und, wie ihr ja auch gerade selbst erleben könnt, ist das vorhergesagte Armageddon im Krisenherd, den ihr als den Mittleren Osten bezeichnet, auch nicht geschehen. Ist es nicht interessant zu sehen, wie alle verzweifelt umher huschen, um eine friedliche, einvernehmliche Lösung zu finden?

Die Entschärfung der Lage in diesem aktuellen Krisenherd ereignet sich nicht zufällig, sondern ist vielmehr auf die massive Einwirkung des Lichts, das nun schon seit geraumer Zeit in diese Region einfließt, zurückzuführen. Und wenn nun einige von euch überlegen, ob sie entscheidend an diesem Prozess mitgewirkt zu haben, so ist die Antwort ein klares, überwältigendes JA. Ihr seid alle auf jede nur erdenkliche Weise unablässig im Dienst der Schöpfung tätig und zu all‘ den persönlichen Problemen, die ihr in der letzten Zeit zu bewältigen hattet, seid ihr im wahrsten Sinne des Wortes auch noch „multitasked“, das heißt ihr könnt vielerlei Arbeitsgänge gleichzeitig erfüllen. Denn was ihr auf/in diese Welt bringt, ist allem voran das Licht und davon riesige Mengen. Ihr seid enorme Überträger des Lichts, ja – ein jeder von euch ist ein wahrhafter Springbrunnen des Lichts, ob ihr ruht, oder arbeitet, ob ihr schlaft, oder spazieren geht, oder ob ihr euren alltäglichen Pflichten nachgeht.

Ihr arbeitet zur Zeit ohne Unterlass und damit seid ihr praktisch in alles involviert, was sich derzeit abspielt, wörtlich gemeint habt ihr „überall eure Finger im Spiel“. Das ist wirklich ein großartiges Zusammenspiel und weil auch wir alle alles geben in diesem Prozess, seid ihr in gleichem Maße in alles miteinbezogen. Und was ihr sozusagen „auf den Tisch“ bringt, ist absolut atemberaubend. Ihr arbeitet nicht nur sehr intensiv an euren eigenen – noch ungelösten – Themen, sondern wagt euch gleichzeitig auch noch an die Altlasten der Vergangenheit. Mit anderen Worten,

das Licht, das ihr auf diesen schönen Planeten bringt und verankert, fließt überall dort hinein, wo es am notwendigsten gebraucht wird. Also, wann immer ihr nun die aktuellen Nachrichten verfolgt, denkt daran, dass euer Licht mit Sicherheit auf die eine, oder andere Weise ein Bestandteil dieser Nachricht ist. Denn jetzt bleibt nichts mehr dem Zufall überlassen und alles, was von jenen angezettelt wird, die dem Licht noch nicht so zugewandt sind, zieht noch mehr Aufmerksamkeit und damit sozusagen noch eine Extraration Licht nach sich. Alles, was jetzt vor dem Licht zurückweicht, erwirkt nur, dass sich die Schotten noch weiter öffnen und desto mehr sie sich dagegen zu wehren versuchen, desto mehr werden sie den Lichstrahlen des Umbruchs ausgesetzt sein, die nun von oben und von unten auf sie leuchten. Euer gesamter Planet sendet jetzt diese glückseligen Wogen aus und nichts und niemand kann sich mehr davor verbergen.

Für euch wird es wunderbar anzusehen sein, doch für manch‘ anderen wird es sich so anfühlen, als würden sie durch diese Lichtzufuhr, die nun von überall her auf sie eintrifft, in Stücke gerissen werden. Doch erinnert euch daran, dass das Licht niemals etwas zerstört, sondern versucht, dort – wo vormals Unausgewogenheit herrschte – ein Gleichgewicht hineinzubringen. Und aus diesem Grund fühlen sich diejenigen, die noch immer der Schattenseite des Lebens zugewandt sind, sehr beschwerlich, denn sie fühlen diesen Druck am stärksten. Und wenn sie versuchen, ihren Kopf in den Sand zu stecken, erreichen sie damit nur das Gegenteil, nämlich dass sich ihre/die Spannung durch die Lichtflut noch erhöht. Denn dieses Mal wird ein „Nein“ als Antwort nicht akzeptiert und steht auch garnicht zur Auswahl. Ihr werdet alle zum Licht gedrängt und zwar unablässig. Und für diejenigen, die bereits den lichtvollen Pfad eingeschlagen haben, werden sich die derzeitigen Energien wie ein mächtiger Rückenwind anfühlen. Ein Anstoß, der zuweilen den Anschein erweckt, als würde er euch aus eurem Gleichgewicht bringen, doch seid außer Zweifel: ihr werdet weder fallen, noch scheitern. Ihr habt eure Wahl bereits getroffen und ihr habt gut gewählt und dies‘ ist der einzige Weg.

Aisha North

Für Spenden aufgrund meiner Übersetzungsarbeit stelle ich hier mein Konto ein und wer mag, darf gerne etwas spenden: hierzu bitte einfach auf PayPal – unter dieser e-mail Adresse – euren Beitrag eingeben.

esistallesda@web.de

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung

Roswitha


Ein Gedanke zu “Das Manuskript des Überlebens – Teil 353 – 13. September 2013

  1. Danke ihr lieben! =)))))
    hihihi….ja kann man so sagen…„überall eure Finger im Spiel“.!
    JA mei…..lach!

    “ Alles, was jetzt vor dem Licht zurückweicht, erwirkt nur, dass sich die Schotten noch weiter öffnen und desto mehr sie sich dagegen zu wehren versuchen, desto mehr werden sie den Lichstrahlen des Umbruchs ausgesetzt sein, die nun von oben und von unten auf sie leuchten. Euer gesamter Planet sendet jetzt diese glückseligen Wogen aus und nichts und niemand kann sich mehr davor verbergen.“

    Verstecken sinnlos…genau! uuuh relaxt bleiben …annehmen…hingeben..AN..diesen Fluss des LICHTES <

    ". Doch erinnert euch daran, dass das Licht niemals etwas zerstört, sondern versucht, dort – wo vormals Unausgewogenheit herrschte – ein Gleichgewicht hineinzubringen."

    ein GöttLICHTES Gleichgewicht…Wohlgemerkt zum Wohle des GANZEN– <

    hihihi….Na Kopf in den Sand stecken….bedingt nur das das LICHT sich dann einen ANDEREN WEG sucht…..hmmm…evt.durch den hübschen Popo??
    ooh ich beliebe wieder zu scherzen…."zwinker"
    Wie auch immer vorbereitet zu SEIN….ist GUT <

    " Denn jetzt bleibt nichts mehr dem Zufall überlassen und alles, was von jenen angezettelt wird, die dem Licht noch nicht so zugewandt sind, zieht noch mehr Aufmerksamkeit und damit sozusagen noch eine Extraration Licht nach sich"

    jo kann man gut beobachten…da..flammt nochmal was unbequemes
    HOCH…damit ES verwandelt werden kann…in LICHT < Angst in LIEBE zu verwandeln
    Selbsterkenntnis….ist ein beschleuniger <
    das UNIVERSUM ist GENIAL…und schwingt KORREKT—REIN und SAUBER <
    für Überraschungen ist genügend…gesorgt …auch für Wunder….
    Siehe und ERkenne….Kind des UniverSUMs <

    in LIEBE<3<3<3

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.