Medizin – Deutsch / Deutsch – Medizin

am 08.09.2013 auf menschfreidenker

vkrankenhDer Gedanke, dass ein Krankenhaus ein Ort der Diagnostik und Behandlung bis hin zur – soweit wie möglich – Gesundung sei, hing uns wohl allen mal nach. Der Alltag in deutschen Krankenhäusern sieht anders aus. Waren es noch vor Jahrzehnten oder vielleicht auch Jahrhunderten humanitäre Beweggründe, einen solchen Ort zu gründen, so ist ein Krankenhaus heute nichts anderes als ein Wirtschaftsunternehmen. Es geht nicht mehr um Menschen, sondern um Fallzahlen. Es geht nicht mehr um das Auskurieren einer Krankheit, sondern um die Liegedauer. Und hinter allem steckt Geld.

Der Mensch ist nur noch ein Kostenfaktor. Sowohl der Patient, der seine Liegedauer nicht überschreiten darf, weil sonst seitens der Krankenkasse der “zuviel” gezahlte Betrag zurückgefordert wird. Aber auch das Personal. Dieses ist ein immenser Kostenfaktor. Es verlangt tatsächlich, für seine geleistete Arbeit entlohnt zu werden. Es gibt Vorstöße wie beispielsweise, daß jeder angestellte Arbeitnehmer jeden Tag eine gewisse Zeit ohne Entlohnung arbeitet. Oder auch, daß Überstunden verfallen, weil sie nicht in einem vom Haus abgesteckten Zeitrahmen entlohnt oder abgefeiert werden. Aber das Personal tut es ja aus Gründen der Menschenfreundlichkeit, aus Gründen, unbedingt helfen zu wollen…

Besonders Ärzte sind teuer. Das steht ja schon in den verschiedenen Tarifverträgen, wie unglaublich teuer sie sind. Und sie sind arrogant. Sie wollen nicht sechzig oder mehr Stunden pro Woche arbeiten. Sie wollen nicht 24Dienste ableisten und am Ende dieser noch taufrisch sein müssen. Das ist unglaublich, was sich dieser Berufsstand herausnimmt.  Aber es gibt eine Lösung.

Pfiffige Manager, die heutzutage ein Krankenhaus leiten – und von Medizin soviel Ahnung haben wie viele hier von der chinesischen Sprache – wollen, und dies natürlich zu unser aller Wohl, die Kosten minimieren. Es gibt eine Methode, von der ich weiß, daß sie angewandt wird. Ein pfiffiger Manager gründet eine Agentur, die in der Regel jungen Studienabsolventen aus dem Ausland eine Ausbildung in Deutschland verspricht. Es werden neben einer fundierten Ausbildung auch die Übernahme der Wohnkosten und einige andere Dinge versprochen. So geködert, beginnen die Leutchen ihren Dienst. Sie erhalten allerdings keinen Arbeitsvertrag, sondern ein Honorar von der Agentur. Daß dieses unter dem Tarif liegt, muß jetzt wohl nicht mehr erwähnt werden. Wer sich dieses als Vermittlungsprovision einstreicht, wohl auch nicht.  Schon mal gewundert, warum der Arzt kein oder nur sehr rudimentär Deutsch spricht? Nun ja, ein Deutschkurs gehört nicht zum Komplettpaket der Agentur. Der Stellenschlüssel ist komplett, es sind ja genug Köpfe da. Und es findet sich ein feines Sümmchen beim Manager.

Kommen wir zum nächsten Thema, den Fallzahlen. Hier steht es ähnlich wie in der See- oder Luftfahrt. Nur ein Schiff auf dem Wasser oder ein Flugzeug in der Luft bringt Geld. Ebenso nur ein belegtes Bett. Also lautet die Anweisung wie? Richtig, es wird alles und jeder stationär aufgenommen. Genauer gesagt, auch gesunde Leute. Jemand mit einem Mückenstich. Jemand, dem an einem heißen Tag schwindlig ist, weil er zuwenig getrunken hat. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Und dann startet die Diagnostik. Ach, Ihnen war vor einigen Wochen mal übel`Dann muß jetzt eine Magenspiegelung gemacht werden. Ungeachtet dessen, daß jeder Beteiligte weiß, daß diese kein Ergebnis bringen wird.  Liegedauer ausgereizt, Patient wird entlassen, mit “funktionellen Schmerzen”.  Und das soll nur als ein Beispiel von vielen dienen.

Fassen wir es an dieser Stelle einmal kurz zusammen. Ein Krankenhaus ist ein reines Wirtschaftsunternehmen, in dem der Patient nichts weiter ist als ein Kostenfaktor, der für eine gewisse Zeit Geld einbringt und genau so lange bleiben darf bzw. sogar muß. Untersuchungen, die bis zu diesem Termin nicht stattgefunden haben, aber sinnvoll sind, finden nicht statt. Das Personal ist ein negativer Kostenfaktor, daher müssen Anzahl und Entlohnung gedrückt werden. Irgendwie wird es schon gehen. Ganz klar und deutlich: Der Tod der Patienten wird hierbei billigend in Kauf genommen.  Ort der Gesundung; das Kontos des Managers…willkommen in Deutschland.

– dieser Aufsatz wurde von barmoe lediglich veröffentlicht –


3 Gedanken zu “Medizin – Deutsch / Deutsch – Medizin

    1. Hallo Rohan,

      vielen Dank für deine Infos und Links 🙂 MMS ist mir bekannt und es kann sein, das ich darüber hier auch schon einen Artikel gebracht habe. Ich wende es selbst an. Doch es gibt auch Menschen die MMS nicht vertragen und MMS wurde und wird weiterentwickelt. Es gibt viele gute Ansätze in dem Bereich, sowie allegemein im Bereich Heilung, Neben MMS und Borax gibt es auch viele vorbeugendes Sachen. In den Rubriken Medizin, Ernährung und Gesundheit gibt es viele Artikel auf dieser Webseite, auch mit weiterführenden Links, es lohnt sich hier zu stöbern und nachzuforschen. Krankheiten sind zudem oft nicht das, was und die Schulmedizin erzählt, auch in diesm Bereich gibt es viele alternative Ansätze und Wissen, das meist nicht so einfach zu finden ist. Auch zu HIV gibt es Artikel hier. Die Scuhfunktion und alles unter der Rubrik „Wissen“ führt zu vielen Artikeln.

      Gefällt mir

  1. Hallo Nama,
    stellen Sie sich mal folgendes vor: es gibt seit vielen Jahren ein einfaches Mittel — MMS — mit dem auch Krebs und Aids einfach und erfolgreich behandelt werden können. Es handelt sich einfach um eine Chlordioxid-Lösung, die einfach nur schnell alle möglichen Keime abtötet, sobald sie eingenommen wird. Die Liste der erfolgreich behandelten Krankheiten ist fast endlos. – Klar, dass das Mittel von der Industrie geknüppelt und als Quacksalberei eingestuft wird. Das ist es nicht.
    Aber wie wir ja alle bemerken: die Zeiten ändern sich.
    Mein größter Wunsch ist, dass MMS bekannter wird.
    http://www.mms-miracle-mineral-supplement.com/index.html

    Gruß! *R.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.