Die Verleugnung der eigenen Realität

am 22.09.2013 auf The Information Space
geschrieben von Steven Black

Du Mama, was ist denn DAS für einer, der redet immer so komisch… Smilie

BIST du wohl gefälligst still, Kind!

Die schmerzliche Erfahrung für unser frühkindliches Ich, dass unsere Eltern nicht fühlen konnten, was wir fühlten, zum exakten Moment als wir es fühlten, bewirkt die – wie schon des Öfteren beschrieben, Zwinkerndes Smiley Abspaltung vom Emotionalkörper und eine sukzessive Abwanderung in den Mentalkörper. Aber der wirklich viel wichtigere, Psycho-soziale Zusammenhang, ergibt sich aus der Konsequenz, dass wir erkennen mussten das die emotionale Realität unserer Eltern NICHT mit der unseren übereinstimmt.

Jeder Missklang, in diesen frühkindlichen Phasen, entstehend durch die vorgespiegelte Tatsache, dass die Herzen unserer Eltern leider nicht durchlässig genug sind, um unser SELBST nicht dort ankommen zu lassen, bewirkt eine Verdrängung der eigenen, innewohnenden und emotionalen Realität.

In den ersten Lebensjahren sind wir nun einmal vor allem EMOTIONAL, dass weiß mittlerweile jeder “Wald-und Wiesendoktor”, und da leider diese emotional nährende Verbindung mit unseren Bezugspersonen, den Eltern, nicht wirklich erfüllend ist, weil deren Herzen durch ihr “strategisches Selbst” überdeckt ist, sind wir gezwungen, die Kollision zweier unterschiedlicher Wirklichkeiten zu “verdauen”.  Denn die Eltern bestätigen damit NICHT unsere emotionale Sicht der eigenen Realität.

Aber wir sind unfähig, dies wirklich zu “verdauen”, also spalten wir diese Erfahrung ab .. wir verdrängen und schieben sie weg, PFUI!

Auf diese Weise “lernen” wir schmerzlich: “Aha, was ich fühle ist also FALSCH, entspricht NICHT den tatsächlichen Gegebenheiten und muss revidiert werden.”

Dies zwingt uns, deren Abwehrhaltungen nachzuahmen, indem wir diese emotional gefühlten Anteile abspalten und nach und nach, immer mehr in den Mentalkörper wandern. Wir bilden durch unsere grundsätzliche Unwissenheit, über die Zusammenhänge, welche Lebensumstände unsere Eltern dazu brachten, weniger zu fühlen als wir, dass genau selbe “strategische Selbst” aus.

Was für ein DESASTER .. Since Millions of Years ..

Aber jede einzelne, dieser als traumatische Erfahrung vermittelte Wirklichkeit EXISTIERT nach wie vor, neurologisch und sicherlich zellulär abgespeichert, und bildet, was man inzwischen als “Subpersonen” beschreibt. Es sind real IN uns lebende Unterpersönlichkeiten, die JEDER Mensch aufgrund der meist ähnlichen, nur anders gearteten, dissoziativen Erfahrungen hat. Dissoziationen ergeben sich durch die Widersprüche, zwischen gespiegelter und eigener Inhalte von Wirklichkeit.

WAS IST EINE DISSOZIATION?

Der Begriff Dissoziation beschreibt laut Definition des DSM-IV, die Unterbrechung der normalerweise integrativen Funktionen des Bewusstseins, des Gedächtnisses, der Identität oder der Wahrnehmung der Umwelt.  

Das allgemeine Kennzeichen der dissoziativen oder Konversionsstörungen besteht danach in teilweisem oder völligem Verlust der normalen Integration der Erinnerung an die Vergangenheit, des Identitätsbewusstseins, der Wahrnehmung unmittelbarer Empfindungen sowie der Kontrolle von Körperbewegungen.

Bei Dissoziationen handelt es sich um eine vielgestaltige Störung, bei der es zu einem teilweisen oder völligen Verlust von psychischen Funktionen wie des Erinnerungsvermögens, eigener Gefühle oder Empfindungen (Schmerz, Angst, Hunger, Durst, …), der Wahrnehmung der eigenen Person und/oder der Umgebung sowie der Kontrolle von Körperbewegungen kommt. Der Verlust dieser Fähigkeit kann von Stunde zu Stunde wechseln.

JEDES dissoziative Erlebnis emotionaler Natur ÖFFNET Türen und wahre Scheunentore IN unserem Energiefeld,  es werden diverse feinstoffliche Konstrukte angelegt und es können unterschiedliche Formen von Entitäten dadurch angezogen werden. Aber auch eine Unterbrechung des Energieflußes, Meridianblockaden, usw. können dabei entstehen.

imageDie sich daraus abgespaltenen Unterpersönlichkeiten, die sich grade in den frühesten Kindheits-bis Jugenderlebnissen finden, sind eine Art “Momentaufnahme” unseres damaligen SELBST und leben REAL in uns.

Und DAS ist der Grund, warum wir immer wieder ähnliche, solcher Erlebnisse anziehen.

Lasst mich dafür einige Beispiele nennen:

Mal angenommen, du wurdest als Baby weggegeben, als “Frühchen” geboren, kamst in den Brutkasten, oder wurdest anderweitig, wenn auch nur kurzeitig, deinen Eltern weggenommen und konntest keine früheste, essentielle Mutterliebe empfangen- letztlich fühlen diese Kinder sich VERRATEN, zutiefst ungeliebt, verunsichert, und, und, und.

So, später im Leben wunderst du dich, wenn die Frauen in deinem Leben entweder mit deinem Geld abhauen, mit Arschloch XYZ in die Kiste springen, ständig anderer Ansicht sind, was du denkst, usw. Du musst erkennen – sie VERRATEN dich, was du als deine Liebe, deine Hingabe betrachtet hast.

Die aber TATSÄCHLICHE Realität sieht eher so aus:

Die in uns lebenden Subpersönlichkeiten mischen sich in unserem Leben immer dann ein, wenn die Gefahr besteht, das irgendeine Situation IHRE erlebten, schmerzlichen Eindrücke aktiviert, dann erleben sie eine BESTÄTIGTUNG ihrer ersten Erfahrungen, die ihre Grunderfahrung noch tiefer in sie (und uns) hineintreibt. Wir selbst, die wir in jenem Zeitpunkt sind, erleben unsere Reaktionen auf Streit oder andere Konflikte als “unvernünftiges und irrationales” Verhalten. Anstatt jenen Frauen, oder auch Männern, mit denen wir grade Konflikte austragen, mit sachlichen und rationalen Argumenten zu kommen, steigen unsere Subpersönlichkeiten mit aller Macht empor und melden: “ABER hey, erinnere dich, DAS war damals so und so ..  dass ist auch JETZT so ..“

RESISTENCE is have come to stay .. die Bestätigung vergangener Erlebnisse wartet.

Kein rationaler Zugriff oder Erinnerungsrückruf möglich, und dann streiten wir und geben wildeste Meldungen von uns .. die wir rational und unter “normalen” Umständen NIEMALS von uns geben würden! Und man ergeht sich in allerlei Schuldzuweisungen, weil man unfähig ist, die Grundlagen der angesagten Zusammenhänge zu verstehen, geschweige denn, sie sehen möchte.

CHILDHOOD is calling you ..

Die mit uns lebenden Frauen und Männer sind unsere Gegenpole, auch in den angesammelten Verletzungen, wir TRIGGERN uns immer gegenseitig, sind niemals alleine Schuld an Situationen, sie werden stets durch unsere gegenseitigen Vergangenheiten ausgelöst, welche durch die frühkindlichsten Traumatisierungen entstanden sind.

Jeder von uns, löst im anderen Konfliktherde aus, DAS ist nicht negativ, sondern hilft uns – irgendwann spätestens, zu erkennen was IN UNS IST und lebt. Und im Grunde streiten nicht wir, sondern die IN uns lebenden “Subpersönlichkeiten” miteinander. Was für eine super Gaudi .. Erzürnt

Es mangelt halt an dem Bewusstsein, dass wir uns nicht umsonst angezogen haben, aber selbst wenn ein Partner dieses Bewusstsein hat, der andere aber auf seiner Unbewusstheit verharrt, ergibt dies nur zahlreiche weitere Konflikte. Trennung kann in dem Fall wirklich der bessere Weg sein, um aus Opfermentalitäten rauszukommen. Aber DAS muss jeder selbst entscheiden ..

Und dieses ganze, seit Jahrmillionen wieder und wieder  erneuerte, wiederaufgeführte THEATER, hat in den Männern und Frauen, der männlichen und weiblichen ESSENZ zu gravierenden Verzerrungen, Verwirrungen, Störungen aller Art und mehr noch geführt. Die ganzen Themen der Geschlechter haben sich so sehr aufgebläht, dass sie fast zu übermächtig für den einzelnen geworden sind. Es sind kollektive und globale Strukturen daraus geworden .. unglaublich große Baustellen.

image

Männer und Frauen sind heute großteils von “Himmel und Erde” abgeschnitten, sie fühlen keine Verbundenheit mit allem was IST, sondern leben in beschränkten Weltbilderkisten. Und noch sind es kleine Minderheiten, die versuchen sich diesen Zugängen wieder zu öffnen, aber auch sie werden von einer vollständigen Anbindung der energetischen Wirklichkeit, durch ihre im Energiefeld abgespeicherten Themen blockiert.

Im Grunde ist es vonnöten, dass Frauen UND Männer wieder ein authentisches SELBST verkörpern, ihre Männlichkeit/Weiblichkeit leben, aber auch ihre polar angelegten männlich/weiblichen Energien in sich NICHT verleugnen.  Aber auch natürliche Abgrenzung vom männlichen/weiblichen zur Wahrung der eigenen Identität, natürliche Ausbildung von Femininität/Männlichkeit und vor allem natürliche Sexualität fehlt allerorten und ist zur “Mangelware” verkommen. Die Mehrheit kopiert einfach irgendwelche ideologischen Rollenvorgaben und “denkt”, mit ein wenig kopulieren hätte es sich.

Aber wundern müssen wir uns NICHT, über all diese gravierenden Verzerrungen und Verwicklungen. Wenn wir nämlich erstmal verinnerlich haben, dass unsere eigene, emotional orientierte Realität nicht gefragt ist und nicht akzeptiert wird; wenn wir ein “strategisches Mentalselbst” ausbilden mussten, um der mangelnden Liebe dieser Welt begegnen zu können; wenn wir gezwungen wurden, unsere ursprünglichen Gefühle als FALSCH anzuerkennen, mit allen damit einhergehenden Unsicherheiten, Selbstwertproblemen, was im Extremfall zu Selbsthass führen kann u.v.a. mehr – was bitte schön ist da anderes zu erwarten als ein globaler Massenwahnsinn?

Die Weltreligionen bläuten den Menschen den “Fall aus dem Paradies” und die “Erbsünde” ein, Frauen wären die Schuld dafür, und andere, sogenannte spirituelle Konzeptionen und Heilslehren sind auch nicht viel besser, mit Frauen haben sie es nicht wirklich. Wie etwa das heute so beliebte “Advaita Vedanta”, wo uns Christoph Opitz mitteilt, das dort angeblich nur zölibatär lebende Männer eine Chance auf spirituelle Befreiung haben. Und beispielsweise visualisieren die buddhistischen Mönche der “Theravada-Tradition” bis heute täglich, dass Frauen aus Eiter und Schleim bestehen, um Abneigungen gegen sexuelle Anziehung zu kultivieren. Sie alle behaupten, dass es ein Selbst nicht gibt, es eine Illusion ist .. fragt sich nur, wer in welcher lebt.

Die Kluften zwischen Mann und Frau sind wahrlich zementiert worden, und will da einer glauben, all diese Verwerfungen und Spuren leben nicht noch in uns?

Die Muster für die männlichen und weiblichen Aspekte in einem Menschen werden durch seine Reaktion auf die Vorbilder der Männlichkeit und der Weiblichkeit festgelegt, die seine Eltern ihm vorgelebt haben. Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Teilen kann auf die verschiedensten Arten gestört sein, je nachdem, wie eine Person auf die Haltungen reagiert hat, die ihre Eltern ihrem eigenen Geschlecht gegenüber eingenommen haben. Da diese Muster sich unbewusst entwickeln, ist sich der Betreffende dieses Prozesses nicht bewusst und denkt, er handle bei seiner Partnerwahl immer als freies Individuum.
Das ideale Verhältnis der beiden Seiten eines Mannes ist dann vorhanden, wenn der männliche Teil dominiert und der weibliche Aspekt ihn unterstützt und mit ihm zusammen arbeitet. Bei einer Frau sollte der feminine Teil stärker sein, wobei der maskuline ihn im Hintergrund unterstützt.”

“Pass auf diese verdammten Weiber auf, das sind alles Schlampen, die NUR dein Geld wollen” – oder, “mein Schatz, alle Männer sind Schweine, sie wollen NUR das eine von dir” –  und anderes dämliches Zeugs, sind natürlich äußerst “nützliche Ratschläge”Verwirrtes Smiley, die wir schon von früh auf hörten, der eine mehr, die andere weniger. Solche und andere Verallgemeinerungen negativer Natur, bezüglich des anderen Geschlechts, saugt das strategische Selbst förmlich ein und es bastelt sofort an Strategien, wie es DAS möglichst vermeiden kann. Und so sah sich die Menschheit allgemein veranlasst, eine Art emotionale SOFTVERSION von LIEBE, eine emotionale Softversion von Sexualität, eine emotionale Softversion vor allem von Nähe und INTIMITÄT zu entwickeln.

Das Spiel hieß: Wie kann ich mich möglichst emotional davon distanzieren, aber trotzdem alles haben?  

Aus Sexualität wurden teils schon aggressive Turnübungen, für die Liebe gibts “rosarote Hormonbrillen” und aus Nähe und Intimität wurde – “ich liebe dich”, “ich sorge gut für die Kinder”, und andere unbefriedigende Lippenbekenntnisse. Diese Worte zerstören die Liebe mehr als sie ihr dienen, denn sie wird gefühlt während sie lebt und wir alle wissen um die “Wahrhaftigkeit” solcher Phrasen. Und wir alle sind Teilnehmer solcher Spiele und wissen nicht einmal wie uns geschieht. Zahllos installierte Programme dualer Falschkonzepte bezüglich Identität, Liebe, Sexualität, usw. halten uns in Atem ..

Unser “strategisches Selbst” ist grundsätzlich darauf ausgerichtet eher ANDEREN zu “dienen” als uns selbst, um alle möglichen Befriedigungen und Belohnungen einzuheimsen. Es ist derartig weit weg von unserem wahren Selbst, so sehr verdreht worden, dass es gar keine anderen Perspektiven mehr sieht. Weil es hat halt auch keine Möglichkeit Emotionen zu “verdauen”, dass strategische Selbst” kann sie nur verarbeiten, indem sie mental gescannt werden und irgendwie eingeordnet. Zu die Türe -Rums!

imageUnd es ist eigentlich gleich-gültig, ob es nun die Verletzungen der männlichen/weiblichen Seelen, oder zig andere Traumatisierungen sind, ihre “Nährböden” entspringen der Tatsache unseres mehr oder weniger abgespaltenen Emotionalkörpers und seiner Traumen, die daran angehängten Konstrukte, Verteidigungswälle, Abwehrstrategien und Energiefeldstagnierungen.

Und da kann man sich von noch so viel “Heilströmen” niederbruzzeln lassen, sie werden einen NICHT dort erreichen, weil alle diese Anteile von uns abgespalten sind! Die dazugehörigen ätherischen Konstrukte, stagnierende Energien und andere “Komplikationen” innerhalb der Energiefelder, lassen dies einfach NICHT zu! Wir könnten uns zu Tode meditieren, sorry .. und von allen anderen “Dingens”, wie kosmischen ET Implantaten, Schwüre, Versprechungen, und, und .. wollen wir lieber erst gar nicht reden.

Ich weiß, ich wiederhole mich, allein um den Kontext zu wahren – “Exaktomundo” dasselbe gilt für “M.E.T.”,” T.A.T.”, und vielen anderen Variationen von Meridian Energiefeldtechniken, “Theta Healing”, “Theta Floating”, “Bodytalk”, oder weiteren mentalen STRATEGIEN. Ich selbst habe viele davon ausprobiert und für ne lange Zeit ..

Aber um “die Kirche im Dorf” zu lassen, okay, sie TUN schon was für dich, keine Frage, aber sie zielen mehr auf unsere MENTALEN Konfusionen und Widersprüche ab, die es ja auch gibt.  Sie helfen schon, einiges zu entwirren und zu erkennen, so isses dann nicht, aber sie können uns NICHT in der Tiefe der zellulären und energetischen Erinnerungen/Speicherdatenbanken erreichen. Und oftmals “klopft” man diese emotionalen Verletzungen damit nur tiefer ins System, fühlt sie noch weniger, und weiß vielleicht irgendwann nicht mehr, dass sie noch da sind.

Aber irgendwann wird s wieder SWITCH machen, oh, oh … gar nicht gut ..

Daher wird jeder, der wirklich GANZ werden will, nicht darum herumkommen, seine “inneren Personen” zu heilen, sich wieder mit ihnen zu verbinden. Ja, diese “Unterpersönlichkeiten” sind DAS was man “die inneren Kinder”, innere Jugendliche, innere Erwachsene” nennt. Und die sind keine bloßen Konzepte, keine reinen Theorien um irgendwelche Therapien zu bewerkstelligen! Sie sind wirklich REAL, hellsichtigen sind sie sichtbar und sie haben die Form zur Zeit des erlebten Schmerzes und sie bewegen sich auch, haben Inhalte zu teilen.

Dafür ist “Schattenarbeit” angesagt, und ich kann’s wirklich nur wiederholen – besorgt euch jemanden, mit dem ihr zusammenarbeiten könnt! Auch wenn’s manchen bereits auf den “Zeiger” geht, dies zu hören … aber alleine schaffen wir das ganz einfach NICHT!

Und DANN können wir irgendwann wieder in die Tiefen unserer Herzensfelder eintauchen, was nach und nach zu einem umfassenden Wandel unseres Selbst und auch unseres Lebens führen wird.  Ist man dazu aber bereit? Denn es sind große innere Veränderungen, oft geradezu radikal anders .. DAS ist ne riesige Frage, deren Konsequenzen uns oftmals  Angst machen können.

Aber dafür gibts keinen Grund, es ist die Angst vor dem unbekannten, also eher die Angst vor der Angst – am besten, einfach ins kalte Wasser springen .. Und erstaunt stellt man fest: “UI, DAS ist ja gar nicht so schlimm .. “

image

Nein, isses auch nicht – die inneren Widerstände, die wir in dieser Hinsicht fühlen, entspringen eigentlich der Angst der “Subpersonen”, nicht von unserem jetzigen, veränderungswilligen Selbst. Und es gibt auch immer mehr Menschen, die das jetzt angehen, weil sie grundsätzlich die Schnauze gestrichen voll haben von all denn leeren Versprechungen diverser Instantlehren und nicht befriedigenden Lösungen.

Man nähert sich den inneren Unterpersönlichkeiten, den “inneren Kindern/Personen” langsam und eher behutsam, um dann eines Tages soweit zu sein, all das zu FÜHLEN, was sie einst fühlten, also grundsätzlich WIR fühlten! Dadurch werden diese abgespaltenen “Momentaufnahmen unserer damaligen Gesamtheit” wieder assimiliert und angegliedert- sie gehören ultimativ zu uns. Mit all ihrer nun wieder zur Verfügung stehenden Energie, ihren Talenten und deren speziellen Eigenheiten auf das Leben einzugehen, und so vieles mehr.

Damit einher geht eine Transformation ganzer Ketten von Schuld – und Selbstvorwürfen, Selbstverurteilung und negativer Lebenssichtweisen.

Wir beginnen dadurch nämlich wieder zu erkennen, dass UNSERE persönliche Sicht von Wirklichkeit, die einzig richtige für UNS SELBST ist. Unser Ego ist nicht das Problem, sondern seine in Verzerrung gegangene Form, die wir als “strategisches Selbst”, “falsche Persönlichkeit”, “den Schatten”, etc.  kennen. Ein emotional gesundes Ich, Ego, Selbst, ist eine Quelle immerwährender Kraft und wirklicher Lebensfreude. Und es gibt sicherlich mehrere Wege dorthin, als nur Barrons EBE Paradigma. Aber auch DAS muss jeder für sich selbst entscheiden, wichtig für uns ist einfach den Kontext des ganzen Dramas zu verstehen und es dann auch aufzulösen, es zu transformieren und uns selbst weiterzuentwickeln, um zur Quelle unserer innewohnenden Gutheit und Vollständigkeit vorzudringen.

Denn der Erleuchtung ist es sicherlich NICHT egal, wie man sie erlangt, um mal diese sattsam bekannte Phrase zu erwähnen, ganz abgesehen davon, ob man dies überhaupt will, aber WENN, dann ist es die emotionale Vollständigkeit, die einer Nondualen Erleuchtung überhaupt Tiefe gibt und keine “blinden Flecken” hinterlässt, wie es Barron so anschaulich in seinen Büchern schildert.

Mir ganz persönlich geht’s sicherlich nicht um irgendwelche Erleuchtungen, sondern vielmehr um die Ganzheit meines Seins, meines ganzen Wesens. Denn wenn man frei von den diversen “Stopptafeln” ist, kann so viel mehr von uns allen Dasein. Und da gibts auch kein kneifen mehr, wenn mal etwas weitergekommen ist. Ich stehe nicht mehr zu Verfügung für diese Arten von “Reise nach Jerusalem” Spiele ..

I Want To Rock .. smilie_winke_008.gif

Quellennachweise:

http://stevenblack.wordpress.com/2013/08/04/die-geburt-des-ego-und-seiner-limitierungen/

http://www.heilarbeit.net/archetypen.htm

http://www.befreite-ernaehrung.de/index.php/kunlun-neigong/

http://theohumanity.org/ebe-kontext/

Quellenliteratur:

“Es gibt keine negativen Emotionen”

“Erzherzung”

© Steven Black

Alle Artikel auf Stevens Black´s Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiter verteilt werden. Ausgenommen davon sind gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte via E-Mail.