Das „falsche“ Bild des EGOs

am 25.09.2013 durch Janet Schmidt via facebook

egoViele Menschen haben ein „falsches“ Bild des EGOS. Sie denken, das EGO sei etwas Negatives. Man sollte immer alle Zusammenhänge verstehen und verinnerlichen. Dafür bedarf es oft viel Kraft, Mut und Entschlossenheit, die nur entstehen können, wenn man eine ENTSCHEIDUNG getroffen hat, wie man IN ZUKUNFT fortfahren möchte und wie man sich behandeln möchte.
Und das ist eigentlich kinderleicht…sobald man diese für sein Leben so wichtige Entscheidung getroffen hat. Danach beginnen sich die Energien…die sehr KRAFTVOLL dann sind, von allein und oft schon unbewusst in die richtige Richtung zu fließen und sich weiterzuentwickeln.

Man sollte dabei eine Hauptangelegenheit nicht vergessen oder sie verändern: man sollte immer sanft zu sich selbst sein, keine wie so oft strengen Selbstverurteilungen mehr, Schluss mit der Selbstverleumdung, die man oft schon in und auswendig kennt.
Das sogenannte EGO ist ja eigentlich dafür da, um sich selbst zu schützen. Es funktioniert ähnlich wie ein Funkgerät, wie die Seeleute auf dem Meer haben… ein sehr verlässliches Funkgerät…solange die Batterie voll ist! …es treffen bestimmte Informationen von außen ein (seelisch übersetzt: Umwelteinflüsse, die in eine bestimmte Richtung führen, wie dein Ego entscheiden/darauf antworten wird.

Das Funkgerät (Ego) ist zwar raffiniert, schlau und kreativ, doch eines kann es leider nicht: zwischen richtig und falsch/wahr oder unwahr usw. unterscheiden. Das Ego so sagen alle Gurus…soll abgelegt werden, da es nur in der spirituellen und geistig/emotionalen Entwicklung und Wachstumsphase dich hemmt.
ICH sage inzwischen: das ist komplett falsch! Und WER auf das hört und es mühselig versucht, WIRD früher oder später auf die Schnauze fliegen! Unser Ego hat statt es ewig selbst abzuwerten – Achtung und Respekt verdient…ich sag gleich warum. UND NUR WIR SELBST KÖNNEN IHM DAS SCHICKEN…der geheime Schlüssel liegt immer allein bei uns selbst!

Andere Menschen können uns beeinflussen, uns bestenfalls als lehrreiche und wichtige Wegweiser dienen, doch das SCHWERE (oft) Schloss aufschließen können wir nur einzig und allein. Doch jeder Mensch ist Tag für Tag selbst Schöpfer seiner eigenen Realität.
Und achte bei deinen Entscheidungen auf die sogenannten „zufälligen“ zu bewältigenden Erfahrungen, die du ab HEUTE machst! „Der Zufall ist das Pseudonym, was Gott wählt, wenn er inkognito bleiben will!“ In dem Augenblick, indem du erkennst oder fühlst, dass ein gerade stattfindendes Ereignis nicht zufällig sein kann, spielt unsere Seele, unser Unterbewusstsein gehörig mit und diese ZUFÄLLE sind die Botschaften deiner eigenen Seele!

Zurück dazu, weshalb unser Ego unseren ganzen Respekt, Anerkennung und bedingungslose LIEBE dringend braucht und AUF JEDEN FALL immer auch verdient hat: Denn es arbeitet nur zu EINEM einzigen Zweck: uns so glücklich wie nur möglich zu machen.
Dafür setzt es (betrachte es mal aus der Perspektive, als wäre dein Ego eine ANDERE PERSON, denn das Ego bist tatsächlich nicht du! Die meisten Menschen nur wissen das nicht und identifizieren sich damit. Dabei hat das Ego mit unserer wahrhaften Seele/deinem wahren Bewusstsein, dass was nach deinem Tod weiterlebt… GAR NICHTS GEMEINSAM!) all seine komplette Energie und Power ein!

Unser Ego hat unser Leben lang Höchstarbeit/aktiven Einsatz geleistet. NUR um uns glücklich zu machen! Aber es kann halt leider keine Beurteilungen über die Qualität unserer getroffenen Entscheidungen und Handlungen abgeben, ist BLIND dafür! Das Ego arbeitet nach Mustern und Programmen, die es anfangs in unserer Kindheit vor allem von der sich umgebenden Umwelt einsuggeriert bekommen hat.
Die meisten ratlosen Erwachsenen fragen sich immer mal wieder in bestimmten Situationen selbst voller Zweifel: „Warum nur mach ich dieselben Fehler immer wieder!??“

Die Antwort liegt bei genauerer Betrachtung klar auf der Hand: Dein Ego denkt, die früheren deiner Verhaltensweisen, die dir dank deines Egos immer wieder einigermaßen sozusagen den „Arsch gerettet haben“ seien auch heute noch sinnvoll und angebracht. Wie soll es auch anders denken, wenn wir selbst ES für all seine Verdienste immer wieder abstempeln, hassen oder verleumden?
Schluss mit der Märtyrerei. Mache dein Ego zu deinem vertrauten engen besten Freund. Erkläre ihm GEDULDIG, VEREIHEND UND EINFÜHLSAM, dass du ihm für seine ewige Treue sehr dankbar bist.

Ihr beide jedoch (du und dein Ego) diese Strategie nun aber nicht mehr benötigt. Da du verstanden hast, dass Welt doch anders tickt, als wie du als Kind immer geglaubt hast! Hab Geduld, wenn sich dein Ego etwas langwierig und schwer tut, dies sofort zu verstehen und umzusetzen…die GEDULD LOHNT SICH, und wird dein Leben auf angenehme Art verändern.

Liebe Grüße an alle
von der Janet

ich_wir


3 Gedanken zu “Das „falsche“ Bild des EGOs

  1. Dankeschön ja die liebe Geduld,,,,,ein sehr guter Begleiter,,,,,,Verständnis „““““““““““““ Frieden;;;;;;;;;;;;;;;; Toleranz „““““““““““““ mmmh mit sich und….ALLEM…
    leckere Zutaten…..
    na ja ab und AN mit Hot-Chili gemixt…..braucht man auch…..gell….damit auch…
    die beGeisterung angeheitzt wird…..zb.der Freude am DA-SEIN,,,,,,,Lachen….und und und…..brennt dann kurz….ähm….jo macht doch nixe…..hihihi….vergeht schon wieder….lach!
    alles liebe ♥ für ALLE

    Gefällt mir

  2. Das tut richtig gut. Genau so ähnliche Gedanken sind mir auch in letzter Zeit gekommen. Vor allem, wenn man die vielen Menschen betrachtet, die sich klein und schuldig fühlen, weil sie ihr Ego nicht „im Griff“ haben und deshalb denken, sie wären spirituelle „Looser“.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.