Das Spirituelle Stockholm-Syndrom

am 03.09.2013 von Marlene Schmidt auf facebook

gesichtMarlene Schmid schreibt:Gebeutelt, geschunden Die hochgepriesenen und allseits willig nachgeplapperten Sprüche von „Licht und Liebe“, „Schmerz und Leid kommt nur aus dem Ego“, „Denke immer positiv“, kommen in manchen Situationen wie Hohn und Verachtung rüber. Sagt so was doch mal den Frauen in Indien, den gesteinigten und zuvor vergewaltigten Frauen in gewissen Ländern oder einem ganzkörperverbrannten Kind im Krieg, das zwei Gliedmassen verloren hat und dessen Kopf von der Bombe für immer deformiert ist. „Wie innen, so aussen“ einem verhungernden Kind in Afrika zu servieren, bedeutet banal: „Selber schuld! Denk halt positiv und in Fülle, dann kriegste auch was zu fressen du Depp!“ Ich will sagen, die schönen Sprüche, die so auf den Pinwänden gepostet, in Büchern und Kursen teuer angepriesen werden, sind ja mitunter ganz nett – solange es einem gut geht! Solange man nur deshalb „leidet“, weil man sich „verletzt“ fühlt wegen irgendeiner (projizierten) Unschönheit eines Mitmenschen. Da mögen diese Sprüchlein wahr sein. Aber diese „Wahrheiten“ sind keinesfalls absolut – bestenfalls relativ und nur sehr beschränkt gültig, wenn überhaupt. Solche Wehwehchen sind doch der reine Luxus! „Die Seele hat sich das so ausgesucht, damit sie sich weiterentwickeln kann“ oder „ Weil diese Seele schon so gross, alt, rein, erleuchtet ist, hat sie sich geopfert, jesusgleich, um uns weniger entwickelten etwas beizubringen“. Das ist doch dasselbe, wie wenn die Kirche behauptet „Wen Gott liebt, den straft er“. Denn das impliziert nichts anderes, als dass dieses Böse, was einem arglosen Menschen widerfährt, schon seine gottgegebene Richtigkeit hat und wir daran nichts zu kritisieren hätten. Und wem es widerfährt, der hat das gefälligst gut zu finden und sich zu bedanken, sonst kommt er nicht in den Himmel, bzw. ist immer noch zu sehr seinem Ego verhaftet, der arme Unterbelichtete. Was ein Hohn! Was für eine Arroganz! Was für ein scheinheiliger Schwindel! Diese Glaubenssätze halten alle ach so lieben Licht-und-Liebe-Menschen auf, denen zu helfen, die im Grunde unschuldig gebeutelt und geschunden wurden. Während sich die einen, die noch empfinden können, sich lieber um ihr eigenes Seelenheil kümmern, verkümmern die anderen…

Das Stockholm-Syndrom und der Räuberstaat:


7 Gedanken zu “Das Spirituelle Stockholm-Syndrom

  1. Diese grausamen Tatsachen die Du beschreibst liebe Marlene,die berühren auch mein Herz sehr.
    Sie können mein Herz aber nur berrühren und Mitgefühl aufkommen lassen,weil ich mein Ego abgelegt habe.
    Mit Ego wäre es mir vollkommen egal was in der Welt geschieht, hauptsache mir ginge es gut.
    Ich glaube da wird vieles falsch verstanden ,was das Ego anbelangt.Ego ist das Gegenteil von Liebe.
    Entscheide jeder selbst welchen Weg er wähle.
    Viele Menschen die gemeinsam bewusst die Liebe leben,steuern dazu bei ,dass auch die Gewalt immer weniger wird.
    Die Gedanken und Taten haben eine so enorme Wirkung auf den ganzen Planeten,was vielen Menschen leider noch nicht wirklich bewusst ist.
    Das Licht ausstrahlen ,all das bewirkt Heilung auf allen Ebenen.

    Alles Liebe
    Renate

    Gefällt mir

    1. Liebe Renate, ich sehe es so: Ego = Ich. Wir benötigen ein Ego, das Ego hier in der Noch-Dualität, auch auf der 4. Ebene, auch auf der 5. Ebene oder Dimension, wir dürfen und sollen jedoch den Ego-Aspekt ablegen, von dem alle als „das Ego“ sprechen, der eben sehr negativ und extrem ich-bezogen agiert. Vielleicht sollte man unterscheiden in das Wir-Ego, das das gute und gemeinschaftliche berücksichtigt ohne sich selbst „aufzugeben“ und in das Ich-Ego, das uns nur an uns selbst denken lässt, also das was wir oft in der Gesellschaft beobachten. Doch, allzuoft ist das was wir für Ego halten, nur eine Kombination aus Ängsten und Egoismus bzw. Gier.

      Gefällt mir

      1. Ja,lieber Arcadian,einen gesunden Menschenverstand das brauchen wir.
        Einen Willen um etwas umzusetzen,oder die Absicht etwas zu erreichen.
        Anders geht es gar nicht.
        Ich danke Dir für deinen Kommentar.
        Alles Liebe dir
        Renate

        Gefällt mir

  2. Oh ja, du hast so recht Marlene… so recht. und dennoch – es sind große (auch Kinder-)Meister, die unsere gedanklichen Disharmonien uns so drastisch spiegeln, dass wir drüber stolpern!
    Wir sind HIER, um zu erkennen, dass es Illusionen sind, die WIr Jetzt gemeinsam erlösen müssen. Es hilft weder zu heulen, noch zu verzweifeln, noch auf andere zu zielen, denen es besser geht. Wir haben gewählt HIER zu SEIN, weil nur WIR es bewegen können.
    Und dabei ist es unserer Seele schlicht egal, wies uns geht…solange wir auf dem Seelenweg bleiben. Gehts uns zu gut, knicken wir schnell im großen, weichen Ohrensessel um – in der Hoffnung: endlich mal Pause, endlich mal Ruhe, endlich mal keine Transformation mehr, nicht wahr?
    Und nun haben wir vielfach vergessen, wie wir den ganzen großen Haufen der neuen, alten und uralten Illusionen, derenthalben wir ja kamen, erlösen!!!
    Von allein geschiehts leider nicht.
    Und JA, wir haben alles Gold, alle Schönheit, alle Gesundheit, alle Ruhm und alle Ehre verdient 🙂
    Sie stehen abholbereit in vielen Dimensionen, in denen wir wandeln, wenn wir von den Illusionen der 3. ganz frei sind!
    Fühle dich von Herzen umarmt!
    Ich habe ganz zufällig hier herein geschaut, so GANZ ZUFÄLLIG:-)))
    Andrea Kraus & Omspirit-Magazin

    Gefällt mir

  3. aha – dann sind wir doch OPFER – nix mit Wahlfreiheit ( auch wo man wann incarniert ) einfach blind und blöd irgendwo geboren, gleichsam hingekippt und müssen halt mit dem leben, was wir vorfinden…. oder wie ist der Artikel gemeint? Ich habe auch schwierige Dinge „gewählt“ und reife daran…. hatte mit SICHERHEIT inkarnationen in denen ich verhungert, verbrannt geschunden war…. habe heute eine Wahl getroffen im kalten Deutschland zu leben (klimatisch und emotional) … und mal sehen wo ich als nächstes hingehe….

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.