Meine Sicht auf die Realität…

… in Bezug auf „Die Maschine“, die „Philosophie der Wingmaker“ und alles was ich sonst noch so in den letzten Jahren erfahren habe.

fertig gestellt am 02.11.2013 durch Arcadian.

Arcadian-logo2013Dies hier ist meine ganz persönliche Sichtweise zum jetzigen Zeitpunkt und bestimmt nicht in Stein gemeißelt.  Niemand muss und soll sie übernehmen, sie soll jedoch zum Nachdenken anregen, zum Finden der eignen Sichtweise(n) und vielleicht auch um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Ich schreibe dies dennoch nur für mich. Also, los geht´s

Wer bin ich, woher komme ich und was ist das hier alles? Das sind Fragen, die mich nach wie vor bewegen. Wenn ich mich so anschaue: Groß, aber nicht zu groß, Schlank, aber nicht dürr, blonde längere Haare, wie ich finde, ganz gut aussehend, so sehe ich mich im Badezimmerspiegel. Wenn ich mich da so betrachte, dann sehe ich auch noch mehr, also eigentlich sehe ich es nicht, ich nehme es war. Mein Ich, mein Spiegelbild, Mein Ego, ein wenig meine Aura, meine Ausstrahlung und der räumliche Bereich hinter mir, und wenn ich mich bewege, dann sehe ich auch „Zeit“ so wie wir sie messen, durch bewegte Entfernung. Das ist auch die einzige Möglichkeit Zeit zu messen. Man kann Zeit messen, wenn man sie misst, sind die Variablen immer gleich, oder? Aber wenn man sie wahrnimmt, ist es nicht immer gleich.

Ich sehe mich also und nehme mich wahr, und das in einer für meine Augen sichtbaren Umgebung und mit meiner Empathie, sofern man das so sagen kann. Aber was nehme ich da war, was sehe ich da? Realität? Wirklichkeit? Bin das wirklich ich, zumindest der wahrnehmbare und sichtbare Teil? Und was ist mit dem nicht sichtbaren und den nicht fühlbaren, dem nicht wahrnehmbaren Teil? Wie viel von mir ist hier in dieser Reallusion (Realitäre Illusion oder illusionäre Realität) wirklich wahrnehmbar und enthalten. Ich könnte das Ganze auch auf den Rest der Reallusion erweitern, aber ich bleibe jetzt erst mal bei meiner Erscheinung im Spiegel im Badezimmer samt Hintergrund. Ich nehme laut wissenschaftlicher Aussage mit meinen Augen nur ca. 5 % meiner Umgebung war. Wenn ich das mit in Bezug setzte zu den oben gestellten Fragen, dann bin ich ja ziemlich blind in Verhältnis von allem was ist. Ohje, nach Erleuchtung klingt das erst mal nicht. Gut, bin ich ja wohl auch noch nicht, meine aber, ich habe schon ein paar Schritte geschafft in die Richtung, aber wer weiß, vielleicht habe ich mich auch davon entfernt.

Also, alles was ich wahrnehme, ist laut gängiger spiritueller Aussage, teilweise durch die Quantenphysik bestätigt, nur Frequenz und Schwingung in Form von Licht. Als also weiblicher Anteil steck im Licht noch die Liebe drin. Alles besteht aus Licht und Liebe, der Grundstoff des Lebens. Gut, es ist physikalisch gesehen auch jede Menge Nichts drin, kann also auch sagen, es ist alles Nichts.  Wie die meisten wissen dürften, besteht alles aus Atomen und so ein Atom besteht aus Elektronen und Protonen (Ähnlich einem Sonnensystem aus Stern und Planeten). Und dazwischen ist jede Menge leerer Raum, also ein Nichts. Alles in dieser Reallusion besteht also überwiegend aus nichts, aus physikalischer Sicht zumindest.

Das was ich wahrnehme ist 5 % oder weniger von allem was da ist und alles was da ist, ist überwiegend Nichts, das im Grunde und laut Quantenphysik aus Schwingung und sichtbarem Licht besteht. Wobei die Quantenphysik die Liebe als Faktor noch nicht wirklich berücksichtigt, zumindest ist mir das nicht bekannt. Dieser Faktor sollte eigentlich von jenen betrachtet werden, die sich Liebe auf die Fahnen geschrieben haben, die Glaubensgemeinschaften oder Religionen.  Auf das Thema möchte ich aber in diesem Beitrag nicht näher eingehen, will ja kein Buch schreiben 🙂

Zurück zum Spiegel: Ich nehme im Spiegel etwas war, was im Grunde gar nicht da ist. Damit kommen wir zu der Frage, was das eigentlich soll? Ich sag es euch, so wie ich es jetzt sehe. Es ist eine Illusion, im Grunde ist das vor dem Spiegel nicht mehr als das im Spiegel, es ist ein Bild, nur ein Bild der Illusion, die um uns rum ist und die uns auch darstellt.

Zugegeben, ein sehr gutes 3D-Bild mit Zeitillusion. Spieleprogrammierer wären begeistert. Der Grafik-Chipsatz und die Software arbeiten genial und perfekt zusammen. Zumindest meistens….kennt ihr das auch? Diese Aussetzer der 3D-Grafik oder des Sounds?  Oder gar der Zeit bzw. eines Ablaufes. Plötzlich ist man nicht mehr andem Ort, von einem Augenblick zum anderen, an dem man glaubte zu sein, und wenn man sich nur ein paar Meter zu Fuß entfernt hat und nicht mitbekommen hat, dass man sich bewegt hat, so als ob man ein kurzes Blackout hatte. Oder die Darstellung in 3D wirft plötzlich Wellen, wie neulich, also ich an einem Strand war in Finnland. Nein, es waren nicht die Wellen des Wassers. 😀 Oder Lichtblitze, die das komplette Sichtfeld ausfüllen, die sonst keiner wahrgenommen hat. So Dinge geschehen nicht oft, aber sie scheinen zuzunehmen?

Was ist das also? Bricht unser 3D-Bild nun zusammen? Hat der Computer nicht mehr genügend Arbeitsspeicher um den Illusionsprozess am Laufen zu halten? Im gewissen Sinne schon. Hier kommt der Artikel „Die Maschine“ madriksschtadtins Spiel, der mir verdeutlicht, dass wir in einem Computerprogramm drin stecken, in einer Matrix, so wie es auch COBRA auf gewisse Weise darstellt und die Filmreihe „Matrix“ beinhaltet. Die Ausschmückungen sind unterschiedlich und die Geschichte mag wahr sein oder auch nicht, aber das Grundgerüst, das wir in einer künstlichen Programmierung, in einer Matrix stecken, davon bin ich überzeugt, ist richtig. Hie stellt sich jetzt nur die Frage warum und wieso? Und natürlich wie und ob wir uns freiwillig hierher begeben haben oder ob wir eingefangen wurden, so wie des der Artikel „Die Maschine“ behauptet?

Jetzt wird es spannend. Ein Teil der esoterischen Szene mag aufschreien, wenn man Metatron als den „bösen Buben“ darstellt. Ich schreie nicht auf, denn ich bin hier neutral. Für mich ist es im Moment unerheblich ob Metatron dahinter steckt und wenn ja, ob er als Herr der Welt dies tut um von unsern Emotionen zu leben oder ob er die Illusion überwacht und lenkt um im göttlichen Auftrag unsere selbst gewählte Illusion in dieser Matrix zu ermöglichen. Es ist also auch egal, ob das Channelmedium hier die eigene Fantasie und das eigene Weltbild mit bemüht. Es ist auch egal, ob die Wesen, die die Information durchgeben, die wirkliche Geschichte erzählen oder nur ihre Version um einen Vorteil daraus zu ziehen…. Es steckt viel Wahrheit drin, wie in den meisten spirituellen Texten. Was aber gerne falsch ist, bewusst oder unbewusst, ist die Ausschmückung, sozusagen, das Beiwerk, das den Leser in eine bestimmte Richtungen lenken soll, und der Leser fällt auch gerne darauf rein, weil er oft nicht gelernt hat, selbst zu denken und so die unbewusst eingeflüsterten Denkprozesse mit übernimmt. Im Falle des Artikels „Die Maschine“ wäre es also, das Metatron der böse Bube ist und Kali und Co. die aufopfernden Wesen, die sich ja unbedingt als unsterblich darstellen mussten… bzw. uns andere Wesen mit sterbenden Hüllen darstellen mussten. Dieser gesamte Teil scheint mir sehr manipulativ zu sein, ich betrachte ihn darum neutral oder besser gesagt, halte alles für möglich, das geschriebene und das genaue Gegenteil und alles dazwischen.

violetmadriksHier nun mein Weltbild, kurz zusammengefasst, wie ich es im Moment wahrnehme so neutral wie möglich formuliert: Eine Seele gelangt in diese Matrix, d.h. sie schlüpft mit ihrem Bewusstsein, ihrem Sein in diese Illusion um hier etwas zu erleben, zu erfahren. Die Matrix besteht aus feinstofflichen und physikalischen Begebenheiten, die auf (mehreren) Schwingungsfrequenzen (Ebenen) beruhen und in der physikalischen Ebene max. 5 % der vorhandenen Energieform sichtbar und handelbar macht.  In Betrieb gehalten wird das Ganze von einem Gerät, das man als Computer bezeichnen könnte, der mit seiner Software und Hardware die Matrix am Leben hält und Einfluss nimmt auf die darin existierenden Seelen und für diese die Illusion „betreibt“ Bisher starb man und kam dann in den Reinkarnationsprozess, der ebenfalls zur Matrix gehört und mit gesteuert wird.

So, das war der Teil, den man neutral betrachten kann, Software, Hardware und der neutrale Teil der Auswirkungen. Wohlgemerkt, neutral formuliert, aber immer noch subjektiv wahrgenommen von mir. 🙂

Nun möchte ich zur Rolle des Schöpfers, des bzw. der Götter kommen. Auch hier stellen sich viele Fragen, deren Beantwortung womöglich noch mehr Fragen aufwerfen wird.

Ich finde die Bezeichnung Gott inzwischen als ziemlich ungeeignet. All zu schnell wird und wurde etwas als Gott bezeichnet, was keiner war oder ist.  Als die Außerweltlichen vor Urzeiten, so zumindest die illusionäre Geschichte, wie wir sie heute wahrnehmen können,  zu uns kamen, hielten wir Menschen sie für Götter, weil sie etwas konnten, was wir für nicht möglich hielten. Ah, da fällt mir gerade ein, wir haben auch heute Götter, die wir „Götter in Weiß“ nennen, weil sie etwas zu können, was wir nicht verstehen (sollen/wollen).  Hier liegt die Sache aber etwas anders. Es wird uns „weiß“ gemacht (hm, darum Götter in Weiß) das diese Mediziner tun, was wir nicht können. Ist dem wirklich so…? Teilweise vielleicht, oft aber auch nicht und damit kehre zum eigentlichen Thema zurück: Götter sind Wesen, die etwas können, von dem wir glauben, wir können es nicht. Das stimmt so ja nicht!  Es hängt mit Wissen und Bewusstsein zusammen. Denn wenn ein Wesen aus dem All kommt, kann es durch das All hindurch fliegen. Dazu muss es das Bewusstsein haben, das es ein Weltall gibt, und das man es durchqueren will und es letztendlich auch kann. Dieses Können kann man erlernen, die Frage ist nur, wie lange es dauert und welche Ressourcen man dazu benötigt und findet.

Ich sage also, das Wort Gott steht nur für ein Wesen, was zum Zeitpunkt des Zusammentreffens mit anderen Wesen, über ein Bewusstsein und ein Wissen verfügte, was den anderen (Nicht-Göttern) zu dem Moment nicht zur gotbartVerfügung stand. Die weitere Aufgabe eines Gottes scheint dann zu sein, seinen Zustand auszunutzen, sprich das Wissen zur Machtausübung zu gebrauchen. Genau das passiert auch heute noch in vielen Bereichen der etablierten Kirchen, freilich ohne dass sich deren Mächtige als Gott bezeichnen, hier wird das Wort nur benutzt um in dessen Namen Macht auszuüben. Im Grunde ist es aber das Selbe.

Wir können also die meisten Götter und Götterbilder aus der Vergangenheit und Gegenwart, so erst mal in die Tonne treten. Ich betone aber, das Wort Gott selbst ist neutral, die, die sich so bezeichnen, sind es die mit diesem Wort Missbrauch betreiben. Es gibt natürlich sicherlich irgendwo auch „Götter“ die so nicht handeln, also Wesen mit höherem Bewusstsein, die dieses Wissen nicht zur Machausübung und Manipulation ausnutzen und im Idealfall sogar an uns weitergeben bzw. uns unterstützen. Wir hoffen ja alle, dass die Außerweltlichen überwiegend so drauf sind. Aber dann sind es auch keine Götter mehr, weil sie ja wohlwollend und offen sind.

indigoddNu kommen wir zum Wort Schöpfer oder Ur-Schöpfer, oder auch Urquelle, Quelle allen Seins. Sie ist in uns allen drin, und auch in allem außerhalb der Matrix, in allem was es gibt und allem was ist.  Der Schöpfer existiert also in unserer Reallusion und auch außerhalb unserer Reallusion, in der Wirklichkeit.  Er/Es ist der Grundstoff, der intelligente winzigste Partikel, den es gibt, der in allem enthalten ist. Ergo, sind wir alle Mit-Schöpfer, unabhängig welchen Käse wir erzeugen in unserer Reallusion, oder auf welchen Mist wir hereinfallen, oder auf welchem Mist wir unsere eigene Welt aufbauen. Wir sind die Mitschöpfer und Teil des Ganzen. Darum ist die Aussage: Wir sind alle Eins auch vollkommen richtig, nur die Interpretation, die Ausschmückung ist wieder das zu bewältigende Thema.  „Ach wir sind alle Eins, säusel, schweb, lieb kuck und nicht wahrhaben will“ ist nicht mein Weg der Wahrnehmung und trotzdem bin ich ein Teil  von Allem was ist.  Es kann gar nicht anders sein und das beißt sich nicht mit „Der Maschine“, weil auch diese in das große Ganze eingebunden ist. Genauso wie innerhalb der Matrix, das Böse, das Dunkle und das Liebe, das Helle, ein  fester Bestandteil ist, von allem was ist. Es ist nur die Ausschmückung, die Interpretation, die Manipulation, die Beeinflussung der Wahrnehmung, die Identität der Matrix, die uns hier das Spiel des Lebens so schwer macht(e).

Wenn wir lernen, diese Interpretation/Ausschmückung wegzulassen, die Manipulation zu überwinden, dann sind wir schon fast raus aus der Matrix, dann kann das Computerprogramm nichts mehr tun um uns kleine Viren noch zu schädigen. Wir werden dann vom kleinen Virus zum großen Virenprogramm, das die Matrix hackt.

Der Urschöpfer, ist also die Summe von allem was ist, weil er in allem drin steckt. Er ist sozusagen, die Schwarmintelligenz, die wir alle gemeinsam zusammen mit allem anderen bilden. Es mag sein, das er sich in verschiedene Unterschöpfer aufteilt, vielleicht pro Universum oder pro Erfahrungsebene. Er erfährt einerseits seine Schöpfung individuell durch unser individuelles Sein und was wir wahrnehmen und erfahren, durchleben und er nimmt es andererseits gleichzeitig als Beobachter von Außen war. Darum ist das Ego aus meiner sicht auch vom Urschöpfer vorgesehen und wir benötigen es in allen Stufen in denen wir uns noch individuell wahrnehmen. Dies zumindest aus meiner jetzigen Sicht.

Wenn man so will ist der Ur-Schöpfer eine Schwarmintelligenz, die dies bewusst so gewählt hat, so nehme ich es an. Er oder etwas „über“ ihm, hat das so programmiert. Das ist die Mastermatrix, und da hat es sich der Erschaffer, Schöpfer unserer reallusionären Matrix sicher abgeschaut. Vielleicht im Auftrage des Urschöpfers selbst. Sozusagen durch die implementierte Programmierung der Mastermatrix, die viele Untermatrix(en) erstellt um den Erfahrungshorizont des Ur-Schöpfers zu erweitern aus verschiedenen Szenarien, Beobachtungspositionen und Frequenzen heraus.

Hier steckt nun auch die Lösung des Problems drin, unser aller Problem (na gut, ich sage unser weil ich denke, das es eigentlich alle betreffen müsste) mit dieser Reallusion, mit der Matrix, vor allem für uns Menschen, die wir uns für erwacht halten. Und ja, ich glaube wir sind erwacht. Die Frage ist nur, wohin wir erwacht sind? Wir sind zumindest raus aus dem Schäfchenschläfchen der Medienmanipulationsmainstreamszene. Viele sind auf die Stufe einer Esotherikspiritualitätswahrnehmungsfantasie erwacht, die, wie die Stufe davor auch ihre wahren Anteile enthält. Denn man kann uns nicht vollkommen belügen. Wenn keine Teilwahrheiten drin stecken, dann merken wir das. Nun, manchmal habe ich aber doch den Eindruck, dass dieses Spiel schon so lange und so intensiv läuft, dass es inzwischen Seelen gibt, die sich mit Null Wahrheitsanteil „verarzten“ lassen.

Dennoch sind wir alle auf der Suche, denn hier bin ich mal so frech und sage, jeder sucht und keiner hat schon komplett gefunden. Ich bin noch frecher und sage, in dieser ollen Matrix lässt sich die Suche gar nicht erfüllend machwasdrausvollenden. Denn das was wir suchen ist hier nicht komplett drin. Wir können hier, wie wahrscheinlich auch draußen, Dinge erschaffen, wir sind Schöpfer unserer Reallusion, und so eine reale Illusion schaffen, in der wir davon überzeugt sind, mit der Suche erfolgreich gewesen zu sein. Und möglicherweise schaffen wir dann auch einen individuellen Aufstieg, wie die aufgestiegenen Meister. Hier stellt sich aber dann doch die Frage, was wir da erschaffen haben und ob dies INNERHALB der Matrix geschah? Oder ist das doch ein Weg raus?

Fazit: Ich will hier raus und das geht nur, wenn die Matrix in sich zusammen bricht. Wenn sie erlöscht und nicht mehr von der Masse der Leute aufgrund der Beeinflussung von außen und Innen am Leben gehalten werden kann. Wenn man nun COBRA´s Infos nimmt und Infos aus dem Artikel „Die Maschine“ dann ist zumindest klar, dass die Programmierung beschädigt oder gar am Ende ist und vielleicht nur noch eine Routine läuft, die sich aufgrund der reallusionären Situation am Leben erhält.  Also lassen wir diese Reallusion doch einfach in sich zusammen fallen und hören auf Energie in sie zu geben. Hören wir auf, den Channelings und dem spirituellen Paradigma Energie zu geben, Hören wir auf den negativen Nachrichten, Botschaften und Gegebenheiten Energie zu geben und werden zum reinen Beobachter, der diese Dinge sieht und wahrnimmt sie jedoch NICHT MEHR an sich ran lässt, nicht mehr verarbeitet und in die Welt hinausschreit, wie schlimm doch alles ist oder auf einer esoterischen Wolke davon schwebt, weil er die Reallusion nicht verkraftet.

Wenn wir dem ganzen KEINE Energie mehr geben, sondern unsere Energie, unserer Schöpferkraft darauf konzentrieren, hier raus zu kommen, unser Erwachen fokussieren, unser Erwachen aus der Matrix, dann sind wir auf einem guten Weg, dann sind wir individuell in Bewusstseinsarbeit, im Erkennen von Wissen und damit ist auch die Matrix so schwach, dass jene, die sie einreisen, ihren Job zu Ende machen können. KEINE Energie in die Matrix stecken ist die einfache Lösung, die uns alle hier raus bringt jedoch muss man gut aufpassen, dass man sich nicht selbst wieder irgendwo hinein „schöpft“, so als individueller Schöpfer und damit weiterhin die Matrix mit der Energie versorgt. Dieser letzte Satz ist das Spiel des Lebens, die Kunst, Bewusst zu werden und wirklich zu erwachen.

Macht was draus.

Arcadian.


12 Gedanken zu “Meine Sicht auf die Realität…

  1. lieber Arcadian!

    tja die Matrix,matrix,matrix…

    mann kann die Dinge und alles was ist immer in mehrerlei Hinsicht zwischen zwei Bewertungspolen sehen – von daher muss man die Matrix nicht unbedingt notwendigerweise als sehr negativ sehen… sie ist einfach – und zwar durch dich und mich und dich und mich …

    die Sache ist – wie stehst du in Position zu allem – objekt – subjekt…. tatsächlich begibt man sich mit jeder Bewertung = Bemessung aus der neutralen Position – der Null-Welle des ersten Ursprungs (Satya) heraus – durch den Austritt aus der Nullposition erschafft man Realität… usw

    mann kann erfahrung und einsicht in die natur der dinge gewinnen, spontan oder durch eine gewisse praxis an intentionsloser mediation – ich verweise hier auf vipassana…

    dem hinweis auf krishnas universen – das ich noch nicht gelesen habe… aber auch in der bhagavad gita finden sich genügend hinweise.

    wahrscheinlich erzeugen wir kooperativ unsere realität – damit meine ich nicht einen subjektive bewertung sondern tatsächlich – es finden sich im netz hinweise – das unsere augen faktisch projektoren für realität sind… –

    noch etwas – schon mal darüber nachgedacht – das die Ich-Identität nicht wirklich die ist – die sie zu sein scheint – sonder das sie die Summe von Anteilen dieser Matrix und von Aspekten jenseits der Matrix ist ? 🙂

    ois dann um aus der Matrix rauszukommen – muss man aus sich selbst raus 🙂 – weil das scheinselbst möglicherweise inhärenter Teil der Matrix ist..

    man schaut sich selbst zu sich selbst zu sich selbst zu … go beyound this..

    noch ein hinweise – mooji auf youtube hat viel gutes dazu zusagen

    ansonsten – enjoy the show – und

    ein unbedingtes rauswollen – ist ein fixer ankerpunkt – anhaftung an die matrix – es ist quasi die rebellion des kindes gegen die eltern …

    namaste – alles liebe
    christian

    Gefällt mir

  2. Hallo NaMa,

    viele Jahre habe ich Übersetzungen der alten Schriften aus Indien, der so genannten „vedischen Kultur“ studiert.
    Was dabei herauskam, habe ich im Artikel „Krishnas Universen“ zusammen gefasst. Crae’dor fand das spannend genug, um den Artikel in seinem Blog unterzubringen:
    http://wirsindeins.org/bucher/
    Aus Ihrem Artikel ist klar zu erkennen, dass „Krishnas Universen“ für Sie mega-interessant sein könnte: auch in alter Zeit wurde die matrix treffend beschrieben, – wenn auch mit völlig anderen Worten als heute; aus einer universalen Sichtweise.

    Gruß! *R.

    Gefällt mir

  3. Gefällt mir, Deine Sicht auf die Reallusion.
    Ich tendiere immer mehr dazu anzunehmen, dass das alles eher ein Akt des Geschehens denn des Tuns ist.
    Mit anderen Worten, ich „befürchte“ wir können aufwachen nicht aktiv herbeiführen sondern es geschieht.
    Ungefähr so, wie ein Apfel, wenn er reif ist, runter fällt. Das geschieht einfach, ob er will oder nicht und auch nicht wann der Apfel will, sondern genau zur rechten Zeit.
    So tendiere ich mehr und mehr dazu, mich zurück zu lehnen und das grandiose Theaterstück zu betrachten.
    Ich muss wohl nicht weiter ausführen, das mir das mal mehr und mal weniger gelingt und oft eher weniger. Selbst das geschieht, wenn es soweit ist.
    Mit anderen Worten, ich ermahne mich, mit dem was ist, zufrieden zu sein und dem zu vertrauen, dass das alles seine Richtigkeit hat.
    Damit gebe ich ja automatisch keine Energie in das System. Aber es ist kein Kampf gegen das System mehr. Ich will nicht mehr raus aus der Matrix und ich will auch nicht bleiben. Es ist mir gleichgültig.
    Es ist wie es ist.
    Oder, um es mit einem Philosophen von der Scheibenwelt zu sagen „Dinge passieren einfach und damit hat sich`s.“
    Namaste.

    Gefällt mir

  4. Ich noch ein mal: Ich mag einfach deine Mühe erkennend nehmen. Arcadian. Daumen rauf oder runter, was ist das den für ein ERBE?
    😉
    Grüsse an den EB. Hatten wir heute das selbe Thema bearbeitet.
    Nun denn
    lg
    apis

    Gefällt mir

    1. Am Ende, am Endpunkt kann man nur dasselbe Thema bearbeiten. Es führt dann kein Weg mehr daran vorbei und auch nicht mehr zurück, auswegslos. Auf den Punkt gebracht, Alles auf Endpunkt am Ziel. Der Raum wird kleiner im All-Es-Eins. Zeit ? Zeitlos auf dem Punkt der Dimension Null. Der schwarze Punkt im Raum, auch bekannt als schwarzes Loch. Jetzt haben All-E-s den Ereignishorizont überschritten und verschwinden dahinter.

      Gefällt mir

    1. Deswegen haben Engel auch keine Flügel, weil alles Energie ist, wo All-E-s drin schwimmt. Bewegung erzeugt Wellen, schlägt Wellen, somit bewegt es auch Andere, die sich nicht bewegen.

      Gefällt mir

  5. Salve Arcadian,

    es ist zwar Dein Weltbild, daß Du als Dein Persönliches bezeichnen kannst, aber es ist nicht Dein Eigenes, es ist auch nicht von Dir selbst ausgesucht. Es wurde Dir unter Übergehung Deines freien Willens vorgesetzt.

    Metatron hat nur im Auftrag gehandelt. Metatron als Auftragsarbeiter, alle „aufundabgestiegenen Meister“ haben nur im auftrag gehandelt. Die Meisten wussten noch nicht einmal, was sie da entwickeln sollten bzw. welchen Zweck die Auftragsarbeit erfüllen wird. Der Auftraggeber war der Stellvertreter des Chefs. Der Chef hatte eine Idee und der Stellvertreter war beauftragt diese Idee umzusetzen.

    Wenn Du denkst, daß es Deine Entscheidung war, dieses Leben in der sterblichen menschlichen Hülle, dann irrst Du Dich. Du wurdest zwangsinkarniert, so wie alle Seelen.

    Die Beschreibung Deines Weltbildes trifft es fast. Doch warum weißt Du das Alles. Nun Oben, wie Unten. Alles was es Unten gibt, gibt es auch Oben in geistiger energetischer Form, weil es als es noch keine materiellen Hüllen gab, es erdacht / manifestiert wurde im Geist in der Feinstofflichkeit. Dazu wurden als erstes die feinstoffliche Hardware und Software entwickelt. Leider oder dem Himmel sei Dank genauso fehlerhaft, wie auf Erden. Softwarefehler und Hardwareabstürze machen es möglich, daß die Menschen aus den Programmierungen heraus fallen und gewisse Zeiten ungesteuert durch den Raum und die Zeit fallen.

    Ich bleibe bei der Dir bekannten Bezeichnung Gott und Götter und zeige Dir die zeige Dir die Hierarchie der himmlisch Reichen äh der Reiche im Himmel auf.
    Oberstes Reich:
    1. Gott und Göttin (Chefs) – Ideengeber, Scriptschreiber
    2. Schöpfer und Schöpferin (Stellvertreter) – Planer, Drehbuchschreiber
    3. Götter und Göttinnen (ausführende Organe) – Programmierer
    4. Aufgestiegene Meister/innen (Manifestierende) – In Materie Umsetzer
    5. Die Edelen (Schriftgelehrten der Farb- und Tonrunen) – „Werbetexter“

    1 und 2 des obersten Reiches sind die Eingeweihten und Studierten.
    3 sind die teilweise Eingeweihten ohne Studium.
    4 und 5 sind die Uneingeweihten ohne Studium.

    Stimmt Gott ist nur das Wesen, was etwas schlauer war, als die Anderen und sich dazu zu nutze gemacht hat, aber die Schlauheit hat nicht ausgereicht, um die anderen Arbeiten selbst zu machen und dazu brauchte er klügere Wesen, die er dann teilweise in seinen Plan einweihte. Doch Schlauheit und Klugheit zusammen machen noch keine intelligenten Sachen.

    Du bist noch nicht ganz aus Deiner Programmierung gefallen, denn Du sprichst noch von Erfahrungen machen, doch Du bist genauso wenig hier, wie alle Anderen, um Erfahrungen zu machen, sondern Du bist hier als Energiearbeiterin. Jemande, die Energien erzeugt, die dann hoch zu Gott und seiner Weltbank Quelle fliessen. Körperliche Schmerzen erzeugt sehr viele Energien.

    Sicherlich bist du auch Mitschöpferin, doch Du schöpfst nur von Unten in die Quelle. Nur die hier anwesenden 2 und 3 werden Dir mit den Worten der 5 verkaufen, weis machen, daß Du selbst aus der Quelle schöpfen und manifestieren könntest. Und wenn Du es nicht auf die Reihe bekommst und Nichts funktioniert, dann liegt es natürlich nur an Dir und Keiner kommt auf die Idee, daß es gar nicht funktioniert.

    Um uns der Matrix und aller Programmierungen zu entledigen, müssen wir uns erst einmal der 1 bis 5, der oberen Reiche entledigen., denn die lügen uns immer noch die Hucke voll. 1 bis 5 sind die Falschspieler, die Puppenspieler, die Weltenprogrammierer, also der wahre Pöpel, denn sie pöpeln im Virtuellen genauso wie im Irdischen und verbieten sich jedoch, daß sie von den unteren Reichen angepöpelt werden. An ihren Worten kann man sie erkennen, weil diese Worte ihre Handlungen wurden, Nichts Gutes, sondern nur Schlechtes und Böses.

    Schneiden wir 1 bis die Energien und Kräfte ab, dann fällt ihre Macht, die sie uns geklaut haben und dann fallen alle Matrixen, Hologramme, künstliche Welten, Programmierungen, usw.
    http://braunschweig-aktuell.forumieren.com/t29946-die-geistige-konterrevolution

    Gruß
    Endzeitbote

    Gefällt mir

    1. Hallo Endzeitbote,

      ich danke dir für deinen Kommentar. Doch was du da schreibst klingt so, als wärst du dir absolut sicher, auch in Bezug auf mich und meine Weltsicht. Das kann ich nicht mitgehen. Dennoch ist dein Kommentar für mich bereichernd. 🙂

      Gefällt mir

  6. Die gleichen Schlüsse habe ich auch, hätte es nicht besser ausdrücken können! Kurzformel für die Gedanen „Ich bin“ – „Wir sind“ = EINS, die Kinder der Urquelle, auf der Meisterschaft der Erkenntnis der bedingungslosen Liebe, hierzu ca. 5% Energieantail auf Wanderschaft, das „Höhere Bewusstsein“, während die anderen ca. 95% weiterhin Anteil der Urquelle bleiben, unser „Höheres Selbst“, außerhalb von Raum,Zeit und Dimension!!! Mit unseren cas. 5% („Höheres Bewusstsein“), erschaffen wir als Schöpferkinder der Urquelle unsere eigene Schöpfungen an Universen innerhalb von Raum, Zeit und Dimenson, jeder ist ein „Schöpfer“ seines Universums, jeder ist ein Metatron, wenn wir es hier so ausdrücken möchten! Alles Liebe. liebe Alles – bedingungslos!!!! ❤

    Gefällt mir

  7. Guten Tag, Arcadian!

    „Also lassen wir diese Reallusion doch einfach in sich zusammen fallen und hören auf Energie in sie zu geben.“

    Keine Furcht davor selbst zu schöpfen.

    Viele – sehr Viele haben aber – selbst als Teilerwachte genau diese Furcht beim Schöpfen sich zu verheben, sprich etwas Falsches zu tun, Und sei es ledig ein einziges Wort falsch zu sprechen, zu benutzen. Sie warten – Team technisch und unverbunden aber Team- Toll Ein Anderer Machts. So nicht.

    Dabei wäre es wirklich einfach.

    Was ich nicht mehr will lasse ich zurück. So ist es immer. Möge jeder sich das bewusst machen,- ehrlich und selbstkritisch. Das beginnt schon mit alten Lebensmitteln und reicht über den Beruf, den Job, über die sogenannten unerfüllten Erwartungsbeziehungen bis hin zum verlassen Dieser Gefilde. Letztlich..

    Freiheit das zu tun was ich wirklich will, das geht ledig wenn ich wirklich weiss Wer bzw. Was ich bin.Ja es verselbstständigt und beschleunigt sich eben Jetzt. Ohne Kompromisse…….
    Meine Wahrnehmung. Eine Andere, die weit darunter – daneben ist, nehme ich nicht zur Kenntnis – länger. Erledigt. Also bitte keine Anymositäten.
    .
    Dir danke ich Arcadian für deine reife Leistung mit deinem ehrlichen Text. Den Du hast fliessen lassen.

    Ich bin handelnder Geist

    lichte Grüsse
    apis

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.