Was halten Ukrainer von der „Opposition?“

Hallo liebe Leser,

der folgende Artikel eines Lesers von „Alles Schall und Rauch“ ist subjektiv, weil er von einem einzelnen stammt, doch dieser berichtet direkt aus Kiew und er hat nicht die eu-politische Brille auf, wie unserer Massenmedien.

am 20.01.2014 auf Alles Schall und Rauch

vitaleskiew
Vitali Klitschko wird ausgebuht und mit einem Feuerlöscher angegriffen

Als ASR-Leser der in Kiew lebt möchte ich Euch berichten was wirklich dort abgeht. Die westlichen, insbesondere die deutschen Medien, überschlagen sich mit Berichten über Vitali Klitschko als Hauptanführer der Opposition und stellen ihn als einen vom Volk bejubelten und beliebten Helden dar, ja sogar als Superstar und Hauptdirigent der Protestbewegung bzw. der Dauerproteste. Diese Vorstellung entspricht aber nicht der Wirklichkeit. Wie ich zu Anbeginn der Proteste berichtete, war die Protestwelle nicht ganz wegen der Abkehr der Regierung von der EU hervorgerufen, obwohl dies zum Teil auch ein Auslöser war. Viel mehr ist es der starke Wunsch der „Untertanen“ endlich die Volksv(z)ertreter im grössten Fluss des Landes zu ertränken, weil es schon längst Zeit dafür ist. Sorry für diese drastischen Worte, aber die Demonstraten sind der Meinung, mit demokratischen Mitteln und friedlichen Protesten kann man wenig erreichen.

Die so genannte „Opposition“ nutzte Ende November den allgegenwärtigen Volkszorn geschickt aus und kletterte unerwartet an die Spitze der Protestbewegung. Dies war hauptsächlich, um die aggressiven Proteste umzuleiten und für die eigene politische Agenda zu verwenden. Dies gelang ihnen auch aus zweierlei Gründen. Durch grosszügige Versprechen der Opposition, sie würden alles besser machen, und durch die Beschimpfung der radikalen Protestierenden als Chaoten und Provokateure des Sicherheitsdienstes (SBU). Es gelang ihnen erfolgreich vorübergehend die Führung der Protestbewegung zu übernehmen.

Auf dem Unabhängigkeitsplatz (Maidan) wurde eine grosse Bühne errichtet, wo Tag und Nacht das Publikum mit Tänzen und Liedern unterhalten wurde. In der Pause hörte man die Aufrufe bzw. das Geschwätz der „Anführer“ der Opposition, die nichts als Schreihälse sind. Übrigens, Vitali Klitschko ist nicht alleine auf dem oppositionellen Olympus, wie dies aus der Berichterstattung der westlichen Journalisten hervorgeht. In Kiew muss er den Ruhm mit Arsenij Jazenjuk, dem einstigen Parlamentspräsidenten und dem auserwählten Favoriten von George Soros, sowie mit dem Parteivorsitzenden der rechtsradikalen Bewegung „Freiheit“ Oleg Tjagnybkok teilen.

Die Dauerproteste waren mehr oder weniger unter Kontrolle, obwohl die Protestierenden nicht Musik und Unterhaltung wollten, sondern ausdrücklich einen AUFSTAND forderten. Welche westlichen Medien erwähnten mit einem einzigen Wort diese Forderung? Die Sache zog sich bis zum gestrigen Sonntag hin. Dann forderten die Protestierenden mit einem grossen Banner „<i>Einen Anführer oder weg mit der Opposition!</i>“.

Als sich herausstellte, dass die Politiker der „Opposition“ überhaupt keinen Wunsch haben, mit dem geforderten Aufstand etwas zu tun zu haben, kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen auf der Strasse, die zum Regierungsviertel führt. Ausgerechnet dort wurde Vitali Klitschko angegriffen, als er versuchte die aufgebrachten Aufständischen (nicht Chaoten oder Provokateure) zu beunruhigen. Er wurde ausgebuht und mit einem Feuerlöscher attackiert. Wird ein echter vom Volk beliebter Held so behandelt?

Dies zeigte deutlich, die Mehrheit der Protestierenden halten gar NICHTS von der Opposition und auch nicht von Klitschko, weil ihnen die Interessen des Volkes genauso am Arsch vorbei gehen wie der Staatsführung. Unser Volk ist nicht so dumm, um an die Märchen der Opposition zu glauben, obwohl es bei uns auch Zombies gibt die es tun.

Es geht der Mehrheit der Demonstraten weniger um einen Beitritt zur EU, sondern viel mehr um einen radikalen Wandel in der politischen Landschaft in der Ukraine. Die Partokraten und korrupten Verbrecher sollen verschwinden, dafür gerechtere und faire Gesetze und eine bürgerfreundlichere Politik einkehren.

———————

<b>Ergänzung:</b> Die UDAR, die Partei von Vitali Klitschko, wird von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) finanziell und logistisch unterstützt, die wiederum zu über 90 Prozent vom deutschen Staat finanziert wird. Die KAS hat unter Anderem als Aufgabe die „europäischen Einigung“ zu fördern. Das heisst, diese Proteste der „Opposition“ in der Ukraine werden vom deutschen Steuerzahler finanziert, damit die Ukraine in die EU einverleibt werden kann. Dazu kommt das Geld von George Soros, der auch den „Regimewechsel“ will und die Demonstranten tatkräftig bezahlt. Es handelt sich also um einen vom Ausland inszenierten Protest.


5 Gedanken zu “Was halten Ukrainer von der „Opposition?“

  1. Ach, ihr lieben Kinder des Lichts, beschmutzt euer Wesen nicht mit politischen Unrat.

    Die Politik ist so schmutzig, dass niemand rein bleibt, der mit ihr in Berührung kommt… es geht nur um Geld und Einfluss über Territorien und Menschen, Natur und Kosmos, um… Macht- die aber Ohnmacht ist! Und ohnmächtig all die, die immer ihr nachlaufen .

    Gefällt mir

  2. Das hast du sehr gut beschrieben lieber Bejkh. Ich habe für mich erkannt, dass alle Geschehnissse derzeit uns nur dazu dienen sollen um die Augen für die Wahrheit dahinter zu öffnen. Wir brauchen dabei nicht in negative Emotionen einzusteigen, denn genau das wird damit bezweckt. Je mehr wir nur beobachten und hinterfragen, wem etwas wirkich dient, desto mehr erwachen wir zusätzlich und entziehen so dem System unsere Energie.
    Überall geschieht mit den Oppositionen dasselbe wie in der Ukraine. Sie werden schamlos ausgenutzt um das Volk wieder an der Nase herumzuführen und durch die Medien negative Emotionen zu erzeugen. Fast alle wissen dass Klitschko kein Freund der Russen ist und die Ukraine mal zu Russland gehörte. Russland aber ist nun ein erklärter Feind der EU, der USA und der Arab.Emirate geworden. Hier wird wieder massiv gegen Russland gebollert, denn die Ukraine ist reich an Ackerland und einigen Bodenschätzen und es lässt sich eine Menge Kapital aus dem Land schlagen. Wobei das Ackerland zum Großteil an China vermietet wurde und China ebenfalls ein Feind der obengenannten Vereine ist. Da die EU zudem noch dringend Gelder benötigt um zu überleben, wird mit allen Mitteln um dieses große Land gekämpft. Vergessen wir nicht die Pipeline die unser Heizöl von Russland über die Ukraine bringt. Bringt man das Land zur EU und würde Assad gestürzt werden. wäre der Weg für die Ölscheichs frei, Russland in Sachen Öl auszuhobeln. Wird Russland ausgebotet, dann haben die USA wieder den längeren Hebel.
    Es ist ein Spiel das man heute überall findet. Je mehr man die Hintergründe erkennt, desto lächerlicher erscheinen einen die Hampelmänner und – frauen dieser Vereine.
    Hier kann ich nur mehr Alexander Wagandt zitieren, der es genau trifft: „Die Ideologie ist das was, das ganze System noch zusammenhält. Und wenn das nicht mehr vorhanden ist … wenn die Leute wirklich wach werden und erkennen, dass sie von geistigen Zwergen in einem gedanklichen Gefangnis gehalten werden, dann schwindet diese Macht expotentiell schnell. Und da bewegen wir uns hin. Alles basiert auf gedanklichen, schwachsinnigen, naturfeindlichen und menschfeindlichen Konzepten. Es ist etwas, das langsam durchschaubar wird und es ist durchaus eine positive Entwicklung.“

    Im Grunde genommen leisten die Unterdrücker dieser Erde gerade eine hervorragende Arbeit, denn sie bringen die Menschen zwar etwas langsam aber sicher zum Erwachen. Wichtig ist nur, sie nicht mit negativen Emotionen zu betrachen und darauf zu reagieren, denn auch sie sind Seelen die sich eben für etwas anderes entschieden haben, das uns letzendlich zum Positiven dienen wird. Am Ende finden auch sie den Weg nach Hause. Zudem würden uns neg. Gefühle wiederum nur aufhalten auf unseren Weg. Je schneller wir das umsetzen, desto schneller wird der Zusammenbruch kommen.
    Wie es Martin Luther King perfekt ausdrückte und heute gültiger und aktueller ist den je: „Wir müssen lernen als Brüder zusammen zu leben oder wir werden als Narren untergehen.“
    Nun, ich glaube die Menschheit wird sich bald gemeinsam für ersteres entscheiden.
    Bis dahin lasst uns tun was wir tun können und das innere Licht immer stärker leuchten lassen.

    Gefällt mir

  3. Sich über das „in die Ferne sehen“, ein Bild über die Situationen in anderen Ländern zu machen, erfordert eine sehr gute Anbindung an seine eigene Seelenstimme. Jeden Tag fange ich jetzt immer mehr an zu lächeln, wenn ich meiner Stimme zuhöre, die mir die ganzen Manipulationen der Fernsehsender im kleinsten Detail erklärt. Es hält sich bei mir hartneckig der Verdacht, dass mir dadurch klar werden soll, dass ich noch einige Verzeichnisbäume auf meiner Gehirnfestplatte habe, die von mir noch nicht überarbeitet wurden. Wie zum Beispiel die heutige Überarbeitung: Der gedachte globale Wetterkrieg ist in Wahrheit „nur“ eine globale Bewußtseinsmanipulation, welche die Menschen dazu bewegt, sich vor die Fernseher dieser Welt zu setzen. The Show must go on.

    Wenn ich mich einem Thema mal wirklich intensiv widme, erkenne ich am Ende immer, dass mir hier mit allen Mitteln ein großer Bär aufgebunden wird. Dann frage ich mich immer wozu soll mir dies dient?

    Mittlerweile mache ich es so, dass ich kaum noch FERN-SEHE. Auch will ich mich nicht weiter nach den Nachrichten richten. Jedoch sollen diese meist unglaublich überzogenen Geschichten unsere Empathie fördern. Was ist da besser, als das Ausmaß durch absolut überzogene Szenerien und Filmschnitte zu übersteigern. Auch verstehe ich heute gut, dass in dieser Welt fast keine der gebrachten Geschichten überhaupt nur ein einziges Wahrheitskörnchen enthalten. Wie sollen auch ca. 50 Fernsehsender, 80 Millionen Deutschen gleichzeitig entwas zu sagen haben. Es wäre ein etwas lahmer und sehr unscharfer Spiegel, um daraus für sich persönlich etwas ableiten zu können.

    Ich persönlich sammle und suche heute intuitiv lieber ein paar Filmschätze ein, die ich mir dann zu passenden Gelegenheiten anschaue. Dies hat mir sehr geholfen, damit ich zielgerichteter meine vor mir versteckten Traumen angehen konnte.

    Wichtig ist es für mich, dass ich mich in keine Angstwelt begebe oder der besonderen Untugend – der Verurteilung – anheim falle. Mit absoluter Gelassenheit all den jetzt sichtbar werdenen Lügen entgegenzutreten, ist eine wertvolle Gabe. Dann daraus ableiten, welche Anteile gehören davon mir. Wo unterstütze ich Lügen und welche Lügen lebe ich. An diesem Punkt kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Die Entschleierung des Seins ist eine der schwierigsten Punkte, um sich ein wahres Bild von seinem gelebten Egosystem zu machen. Zu gern sind wir im Außen die Wächter, die Richter, die armen Verurteilten und die Ankläger. Der eigene Garten bleibt unangesehen zurück.

    Sich mit den „großen“ Nachrichten zu beschäftigen lohnt sich meines Erachtens dann, wenn ich meine Liebe soweit spüre, dass ich in diesen Scheinwelten den Überblick behalte, um dann am Ende allen echten beteiligten Parteien meine Liebe zu senden.

    Alle Liebe für Euch

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.