Gedanken zu meinen telepathischen Kontakten

Testbild

am 25.01.2014 durch Arcadian auf Arcadian´s Blog

Liebe Leser, liebe Mitmenschen,

gestern fand wieder ein telepathischer Abend statt, an dem ich wiederum teilgenommen habe. Doch dieses Mal war es für mich anders. Ich hatte schon den ganzen Tag über leichte Kopfschmerzen und abends sind sie heftiger geworden.  Darum war die Kommunikation nicht wirklich gut, sie war von meinem Verdacht geprägt, das mein Verstand, mein niederes Ego sehr stark mitmischt. Beim Fehlerkorrigieren eben ist mir das aufgefallen. Meine Kopfschmerzen sind übrigens gestern spät abends weg gewesen. Das war sehr gut, so konnte ich noch mit einem lieben Freund auf seinen Geburtstag anstoßen.

Ich habe mich heute eben dazu entschlossen, diese Unterhaltung von gestern nicht zu veröffentlichen, eben weil es mir komisch vorkam und ich das Gefühl hatte, im Nachhinein, nicht wirklich mit jenen gesprochen zu haben, mit denen ich zu sprechen glaubte, doch ich hatte auch nicht das Gefühl, das sich von „außen“ jemand anderes eindrängt hat, sondern das es eben eine hauptsächliche Verstandessache war.  Neben meinen Kopfschmerzen habe ich im Augenblick noch einige anderer Sachen im Kopf und auch im Herzen, die ich bearbeiten möchte und die wohl ebenfalls unbewusst mit einfließen bzw. geflossen sind.

Hier stellt sich für mich dann auch die Frage, warum tue ich das überhaupt, ich meine, warum mache ich meine Unterhaltungen mit jenen aus der anderen Ebene öffentlich? Besteht für mich nicht auch die Gefahr, dass ich es nur tue um den Menschen zu gefallen, um Lob zu bekommen oder auch konstruktive Kritik oder einfach nur Kritik. Oder tue ich es um mich hervorzuheben?  Ist das mein niederes Ego, das eine „Sucht“ entwickelt, anderen zu gefallen, „likes“ zu bekommen und Klicks auf meinem Blog?

Wenn ich hier ganz ehrlich bin, auch aus meinem Herzen heraus, dann kann ich sagen: „Ja, so ist es“ Aber ich kann auch sagen, das dies nie im Vordergrund stand. Natürlich möchte ich, das es den Menschen gefällt, das es einige als Anlass nehmen über Dinge nachzudenken, das muss sogar so sein, darf aber nie der Hauptzweck oder alleinige Zweck eines solchen Unterfangens sein.  Es zu tun, sollte aus dem Inneren kommen, aus dem Wunsch heraus wirklich etwas zu erfahren, wirklich etwas zu erschaffen, von dem ich und anderer profitieren können, und zwar um bewusst zu wachsen, sich zu entwickeln, in jene Richtung, die ein jeder für sich selbst ausgesucht haben mag.

Diese Gabe des Channeln oder der telepathischen Kommunikation mit Wesen aus anderen Ebenen von anderen Orten ist wundervoll, erhebend, teilweise erleuchtend und so voller Liebe, das ich dafür sehr, sehr dankbar bin. Dieses tolle Gefühl war gestern Abend kaum zu spüren und das ist ein Zeichen, das diese Moment nicht erfüllt waren von Botschaften von den anderen Ebenen sondern ehr von mir und meinem Ego, meinem Verstand. Es gibt einiges zu klären diesbezüglich… Will ich das auch weiterhin öffentlich tun? Kann ich es überhaupt noch? Soll ich, wenn ich Kontakt aufnehmen möchte, einiges anders machen, neue Wege versuchen?  Ist es überhaupt noch dienlich solche Botschaften zu veröffentlichen?

Was meint ihr dazu? Brauchen wir Menschen solche Botschaften noch?

Ich meine es gibt bestimmt Menschen, die sie brauchen können. Dies bedeutet aber nicht, dass sie ihre Erfahrungen nicht auch ohne diese Botschaften machen können.  Oder anders gesagt, warum warten und hoffen, das irgend einer wieder irgend eine Unterhaltung mit einem Wesen aus einer anderen Ebene führt und veröffentlicht? Sollten wir nicht lieber dazu aufrufen, das jeder beginnt, mit sich selbst zu channeln, mit anderen Wesen telepathisch Kontakt aufzunehmen um sich zu entwickeln?

Braucht es dabei mich und andere noch die das ebenfalls tun?

Ach ja, es tun ja schon sehr viele, wenn ich all die tollen Botschaften lese und sehe, die anderer auf der facebook-Seite des telepathischen Events lese. Und jene die dort schreiben, schreiben sicher zum großen Teil, weil sie Freude damit haben, weil sie Spaß daran haben es mit anderen zu teilen. Und es sollte animieren, dass jeder den Wunsch entwickelt es können zu wollen.

Und hier sind wir wieder bei dem Thema, was meiner Meinung nach alles entscheidend ist.

Vorleben, Vorleben, Vorleben und nicht vorschreiben, nachplappern oder nachahmen, sondern lernen es auf eigene Art umzusetzen, mit dem was man sich selbst erarbeitet und dabei darf und soll man die Erfahrungen anderer in Betracht ziehen und in Relation zu seinem eignen Denken und Fühlen.

Es ist also gut, wenn ich weiterhin Botschaften und Unterhaltungen vermittle, doch in welcher Form und wann, entscheide ich in Zukunft noch individueller und natürlich nehme ich eventuelle Telepathische Events der Starpeople-Seite gerne in Anspruch um die Energien zu nutzen, die es leichter machen, den Kontakt aufzubauen. Doch Kontakte habe ich auch außerhalb dieser Energien, sie sind davon nicht abhängig.

Nach einer längeren Pause von fast 14 Tagen musste ich also feststellen, das es gestern, trotz der Energien bei mir nicht gut lief und jetzt heißt es für mich erst mal schauen, wie es weitergeht und was hinter all dem stecken könnte.

Euer Arcadian.

8 Kommentare

  • Ich schätze deine oben geäußerten Gedanken. Ich glaube (als Waage!), dass es wichtig ist, dass wir immer ein Gleichgewicht suchen müssen.
    überhaupt: am schönsten ist es , wenn JEDER “channeln” kann und es auch lernen kann

    • Ehrlichkeit vom Feinsten, danke dir sehr für diese offenen Worte. Du hast doch schon etwas Wichtiges zu deinen Channelings hinzugefügt: du erzählst was mit dir geschieht, was du dabei erlebt und das tut ja niemand oder kaum jemand. Alleine das ist für viele schon interessant zu wissen, damit sie den Mut bekommen für sich selbst diesen Weg zu probieren.
      Ich glaube du wirst schon intuitiv wissen was du mit deinen Channelings in Zukunft machen wirst, wenn du wieder guten Kontakt hast. Was von Innen kommt, stimmt immer.

  • Lieber Arcadian,
    deine Ehrlichkeit ist wunderschön, du zeigst dich sehr eigenverantwortlich und offen. Für mich persönlich ist dies ein Highlight im Wortsinne und zeigt, daß du hier lebst, was die Channels uns immer schon sagen.
    Ganz groß von dir!

    Ich selbst hatte mich vor einiger Zeit entschieden, keine Chans mehr (weiterzu-)geben. Es war wunderschön, es zu tun, hat mich sehr bereichert und meinen Blick erweitert. Der rote Faden war, die Menschen zu ermutigen, daß ihr inneres Wissen genau richtig ist und ihre Zweifel über diese ihre Gabe zu erlösen.
    Sie alle sagten nach persönlichen Chans durch mich, “ich wußte es doch!”.
    Sie waren überglücklich, daß sie wieder Vertrauen in ihr eigenes Gefühl zurückgewonnen hatten.
    Und das war für mich Sinn und Zweck gewesen, denn ich spürte, daß es eine Zeit geben könnte, wo es eminent wichtig ist für uns, daß wir fest im Sattel dieses Eigenvertrauens und Unterscheidungsvermögens sitzen, wo wir keine faulen Kompromisse mehr machen und uns nicht mehr beirren lassen durch die Flut der allseits schwirrenden Informationen.
    Ich gebe zu, daß ich die Anerkennung, die ich dadurch bekommen habe, vermisse…, doch jetzt kommt sie von innen und wächst wie eine Blume.
    Ich lese noch manchmal gerne Chans, habe aber klare Richtlinien dafür.

    Daß du so schreibst wie oben, zeugt von hohem Verantwortungsgefühl und das ist klasse. Vielleicht ist dies Handeln wichtiger, als so manche Chans.
    Leanie

  • Lieber Arcadian,

    ich habe auch beim letzten Event mal pausiert. Es hat sich bei mir in den letzten 2 Wochen extrem viel getan und es hat bei mir einfach von der Zeitqualität her nicht gepasst an dem Event teilzunehmen.

    Ich habe auch das mit dem Veröffentlichen meiner Kontakt-Gespräche immer sehr vorsichtig und unter dem Label “persönliche Erfahrung” getan, weil ich auch vermeiden wollte, dass andere sich an meinen Erlebnissen messen und eventuell ihre eigenen wichtigen Erlebnisse und Entwicklungsschritte abwerten. Da wandeln wir auf einem sehr schmalen Grat. Außerdem habe ich rein persönliche Informationen auch nie veröffentlicht, sondern mehr allgemein gültige Inhalte.

    Ich sehe es auch so, dass die Zeit gekommen ist, wo jeder Mensch sich auf den Weg macht, seiner inneren Stimme, seinem höheren Selbst zu folgen und darauf zu hören. Und so geschieht es ja auch. Auch bin ich der Meinung, dass die klassischen Channelings immer mehr an Bedeutung verlieren werden.Sie werden nur noch deshalb weitergeführt, um die noch Suchenden auf ihrem Weg zu unterstützen. Deshalb habe ich mich auch aus den Diskussionen in Bezug auf bestimmte Channelings ausgeklinkt und gehe auch in keine Bewertungen mehr, da ich mir, wenn ich ein Channeling lese, sehr einfach mein eigenes Bild mache und im Bedarfsfall Dinge mit meinen eigenen Kontakten klären kann.

    Ich bin momentan eher auf dem Trip, das Leben intensiver zu leben. Daher nehme ich auch nur noch im Bedarfsfall telepathischen Kontakt auf. Es ist da irgendwie eine gewisse Art von Routine und Souveränität für mich eingekehrt. Ich arbeite jetzt eher mit diesem Werkzeug, als dass ich experimentiere.

    So macht eben jeder seinen Weg zur passenden Zeit. Und das ist gut so.

    Trotz alledem bin ich im Geiste bei der Telepathiegruppe, weil ich die Energie einfach unterstützen möchte. Denn diese Gruppe hat eine sehr hohe Qualität; besonders auch in der Kommunikation und dem Support der Mitglieder untereinander. Da wird keiner abgewertet oder bewertet, sondern es wird jedem mit seinen Erfahrungen Raum geboten und alle lernen voneinander. Im Prinzip leben wir in dieser Gruppe das neue Zeitalter im Kleinen und üben uns in den neuen Fähigkeiten und Paradigmen.

    In diesem Sinne….
    Stardust

  • Guido Luethi

    Hallo Arcadian
    Erstmals moechte ich sagen, du tust Dein Bestes, und nur darauf kommt es an. Ich habe einige Deiner Sachen gelesen, und Du hast mehrmals darauf hingewiesen, das Du falsch liegen koenntest, wohl eher aus noch bestehenden Selbstzweifeln heraus, von denen wir alle von uns noch manche haben. Ist auch nur ein Leser darunter, dem/der es hilft, und Du kannst darauf wetten, dass das so ist, so ist dein Beitrag sehr wichtig. Auch ich mache viele Lichtvisualisierungen, ganz im Stillen, um die Sache vorwaerts zu bringen, und habe vor ein paar Monaten zweimal die Raumschiffe der GFL und die unglaubliche Flugmaneuver gesehen, einmal mit mit ein paar anderen Leuten zusammen und einmal alleine.
    Uebrigens ist super inmitten einer Alpwiese alleine (ohne Ablenkungen) in der Nacht unter einem Sternenhimmel zu uebernachten. Doch habe ich keinen wissentlichen Kontakt oder kann mich auch nie an Traueme erinnern.
    So bitte ich Dich, auf keinem Fall aufzugeben. Es ist ja leicht, eine Botschaft vom Muell zu trennen: Entweder sie resoniert mit deinem inneren Gefuhl der Intuition oder eben nicht. Jede positive Nachricht traegt die positive Energie des Absenders in sich, oder eben nicht. So kannst du nichts falsch machen, selbst wenn sich ein Channelling von der nicht lichten Seite einschleichen sollte.
    Jeder von uns hier auf der Erde (oder ausserhalb) hat verschiedene Talente und genau das ist es was wir alle zusammen teilen koennen.
    Lieber Gruss und viel Glueck

    Guido

  • Hier tummeln sich so viele herzerfüllte Menschen, lieber Arcadian, dass es doch sofort fühlbar wird, dass hier eine warme Seele für viele Seelen einen Platz bieten möchte, der sich — bisher — im “realen” Leben nur schwer verwirklichen lässt.

    Zu Deinen Bekenntnissen bleibt mir nur EINS zu sagen: GOTT hat mich gut zu Dir geführt.

  • unendlichkeitscode

    Ist doch egal, was Andere dazu meinen, wenn es Dir Freude macht, tue doch, was Du nicht lassen kannst. Ich ziehe es vor mich mit richtigen Menschen zu sprechen, daß ist interessanter, als das Lesen von Botschaften, die ja auch nur Unterhaltungen sind, ohne wichtige Informationen und ohne Nährwert. Im Grunde lenken Channelings die Menschen nur ab von den wirklich wichtigen Dingen und Ereignissen im realen Leben, aber dafür wurden sie ja auch erschaffen. Unten halten und ablenken, damit die Banken ungestört die Konten abräumen oder den blauen Himmel mit Dunkelheit verhüllen können.

    in diesem Sinne
    UE Code

  • stonebridge

    Danke Arcadian…..ich empfinde deinen Artikel, wie ein Tagebuchaufzeichnung und ich finde es ganz toll, dass du uns daran teilhaben lässt.

    Namaste

    tula