Wo ist die Liebe in der spirituellen Szene?

Hi zusammen,

das frage ich mich gerade, ich stelle die Frage direkt an mich aber auch an euch alle. Auch in der spirituellen Szene wird eine Sau nach der anderen durchs multimediale Dorf gescheucht. Im Winter war es der Komet Ison mit all den angedichteten Sachen und momentan steigt grad der Stern des Boviswertes auf.  Doch das führt aus meiner Sicht nicht zur Verbesserung der Welt, denn hier wird einerseits Enttäuschung produziert, wenn es nicht zu dem erwarteten Ergebnis führt und andererseits wird man damit beschäftigt und den wirklich wichtigen Dingen schenkt man vielleicht zu wenig Aufmerksamkeit.  Und dann streitet man sich noch deswegen oder pocht auf seine unterschiedlichen Meinungen in einer undienlichen Art…

Ja, wir sind alles sehr unterschiedlich, haben unterschiedliche Meinungen, Ansichten, Wahrnehmungen und auch Wahrheiten. Hey und das ist gut so, ich finde es super, dass die Vielfalt so groß ist, das es Menschen gibt, die Dinge glauben oder wahrnehmen, die ich nicht wahrnehmen  oder glauben kann. Das ist okay. Doch hier spürt man auch die enorme Spaltung dieser Szene, und zwar meist nicht in zwei Lager, sondern in viele, viele Lager und das wäre ja okay, wenn die Reibung zwischen den Lagern nicht wäre.  Man giftet sich an, man kündigt Freundschaften aus heiterem Himmel, nur weil einem ein Pickel am Hintern gerade nicht passt, so oder so ähnlich fühlt es sich für mich an. Ich weiß ja nicht mal mit Sicherheit  ob ich auch ab und an so einen Pickel am Hintern habe….

Doch was machen wir hier eigentlich, sollten wir uns nicht in der Vielfalt unterschiedlich, im Ziel aber vereint vernünftig verhalten, erst mal nachdenken, bevor man irgendeinen Käser verzapft oder Spaltung durch unüberlegt oder sogar überlegte aber nicht kluge Worte verursacht?

Es gibt Menschen, die liebe ich über alles, aber ich musste mich von ihnen lösen, weil sie mir immer wieder nicht nur Energie raubten, sonder das auch auf die Spitze trieben, für mich aus heiterem Himmel. Klar ist es möglich, dass ich was falsche gesagt habe, doch das „Durchdrehen“ im Moment, zum wiederholten male lässt für mich dann nur den Schluss zu, dass mein Beitrag dazu nicht maßgeblich gewesen sein kann…. Arrogant von mir? Vielleicht, doch wenn ich nichts sage und mich zurücknehme und trotzdem verletzt und beleidigt werde, dann kann ich das nicht anders fühlen. Das tut mir leid, aber meine Energie gebe ich für so was nicht (mehr) her, was nichts an meinen Gefühlen der Liebe für diese Personen ändert.

Das ist mein persönlicher Teil zu diesem Thema gewesen, bei dem ich mich frage, wo die Liebe hingeht, wenn man zusammen eine Freundschaft aufgebaut hat und dann alles kaputt geht, wegen eines Momentes oder einer einseitigen Zuspitzung. Und wie im Kleinen so im Großen. Es wird zu schnell eine andere Sichtweise unbewusst oder bewusst als Feindbild wahrgenommen, verurteilt und gemobbt… Wann hört das endlich auf und ich meine das das betrifft 99 % aller Menschen, auf jene die sich für erwacht halten, Und hier müssen wir alle ansetzen, in uns, also nicht mehr zum anderen schauen, höchstens um Tipps zu erhalten, sondern wirklich kucken, wo liegen die undienlichen Aspekte, wie kann ich sie aufarbeiten oder loslassen.  Wie kann ich mehr Liebe leben, die ich doch eigentlich bin, wie kann ich beginnen, mir weniger was vorzumachen, denn keiner ist besser oder schlechter als der andere, es ist nur die zwischenmenschliche Problematik, die hier hochkommt, anerzogen über viele Generationen und Leben auf diesem wunderbaren Planeten.

So bitte ich euch also alle (die den Mut haben sich das einzugestehen), schaut wo eure Liebe ist, die Liebe zu euch selbst und damit auch zu allem und jedem der euch umgibt.  Geht doch mal wirklich mehr in euch und lasst euch nicht so von der Szene entertainen, lasst facebook mal facebook sein, die Blogs mal links liegen, geht in die Natur, denkt nach und vor allem fühlt nach. Tut beides, nicht nur eines. Wir sind hier in einer Ebene, in der man ruhig auch die Logik mit berücksichtigen darf, oder zumindest das, was man gerne mal als „Gesunder Menschenverstand“ bezeichnet, den davon gibt es in der sichtbaren Welt aus meiner Perspektive viel zu wenig, selbst ich komme nicht umhin das für mich selbst zuzugeben. Gesunder Menschenverstand und Liebe leben steht uns allen gut und hier meine ich es wirklich zu tun und nicht nur darüber zu reden um dann das Gefühl zu haben, man hätte was gemacht, das wäre wieder Selbstbetrug und das ist im Unterschied zur Selbstliebe und dem Selbstwert keine gute Sache.

Und obwohl ich diesen Text eben schrieb, ich bin dankbar für all das was ist, was ich erleben und auf das was kommen möge.

Ich sende euch Liebe….

Arcadian

 


12 Gedanken zu “Wo ist die Liebe in der spirituellen Szene?

  1. Der richtige Ansatz wäre wohl eher sich denen zu zu wenden die lieben wie mit denen zu beginnen welche das nicht tun. Die Esoteriker reden aber leben es nicht. Es ist Heuchelei und glaube wird so zu unglaube sprich gotteslaesterung wie auch die meisten kirchenleute und spirituellen Schulen. und ruft aggression hervor. Wenn ihr wirklich glaubtet dann waert ihr reine Freude und ihr wuerdet beginnen bei den kleinsten und denen helfen. Aber wer soll es euch sagen wo ihr nicht wissen könnt was liebe ist. Auf meiner Seite könnt ihr es nachlesen und ihr werdet es verstehen wenigstens die stillen Leser viele davon. Die dunklen stellt euch einmal vor die gab es nie. Ihr habt sie erschaffen und tut es jeden Tag auf ein neues weil ihr gegen etwas kämpft was es nicht gibt. Das ist natürlich schockierend aber das Universum ist immer fair mit euch

    Gefällt mir

  2. Hallo Arcadian,

    Deine Ausführungen kann ich sehr gut nachvollziehen. Es ist noch nicht lange her, da kämpfte ich innerlich mit ähnlichen Überlegungen und manchmal zieht der Schatten immer noch hinterher. Aber ich habe erkannt, dass die Liebe im Herzen, im Innersten, über alles erhaben ist. Wer diese Liebe spürt, der drängt seine Meinung niemanden mehr auf. Wer diese Liebe auch nur ansatzweise spürt, erlebt andere Meinungen völlig vorbehaltslos. Wer sich wegen Meinungsverschiedenheiten in die Wolle kriegt, ist AUF dem Weg die Liebe zu erkennen (abgesehen ausgesprochener Negativler). Das bedeutet nicht, die Welt nur noch himmeljauchzend durch die rosa Brille zu sehen, sondern in der Umwelt auch sein eigenes Ich zu erkennen. Das kommt von ganz alleine, wenn man es nur zulässt. Wenn sich Mitmenschen dagegen sträuben, dann muss man sie gehen lassen. Das ist manchmal (augenscheinlich) schmerzlich.

    Gefällt mir

  3. Lieber Arcadian und natürlich lieber Arcadian,
    mit großer Freude und Dankbarkeit habe ich Deine Worte gelesen und kann Dir nur zustimmen, dass, wenn keine Liebe da ist und gelebt wird, die Boviswerte bis fast bis ins Unendliche steigen können ohne eine verändernde Wirkung hervorzurufen. Gerade heute habe ich dafür in meiner Tätigkeit die dazu passende Situation erlebt.
    Des weiteren bin ich, so möchte ich es ausdrücken, sehr angenehm angetan über die Schwingung hier auf Deinem Blog. Dafür Dir und allen Bloggern meinen aufrichtigen Dank!
    Allen hier wünsche ich eine neugierige Gelassenheit

    Gottfried

    Gefällt mir

  4. Nirgendwo kann ein Mensch eine größere Möglichkeit finden etwas zu verändern, wenn er sich zuvor nicht selbst verändern wollte und dann sich selbst veränderte.

    Ein Beispiel aus meinem Leben:
    Mit 12 Jahren wurden mir, von meinen Cousins, erhebliche Geldmittel aus meinem Kinderzimmer entwendet. Ich war tief verletzt und das Verhältnis der Familien spaltete sich.

    Mit 20 Jahren wurde mir von einem Freund ein erheblicher Geldbetrag aus meiner Wohnung gstohlen. Dieser erhielt von mir eine nachhaltige Lektion. Es kam zum Bruch der Freundschaft.

    Im Alter von 25 Jahren wurde mir beim Training von einem Schüler 20,00 DM aus meinem Trainerschrank gestohlen. Daraufhin teilte ich der ganzen Gruppe mit, dass ich nicht daran interessiert bin, wer mir die 20,00 DM gestohlen hat. Ich würde einfach jetzt gehen und alle könnten sehen wo sie zukünftig trainieren. Alternativ würde ich bleiben, wenn die 20,00 DM in 15 Minuten wieder in meinem Schrank liegen. Sowas von Teameinsatz hatte ich dann noch nicht gesehen. Ich musste nur 2 Minuten vor der Tür warten und mein Geldschein war wieder da. Die Freude war so groß, dass ich mir nie die Frage gestellt habe, wer mir eigentlich das Geld geklaut hat.

    Jetzt wollte mir ein junger Mann vor einigenTagen einen großen Werkzeugkoffer aus meiner Garage stehlen. Ich war selbst nicht zuhause. Ich kam also vom Einkaufen und meine Frau sagte, dass in unserer Küche ein fremder Mann sitzt. Dieser las unserer Tochter gerade ein Buch vor. Der Mann wurde von meinem Nachbarn beim Diebstahl auf frischer Tat ertappt. Meine Frau hatte sich mit dem Mann unterhalten und ihn dann ins Haus gebeten. Er bekam von ihr Essen und Trinken.

    Nun sah ich mir den Herrn an. Seine Augen funkelten und sein Herz war rein. Nach einem 2-stündigen Gespräch war ich überzeugt, dass hier jemand noch nicht mündig genug war, damit sich dieser selbst aus seinem lieblos gewordenen Leben befreien kann. Seine Mutter verstarb und er hatte sich die Schuld gegeben. Er hatte die Haustür nicht schnell genug aufgebrochen, als sie einen Herzanfall erlitt.

    Mittels der Lüge wird ein Mensch dann schnell würdelos. Er trank, schlug und verletzte andere Menschen. So entsteht ein Kreislauf aus dem es sich nicht so leicht befreien lässt. Das Gefängnis war nicht die Lösung. Wir boten unsere Lösungen an.

    Nachdem wir für einen Nächsten eine Nächstenliebe entwickeln konnten, obwohl uns dieser einen Schaden zufügen wollte, haben wir erkannt, dass wir eine enorme innerliche Transformation erlebt haben. Der Mann hat eine Erfahrung gemacht, die ihm nun nachhaltig gezeigt hat, dass seine Denkweise einer Korrektur bedurfte. Wir haben durch ihn erkannt, dass sich unsere verändert hat.

    Liebe zeigt sich durch uns. Boviswerte alleine lassen keine Liebe erkennbar werden.

    Werden durch diese Werte andere motiviert, dass sie sich liebevoller empfinden, dann schwingen wir doch alle zusammen mit einem Bovis – tugend – überraschungstanz.

    Somit sei möglich werden, dass uns gelinge, dass wir den kommenden Wahrheiten mit absoluter Friedlichkeit und Urteilsfreiheit – lupenrein – nie rachsüchtig – entgegentreten können. Seid Gott im Würdesein.

    Mittels der Liebe ist all dies möglich.

    Alle Liebe für Euch und lasst es Liebe regnen

    Bejkh ( Ein Vertreter des Artenwürdezeitalters)

    Gefällt mir

  5. Hallo ,
    für mich ist der Umgang miteinander , so wie Arcadian es beschreibt , dazu da , das die Möglichkeit für jeden Menschen jetzt besteht, zu Erkennen dieses zu verändern (an sich selbst).Wer zum Beobachter von sich selbst wird , kann aus diesem „Hamsterrad “ aussteigen und wird toleranter , flexibler zu sich und seiner Umwelt sowie den Mitmenschen gegenüber werden. Wenn ich mich liebe so wie ich bin und liebevoll meiner Umgebung gegenüber bin ,geschieht innerer Wachstum . Dieser Wachstum wird im Außen reflektiert…… und ich nehme in meiner Wahrnehmung
    „Veränderung „wahr.Wir sind mehr und mehr mit dem kollektiven Feld verbunden
    und was ich denke und tue fließt da hinein und fließt auch heraus .Es ist ein Geben und Nehmen , wenn immer mehr liebevollere Gedanken hinein fließen…
    kommen auch diese wieder herausgeflossen.Die Momentane kosmischen „Aüßeren Energieeinflüße“ unterstützen diesen Prozess und stärken ihn.
    Der Druck wird für die Menschen die an sich „Arbeiten „(beobachten und dann verändern) viel weniger stark sein , als für die die garnichts machen oder unbewußt bleiben.
    Die ausgewogene Kombination von innerem Gefühl und Herz ergibt ein stimmiges
    Wahrnehmen , so ist jede Situation oder Geschehniss leicht erkennbar ob ICH etwas ändern kann / sollte.Wir dürfen jeden Tag üben ,Situationen gibt es massig,
    und wir werden zum „Schöpfer“ unserer Wahrnehmung. Wichtig ….auch wenns mal „daneben geht“ auch dann sich selbst lieben und neu beginnen .Wir sind Unendliche Wesen und unsere Wahrnehmung hier auf Erden / Gaia ist dazu sehr
    kurz.
    Also ….nur Mut : Verändert an euch mal etwas , was für euch nicht stimmig ist und
    schaut was geschieht.Wir sind hier im Jetzt um Erkenntnisse und Erfahrungen zu erleben , was kann uns passieren :Freude und Leid??? Irgendwann ist es nur noch
    Freude , Freude am SEIN.

    Seid gegrüßt im SEIN

    Gefällt mir

  6. Wenn man weis was die liebe alles beinhaltet und welche fundamentalen Inhalte es da zu beachten gilt und sich Tag für Tag mit großer selbst Disziplin ,daran hält,der hat weder Zweifel noch bedenken in seinem tun und handeln sowie immer in liebe die den harmonischen Algorithmus seiner Seele im Gleichgewicht hält .nicht jeder Mensch hat den oder die geistige Reife und welche man von anderen , „erwartet“ Toleranz ,Geduld ,Achtung und Respekt sind unter anderem Stützpfeiler ,welche die liebe zu allem was ist ,beinhaltet. Liebe ist ! In dem Sinne einen Wunder schönen harmonischen Tag Ewald Wolfgang Böhmer … 🙂

    Gefällt mir

  7. @ Arcadian
    Danke gute Zauberseele – du hast das beschrieben – warum ich Nebadonia den Rücken gekehrt habe .
    Ich mag diese Negativschwingenden Energien nicht mehr welche einem dort von manchem Extremisten Esofanatikern heftigst zufliegen – du hast es oben trefflich beschrieben .
    Dort wo die Liebe das Dunkle ablehnt ( siehe Tani Baal Gesetze 4 + 5 ) , ist nichts im Einklang , geschweige denn in der Mitte .
    Wann erkennst du das Wunderschöne Funkeln der Sterne – Tagsüber wenn überall das Licht ist ? Nein dieses wunderschöne Strahlen kommt nur hervor im Dunkel der Nacht .
    So nimm Menschenkind dein Dunkles an und Führe es in LIEBE . Dann klappts auch überall mit den Nachbarn 😉
    Aus dem einen Extrem muss Ausgleichsgemäß zwangsläufig das andere Dualextrem hervorkommen – damits wieder im Kosmoseinklang ist .
    Selbst in der Mitte stehen bringt jedoch auch wieder Mitte hervor .
    Alle Liebe für dich Karl – von ganzem Herzen ♥♥

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.