Haben wir sie noch alle beisammen?

am 16.07.2014 geschrieben von Arcadian

Ja Leute, sind noch alle Tassen im Schrank? Oder sollte ich fragen, waren jemals alle Tassen im Schrank?

Doch gehen wir es mal entspannt an, provokativ bringt nämlich meist nichts brauchbares. Also, wir stecken fest, ja, wir Menschen, so gut wie alle, mich eingenommen, irgendwie steckt jeder fest. In seiner eigenen Welt. Beim einen ist seine eigene Welt vollkommen fremdgesteuert, beim anderern ein wenig von sich selbst motiviert, aber im Großen und Ganzen sind kaum freie Menschen mit freien Gedanken unterwegs. Die Herausforderung ist ja, dass dies erst mal vom Individuum bemerkt werden müsste. Aber wie soll das geschehen, hat das Individuum doch per Nachahmung und per Schmerz und Leid gelernt, wie es zu sein hat, wenn es der Gesellschaft, den Kollegen, der Familie, den Freunden zu gefallen hat, wenn es weiter beliebt sein will.  Mit der Imitation hat es gelernt, wie man sich verhält, das fing schon als Kleinkind oder Neugeborenes an … wer weiß … vielleicht auch schon im Mutterleib, das Kind kriegt da ja alles mit, was Mama so sagt, denkt und fühlt zumindest auf eine gewisse Art und Weise.  Nach dem „Schlüpfen“ wird dann auf das Kind Einfluss ausgeübt, bis es diesem erlegen ist und selbst diesen Einfluss ausübt. Nicht dass dies grundsätzlich verkehrt wäre, ich spreche hier ehr den Inhalt an, als die Einflussnahme direkt.  Das Kind benötigt ja Vorbilder und Rat und Hilfe Das ist der wesentliche Faktor, es ist so wichtig was wir also Kind und dann auch später als Erwachsener (er)lernen. Die gesellschaftlichen Vorstellungen, die Nachahmungen, das ist der Hauptgrund, warum sich noch viel zu wenig zum Harmonischen hin entwickelt hat, es noch zu viele gewalttätige Konflikte gibt. Wir lernen es einfach zu wenig als Kinder, schließlich müssen wir in dieser kalten brutalen Welt bestehen, also schnell Ellenbogen raus.

Konflikte haben wir so lange, bis wir erkennen, warum dies so ist.  Das Problem liegt im Wesentlichen nicht an jenen die diese Konflikte schüren, die gab es schon immer und wird es noch lange geben, es liegt daran, dass sie diese Konflikte lostreten können, weil keiner sie daran hindert bzw. keiner bemerkt, wie diese Konflikte „eingeführt“ werden. Wie den auch, wir sind ja von unseren Eltern und Vorbildern samt der Gesellschaft so geprägt worden, dass wir das nicht erkennen können und sollen. Ha, stimmt! Doch wen wir das wissen, warum lassen wir es immer noch zu?  Warum sitzt du, der das gerade liest, hier vor dem Bildschirm, und hast noch nie bewusst gehandelt um so etwas zu verhindern, bzw. zu transformieren?  Bist du wirklich bereit dazu, deine Komfortzone zu verlassen und die Welt zu verändern. Nein, ich rede nicht von der gesamten Welt, nur von deiner kleinen winzigen Welt, in der du dich wohl fühlst oder auch nicht, doch an die du dich so gewöhnt hast, dass du nicht mehr merkst, was sonst noch so alles ist.

Bist du z. B. gut gelandet als Weltmeister im Fußball? Haben dir die Spiele gefallen? Oder hast du dich verweigert, weil die FIFA eine Mafia ist und du das nicht unterstützen willst? Wenn du Fußball gekuckt hast, dann war das bzw. ist das okay. Wenn du die FIFA für einen „Verbrecherverein“ hälst, ist das auch okay, doch beides bringt keinen Fortschritt, nützt den Kindern in Brasilien nichts, die zusammen mit Ihren Familien nach wie vor leiden oder noch mehr leiden, weil sie „weggetreten“ wurden um für die WM platz zu machen?

Sagen wir, du bist begeistert, dir hat die WM gefallen, und ja, ich finde es auch schön, das wir den 4. Stern geholt haben, doch schlage ich vor, nimm dieses tolle Gefühl in deine Welt dauerhaft auf, in dass was du täglich tust und dich umgibt, sei nett zu den Menschen, trage deine Begeisterung für den Titelgewinn und für die tolle Mannschaftsleistung (die Mannschaft die in Brasilien sehr beliebt ist, weil sie auch wirklich was für das Land, den Ort wo sie war, getan hat) hinaus in die Welt, Liebe dic, weil du es Wert bist, genau so wie du bist,  weil du Weltmeister bist, aber halt auch weil du ein schöpferisches Wesen bist und das mein lieber Mensch, das bist du permanent, egal ob du gut drauf bist oder schlecht. Und jetzt rate mal warum diese Welt so schlecht ist? Na, kommste drauf? Weil du und all die anderern langen Gesichter am Montagmorgen im öffentlichen Nahverkerh oder im Auto  mies drauf sind.

Ja genau, es liegt an dir, an mir, an jedem, der z.B. schlecht gelaunt ist, weil mal wieder irgend etwas nicht so toll ist, die Freundin ihre Tage hat und rumzickt, der Chef alles besser weiß und du nicht genug geschalfen hast? Und? Macht dir das Leben so Spaß? Ich glaube nicht und ich weiß, dass die große Mehrheit der Menschen genau solche Tage sehr sehr oft hat, manche mehr, manche weniger und dann gibt es ja noch jede Menge Zwischen(gefühls)stufen, wo man sich mal wohler mal weniger wohl fühlt. Aber es ist nicht die Freundin, nicht der Chef, es ist meist auch nicht der Schlafmangel, es ist unserer Prägung auf das Unschöne, Negative, ohne das wir es so richtig mitkriegen.  Geht doch mal zum Stammtisch, oder in ein Wartezimmer, da erlebst du das pur, im Gespräch oder auch Stumm, es werden Gesichter gezogen und genörgelt, geschimpft und so weiter.

Und was glaubst du passiert, wenn nur 10 Prozent der Nörgler (also 10 % fast aller Menschen) sich endlich aufrafft etwas zu verändern und es ist ja nicht schwer, wir sind es nur nicht gewohnt?

Oder bist du ein Mensch, der sich eine Traumwelt erschaffen hat, in die er nur das lässt, was seiner speziellen individuellen Illusion gefällt. Herzlichen Glückwunsch, du bist genau so auf dem falschen Dampfer, wie im vorherigen Beispiel. Oder bemerkst du nicht ab und an oder sogar oft, dass „deine“ Welt mit der Welt da draußen im Widerspruch steht, weil du vielleicht Erzengeln hinterher jagst, die auch nicht wirklich was ändern, solange du nur deren Channelings hörst und denkst „Oh wie toll“ und wie voller Liebe du doch bist… aber für wen oder was? Für deine Illusion?

Magst du deine heile Welt nicht auch lieber endlich ins Außen tragen, zumindest den „tragbaren“ Teil davon, in das was um dich rum ist, du kannst es ja nicht dauerhaft ignorieren, ohne dass es dich dann doch unschönes erleben lässt…. Also wie wäre es, werde auch du richtig wach und tue Ungewohntes.

Mein Aufruf geht an alle, an dich und dich und ja auch an dich, der/die gerade überlegt, wie er/sie das den finden nun soll, was hier so steht …

Mach dein Leben zu dem, was es eigentlich ist, eine wundervolle Erfahrung in der Dichte, setzte das in deinem persönlichen „Weltchen“ um, was du gerne im Großen sehen würdest, denn du weißt ja, der olle Spruch „Wie im Kleinen so im Großen“ ist nu mal gültig, da kannste rütteln wie du willst und du siehst ja, wie´s in deiner Welt und in der globalen Welt zugeht, also wach richtig auf, der (Alp)traum hört dann auf und pass auf, dass du dich nicht wieder „einschläfern“ lässt, denn deine Umgebung weiß es ja (noch) nicht besser…doch du kannst den Anfang machen und zu dem werden, was du eigentlich wirklich bist… ein individueller Teil von allem was ist, göttlich, engelsgleich und immer liebenswert.

Arcadian


2 Gedanken zu “Haben wir sie noch alle beisammen?

  1. Lieber Arcadian, kurz vor meinem Einschlafen Deinen Beitrag, Aufruf gelesen, angesprochen worden, bin mir noch nicht ganz klar über die Tragweiten durch Dein Geschriebenes bei dem einen oder anderen oder bei mir, aber mir scheinen die Punkte und Fragen, die Du angesprochen hast, bedürftig zu sein einer Klärung, jeder für sich und individuell, gleichsam auch allgemein (siehe Überschreitung der Bewußtseinsgrenzen individuell und auch der z. Zt, noch bestehenden kollektiven Bewußtseinsgrenzen). Mein Herz ist mit Freude erfüllt ob dieses Deines Beitrages hier. Danke dafür und eine wohle Nacht mit dem dazugehörigen Schlaf!

    Gottfried

    Gefällt mir

    1. Lieben Dank Gottfried,
      was für ein wundervoller Name… Gott und Frieden …. Es kam einfach wieder raus aus mir und die Zeit war da zum schreiben. Wünsche ebenfalls ne gute Nacht.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.