Metaphysisches Dossier #4: Es gibt Licht am Ende des Tunnels – Was passiert nach dem Tod des Körpersm

Lernstufe 1 – Metaphysisches Dossier #4: Es gibt Licht am Ende des Tunnels – Was passiert nach dem Tod des Körpers
von Wes Penre. Dienstag, den 25. März 2011

1. Allgemeines

Wir alle fragen uns zur einen oder anderen Zeit was passiert, wenn der Körper aufgibt und stirbt. Es wird uns alle treffen und es ist die Frage, wohin werden wir gehen? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Ohne einen Beweis zu haben, machen sich viele Leute Gedanken und erschaffen sich ein Glaubenssystem um diese Sache. Es kann aus einem religiösen Dogma heraus geschaffen werden, aus einer New-Age Idee oder aus einer philosophischen Sicht, einem agnostischen Ansatz „Es mag oder mag kein Leben nach dem Tod geben“ oder aus einem rein atheistischen oder konservativ wissenschaftlichen Blickwinkel, dass es kein Leben nach dem Tod geben kann.

Der Zweck dieses Dossiers ist nicht die Diskussion eines der oben genannten Glaubenssysteme. Ich nehme direkt den abkürzenden Ansatz, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und das die Seele/der Geist auch nach dem Tod des Körpers weiterlebt. Daran gibt es keinen Zweifel und die Beweislage dafür ist weit beeindruckender als der sogenannte Gegenbeweis. Damit wird unsere Diskussion auf dieser Ebene ansetzen und von dort weiterentwickelt.

Erst einmal: Was ist ein glaubwürdiger Zeuge und gute Forschungsarbeit, wenn es um dieses Thema geht? Ein glaubwürdiger Zeuge ist:

  1. Jemand, der unter Hypnose oder während einer Regressionstherapie, durchgeführt durch einen gut trainierten Hypnotiseur/Regressionstherapeuten detailliert beschreiben kann, was passiert. Diese Darstellung wird dann mit denen zahlreicher weiterer Zeugen verglichen, die ebenfalls eine Regressionstherapie beim gleichen oder einem anderen Therapeuten durchgeführt haben und nahezu identische Darstellungen wiedergeben. Die Sitzungen werden aufgezeichnet und die Fragen des Therapeuten sind in keiner Weise suggestiv. Dennoch beschreiben die Klienten (tausende über tausende von ihnen) grundsätzlich identische Darstellungen. Dieses wurde durchgeführt und ich referenziere auf diese Art der Bezeugungen und berücksichtige sie als Beweise.
  2. Einzelne Zeugen, die durch ein Trauma oder sonstiges beschreiben, was passiert ist, nachdem sie gestorben waren. Diese Bezeugungen beschreiben tiefgehende positive oder negative Emotionen zu dem Thema, wenn sie glaubwürdig sind. Manchmal gibt es einen Widerwillen, über dieses Thema zu berichten, weil der Zeuge keine Vorteile durch die Darstellung seiner Erfahrungen hat, sondern das Gegenteil befürchten muss. Denn sie werden wahrscheinlicher als etwas seltsam dargestellt. Wir haben ebenfalls diese Art von Zeugen und wenn deren Darstellungen schlüssig sind und/oder die Person als ehrlich und aufrichtig angesehen werden kann, dann berücksichtige ich das ebenfalls als Beweis. Diese Zeugen hielten häufig nach Hilfe Ausschau, damit sie ihre Erfahrungen verstehen zu können.

Zweitens, was ist eine gute Forschung?

  1. Es gibt ein paar Hypnotiseure, die eine große Anzahl von Zeugen hypnotisiert haben, die alle mit kleinen unterschieden das gleiche sagen. Die Unterschiede liegen im Bereich der Erwartungen. Diese Hypnotiseure sind Profis und einige von ihnen glaubten selbst nicht einmal an ein Leben nach dem Tod, bis sie über einen Klienten gestolpert sind, der Ereignisse aus vergangenen Leben und/oder aus dem Raum zwischen den Leben beschrieb. Der Hypnotiseur begann dieses Thema zu erforschen und fand heraus, dass es sich bei den beschriebenen Ereignissen um tatsächlich geschehene Ereignisse gehandelt hat.
  2. Vor ungefähr zwanzig Jahren gab es wenige Bücher über dieses Thema, aber seit dem stieg das Interesse exponentiell an und es gibt mittlerweile gute Bücher darüber. Einige sind sehr gut recherchiert und stimmen nicht immer mit den positiven Erfahrungen überein, die viele Menschen zwischen den Leben hatten. Es scheint so, als ob es dort auch eine dunkle Seite gibt.

Dieses Dossier wird in je eigenen Abschnitten beide Seiten des Themas darstellen und wir werden damit abschließen, beide zu diskutieren um zu Schlussfolgerungen zu gelangen. Wir beginnen mit den eher positiven Erfahrungen.

2. Regressionstherapie in modernen Zeiten – eine kurze Übersicht

Abb. 1 -  Dr. Michael Newton
Abb. 1 – Dr. Michael Newton

Ich kann dem Leser, der englisch lesen kann empfehlen, die Bücher „Journey of Souls“ und „Destiny of Souls“ von Dr. Michael Newton empfehlen. [1] Dr. Newton ist ein Therapeut und Hypnotiseur, dessen ursprüngliche Aufgabe es war, Leute mit der Hilfe von Regressionstherapie oder Hypnose von Stress und Depressionen zu befreien. Nach einer Weile bemerkte er, dass einige Klienten in vergangene Leben und sogar in den Raum „zwischen den Leben“ zurück gegangen waren, wo die Seele hin wandert, nachdem sie den Körper verlassen hat.

Als passionierter Wissenschaftler und Atheist war es für ihn ein Schock und er war zu Beginn sehr skeptisch. Dennoch bat er die Personen, sehr präzise und zu sein und exakt zu beschreiben, was um sie herum passierte. Er war nicht zufrieden bis er einige überprüfbare Details genannt bekam. Da konnte er schließlich das Offensichtliche nicht weiter leugnen. Seine Klienten hatten wirklich erfahren, was sie ihm schilderten.

Seit dem hat Dr. Newton über 7000 Leute hypnotisiert, die er in vorherige Leben zurückführte aber auch vor allen Dingen in den Raum zwischen den Leben (RZL#). Zu seiner Verwunderung berichteten all diese Personen von den gleichen Dingen, nur ihre jeweiligen subjektiven Perspektive unterschieden sich voneinander. Ansonsten stimmten die Darstellungen vollständig überein! Nach einiger Zeit war Dr. Newton in der Lage ein Muster herauszuarbeiten und fasste diese Zusammen. Dieses hat eine sehr hohe Beweiskraft. 7000 Menschen lügen nicht und erzählen insbesondere nicht die gleiche Geschichte unabhängig voneinander. Wie in der Fußnote 1 angegeben kann man über das Videointerview ein Gefühl für seine Erkenntnisse bekommen, wenn Dr. Newton diese mit seinen eigenen Worten schildert.

Ich konzentriere mich in diesem Abschnitt hauptsächlich darauf, was Dr. Newtons Klienten ihm erzählten, weil die Anzahl der Zeugen so groß ist. Es gibt natürlich dort draußen zahlreiche weitere Hypnotiseure, die eine großartige Arbeit machen und die zu denselben Schlussfolgerungen gekommen sind. Einige von ihnen verwenden dieselbe Technik.

In der Tat ist Regressionstherapie nichts Neues. Sie gewann in den 1950ern an Bedeutung, als L. Ron Hubbard, der später die Kirche der Scientology gründete, sein Buch „Dianetik – Die moderne Wissenschaft der geistigen Gesundheit“[2] herausbrachte, das im englischen Original sehr schnell auf Platz 1 der New York Times Bestseller Liste stand und auf dieser Liste seit Jahrzehnten steht. Hubbard nannte es nicht Regressionstherapie, sondern Dianetik, was wörtlich dia = (griechisch) durch und noetik = Der Intellekt oder reine Gedanke, Verstand bedeutet. Hubbard übersetzte das mit „Durch den Verstand“. Mit dieser revolutionären Technik verhalf er Menschen, die psychosomatischen Krankheiten hatten die Zeit zurück in der Zeit durch Ereignisketten zum Kern des Problems zu gelangen. War die Ursache einmal gefunden, löste sich die ganze Kette auf und das Verschwinden war eine große Erleichterung für die Person und führte einige Male zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität.

Hubbard und Newton setzen die gleiche Technik ein mit dem Unterschied, dass Hubbard seine Klienten nicht hypnotisierte. Sie wurden in einen „gedankenverlorenen“ Zustand versetzt, was einem Status einer leicht geringeren Schwingung entspricht, als im Wachzustand und so konnten die Personen ihren unterbewussten Verstand kontaktieren. Dieses durch Befragung eines „Auditors“, also einer Person, die „zuhört“ und den Klienten bei der Rückführung unterstützt. Hubbards Theorie war es, dass alle gegenwärtigen Probleme durch die Suche der Ursache in der Vergangenheit gelöst werden können. Häufig haben persistente mentale oder psychische Probleme eine traumatische Ursache in der Vergangenheit. Dr. Newton scheint zu einer gleichartigen Schlussfolgerung gelangt zu sein.

Genauso wie Dr. Newton, ahnte Hubbard nicht, was da wirklich vor sich ging. Leute fingen in den Sitzungen an, in ihre „vergangenen Leben“ zu gehen. Und einige gingen ebenfalls in den RZL. Aus seinen Forschungen entstand die erweiterte Dianetik und die eher kontroverse Kirche der Scientology. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Hubbard von der mentalen Gesundheitsindustrie stark attackiert wurde, als er dem Feld und der Öffentlichkeit Dianetik in den 1950ern vorstellte. Seine Methoden waren eine große Bedrohung für deren Geschäfte und es gibt Hinweise darauf, dass es Mordversuche gegen ihn gegeben hat. Wie auch immer, Dianetik verbreitete sich wie ein Buschfeuer und Hubbard wurde zu schnell bekannt um einfach eliminiert zu werden. Anstatt dessen entschlossen sie sich, ihn der Lächerlichkeit preis zu geben.

Mir ist klar, dass L. Ron Hubbard und seine Kirche der Scientology ein heikles Thema und sehr kontrovers ist. Ich stehe nicht für die Lehren dieser Organisation, wie sie heute dargeboten werden und ich empfehle auch niemanden den Beitritt in diese Kirche, aber der Fairness halber erwähne ich sie hier. Dianetik funktioniert, ich hab es selbst in der Vergangenheit ausprobiert und es ist eine funktionierende Wissenschaft, weil es nicht nur Theorie ist, sondern mit erwarteten Ergebnissen praktiziert werden kann. Ich habe auch die andere Seite der Medaille gesehen, da ich zwischen 1985 und 1992 Mitglied dieser Kirche war. Als ich beigetreten war, lebte Hubbard noch. Ich stieg dort schnell auf und wurde ein „New OT VII“ und ein „Class V“ Auditor in der Kirche. Aber nach einiger Zeit erkannte ich die Korruption in der Organisation und bekam mit, was dort hinter dem Vorhang wirklich vor sich ging. Ich verlas die Kirche und kehrte nie wieder zurück. Meiner Meinung nach wurde die Kirche 1982 stark korrumpiert, als es gegen sie einen Coup gab und sie übernommen wurde. Zwischen 1982 bis zu seinem Tod in 1986 flüchtete Hubbard vor dem FBI und hielt sich die meiste Zeit versteckt. Sicher auch von dem neuen Management, wo ich Gründe habe zu glauben, dass es sich um die CIA oder die Navy Intelligence handelt.

Ein anderer Nachforscher, nicht Scientologe, mit dem ich vor einiger Zeit viel Zutun hatte erwähnte mir gegenüber, dass die Scientology vor 1968 sehr interessante und erleuchtende Ansätze hatte, aber danach ging es mit ihr bergab. Ich stimme dem zu, der Zeitraum passt. Es gibt aus den 1950er Jahren viele wertvolle Information in Hubbards frühen Vorträgen und Büchern, wie die beiden englischen Arbeiten „The Philadelphia Doctorate Course“ und „The Phoenix Lectures“, um zwei zu nennen. Aber, es sei äußerstes Urteilsvermögen geboten, wenn man sich durch dieses Material arbeitet, um einige Perlen herauszufischen…

Hypnose ist natürlich eine viel ältere Praxis, aber ich wollte Hubbard in diesem Zusammenhang auch erwähnen, weil wir später noch einmal auf ihn zurück kommen werden.

3. Die positive Version des Lebens nach dem Tod

Ich möchte damit beginnen, die Erfahrungen der Klienten von Dr. Michael Newton zusammenzufassen. Für mehr Details verweise ich auf sein exzellentes Buch, das man sich bei Amazon.com beschaffen kann. Es ist äußerst schwer, wenn nicht sogar unmöglich zu verwerfen, was die Klienten dem Therapeuten mitteilen, weil diese Zeugen unabhängig voneinander erstaunlich miteinander übereinstimmen.

Was genau nach dem Tod des Körpers passiert weicht von Fall zu Fall voneinander ab, abhängig von den Lebenserfahrungen und dem Entwicklungsstand jeder Person. Aber der Studie zufolge, die mehr als 7000 Menschen umfasst, spielt es keine Rolle, ob die Person religiös, ein Atheist, Agnostiker, Gnostiker war oder von sonst welchen Glaubenssystemen überzeugt war. Die Erfahrungen im Sitter Raum (Zeit/Raum oder Lebensraum nach dem Tod) sind sehr übereinstimmend.

astral-body092310
Abb. 2 – Astralkoerper

Nachdem die Seele sich vom Körper getrennt hat, passiert normalerweise eines von zwei Dingen, abhängig davon, ob die Seele eine „erfahrene“ oder „weniger erfahrene“ Seele ist. Die weniger erfahrenen Seelen verbleiben möglicherweise einige Zeit und sind ein wenig verwirrt, weil sie Tod sind und weil sie nicht mehr in der Lage sind, direkt mit ihren Verwandten und Freunden zu sprechen. Diese Seelen versuchen sich manchmal ebenfalls an Gegenstände zu hängen, die während ihres Lebens wichtig für sie waren und die sie jetzt vermissen. Sie mögen auch verbleiben um sicherzustellen, dass man sich gut um ihren Körper kümmert. Möglicherweise gab es eine Vereinbarung, ob die Person beerdigt oder eingeäschert werden soll. Die Seele mag sichergehen wollen, dass die während des Lebens getroffenen Vereinbarungen umgesetzt werden.

Wenn diese Kategorie von Seelen für eine kurze Zeit geblieben sind und sich davon überzeugt haben, dass jeder entsprechend der Umstände einigermaßen Wohlauf ist, dann verlassen sie uns normalerweise. Verlassen bedeutet, dass sie sich von der irdischen Ebene lösen und sich zu einem dunklen Tunnel hingezogen fühlen, der in etwa so wie ein Wurmloch oder ein schwarzes Loch im Raum aussieht. Bald darauf bemerkt die Seele ein helles Licht am Ende des Tunnels und sie bewegt sich zügig in Richtung dieses Lichtes. Viele Klienten berichten von „seitlichen Tunneln“, die vom Haupttunnel abzweigen, aber ich habe bisher von keinem gehört, der sich entschlossen hat, diese Routen zu wählen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob das möglich ist.

Wenn sich die Seele dem Licht nähert, dann wird es größer und heller und die abreisende Seele fängt normalerweise an, ein oder zwei Leute im Licht zu sehen. Erst ist es unscharf, aber es wird schnell klarer. Die dort wartenden Personen sind entweder alte Verwandte (Mütter, Väter, Geschwister, Großeltern) oder verstorbene Freunde (oder seelenverwandte), oder alle gemeinsam. Die kürzlich abgereiste Seele wird von diesen Leuten begrüßt. Es findet ein sehr emotionales Wiedertreffen statt und ein überwältigendes Gefühl von Liebe und Freude erfüllt die abgereiste Seele. Es fühlt sich wegen der starken Gefühle der Zugehörigkeit mit den Lieben an, als ob sie dort für immer verbleiben möchte.

Abb. 3 - Das Licht am Ende des Tunnels
Abb. 3 – Das Licht am Ende des Tunnels

Danach ziehen sich die Verwandten zurück und sagen der abgereisten Seele, das sie beim Übergang von einem spirituellen Helfer unterstützt wird, der üblicherweise die ganze Zeit im Hintergrund gewartet hatte, aber wegen des Fokus auf die Lieben nicht bemerkt wurde. Er tritt jetzt hervor, um dem Neuankömmling zu helfen. Die Aussagen sind sehr übereinstimmend, wenn es um die Beschreibung des spirituellen Helfers geht. Es mag eine „Sie“ oder ein „Er“ sein, sehr liebenswürdig und hilfreich und die abreisende Seele hat das Gefühl, sich einem guten, alten Freund anzuvertrauen, was zu einem gewissen Teil auch stimmt, weil ein bestimmter spiritueller Helfer sich einer bestimmten Seele verpflichtet hat. Demzufolge treffen wir jedes Mal denselben Helfer, wenn wir sterben. In einigen Fällen sagen Klienten unter Hypnose aus, das dieser Helfer auch schelmisch und unbehaglich sein kann und in einigen wenigen Fällen haben sie den abreisenden sogar erschrocken, bis sie dem Neuankömmling schließlich darüber aufgeklärt haben, das es ein „Scherz“ und in dem Augenblick angemessen war. Aber, diese Fälle sind äußerst selten.

Abb. 4 - Beispiel einer Nahtod Erfahrung (gezeichnet)
Abb. 4 – Beispiel einer Nahtod Erfahrung (gezeichnet)

Ich höre hier für einen Augenblick auf, um die Reise einer erfahrenen Seele zu beschreiben, so wie es Dr. Newton bezeichnete. Wir werden sehen, wie sich die Reise von einer unerfahreneren Seele unterscheidet.

Anstatt nach dem Tod zuerst hier zu bleiben, machen sie sich ziemlich zügig auf den Weg, durchqueren den Tunnel und treffen sich mit dem spirituellen Helfer. Alles läuft recht zügig ab, als ob es mehr reine Routine ist, die absolviert wird anstatt das es wirklich notwendig wäre. Von dort aus schreitet die Seele fort, um sich mit anderen Seelen seiner Seelengruppe zu treffen (mehr über Seelengruppen in Kürze). In einigen Fällen trifft sich eine sehr erfahrene Seele nicht einmal mehr mit einem Helfer, sondern weiß, wohin sie gehen muss und reist unverzüglich zu ihrem Ziel, um eifrig fortzufahren.

Eine dritte Kategorie bezeichnet Dr. Newton die „junge Seele“, die in der physikalischen Welt nicht viel Erfahrungen gesammelt hat. Diese Seelen sind häufig sehr viel stärker an Personen und materielle Güter aus dem physikalischen Universum gebunden als „erwachsene“ und „erfahrene“ Seelen. Wenn eine solche junge Seele plötzlich oder unter traumatischen oder unerwarteten Bedingungen verstarb, dann bleibt sie möglicherweise und wird zu einem Geist. Sie lehnen es ab, von ihrem physischen Leben abzulassen. In linearer Zeit hängen sie dann manchmal sogar für Jahrhunderte herum, aber weil die Zeit im Zeit/Raum anders ist als in der Raum/Zeit, nimmt der Geist das nicht als sonderlich lange wahr. Sein spiritueller Helfer versucht stetig die verlorene Seele zu erreichen und sie auf die richtige Spur zu bringen, aber manchmal weigert sich die Seele und der Helfer gewährt ihren „freien Willen“. Früher oder später löst sich die Seele von ihrem Trauma und folgt dann dem Helfer.

Schließlich beschreibt Dr. Newton auch, was mit einer Seele passiert, die ein extrem gewalttätiges und kriminelles Leben geführt hat. Diese Seelen werden manchmal nach ihrem Tod vom Rest getrennt. Sie sind derartig geschädigt, dass sie nicht mit anderen Seelen zusammengebracht werden können. So nimmt ihr spiritueller Helfer beiseite und arbeitet mit ihnen in einer Art Quarantäne-Bereich und sie werden nicht mit anderen zusammengeführt, bis sie geheilt sind.

Kevin Williams fasst ganz gut zusammen, was Dr. Newton in seiner Bücherserie in Bezug auf ein Fehlverhalten und dem, was am Ende eines Lebenszyklus passiert beschreibt:

Weil das Fehlverhalten auf der Erde so viele Formen annimmt, variieren die spirituellen Anweisungen und der Grad der Isolation für jede Seele. Die Art dieser Variationen wird anscheinend während der Orientierung am Ende eines Lebens untersucht. Die relative Zeit der Abschirmung und Wiedereingliederung ist ebenfalls nicht konsistent. Ich habe beispielsweise Berichte von gestörten Geistern gehört, die direkt nach einer Zeit der Abgeschiedenheit wieder zurück auf die Erde geschickt wurden, um sich selbst so früh wie möglich durch eine gute inkarnierte Leistung wieder auszulösen.

Alle Seelen kommen unabhängig ihrer Erfahrung schlussendlich am zentralen Hafen der spirituellen Welt an, den ich als Sammelplatz bezeichne. Diese Orientierungsstation einmal passiert scheint es für die Ankömmlinge des Raums der spirituellen Welt keine weiteren Umwege mehr zu geben. Anscheinend wird eine große Anzahl von zurückkehrenden Seelen in einer spirituellen Art des Massentransits transportiert. Seelen werden hergebracht, gesammelt und dann an ihren finalen Bestimmungsort projiziert. Das ist vergleichbar mit einem internationalen Flughafen mit der Kapazität, die Leute in jede Richtung zu fliegen. Die bemerkenswerteste Charakteristik dieser Welt ist ein fortwährendes Gefühl einer starken mentalen Kraft, die alles in einer unheimlichen Harmonie steuert. Leute sagen, dies ist ein Platz der reinen Gedanken.

Nachdem Seelen zurück zu ihren Seelengruppen gekehrt sind, werden sie zum Erscheinen vor einen Ältestenrat beordert. Obwohl dieser Rat nicht strafverfolgend ist, vernehmen sie in genauer Prüfung die Aktivitäten der Seele, bevor sie zurück in ihre Gruppen geschickt werden.

Die Gruppenplatzierung wird durch den Erfahrungsgrad der Seele bestimmt. Nach dem physischen Tod endet die Reise der Seele nach Hause mit der Einlieferung in den Bereich, der für ihre eigene Kolonie reserviert ist, solange sie nicht eine sehr junge Seele sind oder aus anderen Gründen isoliert werden. Die Seelen, die in dieser Gruppierung zusammengebracht sind, sind vertraute alte Freunde, die auf gleicher Ebene der Erfahrung sind. Mitglieder der gleichen Gruppierung sind ewiglich eng verbunden. Diese eng verbundenen Gruppen bestehen häufig aus gleichgesinnten Seelen mit gemeinsamen Zielen, die sie kontinuierlich miteinander ausarbeiten. Für gewöhnlich wählen sie gemeinsam Leben als Verwandte und nahe Freunde während ihrer Inkarnation auf der Erde aus.

3.1 Drei Ebenen von Seelengruppierungen

Entsprechend des Arbeitsmodells, so wie es von der Life Physics Group Kalifornien präsentiert wird, erschafft die Quelle aus dem D-Raum (Denk-Raum), der die sieben Ebenen der Manifestation (EDM) als unscharfe Grenze „umschließt“ nach wie vor neue Fragmente ihres selbst, die wir Seelen nennen (Informationswolken in der lebendigen Physik). Demnach gibt es nach unserem Begriff Seelen in allen möglichen Altersstufen. Also finden wir junge Seelen, mittelalte Seelen und erfahrene Seelen vor, abhängig davon, inwieweit jede Seele eine Chance hatte überall im Multiversum/Unum Erfahrungen zu sammeln. Dieses wird von Dr. Newton bestätigt, wie wir hier untenstehend sehen werden. Und weil einige Klienten von Dr. Newton in der „Kinderkrippe“ tätig waren, um neue Seelen bei der Geburt zu assistieren, frage ich mich, ob der Sitter Raum, den wir kurz nach dem Tod des Körpers betreten innerhalb oder nahe des D-Raums liegt.

Die Anfänger-Seele: Nachdem Dr. Newton über Jahre Erfahrungen seiner Klienten gesammelt und während seiner Forschungsarbeit durchgearbeitet hat, kam er zu der Schlussfolgerung, dass es im Wesentlichen drei Ebenen von Seelengruppen gibt. Die „Anfänger Seele“ ist wieder in zwei Unterkategorien unterteilt, wobei die erste die der jungen Seelen ist, die nicht die Möglichkeit hatten sehr häufig in das Physikalische zu inkarnieren. Zweitens gibt es die Seelen, die doch sehr häufig inkarnierten, sich aber nach wie vor sehr unreif verhalten und sich nicht einmal nahe an die gestellten Erwartungen entwickelten.

Diese Anfänger-Seele lebt manchmal einige Leben in relativer Verwirrung und hat Schwierigkeiten, den Lehrplan der Erde herauszufinden. Sie sind die unterstützende Harmonie in Zeit/Raum gewöhnt. Der Tendenz nach fallen sie einfacher der sozialen Struktur des Planeten zum Opfer und ergeben sich dem „funktionalen Irrsinn“, der auf dem Planeten sehr dominant ist. Sie können auf ihre Art brillant sein, aber es hapert ihnen häufig an Mitgefühl, sie sind für gewöhnlich sehr selbstzentriert und haben nicht die Fähigkeit, außerhalb des Tellerrandes oder sogar unabhängig zu denken. Laut Dr. Newton waren wir alle in diesem Stadium.

Die mittelalte Seele: Diese Seelen, die reifer als die Anfänger-Seelen sind, neigen nicht in dem Maße zu Gruppierungen, so wie es die erste Kategorie tut. Das heißt nicht, dass sie in Isolation leben, aber sie sind unabhängiger, als die unreifen Seelen und sie wollen sich mit mehr Abstand entwickeln. Sie haben schon noch mit ihrer eigenen Seelengruppe zu tun, aber nicht so regelmäßig, wie die Anfänger. Diese Kategorie inkarniert auch nicht mehr so häufig.

In der Anfänger Phase ist die Beziehung mit unseren spirituellen Helfern eine Lehrer-Schüler Beziehung. Der spirituelle Helfer ist nach meinem Ermessen unser höheres Selbst oder die Überseele. Im Falle der mittelalten Seele ist es allerdings eher wie zwei Kollegen, die miteinander arbeiten. Wir entwickeln uns zunehmend selbst zu Lehrern und erreichen einen Grad an Erfahrungen, in dem wir als Lehrer unser Wissen weitergeben können und selbst als spirituelle Helfer auftreten während unsere eigener spirituellen Helfer unsere Fortschritte nur noch beobachten. Nicht alle Seelen sind in der Lage etwas beizubringen und als Lehrer aufzutreten, aber es ändert nichts daran Erfahrener zu werden. Wir haben alle unterschiedliche Talente und Schwächen und wir entscheiden selbst in Abstimmung mit unseren Helfern darüber, was das Beste zur Entwicklung hin zu einem ganzheitlichen Geist/Verstand/Körper Komplex ist.

Um zu begreifen, wie das vonstattengeht müssen wir multidimensional denken. Wir alle existieren simultan auf verschiedenen Realitätsebenen, in verschiedenen Dimensionen oder Dichten. Jeder von uns lebt „gleichzeitig“ mehrere Leben auf unterschiedlichen Planeten, weil es ganzheitlich betrachtet nur eine große Gegenwart gibt.

Das Konzept der Zeit wird durch eine Anzahl verschiedener physikalischer und metaphysischer Vereinbarungen bestimmt und wird abhängig von unserer Beobachtungsperspektive unterschiedlich wahrgenommen. Zeit, Schwingung und die daraus gewonnene Koordinate im Raum sind die einzigen trennenden Faktoren unserer Inkarnationen, die uns auch davon abhalten unsere anderen Repräsentationen zu erinnern. Verschiedene Dimensionen/Dichten (was selbst sehr unscharfe Begrifflichkeiten sind) schwingen auf unterschiedlichen Frequenzen. Je schneller die Schwingung, umso weniger dicht ist die Realität. Demzufolge haben wir mehr als nur eine „Überseele“. Jeder Teil von uns, der auf einer höheren Ebene schwingt, als wir aus unserem Frequenzband wahrnehmen können, in dem wir gerade operieren ist unsere Überseele. Sogar während wir in Raum/Zeit inkarniert sind, können wir diese höheren Aspekte unserer selbst um Rat und Schutz bitten.

Es ist ebenso wichtig zu verstehen, dass wir selbst bei der physikalischen Inkarnation den Hauptteil unserer Energien (Seele) in Zeit/Raum lassen. Wir inkarnieren nur mit der geschätzten Menge Energie, die für diese Inkarnation angemessen erscheint. Wenn wir uns beispielsweise dazu entscheiden Athleten zu werden, dann ist es sinnvoller mit mehr Energie hier runter zu kommen, als wenn wir hauptsächlich hinter einem Schreibtisch sitzen. Auf diese Weise delegieren wir Energien proportional zu verschiedenen simultanen Inkarnationen. Dr. Newton stellte das als „Ziel der Seelen“ (Destiny of Souls) heraus, aber es wurde ebenfalls unabhängig von anderen Forschern bestätigt.

Dieses berücksichtigend wird die Beziehung zwischen diskarnierter Seele, dem spirituellen Helfer und der Überseele in Zeit/Raum (hier definiert als die Dimension zwischen den Leben) hoffentlich klarer.

Sobald wir erfahren genug sind, werden uns in Zeit/Raum bestimmte Verpflichtungen auferlegt, die mit unseren Fähigkeiten und Talenten im Einklang stehen.

Die erfahrene Seele: Erfahrene Seelen sind auf der Erde sehr selten, weil wir als solche bereits in anderen, weiterentwickelten Zivilisationen inkarniert sind. Das macht Sinn, denn es gibt dann keinen Grund mehr auf einen relativ primitiven Planeten, wie die Erde zu inkarnieren, weil es dort nicht mehr viel Neues zu lernen gibt. Diese Seelen operieren bereits auf einer bewusst multidimensionalen Ebene. Und wie Kevin Williams bemerkt, würde eine erfahrene Seele unwahrscheinlich zu einem Regressionstherapeuten gehen, um dort ihre Probleme zu behandeln.

Bevor wir uns den nächsten Abschnitt vornehmen, möchte ich erwähnen, dass eine gerade abgereiste Seele nach Aussagen der befragten Klienten in manchen Fällen nicht sonderlich viel Zeit in Zeit/Raum verbringt bevor sie wieder inkarniert. Dort gibt es jene, die sich an das Verlassen des Körpers erinnern und sehr direkt wieder in eine neue Inkarnation eintreten. Dafür mag es eine spezifische Erklärung geben, die gelöschte Erinnerungen und Implantate berücksichtigen. Das sind Themen eines finsteren Weges durch das Leben nach dem Tod. Etwas, das wir in Gliederungspunkt 4 dieses Dossiers behandeln werden.

3.2 Rückkehr in eine neue Inkarnation

Wenn sich eine Seele schließlich entscheidet, in eine neue Inkarnation wieder zur Erde zurückzukehren, kann es für viele eine sehr harte Entscheidung ein. Dr. Newtons Studien nach ist die Zeit, die wir im Raum zwischen den Leben verbringen eine sehr harmonische und freudige Zeit und die Seele weiß, dass sie zurück in ein neues Leben voller Herausforderungen geht. Wenn sie bereit sind, dann fühlen trotzdem nahezu alle Seelen den Wunsch zurückzukehren um neue Erfahrungen in Raum/Zeit zu verbringen, weil es dort ist, wo wir reifen und der Quelle helfen, sich selbst zu erfahren. Seelen wissen, dass es während der Zeit in Zeit/Raum, dass es ihr Sinn ist. Dennoch gibt es einige wenige, die in Zeit/Raum bleiben wollen, manchmal sogar für immer und es wird akzeptiert. Aber es scheint so, als ob diese Seelen sehr selten sind.

Bevor Seelen reinkarnieren, haben sie bezüglich ihres nächsten Lebens Pläne gemacht und Entscheidungen getroffen. Sie haben Mithilfe der spirituellen Helfer, Seelengruppen und dem Ältestenrat (mehr zu ihnen später) ihre vorherigen Inkarnationen bewertet, sich angesehen, wo sie erfolgreich waren und wo sie sich verbessern müssen. Wenn das alles geklärt ist, dann entscheidet diese Seele darüber, wann und wo auf dem Planeten es passiert, in welche Blutlinie sie inkarnieren möchte und mit welcher anderen Seele aus der Seelengruppe sie inkarnieren möchte, um beste Chancen zu haben, die Ziele dieser Lebenszeit zu erreichen. Es ist sehr häufig, mehr als es nicht der Fall ist, dass andere Mitglieder unserer Seelengruppe mit uns gemeinsam reinkarnieren, um in unserer Entwicklung eine Rolle zu spielen, so wie wir es in ihrer tun. Diese anderen Mitglieder inkarnieren nicht unbedingt zur exakt gleichen Zeit, sondern, wenn es für die Unterstützung am angemessensten ist. Es ist nahezu so, als ob wir einen Film planen und später die Hauptrolle darin spielen.

Vor der finalen Entscheidung der Seele zu reinkarnieren wird sie in einen Raum geführt, der in etwa wie ein großer Kontrollraum aussieht, gefüllt mit zahlreichen Bildschirmen und fortschrittlicher Technologie. Uns werden verschiedene verfügbare Körperformen gezeigt, die zu unserer Mission in der kommenden Lebenszeit passen. Wir können auf einem Bildschirm die holografische Version der potenziellen Lebenszeit in diesem Körper anschauen. Dann sehen wir uns das mit den weiteren Körpern an, bis wir all die Möglichkeiten in den verschiedenen Körpern kennen, um in der Lage zu sein unsere finale Entscheidung zu treffen. Wenn die Seele, die uns das zeigt nicht mit unserer Entscheidung der ausgewählten Körperform einverstanden ist, dann kann sie uns noch mal beraten, aber es sieht so aus, als ob es am Ende unsere Entscheidung alleine ist, welchen Körper wir brauchen und erwünschen, um unsere Ziele am besten umsetzen zu können.

reincarnation092310
Nachdem wir uns von unseren Vertrauten in der spirituellen Welt verabschiedet haben und eine letzte Visite beim Ältestenrat hatten, kehren wir wieder einmal zur Erde zurück, schweben über der schwangeren Frau, bei der wir entschieden haben, dass sie unsere Mutter wird und zu einem bestimmten Zeitpunkt in diesem Prozess verbinden wir uns mit dem Körper. Wenn wir in die physikalische Welt geboren werden, dann trifft uns der Schleier des Vergessens und wir verlieren unsere Erinnerungen an vergangene Inkarnationen und die spirituelle Welt, damit wir in der Lage sind, eine reichhaltigere Erfahrung zu machen. Unsere Aufgabe ist es jetzt herauszufinden, was unsere Ziele sind und im besten Fall, wie wir sie erfolgreich erreichen. Es ist kein Problem unsere Ziele soweit zu verändern, wie wir es wünschen, niemand wird uns davon abhalten. Teilweise entpuppt es sich wegen unvorhergesehener Umstände als gute Entscheidung, aber manchmal eben nicht. Eine neue Bewertung beim nächsten Mal, wenn wir in den Zeit/Raum eintreten wird entscheiden, ob wir erfolgreich waren.

3.3 Der Ältestenrat

Dr. Newton sagt in „Destiny of Souls“, dass die spirituelle Welt eine Welt der Ordnung ist (im Unterschied zu unserer irdischen Existenz) und das der Ältestenrat Recht und Ordnung darstellt. Es scheint so zu sein, als ob sie nicht die oberste Stelle der Autorität in Zeit/Raum sind, aber sie sind die höchste Stufe, die für die Seelen verantwortlich sind, die immer noch auf die Erde inkarnieren.

Als ich zuerst von diesem Rat las, hatte ich gemischte Gefühle wegen einer solchen Autorität in der spirituellen Welt, aber laut aller Klienten, die von Dr. Newton hypnotisiert wurden, kann dieser Rat bestimmend und „geradeaus ehrlich“ mit uns sein, wenn wir vor ihm treten. Aber sie strahlen eine große Menge Mitgefühl und Geduld in Bezug auf die Schwächen der Seele aus. Uns werden eine Menge „zweite Chancen“ in zukünftigen Leben gegeben. In den meisten Lebenszeiten treffen wir auf Herausforderungen, die zu unserem Entwicklungsstand passen oder leicht über der Kapazität liegen, die von der Seele gehandhabt werden kann. Wenn das nicht der Fall wäre, dann würde die Seele nicht viel lernen. Aber gelegentlich wird in diesem Rat entschieden, dass die Seele in der nächsten Inkarnation ein etwas einfacheres Leben braucht, gelegentlich, wegen der extremen Schwierigkeiten des vorherigen Lebens und weil die Seele sich jetzt „ausruhen“ müsse. Häufig wird die Seele von seinem spirituellen Helfer begleitet, wenn sie vor den Rat geführt wird.

Ich fand später heraus, als ich „Destiny of Souls“ weiter las, dass Dr. Newton auf die gleichen Gedanken gekommen war. Er hatte sich ebenfalls gewundert, warum diese autoritäre Struktur eines Rates nötig ist, wenn die gesamte Erfahrung im Leben nach dem Tod doch so wohl gesonnen ist. Er fährt fort:

Warum nicht einfach eine ländliche Szenerie, wenn sie so voller Wohlwollen sind? Während die jungen Seelen mir gegenüber berichteten, dass diese Szenerie „richtig und angemessen für ihre Beurteilung war“, erklärten die älteren Seelen, dass es einen wichtigen Grund für diese kuppelförmige Halle gibt. Mit dieser Architektur fokussiert eine höhere Präsenz ihre Lichtenergie effektiv von oben auf die gesamten Vorgänge dort.

Offensichtlich erscheinen wir direkt nach einer Inkarnation vor diesem Rat und viele sagen, dass sie sich mit ihnen wieder unmittelbar vor der nächsten Inkarnation treffen. Das erste Treffen scheint die größte Wirkung auf die Seelen zu haben. Das vergangene Leben wird während dieses Treffens genau beurteilt. Karmische Gabelungen auf dem Weg werden genauestens evaluiert und die Seele ist sich ziemlich genau darüber im Klaren, was nicht so wie geplant ablief. Besonders, wenn es andere verletzt hat. Sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte werden in aller Tiefe besprochen während das zweite Treffen, kurz vor der Wiedergeburt viel entspannter ist und sich auf das konzentriert, was vor einem liegt, als auf die Vergangenheit.

Darüber hinaus sagt uns Dr. Newton hier, dass uns unsere Helfer üblicherweise zum Treffen mit diesen Meistern der höheren Ordnung begleiten. Ich wundere mich, ob die Klienten die Leute aus dem Rat mehrheitlich so bezeichnet haben, oder ob es die Wahl des Doktors war. Schwer zu sagen, aber ich glaube nicht, dass es die gleichen Leute sind, die unter dieser Bezeichnung von bestimmten Leuten auf der Erde gechannelt werden.

Der Helfer hält sich während diesen Treffen normalerweise im Hintergrund auf und verhält sich sehr ruhig. Der Grund dafür scheint zu sein, dass er oder sie und die Seele bereits das vergangene Leben miteinander diskutiert haben und jetzt ist es an der Zeit, es gemeinsam mit den Älteren zu besprechen. Dennoch greift der Helfer zur Klärung und Unterstützung ein, wenn die Seele verwirrt und unsicher wird und er hilft der Seele, was gelegentlich eine signifikante Unterstützung sein kann.

CouncilOfEldersChamber031411

So beschreibt ein Klient ein Treffen mit dem Rat:

Die Zeit dessen, was ich annahm ist gekommen. Ich werde die Heiligen sehen. Mein Helfer, Linil kommt zu mir und begleitet mich von meiner Gruppe entlang eines langen Korridors mit anderen Klassenzimmern. Wir treten in einen anderen Bereich ein, in dem es größere, mit Marmorsäulen gesäumte Flure gibt. Die Wände scheinen mit einer Art Frostglas in allen möglichen Farben versehen zu sein. Ich höre sanfte Chormusik und Violinen. Das Licht ist gedämpft und in goldenem Ton. Alles ist so entspannt, sogar sinnlich, aber ich bin ein wenig besorgt. Wir kommen an ein Atrium voller wunderschöner Blumen und plätschernden Springbrunnen. Dies ist der Wartebereich. Nach wenigen Augenblicken bringt mich Linil in eine runde Halle mit einem hohen, kuppelförmigen Decke. Strahlen des Lichtes scheinen herunter. Die Heiligen sitzen an einem langen, sichelförmigen Tisch, während Linil links hinter mir steht.
Der ganze Zweck sich mit den Älteren zu treffen scheint der zu sein, Unterstützung für die Vorbereitungen des Eintritts in das nächste Leben zu erhalten. Trotz der autoritären Erscheinung sagen die Klienten, dass der Rat wohlgesonnen und in diesem Unterfangen äußerst hilfreich ist und überhaupt nicht richtend oder verurteilend.

 

Der Leser mag daran zweifeln, genauso wie ich und wie es auch Dr. Newton tat, aber sicherlich ist es so, wie es Dr. Newton darstellt. Er vermutet, dass diese verdächtige Haltung in unserer kulturellen Konditionierung begründet sei. Ihm ist klar, dass das Erscheinen vor dem Rat viele verschiedene Facetten hat:

Die Älteren sind wie liebende, aber bestimmte Eltern, managende Direktoren, ermutigende Lehrer und erziehende Berater in einem. Was Seelen fühlen, ist Ehrfurcht. Genaugenommen sind Seelen ihre eigenen härtesten Kritiker. Ich habe Bestätigungen dafür gefunden, dass Begleiter unserer Seelengruppe deutlich bissiger sind als jeder Ältere aus dem Rat, wenngleich deren Kritik uns durch Humor zusammenschweißt.

Die Seelen berichten Dr. Newton, dass ihre ursprüngliche Nervosität vor dem Treffen verfliegt, sobald sie vor den Älteren stehen und das sie nahezu unmittelbar bei Erscheinen willkommen geheißen werden.

Der Rat kennt uns bereits, inklusive all unsere vorherigen Inkarnationen. Wir sind für sie wie ein offenes Buch. Aber wenn eine Seele vor den Rat tritt, dann muss sie sich dennoch Gedanken über zukünftige Inkarnationen machen. Sie lassen den Betroffenen sprechen und wollen wissen, was die Seele über die nächsten Schritte in ihrer Entwicklung denkt. Sie fragen nach unseren Absichten in den vergangenen Leben, ob wir uns positiv oder negativ orientiert haben, ob wir den Körper haben übernehmen lassen, oder ob wir als Seele „durch ihn geschienen“ sind und mit dem Körper verschmolzen sind, um etwas Ganzheitliches zu erschaffen? Wie sind wir mit Macht umgegangen? Wie haben wir andere behandelt? Sie scheinen nicht darüber besorgt zu sein, wie oft wir im Verlaufe des Lebens abgestürzt sind, sondern, ob wir wieder auf die Beine gekommen sind und uns stabilisiert haben oder nicht. Sie setzen sich nicht so sehr mit dem letzten Leben auseinander, sondern betrachten mehrere Leben zusammen, um zu sehen, wie die Seele sich entwickelt.

Ich möchte betonen, dass der beste Fortschritt durch schwierige Leben erzielt wurde, in dem es große Herausforderungen gab und das Leben hart war. Ein derartiges Leben ist üblicherweise nicht zufällig, sondern etwas, über das die Seele in Beratung mit den Älteren und dem spirituellen Helfer entschieden hat, um Barrieren abzubauen, die für die Seele eine harte Konfrontation darstellen. Das bedeutet nicht, das jedes Leben anstrengend und ein Kampf sein muss. Wir müssen ebenfalls Freude und sehr positive Herausforderungen angehen, um Fortschritte zu erzielen.

3.3.1 Die Erscheinung und Zusammenstellung des Rates

Der Rat wird der Ältestenrat genannt, weil die Leute aus dem Rat üblicherweise ältere Männer sind. Sie werden häufig als glatzköpfige Männer, Männer mit weißen Haaren und manchmal mit Bart beschrieben. Gelegentlich sind Frauen ebenfalls Teil des Rates, aber den Klienten zufolge ist der Grund, warum es mehrheitlich Männer sind darin begründet, weil es das ist, was wir hier auf der Erde mit Autoritäten verbinden. Nennenswert ist auch, dass die Klienten Dr. Newton von Zeit/Raum Ereignissen berichteten, die einige Jahrhunderte zurückliegen, als Autoritäten sicherlich zu nahezu 100% männlich waren. Der Rat ist vermutlich von unseren eigenen Erfahrungen und Konzepten als Seelen von der Erde beeinflusst und was auch immer diese Symbiose erzeugt, ist das was wahrgenommen wird. Dr. Newton ist sich ziemlich sicher, dass wir vermehrt Frauen dort sehen werden wenn sich unsere Kultur ändert.

Diese Schlussfolgerung wird durch die Tatsache unterstützt, dass erfahrenere Seelen, die an dieser Studie teilgenommen haben die Mitglieder des Rates häufig als Androgyn wahrgenommen haben. Die Mitglieder erscheinen entweder geschlechtslos oder wechseln ihre Gestalt zwischen männlich und weiblich hin und her. Es scheint, als ob es sich entsprechend des Entwicklungsstandes der Seele darstellt. Es ist für mich zudem naheliegend, das die Ratsmitglieder sich nicht in dem Raum befinden, sondern Hologramme sind, die aus der Distanz gesteuert werden können. Wenn dem so ist, dann ist die Frage durch wen? Es kann sehr gut sein, das eine holografische Projektion aus den oben genannten Gründen bevorzugt wird, damit die passenden Typen von Ratsmitgliedern in angemessenem Grad der Autorität und Erscheinung der jeweiligen Seele dienen können. Wenn das so ist, dann kann es einen wirklichen Rat geben, den wir nie treffen, der sich aber im Hintergrund (in einem Kontrollraum) befindet und die Hologramme steuert. Oder es ist wieder anders, so dass wir nur spekulieren können.

Der typische Klient sieht zwischen drei und sieben Ratsmitglieder. Und erfahrene Seelen haben zwischen sieben und zwölf Mitglieder in ihrem Rat. Die Älteren tragen häufig silberne oder tief blauviolette Kleidung. Nahezu ausnahmslos gibt es eine Schlüsselperson, die in der Mitte vor der Seele sitzt. Dieser Ältere ist der primäre Sprecher und häufig dieselbe Person während mehrerer Lebenszeiten. Die anderen Ratsmitglieder können von Zeit zu Zeit wechseln. Zudem erscheinen andere Mitglieder unserer eigenen Seelengruppe vor anderen Räten. Warum das so ist, konnte keiner der Klienten erklären.

Hauben, viereckige Hüte und Kappen, alle mit antiquarischer Anmut wurden auf den Älteren gesehen. Hauben waren häufig vom Kopf nach hinten geworfen, es erinnert mich nahezu an einen religiösen Orden, obwohl ansonsten nichts „religiös“ an diesem Rat ist.

Interessant ist, dass es sehr häufig der Fall ist, dass diese Ratsmitglieder Medaillons um ihre Hälse tragen. Dr. Newton schätzt, dass ca. die Hälfte aller Klienten diese Medaillons an diesen Älteren sieht. Rund 80% davon haben ein rundes Design. Die anderen sind quadratisch, dreieckig oder sternförmig, einige werden in drei Dimensionen wahrgenommen. Die Medaillons hängen an einer Kette oder an einer Kordel. Der Zweck dieser Medaillons scheint zu sein, signifikante Augenblicke im Leben der Seele zu repräsentieren. Ein Klient erwähnte, dass einer der Älteren ein Medaillon trug, das die verkörperte Seele einen Berglöwen tötend darstellte, was Stärke und Courage symbolisierte. Ein anderer Klient erwähnte, das eine Frau des Rates ein Wirbeldesign trug, was bedeutet, dass wir uns in unserer Entwicklung spiralartig auswärts bewegen und eines Tages wieder zur Quelle unserer Herkunft zurückkehren werden.

Wenn gefragt wird, wer ein Mitglied des Rates werden will, dann sind erfahrene Klienten in der Lage, Dr. Newton zu erklären, dass nicht jeder in der Lage ist ein Mitglied des Rates zu werden. Zuvor muss man ein Meisterlehrer werden. Das bedeutet, dass du andere perfekt verstehen können musst, um in der Lage zu sein, ihnen den Weg zu zeigen. Bist du einmal ein Ratsmitglied, dann kannst du in die Seele vor dir hineingehen. Das Folgende beschreibt ein Klient:

…Was du für jemanden fühlst ist weit mehr als nur Empathie für jemanden, der gerade aus einem Leben gekommen ist. Du steckst wirklich in ihren Schuhen. Die Präsenz gibt dir die Macht, alles das zu fühlen, was die Seele gegenwärtig fühlt. Das Prisma des Lichtes der Präsenz berührt jedes Ratsmitglied auf diese Weise.

Was diese Seele im obigen Zitat sagt, ist sehr ungewöhnlich. Der Rat ist normalerweise die höchste spirituelle Autorität, die der Seele im Astralen begegnen wird.

Wenn eine Seele das Treffen mit dem Rat verlässt, dann haben sie das Gefühl, das mehr über das, was sie richtig gemacht haben gesprochen wurde, als das was sie falsch gemacht haben. Der Rat weiß, dass die Seele bereits ein „kritisches Treffen“ mit seinem spirituellen Helfer hatte und es sieht so aus, als ob der Rat die Seele in einer ermutigenden Haltung belassen möchte, aber dennoch mit seiner gesteigerten Erwartung. Eine Seele erwähnte, was andere auch entgegneten. Dass der Rat die Selbstzweifel der Seele genommen und sie gereinigt hat.

Was mir auffällt, wenn ich Dr. Newtons Studien lese ist, dass es vornehmlich um Seelen geht, die auf die Erde zurückkehren. Die Reinkarnation um Reinkarnation erleben, um ihre karmischen Zyklen abzuschließen und um die selbst gestellten langfristig gesteckten Ziele durch Erfahrungen zu erreichen. Es gibt Seelen unter Newtons Klienten, die gelegentlich ebenfalls auf andere Planeten inkarniert sind, aber das ist eher die Ausnahme. Die Schlussfolgerung ist natürlich, dass diejenigen, die auf andere Planeten inkarnieren nicht bei einer Regressionstherapie-Studie auf der Erde teilnehmen können, sie sind eben woanders und für diese Studien nicht erreichbar. Es ist allerdings interessant, dass 7000 Klienten dieselbe Sache sagen. Wir reinkarnieren wieder und wieder auf die Erde, im Gegensatz zu dem, was in LPG-Cs Arbeitsmodell behauptet wird. Dort wird behauptet, dass wir nur einmal auf einem Planeten inkarnieren können.

Aber es kommt laut Dr. Newton eine Zeit, in der eine Seele seine Inkarnationszyklen auf der Erde beendet hat und bereit ist, andere Wege zu gehen:

Als sich meine Sitzung mit dem Rat dem Ende neigte, standen die Älteren auf und bildeten einen Kreis um mich herum. Als sie in Position waren hoben sie ihre Arme und streckten sie wie ein riesiger Vogel – mich mit den Flügeln der Vereinigung umgreifend. Das ist ihre Auszeichnung für einen gut gemachten Job.

3.3.2 Die Präsenz

Auf die Frage, ob die Klienten auf der anderen Seite Gott treffen oder nicht ist die Antwort etwas vage, aber fasst immer positiv. Wir können alle eine größere Präsenz Gottes in Zeit/Raum spüren und es sind nicht die Älteren. Jeder scheint darin übereinzustimmen, dass die Älteren sozusagen nicht die Spitze des Berges sind. Dort gibt es eine Präsenz über ihnen, die von den meisten nicht direkt als Gott identifiziert wird, aber etwas Höheres als den Rat. Niemand der Klienten will den Begriff Gott verwenden, auch wenn es um die spirituelle Welt geht, weil der Begriff hier auf der Erde so sehr missbraucht und personalisiert wurde. Sie verwenden anstatt dessen Quelle oder Überseele und es ist mehr eine Präsenz als ein Wesen.

Das allgemeine Gefühl ist, das wir alle Teil der Quelle sind und es eine Zeit gibt, in der wir zur Quelle zurückkehren werden. Genau, wie ich und viele andere, die in metaphysischem Material recherchieren es seit Jahren sagen. Aber, das „Spiel der Erfahrungen“ geht weiter und wird das für eine lange Zeit. Sich mit der Quelle zu vereinigen scheint in naher Zukunft keine Option zu sein. Wir werden damit weitermachen, das Multiversum auf individueller Ebene zu erkunden.

Die Klienten spüren, dass es eine höhere Quelle gibt, die die Treffen mit dem Rat beeinflusst. Aber es ist nicht unbedingt der oberste Schöpfer, nur jemand höheres im spirituellen Raum.

3.4 Privatsphäre in einer telepathischen Umgebung

Ich bin sicher, dass sich einige Fragen werden, ob Dinge in der spirituellen Welt privat sind, weil die Kommunikation telepathisch ist.

Die Studien zeigen, das Privatsphäre möglich ist, aber es bezieht sich meistens auf weniger erfahrene Seelen, die sich schämen, verlegen sind oder sich für etwas schuldig fühlen, das sie in einem vergangenen Leben getan haben. Aber, je erfahrener eine Seele ist, umso weniger relevant ist die Privatsphäre und die Seele entscheidet, dass es nicht weiter wichtig ist. Im Gegenteil, für sie ist es lehrreicher und gesünder unter allen Umständen mit anderen offen umzugehen, solange sie sich in Zeit/Raum aufhalten. Jede Seele hat ihre eigene einzigartige Schwingung und obwohl diese Schwingung für andere leicht zu lesen ist, können wir entscheiden, einige unserer Gedanken zurückzuhalten, bis wir jemandem Zutritt gewähren.

3.5 Die Lernzentren „Zwischen den Leben“

Den Studien Dr. Newtons nach gibt es Lernzentren in Zeit/Raum, die sogar als Klassenräume bezeichnet werden, genau wie es in den Urantia Büchern beschrieben wird. Außerhalb dieser Klassenräume gibt es große Versammlungsräume, wo sich Seelen austauschen können und leichte, aber auch schwere Themen diskutieren können. Das ist vermutlich eine typische Beschreibung eines Klienten, der einen Klassenraum betritt:

Mein Helfer führt mich in eine sternenförmige Struktur und mir ist klar, dass es mein Ort des Lernens sein wird. Dort befindet sich ein zentraler runder, kuppelförmiger Raum, der jetzt leer ist. Ich sehe Korridore in die jeweilige Gegenrichtung von ihm abgehen und wir laufen entlang eines dieser Korridore in die Richtung, wo sich die Klassenräume befinden. Sie sind so voneinander abgesetzt angeordnet, dass sich keine zwei Klassenräume direkt gegenüberliegen. Der Grund ist, damit wir andere Räume mit Seelen nicht stören. Mein Raum ist der dritte auf der linken Seite. Ich sehe nie mehr als sechs Räume in einem Gang. In jedem Raum sitzen acht bis fünfzehn Seelen an Tischen und arbeiten. Ich weiß, es hört sich albern an, aber genau das sehe ich. Während ich mit meinem Helfer den Korridor entlanglaufe, sehe ich, dass in einigen Räumen Seelen ruhig alleine arbeiten und andere in Gruppen zu zweit bis fünft zusammenarbeiten. In einem anderen Raum sehe ich Studenten einen Instrukteur beobachten, der an einer Tafel unterrichtet. Als ich meinen Raum betrat, unterbrach jeder seine Tätigkeit und lächelte mir herzlich zu. Einige winkten mir zu, als ob sie mich erwarteten. Die am nächsten am Eingang saßen begleiteten mich an einen Sitz und ich machte mich bereit am Unterricht teilzunehmen. Die gesamte Zeit, die ich fort war, war wie ein kleiner Gang zum Supermarkt um die Ecke, um Milch zu holen.

Zusätzlich gibt es auch unterschiedliche Stockwerke, wie bei einer Universität hier auf der Erde, nur dass ein Stockwerk in Zeit/Raum mit dem Erfahrungsgrad der Seele korrespondiert. Die Lernstufe entspricht unserem Entwicklungsstand und das bestimmt, auf welches Stockwerk wir müssen und welchem Klassenraum wir zugehören. Daran ist nichts einschüchternd. Es ist analog der Situation hier auf der Erde. Du kannst in der 6ten, 7ten oder 8ten Klasse usw. sein.

3.5.1 Die Bibliothek der Lebensbücher

Eines der ersten Dinge, die wir nach Eintritt in die spirituelle Welt und dem Treffen mit unserem spirituellen Helfer tun, ist die Wiedervereinigung mit unseren Seelengruppen. Hier treffen wir Verwandte, alte Freunde und Leute, mit denen wir für eine sehr lange Zeit sowohl in Raum/Zeit als auch in Zeit/Raum zusammen waren.

Kurz nach diesem Wiedersehen berichten viele Klienten, dass sie sich in einer Forschungsbibliothek wiederfinden. Es ist das Verständnis des Dr. Newton, dass wir direkt unsere vergangenen Leben in der Tiefe studieren. Diese Bibliothek ist äußerst groß, einige würden behaupten sie sei endlos. Jede Seele hat ihr eigenes Lebensbuch in dieser Bibliothek und zum besseren Verständnis unseres Selbst sollen wir es studieren. Dieses Buch erweitert sich wegen der neuen Erfahrungen natürlich nach jedem Leben. Diese gigantische Bibliothek ist nahezu wie eine holografische Art der Akasha-Aufzeichnungen, oder wie die „Halle der Aufzeichnungen“.

Die Struktur der Bibliothek ist rechteckig und hat endlose Hallen, die vom Eingang weg führen. Entlang der Wände sind Bücher aneinandergereiht und viele Seelen studieren an Schreibtischen. Diese Seelen kennen sich nicht notwendigerweise.

Sobald wir diesen Raum betreten finden wir Bibliothekshelfer vor, die verantwortlichen Archivar-Seelen für der Bücher. Sie sind ruhig, haben eine nahezu mönchartige Erscheinung und sie unterstützen sowohl die Helfer als auch die Studenten beim Auffinden von Informationen. Seelen werden entweder von den Archivaren, vom eigenen Helfer oder je nach Umständen von beiden unterstützt. Einige Seelen gehen nach Rückkehr in die spirituelle Welt alleine zur Bibliothek, während andere von den Helfern begleitet werden. Ich nehme an, dass es eine individuelle Entscheidung ist und von unserem Erfahrungsstand abhängt.

Es gibt anscheinend kleine Konferenzräume und die Bibliothek verfügt über Tische mit  einer Vielzahl von fernsehgerätgroßen Büchern, mit holografischen, dreidimensionalen, leuchtenden Bildschirmen. Ein Klient erwähnte, dass die Aufzeichnungen die Illusion von Büchern mit Seiten habe, dass sie aber Seiten aus Energie seien, die Schwingen und bewegte Bildmuster von Ereignissen formen würden.

3.6 Zeit/Raum Säuglingsstationen und die Geburt von Seelen

Das Beeindruckendste, als ich Dr. Newtons Buchserie las, war für mich der Teil über die Säuglingsstationen. Wie ich früher erwähnte, bekommen Seelen bestimmte Aufgaben in der spirituellen Welt, wenn sie sich weiterentwickelt haben. Einige bekommen Arbeiten in den Lernzentren während andere Aufgaben in der … Säuglingsstation bekommen, wo neue Seelen geboren werden! Ich verwende ein wenig Zeit mit diesem Abschnitt, weil es ziemlich erstaunlich ist.

Es scheint sicher, dass das Konzept der Geburt nicht nur etwas ist, das wir in der physikalischen Welt erleben. Es findet auch in der spirituellen Welt statt – Seelen werden geboren, jetzt in diesem Augenblick!

Dr. Newton sagt, dass es sehr ungewöhnlich ist auf Klienten zu treffen, die sich an ihre eigene Geburt als Seele erinnern können. Wenn sie es können, dann handelt es sich häufig um jüngere Seelen, ohne lange Vergangenheit und daher können sie sich besser daran erinnern. Selbst diese haben nur flüchtige Erinnerungen an ihre eigene Genesis. „Destiny of Souls“ Kapitel 5 beginnt mit einem Zitat einer der Anfänger-Seelen, die etwas Gleichartiges behauptet. Ich führe hier das ganze Zitat auf, damit der Leser eine Idee bekommt:

Meine Seele wurde aus einer großen unförmigen wolkenartigen Masse erschaffen. Ich wurde als kleiner energetischer Partikel dieses intensiven blauen, gelben und weißen pulsierenden Lichtes ausgestoßen. Die Schwingungen schleudern Hagelstürme von Seelenmaterie raus. Einige fallen zurück und werden resorbiert, aber ich trieb weiter nach außen und wurde in einer Strömung mit anderen wie mir fortgetragen. Das nächste, an das ich mich erinnere war, dass ich gemeinsam mit sehr liebevollen Menschen in einem weißen geschlossenen Raum war, die sich um mich gekümmert haben.

Ich erinnere mich in einer Art Säuglingsstation zu sein, wo wir wie unausgebrütete Eier in einem Bienenstock waren. Als ich mehr Wahrnehmung erlangte lernte ich, dass ich mich in der Säuglingsstationen-Welt von Uras befinde. Ich weiß nicht, wie ich dorthin kam. Ich war wie ein Ei in einer embryonalen Flüssigkeit und wartete auf meine Befruchtung und es sah so aus, als ob es viele andere Zellen junger Lichter gab, die mit mir erwachten. Es gab eine Gruppe von Müttern, wunderhübsch und liebenswert, die die Membran unserer Beutel durchstachen und uns öffneten. Es gab dort wirbelnde Strömungen intensiven, fürsorglichen Lichtes um uns und ich konnte Musik wahrnehmen. Meine Wahrnehmung begann mit Neugierde. Kurz danach wurde ich von Uras weggebracht und gesellte mich zu anderen Kindern an einem anderen Ort.

Jetzt schauen wir uns die andere Seite dieser Begebenheit an. Die „Schwestern“ in der Säuglingsstation, die sich um die neugeborenen Seelen kümmern. Sie sind hoch spezialisiert in ihrer Aufgabe und werden Inkubatormütter genannt. Um eine zu werden, müssen wir sehr erfahrene Seelen sein, weil diese Arbeit Perfektion verlangt oder die neugeborenen werden sich nicht so entwickeln, wie geplant. Ich muss hier noch einmal direkt zitieren, weil es Informationen sind, die ich sonst nirgendwo gefunden habe. Und auch hier hat Dr. Newton seinen Aussagen nach mehrere Fälle, die das gleiche berichten. Der Name dieser Seele ist Seena. Sie ist, was Dr. Newton eine Seele Stufe V nennt und das bedeutet, dass sie sehr erfahren ist. N steht für Dr. Newton, der die Fragen stellt und S steht für Seena:

N: Seena, was war deine bemerkenswerteste Erfahrung zwischen deinen Leben?

S: (ohne zu zögern) Ich gehe zu einem Ort des … Brütens …in der Seelen ausgebrütet werden. Ich bin eine Inkubationsmutter, eine Art Hebamme.

N: Willst du mir sagen, du arbeitest in einer Seelen-Säuglingsstation?

S: (strahlend) Ja, wir helfen den Neuen beim Schlüpfen. Wir unterstützen die frühe Reifung…dadurch, dass wir warm, vorsichtig und fürsorglich sind. Wir heißen sie willkommen.

N: Bitte beschreibe mir die Umgebung.

S: Es ist…gasartig…eine Wabenstruktur von Zellen mit wirbelnden Strömungen von Energie darüber. Dort ist sehr viel Licht.

N: Wenn du von „Wabenstruktur“ sprichst, frage ich mich, ob du meinst, dass die Säuglingsstation eine bienenstockförmige Struktur hat. Oder wie ist das zu verstehen?

S: Oh, ja…obwohl die Säuglingsstation selbst ein weitläufiges Zentrum ist, das nicht durch äußere Dimensionen begrenzt zu sein scheint. Die neuen Seelen haben ihre eigenen Inkubatorzellen, in denen sie verweilen, bis sie ausreichend herangewachsen sind, um vom Zentrum weggebracht werden zu können.

N: Als eine Inkubationsmutter, wann siehst du die neuen Seelen zum ersten Mal?

S: Wir sind im Anlieferbereich, der Teil der Säuglingsstation ist. An einem Ende des Zentrums. Die neu angekommenen werden als kleine Massen weißer Energie in einem Gottesbeutel antransportiert. Sie bewegen sich langsam in einer majestätischen, orchestrierten Strömung zu uns.

N: Von wo?

S: An unserem Ende des Zentrums ist unter einem bogenförmigen Gang die ganze Wand mit einer geschmolzenen Masse höchster Energie und … Vitalität erfüllt. Es fühlt sich so an, als ob es eher durch eine berauschende Liebesenergie energetisiert wird, als das es durch eine erkennbare Hitzequelle befeuert wird. Die Masse pulsiert und wogt in einer wunderschönen fließenden Bewegung. Die Farbe ist wie die der Innenseite deiner Augenlider, wenn du durch die geschlossenen Augen an einem hellen Tag in die Sonne schaust.

N: Und aus dieser Masse siehst du die Seelen ankommen?

S: Aus der Masse beginnt ein Anschwellen, nie zweimal aus der gleichen Richtung. Die Schwellung erhöht sich und stößt nach außen. Sie wird eine formlose Bauchung. Die Trennung ist ein wundersamer Moment. Eine neue Seele ist geboren. Sie ist vollkommen lebendig mit einer einzigartigen Energie und Unterschiedlichkeit.

Dr. Newtons Notiz: Eine andere meiner Stufe V Seelen machte diese Aussage über Inkubation. „Ich sehe eine eierförmige Masse, wo Energie heraus und wieder zurück floss. Wenn sie expandiert, treten neue Energiefragmente heraus. Wenn die Bauchung kontrahiert, denke ich, dass es die Seelen zurückzieht, die nicht erfolgreich herausgetreten sind. Aus irgendwelchen Gründen konnten diese Fragmente es nicht bis zur nächsten Stufe der Individualisierung schaffen.“

N: Was siehst du hinter der Masse, Seena?

S: (lange Pause) Ich sehe dieses wunderbare Glühen in Orange-Gelb. Es ist eine violette Dunkelheit dahinter, aber keine kalte Dunkelheit…es ist die Ewigkeit.

N: Kannst du mir mehr über die Strömung sagen, in der sich neue Seelen aus der Masse zu dir bewegen?

S: Aus dem glühenden Orange-Gelb ist der Verlauf langsam, wenn jeder Schlüpfling aus der Energiemasse heraus kommt. Sie werden zu verschiedenen Stellen bewegt, wo bemutternde Seelen wie ich selbst warten.

N: Wie viele Mütter siehst du?

S: Ich sehe fünf um mich herum…die wie ich…in der Ausbildung sind.

N: Was sind die Aufgaben einer Inkubationsmutter?

S: Wir schweben um die Schlüpflinge, damit wir sie…Handtuch-trocknen können, nachdem wir ihre Gottesbeutel geöffnet haben. Ihre Entwicklung ist langsam, dieses erlaubt uns ihre kleine Energie auf eine zeitlose, exquisite Art anzunehmen.

N: Was bedeutet für dich „Handtuch-trocknen“?

S: Wir trocknen die … nasse Energie der neuen Seele, sozusagen. Ich kann das alles in menschlicher Sprache nicht sehr gut beschreiben. Es ist eine Art der Umarmung neuer weißer Energie.

N: So, du siehst einfach weiße Energie?

S: Ja, und wenn sie nahe zu uns kommen — sehr nahe — dann sehe ich mehr blau und violett um sie herum glühen.

N: Warum denkst du ist das so?

S: (pause, dann sanft) Oh … ich sehe jetzt … das ist eine Nabelschnur … die Genesisschnur der Energie, die alle verbindet.

N: So wie du das beschreibst, sehe ich ein Bild einer langen Perlenkette. Die Seelen sind die Perlen, die in einer Reihe verbunden sind. Ist das akkurat?

S: Ja, vielmehr wie eine Schur von Perlen auf einem silbernen Förderband.

N: Gut, nun sag mir, wenn du jede neue Seele aufnimmst — sie trocknest — gibt das ihnen Leben?

S: (reagiert schnell) Oh nein. Durch uns — nicht von uns — kommt eine Lebenskraft der alles wissenden Liebe und Erkenntnis. Was wir mit unseren Schwingungen während des Trocknens der neuen Energie übertragen ist …. die Essenz eines Anfangs — ein hoffnungsvolles Gefühl der Zukunftsfähigkeit. Die Mütter nennen es … „die Liebesumarmung“. Das bezieht das Einträufeln von Gedanken dessen was sie sind und was aus ihnen werden kann mit ein. Wenn wir eine neue Seele in der Liebesumarmung einhüllen, dann fließt unser Verständnis und Mitgefühl in es hinein.

N: Lass mich mit dieser schwingenden Umarmung einen Schritt weiter gehen. Hat jede neue Seele zu diesem Zeitpunkt einen individuellen Charakter? Fügst du etwas zu ihrer gegebenen Identität hinzu oder nimmst etwas weg?

S: Nein, alles ist bei der Ankunft vorhanden, obwohl die neue Seele noch nicht weiß, wer sie ist. Wir bringen Fürsorge. Wir bereiten die Schlüpflinge darauf vor, dass es Zeit ist anzufangen. Durch … zünden … deren Energie bringen wir der Seele ein Bewusstsein ihrer Existenz. Das ist die Zeit des Aufwachens.

N: Seena, bitte helfe mir hier. Wenn ich an geburtsunterstützende Schwestern in einer Entbindungsstation eines Krankenhaus denke, die Neugeborene halten und umsorgen, dann haben sie keine Ahnung, was für eine Person dieser Säugling werden wird. Ist deine Aufgabe damit vergleichbar — nichts über den unsterblichen Charakter dieser Seelen zu wissen?

S: (lacht) Unsere Aufgabe ist die eines Geburtshelfer, aber das ist keine Entbindungsstation für Menschen. Zu dem Zeitpunkt, wo wir die Neuen annehmen, wissen wir etwas über deren Identität. Ihre individuellen Muster werden deutlicher, wenn wir unsere Energien mit den ihren verschmelzen um sie zu versorgen. Das gibt uns die Möglichkeit unsere Schwingungen besser auf sie abzustimmen um ihr Gewahrsein zu aktivieren — zu zünden — Das ist alles Teil ihres Anfangs.

N: Als Auszubildende, wie hast du das Wissen des sachgerechten Umgangs mit den Schwingungen der neuen Seelen erworben?

S: Das ist etwas, das neue Mütter lernen müssen. Wenn es nicht ordentlich ausgeführt wird, dann fühlen sich die geschlüpften Seelen noch nicht vollständig bereit. Dann muss später eine der Meisterschwestern einspringen.

N: Kannst du mir das genauer beschreiben, Seena? Während deiner Liebesumarmung, wenn du die Seele zum ersten Mal annimmst, gibt es da einen bestimmten organisierten Zuordnungsprozess hinter der Bestimmung der Identität der neuen Seele? Zum Beispiel, nehmen wir zehn mutige Seelen an und dann kommen zehn vorsichtige Seelen?

S: Das ist so mechanisch! Jede Seele ist in ihrer Charakteristik in einer völlig einzigartigen Perfektion, dass ich gar nicht anfangen kann das zu beschreiben. Was ich dir sagen kann ist, das keine zwei Seelen gleichartig sind – keine – niemals!

Dr. Newtons Notiz: Ich habe von anderen Klienten gehört, dass einer der Gründe für die Unterschiedlichkeit der Seelen jener ist, dass nachdem die Quelle Energiefragmente „ausgestoßen“ hat, um eine Seele zu gebären, dass das, was von der originalen Masse verbleibt ein kleines bisschen verändert und damit nicht mehr so wie vorher ist. Demnach ist die Quelle wie eine heilige Mutter, die niemals Zwillinge gebären würde.

N: (drängend in dem Wunsch korrigiert zu werden) Glaubst du, dass es eine völlig zufällige Zuordnung ist? Es gibt keine Ordnung in der Charakteristik mit übereinstimmenden Gemeinsamkeiten irgendeiner Art? Bist du sicher, dass das stimmt?

S: (frustriert) Wie kann ich das wissen, wenn ich nicht ein Schöpfer bin? Da sind Seelen mit Gemeinsamkeiten und solche ohne, alle im gleichen Stoß. Die Kombinationen sind gemischt. Als eine Mutter kann ich jeden wesentlichen Charakterzug, den ich erkenne justieren. Das ist der Grund, warum ich dir versichern kann, dass keine Zwei exakt die gleichen Kombinationen von Charakteren haben.

N: Gut … (die Klientin unterbricht um fortzufahren)

S: Ich habe das Gefühl, dass es auf der anderen Seite des bogenförmigen Ganges eine mächtige Präsenz gibt, die die Dinge regelt. Wenn es einen Schlüssel in den Energiemustern gibt — dann müssen wir darüber nichts wissen…

Dr. Newtons Notiz: Das sind die Momente, auf die ich in meinen Sitzungen warte. Wo ich eine Tür zur ultimativen Quelle aufzustoßen versuche. Die Tür öffnet sich nie weiter als ein Spalt.

N: Bitte sag mir, was du bei dieser Präsenz fühlst, über diese Energiemasse, die dir die neuen Seelen bringt. Ich bin sicher, dass du und andere Mütter über die Herkunft der Seelen nachgedacht habt, auch wenn du es nicht sehen kannst?

S: (in einem Flüstern) Ich fühle, das der Schöpfer … nahe ist … aber er ist möglicherweise nicht an der … Produktion … beteiligt.

N: (freundlich) Das bedeutet, die Energiemasse ist nicht der primäre Schöpfer?

S: (unkomfortabel) Ich denke, da gibt es andere, die assistieren — ich weiß nicht.

N: (ein anderer Versuch) Ist es nicht so, Seena, dass es da Mängel bei den neuen Seelen gibt? Wenn sie perfekt erschaffen wären, dann gäbe es keinen Grund für einen perfekten Schöpfer, sie zu erschaffen?

S: (zweifelnd) Alles hier erscheint Perfekt zu sein.

N: (Ich wechsle temporär in eine andere Richtung) Arbeitest du nur mit Seelen, die zur Erde kommen?

S: Ja, aber sie können zu allen möglichen Orten gehen. Nur ein Bruchteil kommt zur Erde. Es gibt viele physikalische Welten wie die Erde. Wir nennen sie Welten der Freude und Welten des Leids.

N: Und basierend auf deine Inkarnationserfahrungen weißt du, wenn eine Seele bereit für die Erde ist?

S: Ja, weiß ich. Ich weiß, dass die Seelen, die auf Welten gehen wie die Erde stark und belastbar sein müssen wegen des Schmerzes, den sie neben der Freude ertragen müssen.

N: Das ist auch mein Verständnis. Und wenn diese Seelen durch einen menschlichen Körper kontaminiert werden — im speziellen die jungen —ist es, weil sie weniger als Perfekt sind. Könnte das sein?

S: Na, ich nehme es an, ja.

N: (fährt fort) Was mich darauf hinweist, dass sie daran arbeiten müssen, mehr Substanz zu erlangen, als sie ursprünglich hatten, um die volle Erkenntnis zu erhalten. Würdest du diese Prämisse akzeptieren?

S: (lange Pause, dann mit einem Seufzer) Ich denke, es ist Perfektion vorhanden … mit den neu erschaffenen. Die Reife beginnt bei neuen Seelen durch die Zerschlagung der Unschuld, nicht, weil sie ursprünglich fehlerhaft sind. Das Überwinden von Herausforderungen macht sie stärker aber die erworbenen Mängel werden niemals vollständig getilgt, bis alle Seelen zusammengekommen sind – wenn Inkarnation endet.

N: Ist es nicht schwer, wenn ständig neue Seelen geboren werden, um den Platz derer einzunehmen, die ihre Inkarnationen auf der Erde beenden?

S: Das wird ebenfalls aufhören wenn alle Leute … alle Rassen, Nationalitäten sich vereinen. Das ist der Grund, warum wir zur Arbeit auf Plätze wie die Erde geschickt werden.

N: So, wenn das Training endet, wird das Universum, in dem wir leben ebenfalls sterben?

S: Es mag vorher sterben. Das spielt keine Rolle, es gibt andere. Die Ewigkeit endet niemals. Es ist der Prozess, der bedeutungsvoll ist, weil er uns erlaubt … die Erfahrungen auszukosten und uns selbst auszudrücken … und zu lernen.

Soweit Dr. Newton. Dieser Abschnitt in seinem Buch geht mit einigen interessanten Schlussfolgerungen weiter, die er durch das Studium von Fällen neuer Seelen erkannt hat. Er hat sie in eine Liste von vier Unterscheidungsmerkmalen ihrer Existenz nach ihrer Erschaffung gruppiert:

  1. Es gibt Energiefragmente, die zur Energiemasse, die sie geboren hat zurückzukehren scheinen, bevor sie die Säuglingsstation erreichen. Ich kenne den Grund für diese Abtreibung nicht. Andere, die die Säuglingsstation erreichen sind unfähig „das Sein“ auf individueller Basis während der frühen Reife zu lernen. Sie werden später mit kollektiven Aufgaben betraut, daraus stelle ich fest, dass sie niemals die spirituelle Welt verlassen.
  2. Es gibt Energiefragmente mit einer individuellen Seelenessenz, die nicht dazu veranlagt sind, oder nicht die mentalen Eigenschaften haben in physikalischer Form auf irgendeiner Welt zu inkarnieren. Man findet sie häufig auf mentalen Welten und sie scheinen sich ebenfalls leicht zwischen den Dimensionen bewegen zu können.
  3. Es gibt Energiefragmente mit individueller Seelenessenz, die ausschließlich auf physikalische Welten inkarnieren. Diese Seelen mögen zwischen den Leben innerhalb von mentalen Sphären ein Training in der spirituellen Welt durchlaufen. Sie kommen nicht als Interdimensionale vor.
  4. Es gibt Energiefragmente, die als Seelen mit der Fähigkeit und Neigung als Individuen in alle Arten von physikalischen und mentalen Umgebungen inkarnieren. Sie erhalten nicht notwendigerweise mehr oder weniger Erkenntnisse als andere Arten von Seelen. Dennoch können sie sich wegen ihrer breit aufgestellten praktischen Erfahrung für viele spezialisierte Möglichkeiten und verantwortungsvolle Arbeiten positionieren.

Allen neugeborenen Seelen scheint gemeinsam zu sein, dass sie langsam gedeihen. Sie werden nicht direkt runter zu den hungrigen Wölfen auf Planeten wie die Erde geworfen, wo von ihnen das Überleben erwartet wird. Anstatt dessen üben sie zuerst auf mentalen Welten ohne biologisches Leben. Diese Welten sind nur halb physikalisch, in einer leichten Art. Keine dieser sehr jungen Seelen ist bereits Teil irgendeiner Seelengruppe, aber etliche Seelen werden gemeinsam gleichzeitig zu diesen Welten geschickt, ohne dass sie sich notwendigerweise kennen. Sie treffen sich häufig in dieser Realität und durchstöbern diese Welten gemeinsam, nur um Spaß zu haben. Auf diese Weise lernen sie auch miteinander zu kommunizieren und wie man in einer Gemeinschaft lebt. Sie haben keine Verantwortungen und können in diesen holografischen Welten, die speziell für sie erschaffen wurden tun und lassen was sie wollen. Erst wenn sich jede Seele in diesen Welten wohl fühlt, können sie in ihrem Lernprozess weiter zum nächsten Schritt übergehen und schließlich auf der Erde oder anderen Planeten inkarnieren.

 

3.7 Der Sinn des Lebens

Die ultimative Frage, denke ich,  wenn du an Dr. Newtons Stelle bist, und die Gelegenheit hast, deine Klienten alles zu fragen, dann kommt sicher die Frage nach dem Sinn des Lebens und was Gott (die Quelle) wirklich ist. Natürlich mögen die Klienten diese Fragen nur nach ihrem Wissensstand beantworten können, aber es ist eine großartige Möglichkeit zu fragen.

Dr. Newton versuchte diese Fragen beantwortet zu bekommen, indem er sie von vielen verschiedenen Seiten anging und das Folgende ist die Zusammenfassung dessen, was die Klienten ihm sagten:

Der Grund für die Existenz:

  • Das ultimative Ziel der Seelen ist es, nach der Vereinigung mit der höchsten Quelle kreativer Energien Ausschau zu halten.
  • Um das Leben in unterschiedlichen physikalischen Dimensionen und Universen zu erforschen und zu erfahren. Universen werden erschaffen, um für die Quelle zu Leben und zu Sterben. Aber, Seelen sterben nie.
  • Unsere kollektive Weisheit macht die Quelle stärker.
  • Um das Leben geschenkt zu bekommen, damit wir an einen Grad der Perfektion gelangen […] Die Quelle erschafft, um sich selbst zu Vollenden […] Sie strebt danach, sich selbst durch uns auszudrücken, dies dadurch, das sie uns gebiert.

Was ist die Quelle?

  • Die Quelle ist die spirituelle Welt
  • Die Quelle ist das ultimative selbstlose Wesen, nachdem wir anstreben.
  • Am Anfang gibt es von der Quelle eine nach außen strebende Migration unserer Seelenenergie. Danach werden unsere Leben dazu verwendet, sich nach Innen auszurichten, Richtung Zusammenhalt und Vereinigung. Die Quelle pulsiert. Es ist, als ob wir uns im inneren eines schlagenden Herzens befinden.
  • Es ist, als ob Seelen alle ein Teil einer massiven elektrischen Explosion sind, die einen Leuchteffekt erzeugt. In diesem runden Schein gibt es ein dunkelviolettes Licht, das nach außen flackert und an den Kanten einen weißen Saum bildet. Unsere Wahrnehmung fängt an den Kanten dieses brillanten Lichtes an und wenn wir wachsen, dann sind wir tiefer in das dunklere Licht eingebettet […] erfüllt von der wissenden Quelle, die für uns überall und lebendig ist.

3.8 Einige zusätzliche ausgewählte Zitate von Dr. Newtons Klienten

  • „Der Tod ist wie das Aufwachen nach einem langen Schlaf, bei dem du nur ein benebeltes Bewusstsein hattest. Die gefühlte Entlastung ist wie die nach dem Weinen, nur das du hier nicht weinst.“ (Destiny of Souls Seite 49)
  • „Amnesia drängt uns in das Testfeld des Labors namens Erde, ohne dass wir Antworten für die Aufgaben erhalten, die wir hier zu erfüllen haben.“ (Destiny of Souls Seite 117)
  • „Die Fähigkeit einer Seele sich mit sich selbst zu vereinigen ist ein natürlicher energetischer Regenerationsprozess nach dem physischen Tod.“ (Destiny of Souls Seite 117)
  • „Demnach ist es nicht die Menge der Energie, die der Seele Potenz verleiht, sondern die Qualität der schwingenden Energie, welche die Erfahrung und Weisheit der Seele repräsentiert.“ (Destiny of Souls Seite 117)
  • „Selbst direkte Seelenverwandte, die gleichzeitig starben, steigen normalerweise entlang unterschiedlicher Routen entsprechend ihrer eigenen schwingenden Linie auf […] Jede Seele erfordert ihre eigene Geschwindigkeit des Aufstiegs, was Orientierungspausen und Energieerneuerung betrifft. Das ist so, selbst, wenn sie zur selben Seelengruppe zurückkehren.“ (Destiny of Souls Seite 271)

Und damit verlassen wir jetzt Dr. Newton und seine Klienten. Ich habe selbst drei seiner Bücher gelesen: „Journey of Souls“, „Destiny of Souls“ und „Memories of the Afterlife“. Ich muss sagen, dass seine Forschung sehr überzeugend ist und sich ebenfalls mit meinen und den Erkenntnissen vieler anderer deckt. Nicht nur in Bezug auf die spirituelle Welt, sondern auch in Bezug auf die Metaphysik im Allgemeinen. Es passt ins Bild, nahezu bis hin zum kleinsten Detail.

Ich präsentiere jetzt eine dunklere Seite des Lebens nach dem Tod, über die weit weniger berichtet wird, aber dennoch scheint es sie zu geben. Um das Bild vollständig darzustellen denke ich, dass ich dass hier erwähnen muss. Danach werden wir beide Seiten gemeinsam betrachten, Schlussfolgerungen treffen und einige Dinge herausstellen, die wichtig zu sein scheinen.

4. Die negative Version des Lebens nach dem Tod

Vor ungefähr einem Jahr fand ich zum Thema der spirituellen Welt und zu dem was mit uns nach dem Tod des physischen Körpers passiert sehr viel nicht übereinstimmendes Material. Es gab dort sehr verstörende Informationen und ich entschied mich, mein bestes zu geben, um das zu ordnen.

Auch wenn Dr. Newtons Forschungen sehr stichhaltig sind und das dort Präsentierte von seinen Klienten erfahren wurde, gibt es  da andere, die dunklere Erfahrungen haben?

Am 23. September 2010 schrieb ich einen Artikel mit dem Titel „The Afterlife Programming“, den ich heruntergenommen und ihn mit diesem Abschnitt ersetzt habe. Ich werde einige der Informationen wiederholen, die ich damals veröffentlichte und auch einiges ergänzen.

In dem Artikel stellte ich dar, dass wir in einem Gefängnis der 3ten Dimension/Dichte festsitzen und das die Astralebene (Zeit/Raum) ein Teil davon sei. Ich schlussfolgerte, dass die spirituelle Welt nur ein Erholungsraum für die Seele ist, der für uns freundlich und schön erscheint. Ich behauptete, dass diese freundliche Umgebung dazu erschaffen ist, uns zu täuschen, uns in dem Glauben zu belassen, dass die dritte Dimension kein Gefängnis, sondern ein Raum zum Reifen sei. Ich stellte auch die rhetorische Frage, wer der Ältestenrat ist? Kann es sein, das er Teil eines viel größeren Kontrollsystems ist und das er nur sicherstellt, dass alles in der Astralwelt so wie gehabt abläuft und das sichergestellt wird, dass keiner „entkommt“? Werden wir dann mit falschen Erinnerungen bestückt, erhalten die Amnesia und werden dann wieder in einen menschlichen Körper geschossen?

Das sind sicherlich sehr düstere und deprimierende Annahmen und wenn ich das aus dem Blauen heraus behaupten würde, dann würde ich mir Sorgen um meine mentale Verfassung machen. Aber nein, es gibt tatsächlich jene, die nahelegen, dass das erwähnte wahr ist und schildern, was wirklich passiert, wenn wir sterben.

Ich werde dem Leser gegenüber meine Quellen offenlegen und zusammenfassen, was sie uns sagen. Danach nehmen wir uns ihre Glaubwürdigkeit vor.

4.1 Die WingMakers Theorie

Die erste Quelle ist James von den WingMakers. Er hat in 2008 einem Interview mit Kerry Cassidy und Bill Ryan vom ehemaligen Projekt Camelot, dem jetzigen Projekt Camelot Portal zugestimmt, was er nur selten tut. Das ganze Interview kann (in englischer Sprache) hier eingesehen werden:

http://projectcamelot.org/james_wingmakers_sovereign_integral.html. James stimmte dem Interview teilweise zu, um seine zu dem Zeitpunkt neueste Webseite http://souvereignintegral.org zu bewerben. Projekt Camelot hat sehr viele engagierte Anhänger.

Neben vielen neuen Informationen, die vorher auf WingMakers.com nicht abgedeckt wurden, präsentiere James ebenfalls einige sehr beunruhigende Informationen. Zusammengefasst (lies bitte den gesamten Artikel) behauptete er, dass die gesamte dritte Dimension eine Falle sei, die von einem sehr mächtigen „Gott“ names Anu von den Annunaki aufgestellt wurde. Er und seine Leute manipulierten das genetische Material bereits vorhandener Wesen mit niedrigerem Bewusstsein, die sich bereits auf der Erde befanden und implantierte in ihnen einen Schleier des Vergessens sowie mit einem Körper/Verstand System, das die Seele für immer in der dritten Dimension gefangen halten würde, oder zumindest bis Anu den „Fluch“ bricht.

Warum und wie hat er das laut James gemacht?

Offenbar war Atlantis, die altertümliche „mysteriöse“ Zivilisation, die laut Platos und anderer Beschreibungen vor tausenden von Jahren existierte und vor rund 9500 Jahren v. Chr. zerstört wurde, zuerst interdimensional und wurde von freien Seelen besiedelt, die hochgradig multidimensional waren. Atlantis war ein wunderschöner und sehr spiritueller Ort und die Seelen, die es hier auf der Erde erbauten waren verspielt, unschuldig und in gewisser Hinsicht naiv.

Atlantis Capitol
Atlantis Capitol

Anu, der Gott spielen wollte und ein sehr machtgieriges und intelligentes Wesen war, vermischte sich mit den Atlantianern, bemerkte ihren freien Geist und entschied, sie in eine Falle zu führen. So erschuf er feste, physikalische Körper, die er so programmierte, dass sie nur ein bestimmtes kleines Spektrum des Lichtes und der akustischen Informationen wahrnehmen konnten (der gegenwärtige 3-D Bereich) und so vom Rest des Multiversums abgeschnitten waren. Zusätzlich erschuf er ein geklontes Universum mit Sternen, Planeten, Galaxien, Nebeln und all dem Rest, die eine Festigkeit hatten, wie das wirkliche 4-D Raum/Zeit Universum. Nur das die einzigen Wesen in diesem geklonten Universum Menschen waren. Mit anderen Worten erschuf er erfolgreich seine eigene Version von Körpern, die auf der menschlichen Vorlage basierten (ein Kopf, zwei Arme, zwei Füße) und besiedelte sein eigenes Universum mit diesen Körpern. Nach James Aussagen, existiert 3-D nur als Kreation von Anu. Das wirkliche Universum ist ein Multiversum mit vielen Dimensionen die miteinander interagieren um dessen multidimensionalen Einwohnern eine möglichst reichhaltige Erfahrung zu ermöglichen.

Jetzt wollte Anu diese freien Seelen von Atlantis in die Falle der Körper der dritten Dimension stecken, um ihre Frequenz zu verringern und sie zu seinen Sklaven zu machen. Wie konnte er das tun? Warum sollten freie Seelen überhaupt in Betracht ziehen in feste Körper mit derart großen Einschränkungen zu gehen?

Für Anu war die Antwort einfach. Er programmierte die Körper mit Bildern und 3-D „Filmen“. Er erschuf etwas, das am einfachsten als CD beschrieben werden kann, die in konstanter Wiederholung abgespielt wurde und attraktive Bilder und Realitäten zeigte, an denen eine neugierige, naive Seele gefallen finden würde.

Dann wählte er ein paar Seelen aus und fragte sie, ob sie diese Körper testen wollen. Seine Testkaninchen zögerten zu Beginn sicherlich, waren aber gleichzeitig neugierig und Anu war anscheinend sehr wortgewandt und überzeugend und schaffte es, dass ein paar Seelen diese Körper ausprobierten. Wegen der faszinierenden Erfahrungen teilten die Testkandidaten den anderen mit, dass es viel Spaß mache und interessant sei und daher gingen die Meisten der anderen Seelen ebenfalls in diese Körper hinein. Zu diesem Zeitpunkt schnappte Anus Falle zu! Seit dem sind wir gefangen in der dritten Dimension und schauen in ein Universum, das eine geklonte Kopie des richtigen ist, karg an Leben und nur mit biologischem Verstand und biologischen Arten versehen, die Anu erschaffen hat. Weil er sofort an anderen Orten andere Wesen in anderen Teilen des Universums die Falle gelockt hatte, nachdem er mit der Erde fertig war. Anu fühlte sich nun größer oder gleich Gott, weil er sein eigenes, ganzes Universum erschaffen konnte und selbst der Verantwortliche darüber ist.

Anu wusste ebenfalls, das er einen Zeit/Raum Bereich erschaffen müsse zu dem die Seelen wandern können, nachdem ihr Körper umgekommen war, wenn er die Seelen in der Falle gefangen halten möchte. Und das tat er dann auch. Er erschuf eine ganze Zeit/Raum Umgebung aus Hologrammen, Implantat-Stationen, spirituellen Helfern, Landschaften und allem, was wir uns vorstellen können. Hier konnten sich die Seelen für eine Weile ausruhen, bevor ihre Erinnerungen an die spirituelle Welt gelöscht wurdeund die Seelen wieder in einen 3-D Körper geschossen werden. Nach diesem Prinzip lief der ganze Reinkarnationszyklus seit zehntausenden von Jahren ab.

Zusätzlich ist das ganze geklonte Universum wie eine Zeitschleife, denn nach einer gewissen Zeit fängt es wieder von vorne an, genauso, wie es eine CD tun würde, wenn sie im „Wiederholmodus“ abgespielt wird. Nach James Aussagen ist bald das Ende einer solchen Schleife erreicht, innerhalb der nächsten drei Generationen. Deshalb ist es für die Menschheit wichtig, etwas zu finden, das er das „Große Portal“ nennt und was eine Allegorie dafür ist, dass wir als ganze Menschheit wissen, dass wir spirituelle Wesen sind und dieses wissenschaftlich beweisen können. Wenn sich Wissenschaft und Religion treffen, können wir den „Fluch“ brechen und damit auch die Wände der dritten Dimension niederreißen. Wir wären wieder freie Seelen und Teil des Reichtums des Multiversums.

Weiter sagt James, dass Anu nicht länger hier ist und das Nibiru, was der Planet der Anunnaki ist, nicht länger eine Gefahr darstellt. Die spirituelle Welt ist offensichtlich ein automatischer Prozess geworden und braucht Anus Aufmerksamkeit nicht mehr.

In Prophezeiungen wird von in der Endzeit von der Rückkehr des Gottes/der Götter gesprochen (was angeblich jetzt ist) und all diese Prophezeiungen reden ganz einfach über den gleichen Gott/die gleichen Götter und das ist Anu und seine Annunaki. Aber, „die Pläne haben sich geändert“, wie James es nennt und Anu kommt nicht zurück. Das ist offensichtlich die gute Nachricht und wir sind jetzt hier auf uns alleine gestellt herauszufinden, wie wir aus dieser Falle raus kommen. Hier kommt James und sein Lyrikus Orden ins Spiel um uns beim Finden Des Großen Portals zu helfen.

4.2 Die Mond-Matrix

David Icke ist ein anderer, der nachforscht und er kam zu sehr ähnlichen Schlussfolgerungen wie James, nur die Details weichen ein wenig voneinander ab.

Sumerische Darstellung eines Annunaki
Sumerische Darstellung eines Annunaki

Er ist ebenfalls der Überzeugung, dass wir als freie Seelen starteten und hier in die 3-D Falle getappt sind. Seine Nachforschungen vergraben sich auch in die Annunaki-Vergangenheit und in die Gegenwart der Erde, in Gentechnik und die Falle durch DNS/RNS Manipulation. Aber, während James und andere, die wirkliche Begegnungen mit den Annunakis hatten (Ich war in Kontakt mit diesen Kontaktpersonen), ist Ickes Haupttheorie extrem vereinfacht gesagt, dass die globale Elite hinter verschlossenem Vorhang daran arbeitet, unsere Realität zu kontrollieren, uns in der Falle zu halten und das sie von reptilischen Außerirdischen Names Annunaki besessen oder übernommen wurden. Diese Reptilien stammen von der niedrigen vierten Dimension/DIchte und können nicht sehr lange komfortabel in unserer Realität überstehen, ohne menschliches Blut zu trinken. Das Blut hält sie hier für eine Weile durch die Schwingung verankert, deshalb diese satanischen, schwarzmagischen Blutrituale, von denen rund um die Erde in elitären Zirkeln berichtet wird.

Die globale Elite glaubt, dass sie von einer reinen Blutlinie, die bis ins alte Babylon und sogar weiter zurückreicht abstammen. Eine reine Linie hin zu den Reptilien aus der vierten Dimension, die sich mit Menschen kreuzten. Indem sie ihre Blutlinie durch Inzucht so rein wie möglich halten, sind sie in der Lage als Gastkörper für diese höherdimensionalen Reptilien zu dienen. Im Gegenzug für dieses schmutzige Geschäft, dürfen sie in Reichtum leben und bekommen in materieller Hinsicht mehr oder weniger, was immer sie erwünschen. Zudem bestimmte spirituelle Kräfte.

In den meisten seiner späteren Bücher berichtet Icke darüber, dass wir in einer Zeitschleife fest hängen. Er hat dem sogar ein ganzes Buch gewidmet, „Tales from the Time Loop“ (2003). Er arbeitet das Thema auch in seinem letzten Buch aus „Human Race Get Off Your Knees—The Lion Sleeps No More“ (2010), wo er gute Arbeit leistet, seine Zeitschleifen-Theorie mit einer DVD zu vergleichen. Wir schauen uns einen Film auf einer DVD an, für gewöhnlich von Anfang bis Ende und es erzählt uns eine Geschichte. Wir sind gegenwärtig alle Schauspieler in diesem Film, der sehr vorherbestimmt ist, aber wir können zu einem gewissen Grad interagieren und Abläufe im Film ändern, wenn uns in ausreichendem Maße spirituell bewusst ist, wie wir das tun können. Wenn nicht, dann läuft alles nach einem Programm ab, auf das wir wenig Einfluss haben. Zeit in 3-D ist wie dieser Film. Man kann die DVD zu einem bestimmten Punkt in der Geschichte vor- oder zurückbewegen und sie von dort weiter ansehen. Demzufolge hast du eine Vergangenheit, eine Gegenwart und eine Zukunft. Aber, die meisten Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, dass sie einem Skript folgen. Die Urheber dieses Films sind die Reptilien, die sich den 3-D Film von außen ansehen können, genauso, wie wir im Wohnzimmer sitzen und uns eine DVD ansehen (wie oben, so unten).

Nach Icke leben wir in einem gigantischen Hologramm, in einem Film, der wieder von vorne anfängt, sobald er beendet ist. Und wir befinden uns nahe dem Ende des Films. So funktionieren auch Prophezeiungen. Entitäten von außerhalb der DVD/Zeitschleife treten in den Film ein und geben uns Vorhersagen über zukünftige Ereignisse die mit höchster Wahrscheinlichkeit eintreten werden, weil sie in der Geschichte festgeschrieben sind.

Also, wie machen die Reptilien das? Na, nach Icke und den Nachforschungen, die er angestellt hat, wird alles vom künstlichen Mond gesteuert. Dort ist ihr „Kontrollzentrum“, von wo sie ihre holografische Technologie  gegen die Erde richten und uns gefangen halten. Der Mond ist allerdings nur eine „Verteilerstation“ und die wirkliche Programmierung scheint laut Ickes letzten Entdeckungen vom Planeten Saturn zu kommen.

Das ist eine sehr kurze Version von Ickes Nachforschungen und ich kann denen mit Englischkenntnissen empfehlen, seine Bücher zu lesen, um alles in ein größeres Bild zu stellen. Ich kann das hier nicht umfassend darstellen.

Obwohl ich nicht gesehen habe, das Icke das irgendwo erwähnt, es ist einfach seine Theorie die Mond-Matrix zu erweitern, wenn wir sie uns zu Herzen nehmen und neugierig darüber sind, was nach unserem Tod passiert. Wenn Ickes Theorien stimmen, dann liegt es nicht fern sich vorzustellen, das die spirituelle Welt und der Zeit/Raum, den wir zwischen den Leben betreten eine andere DVD ist, die ebenfalls wieder und wieder abläuft.

4.3 L.Ron Hubbard und die Implantat-Stationen in der spirituellen Welt

  1. Ron Hubbard, der Begründer von Dianetik und Scientology war
    Ron Hubbard
    Ron Hubbard

    wahrscheinlich der erste, der von Implantat-Stationen und dem Löschen von Erinnerungen in der spirituellen Welt sprach. Er war in vielerlei Hinsicht ein Pionier und fand Dinge heraus, die zu jener Zeit lächerlich erschienen aber später an Substanz gewannen. Einiges von dem, was wir jetzt als Wahrheit empfinden stammt von ihm. Das gesagt möchte ich hinzufügen, dass er sicherlich nicht immer richtig lag und einiges von dem Zeug scheint heute sehr veraltet und unrichtig zu sein. Aber wie es mit allen Forschern ist, sogar denen, die als Disinformations-Agenten entlarvt wurden, gibt es immer ein paar gute Informationen zu entdecken. Ich versuche nie, das Kind mit dem Badewasser auszuschütten.

Hubbart spricht zu verschiedenen Gelegenheiten über den Bereich zwischen den Leben, aber sein Auszug aus seinem Buch „A History of Man“ (1952), das ürsprünglich als „What to Audit“ veröffentlicht wurde, beschreibt Hubbarts Version ziemlich gut.

Natürlich kennen nicht viele die Nomenklatur von Scientology, also gibt es hier einige Defintionen, die dem Leser helfen, die Zitate, die Folgen zu verstehen:[1]

Preclear: Eine Person (bevor sie klar ist), die sich im Scientology Prozess zu dem Status Klar hinarbeitet. Das ist ein bestimmter Zustand, in der die Person frei von ihrem reaktiven Verstand ist, der normalerweise unser Leben antreibt. Eine klare Person ist eine, die nach einer gewissen Trainingszeit und Auditierungen rationalere Entscheidungen treffen kann, ohne durch ihre vergangenen Reaktionen in einer Situation beeinflusst zu sein.

 Auditierung: Ist, wenn ein Vor-Klarer sich in einer Sitzung befindet, normalerweise mit einem Auditor (einer, der zuhört) und vorgegebene Prozeduren ausübt, die den Preclear klar machen. Bestimmte Dianetik Prozeduren ausgenommen, wird ein E-Meter (Elektrometer) eingesetzt, um Reaktionen auf bestimmte Fragen zu messen, die vom Auditor gestellt werden. Es funktioniert genauso, wie ein Lügendetektor.

Restimulation: wenn eine vergangenes, häufig traumatisches oder negatives Ereignis in einer Person angestoßen wird und sie auf etwas, das in der Gegenwart passiert reagiert, als ob es das Ereignis in der Vergangenheit wäre. Vergangene Ereignisse beeinflussen die Gegenwart, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind.

MERT: Materie, Energie, Raum und (Time)=Zeit. Das ist der Scientology Begriff für das physikalische Universum.

Thetan: (Theta Wesen): Scientology Begriff für Seele/Geist.

Bank: Begriff für Speicherbank, oder genauer der Kontext des reaktiven Verstandes, was der Verstand ist, der in Dianetik angesprochen wird – der Verstand enthält versteckte Erinnerungen traumatischer Ereignisse aus der Vergangenheit. Wenn der reaktive Verstand gelöscht wird, dann wird der Preclear klar.

Schlüssel: Ein Augenblick des Traumas, aus dem reaktiven Verstand herrührend wird stimuliert und die Person erlebt negative Emotionen, manchmal Schmerzen oder irgendeine emotionale Reaktion, die sich in der Bank befindet und mit dem Ereignis in Beziehung steht, der als Schlüssel fungiert.

Offensichtliche Handlung: Destruktive Handlung gegen sich selbst oder andere gerichtet, auch materielle Dinge, Tiere und Pflanzen, das physikalische Universum oder die eigene Seele oder die einer anderen Person einschließend.

Spur (oder Zeitspur): Die lineare Zeit der GE (genetischen Entität), die den Körper darstellt.

Faksimilen: Mental vorgestellte Bilder.

To run ( der Prozess): Das Vorankommen.

Hier nun L. Ron Hubbard:

Zwischen den Leben: Beim Tod verlässt das Theta Wesen (Seele) den Körper und betritt den Bereich zwischen den Leben. Hier „meldet es sich“, erhält ein starkes Vergessens-Implantat und wird dann in einen Körper geschossen, genau bevor dieser geboren wird. So war das zumindest, als die alten Invasoren der Erde das Ganze am Laufen hielten.

Das Implantat ist sehr interessant. Der Preclear wird vor ein Rad mit einer Anzahl von Bildern gesetzt. Wenn sich das Rad dreht, entfernen sich die Bilder von ihm. Er wird nach links, nach rechts und nach hinten weggesetzt. Eine Anordnung von Spiegeln zeigt ihm, das er immer noch vor den Bildern sitzt. Ein starker Eindruck trifft ihn durch die Bilder. Die Bilder blenden aus. Der ganze Effekt ist es, ihm den Eindruck zu vermitteln, dass er keine Vergangenheit hat, dass er nicht mehr dieselbe Identität besitzt, dass seine Erinnerungen gelöscht worden sind. Der starke Eindruck ebnet seine eigene Vitalität ein, entkräftet damit seine Existenz und installiert so durch diese Kräfteeinwirkung alleine ein Vergessens-Implantat. Die Bilder sind übrigens allgemeine Ansichten, leerstehende Grundstücke, Häuser, Hinterhöfe aus der gegenwärtigen Zeit und sie können für jeden Beliebigen genutzt werden. Es sind keine Faksimilen des Preclears. Das Ereignis enthält eine solche Kraft, dass der Preclear zunächst ganz engen Kontakt willentlich geschehen lässt. Damit ringt diese Kraft seine vergangene Identität nieder und er beginnt zuerst das Ereignis anzuzweifeln und dann sich selbst. Wenn er in dieser Stimulation belassen wird, dann fällt es ihm für einige Tage schwer, sich an etwas zu erinnern.

Langsam während einer Lebenszeit fädeln sich diese Ereignisse aus dem Bereich zwischen den Leben ein. Zuerst umfasst es die Kindheit, dann spätere Jahre. Schließlich durchläuft der Preclear  die Zeiten automatisch und geht in eine „zweite Kindheit“ was sozusagen bedeutet, dass er eine Vorahnung einer kommenden Implantation hat. Er empfindet es, als ob er über eine normale Lebensspanne hinaus lebt. (Wenn er für gewöhnlich mit sechzig stirbt und jetzt bis ins siebzigste Lebensjahr kommt, dann hat er in diesen letzten zehn Jahren das Gefühl, dass sie ihm zugestanden wurden – ein Routine-Zeit-Restimulations-Effekt.)

Preclears berichten nicht immer, dass eine einmalige Implantation bedeute, eine Restimulation des Sterbens zu erfahren, die ein vergangenes Leben auslöscht. Einige Preclears haben ein, manche haben fünf, andere mehr dieser Implantate.

Das Implantat, das von Leben zu Leben fürs Vergessen sorgt, würde einem natürlichen Kurs der Ereignisse wegen der Tatsache folgen, dass der Preclear sich selbst und auch von anderen als MERT Körper identifiziert wird. Weiter noch, er identifiziert jeden sonst als MERT Körper. Wenn er schon als MERT Körper starten muss, dann bevorzuge er einen sauberen Anfang und einen neuen Körper. Er hat zudem offensichtliche Handlungen vorgenommen, andere davon zu überzeugen, seine gesamte Vergangenheit zu vergessen weil er sie darin gehend trainiert, um für sich eine bessere Zukunft zu haben. Kein Implantat würde jemals erfolgreich verstärkt, wenn es für das Implantat keine natürliche Ursache und ein Grund dafür geben würde.

Die Meldestelle war für die meisten der Mars. Einige Frauen melden sich auf Stellen anderswo im Sonnensystem. Es wird gelegentlich von Vorfällen berichtet, wo die Erde die Meldestelle war. Die letzte marsianische Meldestelle auf der Erde wurde in den Pyrenäen etabliert.

Entitäten haben Zwischenlebens-Ereignisse unabhängig vom Thetan. Diese sind für den Prozess nicht erforderlich.

Da gibt es viele Arten von „Zwischenleben“ auf früheren Pfaden, über 10 unterschiedliche Perioden werden in der Praxis dafür gewidmet, einen Thetan in seinem Körper im einem Raum am Laufen zu halten.  Diese erscheinen als zweite Faksimiles und sind für den Prozess nicht notwendig. Aber die Daten liegen hier in untergeordneten Bänken vor und es sind „wundervolle“ Daten über die Art Rassen versklavt zu halten.

Am obigen Zitat ist interessant, ist, dass es1952 geschrieben wurde.

4.4 Robert Morning-Sky und die Terra Papers

Robert Morning-Sky ist ein doch ziemlich bekannter Forscher. Er schrieb die „Terra Papers“ in der Mitte der 1990er, die sich mit der Historie der Erde, der Menschheit und das, was vor der Geburt und Besiedlung der Erde im Sektor 9 (unser Teil des Universums) geschah.

Morning-Sky ist halb Hopi und halb Apache Indianer und anhand seiner eigenen Darstellung, erzählte ihm sein Hopi-Großvater die Geschichte eines Besuchers von den Sternen, der auf dem Land der Hopis abgestürzt war. Der außerirdische überlebte den Absturz und der Indianerstamm kümmerte sich um ihn. Als Dank erzählte der Besucher aus den Sternen ihnen die Geschichte des Planeten Erde.

Er erzählte ihnen von den Annunaki von Sirius, von ihrem Krieg mit der reptilischen Königin des Orions, wie der Friedensvertrag zwischen den Sirianern und den Reptilien vom Orion schließlich zustande kam und die Sirianer damit begannen, unser junges Sonnensystem zu erforschen und zu besiedeln. Aber, die Annunaki waren eine kriegerische Rasse, die stets in internen Konflikten über die Thronfolge verwickelt war. Der Sohn tötete den Vater, der Neffe stürzte den Onkel usw. ein endloser Kampf um die Macht.

Anu und seine Kinder aus "The Terra Papers"
Anu und seine Kinder aus „The Terra Papers“

Morning-Sky stellte basierend auf das, was der Besucher aus den Sternen dem Stamm erzählte eigene Nachforschungen an und das Ergebnis waren die „Terra Papers“.

Der Autor schreibt darüber, wie Enki und Nin-Hur-Sag von den Anunnaki die menschliche Rasse erschuf sehr übereinstimmend mit dem, was Zacharia Sitchin uns in seinem Buch „Der zwölfte Planet“ berichtet.

Laut Morning-Skys Geschichte sind die Grays eine hybride Rasse, die durch Vermischung von reptilischen und menschlichen DNS von den Orions und erschaffen wurden und die Sirianer haben die DNS manipuliert. Diese hybride Gray Rasse war später der Kopf der Freimaurer und ist es bis heute, hinter der Bühne. Sie waren auch diejenigen, die Marduk, Enkis Sohn zur Macht im alten Babylon verhalfen.

Der Grund, warum ich Robert Morning-Sky in diesem Zusammenhang erwähne ist wegen der SHET-U Echsen (die Grays). Robert hielt einige Lesungen, nachdem die Terra Papers veröffentlicht wurden und mindestens eine davon existiert Online auf YouTube. In eine der Videoaufzeichnungen sagt Morning-Sky, dass die Grays für die spirituelle Welt verantwortlich seien und dass sie uns zwischen den Leben mit Implantaten versehen. Er geht noch weiter und rät uns, dass wenn wir sterben und unsere Seele sich zum Licht am Ende des Tunnels hingezogen fühlt, dann sollten wir uns dort nicht hineinbewegen und anstatt dessen in die Gegenrichtung gehen, hinaus ins Universum, wo wir hingehören. Hier sind die zwei Teile der Lesung in englischer Sprache, die diese Aussagen enthält:

Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=X4gcDeTmp68&feature=related

Teil 3: http://www.youtube.com/watch?v=5TAKOrLXYps&feature=related

Aber, für den vollständigen Kontext rate ich dem Leser die gesamte Lesung auf YouTube anzusehen: http://www.youtube.com/watch?v=Nb0SOzYeRzs&feature=related

4.5 Erfahrungen in der spirituellen Welt von Edgar Cayce und anderer Leute

Edgar Cayce
Edgar Cayce

Das berühmte Medium Edgar Cayce reiste mehr als einmal durch den Tunnel in die spirituelle Welt. Als er das Tat, bemerkte er merkwürdige Kreaturen in den verschiedenen Reichen im Jenseits, die er durchreiste. Im ersten Reich gab es fürchterliche, undeutliche und groteske Formen, die mit denen aus einem Alptraum vergleichbar sind. Auf allen Seiten des Tunnels konnte er verunstaltete Formen von Menschen mit vergrößerten Körperteilen ausmachen. Einige riefen auch nach ihm und baten um Hilfe und versuchten, seine Aufmerksamkeit zu erhaschen.
Diese Erfahrung, die Cayce hatte, sind auch im „Tibetan Book of the Dead“ und in anderen religiösen Schriften als Hölle beschrieben. Es ist ein Ort, wo eine bestimmte Begierde während des physikalischen Lebens überbetont war. Es gibt andere, die durch Wiederbelebung nach kurzer Zeit aus dem Tod zurückkehrten und gleichartige Dinge berichten. Einige beschreiben in einer Hölle aus Feuer und Schwefel gewesen zu sein. Sehr interessant ist (und wir werden darauf später zurückkommen), dass viele von denen, die in der klassischen biblischen Hölle waren entweder religiöse Leute oder Pastoren waren.

Arthur Yensen, ein diplomierter Geologe, hatte einige

Arthur Yensen
Arthur Yensen

Nahtoderfahrungen in den frühen 1900ern. Genauso wie Cayce und viele andere behauptete er etwas wahrgenommen zu haben, das er “Die Leere” nannte, in der es nur Dunkelheit gibt. Kein Licht, keine Liebe…nur Gedanken von sich selbst und anderen existierten. Die allgemeine Idee scheint es zu sein, dass diese Leere der Ort ist, zu dem Seelen gelangen, deren Schwingenden zu niedrig ist, um mit der durchschnittlichen Seele nach dem Tode zusammenzukommen. Die Leere hat viele Namen in den verschiedenen Religionen. Einige von diesen Bezeichnungen sind Fegefeuer, Hölle, äußere Dunkelheit, Gefängnis, Gehenna, Sheol, Grube, Abgrund, an-nar und Preta-Loka.

Das folgende hat Yensen zur Leere zu sagen:

Jene, die zu bösartig sind, um in ein Reich niedriger Schwingungen zu gelangen, wo ihre Art der Gedanken leben kann. Nach dem Tod werden Menschen in Gruppen zusammengefasst, die ihrer Seelenschwingung entspricht. Wenn die Menge an Dissonanz in einer Person gering ist, dann kann das durch Gott bereinigt werden, sodass das Gute verbleibt und sie werden im Himmel willkommen geheißen. Aber, wenn die Dissonanz zu groß ist, dann kann diese Bereinigung nicht stattfinden, weil sie dadurch zerstört würden. So wird diese Person in ein niedrigeres Reich verbracht, wo er mit seinesgleichen lebt. Jede Person lebt in einer Art von Himmel oder Hölle, auf die sich selbst während der Zeit auf der Erde durch ihr Verhalten vorbereitet haben. Eine hohe Schwingung legt Liebe und eine spirituelle Entwicklung nahe, während eine niedrige Schwingung Erniedrigung und Boshaftigkeit nahelegt. Ohne physikalischen Körper sind Gefühle wie Hass und Angst verstärkt, wenn Seelen sich vergeblich von ihren Feinden zu schützen versuchen.

Interessant ist, dass Yensen wegen seiner Erfahrungen gelegentlich gefragt wurde, wie Gott sei. Und genauso, wie so viele andere Gott beschreiben, sagt Yensen:

Unter Selbsthypnose, fragte ich einmal, wie Gott sei. Ich sah einen großen Berg, der nahezu vollständig mit Wolken bedeckt war. Hier und da waren gelegentlich kleine offene Stellen, durch die ich Blitze und viele Aktivitäten erkennen konnte. Dann sagte eine Stimme von irgendwo „Um Gott vollständig zu verstehen, musst du fasst ebenso groß sein wie Gott es ist!“

Das machte mir klar, wo ich stand. Aber um das zu begreifen brauchte ich eine Art Vorstellung von dem, was Gott ist. Nach vielen Jahren des Nachdenkens ist er für mich jetzt eine Kombination vieler Dinge, so wie: Die bekannten und unbekannten Naturgesetze, Licht, Elektrizität, Gravitation, Zeit, Raum, Unendlichkeit, Liebe und das Leben selbst – vollkommen unbegreiflich! Aber weil wir Leben haben, müssen wir alle ein Teil von ihm sein.

Das ist sicherlich der Grund, warum wir ihn Vater nennen und uns selbst als seine widerspenstigen Kinder bezeichnen – die stets Vergebung brauchen.

Yensen wird zu einer religiösen Person, aber seine Erfahrungen haben ihn verändern. Er versucht sie in seine alten Glaubenssysteme einzusortieren und da werden sie eigenwillig.

Um für einen Augenblick zurück zu Cayce zu kommen. Er war auch berühmt dafür, in Trance Informationen zur Halle der Aufzeichnungen (Die Akasha-Aufzeichnungen) zu finden und was er da zu sagen hat, korrespondiert ganz gut mit dem, was Dr. Newtons Klienten sagten:

Als ich weiterging, sehe ich mehr Licht und Bewegung in etwas, das wie normale Städte zu sein erscheint. Mich nähernd beginne ich bewusst Geräusche zu hören, erst unbestimmtes Poltern, dann Musik, Gelächter und das Vogelgezwitscher. Es gibt mehr und mehr Licht, die Farben werden wunderschön und es gibt wunderbare Musik. Die Häuser liegen hinter mir und vor mir gibt es nur noch ineinander übergehende Farben und Geräusche.

Sehr plötzlich stoße ich auf eine Halle der Aufzeichnungen. Es ist eine Halle ohne Wände, ohne Decke, aber ich sehe bewusst einen alten Mann, der mir ein großes Buch überreicht. Eine Aufzeichnung des Individuums, für das ich nach Informationen suche. [eine gute Beschreibung des Tempels des Wissens, von dem andere Leute mit NTEs berichten]

Kevin Williams ist eine Person, die sehr viel im Jenseits-Phänomen geforscht hat und er hat eine Erklärung für die Leere, mit der ich übereinstimme und die ebenfalls gut mit dem übereinstimmt, was Dr. Newton herausfand:

Nach dem Tod reisen einige Seelen sehr schnell durch die zwei unteren Räume, den erdgebundenen Raum und die Leere – im Sinne eines Tunnels hin zu den höheren Räumen. Andere Seelen, besonders die, die eine starke Abhängigkeit für irdische Begierden entwickelten, die über das Physikalische in das Spirituelle hineinreichen, unternehmen den zwecklosen Versuch, wieder zur Erde zurück zu gelangen. Viele mit Nahtod-Erfahrungen beziehen sich auf Seelen, die nach dem Tod sehr schnell die Leere erreichen, wie wir später sehen werden. Von dort aus betreten sie den Tunnel in Richtung des Lichtes hin zum nächsten himmlischen Reich. Andere bleiben aus dem einen oder anderen Grund in der Leere, bis sie bereit sind, sie zu verlassen.

Der allgemeine Konsens bei den Nahtod-Berichten ist, dass die Leere überhaupt keine Liebe, Licht oder sonstiges enthält. Es ist ein Raum vollständiger und überwältigender Dunkelheit, wo es nichts weiter gibt, als die Gedankenmuster derer, die sich darin befinden. Es ist ein perfekter Ort für Seelen, ihren eigenen Geist zu untersuchen, über ihre kürzlichen irdischen Erfahrungen nachzudenken und zu entscheiden, wohin sie als nächstes gehen wollen.

Für einige Seelen ist diese Leere eine wunderschöne und himmlische Erfahrung, weil sie in Abwesenheit von allem anderen ihre eigene perfekte Liebe und ihr Licht sehen können, das sie in sich selbst kultiviert haben. Für andere Seelen ist die Leere eine entsetzliche und schreckliche Hölle weil sie in Abwesenheit von allem anderen den Mangel an Liebe und Licht, den sie in sich selbst kultiviert haben, genau sehen können. Aus diesem Grund ist die Leere für die Seele mehr als ein Ort zur Reflektion. Für einige Seelen ist es der Ort der Klärung. In diesem Fall dient die Leere als eine Auszeit, in der gestörte Seelen verbleiben, bis sie über eine Verhaltensänderung entschieden haben.

Für einige Seelen fühlt sich die Zeit, die sie in der Leere verbringen nur wie ein Augenblick an. Für andere mag es wie eine Ewigkeit erscheinen. Der Grund ist, dass der Ausweg aus der Leere der ist, Liebe und Licht der Dunkelheit zu bevorzugen. Wenn das passiert, dann erscheint das Licht und der Tunnel führt sie Richtung Licht und für weitere Erklärungen in den Himmel. Für die Seelen, die das Licht ablehnen oder eine Lebenszeit verbracht haben, die das Licht ignoriert scheint es eine nahezu unendlich lange „Zeit“ zu dauern, bis sie zu dem Punkt kommen, an dem sie das Licht der Liebe begehren. Das Problem für viele Seelen ist, das sie aus dem einen oder anderen Grund die Dunkelheit dem Licht vorziehen. Für einige Seelen ist die einzige Hoffnung die Reinkarnation. Das ist so, weil es für keine Seele möglich ist, für immer im erdgebundenen Raum oder in der Leere zu bleiben. Gott ist unendlich gnädig und würde keine Seele zu lange ihrer eigenen spirituellen Qualen aussetzen. Aber, Gott gestattet den Seelen einen Aufenthalt in der Dauer, der ihrem spirituellen Wachstum am nützlichsten ist.

Die Leere ist keine Bestrafung. Es ist der perfekte Ort für alle Seelen, sich selbst zu erkennen und sich von allen Illusionen zu befreien. Für die Seelen, die zu sehr mit ihrem Kummer beschäftigt sind, gibt es eine Vielzahl von Wesen des Lichtes in der Nähe, um ihnen zu helfen, wenn sie aus freien Stücken um deren Hilfe bitten. Es liegt in der Natur des Lichtes und der Liebe, dass sie nicht auf Menschen gestülpt werden kann, die es nicht erwünschen. Sich für Licht und Liebe über die Dunkelheit zu entscheiden ist der Schlüssel, sich aus der Leere zu befreien. Zu dem Zeitpunkt, wo diese Entscheidung getroffen wird, erscheinen das Licht und der Tunnel und die Seele wird in das Licht hinein gezogen.

Einige von Dr. Newtons Klienten erklären, wie sie als extrem beschädigte Seelen zur spirituellen Welt gelangen. Das kann damit zusammenhängen, dass sie Anderen einen großen Schaden zugefügt haben, oder selbst Opfer großer Schäden waren oder sie haben ein äußerst destruktives Leben mit Drogen und Selbstmordversuchen geführt und einige dieser beschädigten Seelen sind dort, nachdem sie Selbstmord begangen haben.

Anstatt eine beschädigte Seele mit dem Rest der Seelengruppe und anderen Diskarnierten zusammenzuführen, gehen sie zu einem abgeschiedenen Ort, an dem sie heilen können. Es ist üblicherweise ein dunkler Ort, wo sie bei sich selbst sein können, aber trotzdem auf Assistenz der Helfer zurückgreifen können, wenn das nötig wird. Klar kann es ein schrecklicher Ort für einige Leute sein, wenn sie über sich selbst nachdenken und entsprechend schlussfolgern können, denn sie müssen sich mit sich selbst auseinandersetzen, um zu sehen, was sie sich selbst und anderen angetan haben, wenn sie versuchen wollen, das Blatt zu wenden und anzufangen, die Gegenrichtung anzusteuern. Ich glaube, dass dies eine andere Beschreibung der Leere ist.

Wir können durch das Lesen der „negativen“ Erfahrungen in diesem Abschnitt 4 klar erkennen, dass selbst, wenn etwas so konsistent ist, wie Dr. Newtons Studien, dann gibt es trotzdem jene, die von anderen Erfahrungen berichten, die zumindest auf den ersten Blick nicht ins Bild passen. Oder doch? Im Abschnitt des Fazits unten, werden wir genau das Diskutieren.

5. Schlussfolgerungen

Bevor wir zu den Schlussfolgerungen kommen, setzen wir uns mit den obigen Abschnitten eins nach dem anderen auseinander.

5.1 Dr. Michael Newton erneut aufgegriffen

Nachdem ich alle Bücher von Dr. Newton gelesen habe, ist es äußerst schwer, seine Forschung zu widerlegen. 7000+ Klienten sind sehr beeindruckend und wenn sie dir alle das gleiche mit kleineren persönlichen Abweichungen erzählen, dann würde ich das beweiskräftig nennen. Es scheint sicherlich die Norm zu sein, zumindest in dem Sinne, was mit den meisten von uns passiert, wenn wir unsere Körper verlassen.

Eines der Dinge aus Dr. Newtons Fällen ist, das dort ausgesagt wird, das wir die meiste Zeit wieder und wieder auf die Erde inkarnieren, bis wir aus unseren Erfahrungen gelernt haben, erfahrenere Seelen werden und auf die nächste Stufe gelangen oder auf andere Welten inkarnieren, um uns noch weiter zu entwickeln. Dieses widerspricht Dr. Bordon und dem Arbeitsmodel der LPG-C, die postulieren, dass wenn wir einmal auf jedem Planeten (in diesem Fall die Erde) inkarnieren, dann ist unsere Informationswolke (Seele) auf diesen speziellen Planeten indiziert und wenn wir ihn verlassen, können wir dahin nicht zurückkehren, eben weil wir dort bereits indiziert sind und damit unsere Arbeit dort erledigt haben. Es spielt keine Rolle, ob wir als Säuglinge starben, wir hätten keine Möglichkeit, anders als ein Besucher oder „Walk-In“ zurückzukehren.

Ich habe dieses Thema mit Dr. Bordon diskutiert und er ist sich absolut sicher, dass das zuletzt erwähnte zutrifft. Er sagt, dass das Multiversum so weitreichend ist und dass wir so viel zu lernen haben, dass wir nur eine Inkarnation pro Planet zur Verfügung haben. Ich stimme damit nicht überein, wie ich bereits in den Wissenschaftsdossiers bemerkte und als ich das Thema kürzlich vorantreiben wollte, bekam ich keine Antwort mehr dazu.

Neben all den positiven Informationen, die wir von Dr. Newton und seine Forschung erhielten, gibt es dieses dumpfe Gefühl im Hintergrund, das da irgendetwas nicht stimmt. Nahezu alle 7000 Klienten sprachen über gleichartige, nahezu euphorische Erfahrungen in der spirituellen Welt, gleichzeitig sieht das nahezu zu strukturiert und kontrolliert aus. Es hört sich an, als ob „jemand“ den Bereich zwischen den Leben notorisch kontrolliert. Das muss selbst keine negative Sache sein, aber die Tatsache, dass die spirituellen Helfer immer im Raum präsent sind, wenn Dr. Newton seine Klienten unter Hypnose interviewt, lässt mich schon wundern. Nochmal, das muss nichts Negatives bedeuten, aber was, wenn der spirituelle Helfer die Klienten während der Sitzungen holografisch beeinflusst und sie nur einen Teil, oder eine modifizierte Version der wahren Geschichte erzählen lässt, um zu verhindern, was wirklich passiert? Es ist einfach, hier paranoid zu werden, aber ich möchte allen Möglichkeiten gegenüber offen bleiben.

Man könnte auch die Validität der Aussagen der Klienten anzweifeln, wo sie behaupten, dass sie wieder und wieder auf die Erde inkarnieren und sagen, dass es implantierte holografische Erinnerungen seien, wenn etwas aus dem vorherigen Absatz zutrifft, aber es gibt zahlreiche andere Quellen, die nahelegen, das wir mehr als einmal gleichzeitig auf der Erde inkarnieren. Das interessante ist, das einige von Dr. Newtons Klienten behaupten, nicht unbedingt in einen zukünftigen Körper inkarnieren, sondern in einen Körper irgendwann und irgendwo, abhängig davon, was die Seele lernen und erfahren möchte. Das stimmt mit meinen Recherchen überein und ich werde mehr darüber in den „Lösungsdossiers“ reden.

Was auch immer passiert, wir sollten uns merken, dass wir wieder und wieder den Jenseits-Prozess durchlaufen und wir sind immer noch hier. Also was auch immer da passiert, wir kommen da in einem Stück raus und in den meisten Fällen scheint es eine freudenreiche Erfahrung zu sein, egal ob wir kontrolliert werden oder nicht.

Es ist wahrscheinlich, dass in der nahen Zukunft mehr über dieses Thema rauskommt. Daher können weitere Dossiers zu diesem Thema erwartet werden.

5.2 Die WingMakers Theorie erneut aufgegriffen

Als ich anfing, mir das WingMakers Material vorzunehmen, war ich ziemlich fasziniert. Ich las Dr. Nerudas Interviews und das „Ancient Arrow“ Projekt und mein Herz sagte mir, da ist eine Menge Wahrheit enthalten. Anschließend konnte ich Teile der Informationen für mich bestätigen. Die ACIO (The Advanced Alien Contact Intelligence Organization) ist eine reale Gruppierung und Teil der NSA (National Security Agency) und hat seinen Hauptsitz im entfernten Pine Gap in Australien. Ich weiß aus erster Hand, dass es existiert, weil ich mit ihnen korrespondiert habe.

Als ich weitere Informationen von der WingMakers Seite las, bemerkte ich eine Veränderung in der Charakteristik irgendwann um 2001 oder so. Die Informationen, die danach veröffentlicht wurden (inklusive FAQ Seiten, Audio-Interviews sowie Artikel), waren im Allgemeinen fragwürdiger und der Inhalt war nicht mehr so inspirierend, wie vorher. Plötzlich fügte James (der Übersetzer und die Hauptperson hinter dem Material) Informationen über die große Weiße Bruderschaft, Alice Bailey, Meister der höheren Ordnung und andere ziemlich esoterischen Informationen hinzu, die ein wenig fehl am Platz und eine Ablenkung  zu sein schienen. Besonders, als ich verstand, dass die Große Weiße Brüderschaft und ihre Meister Programm von jenen aufgesetzt sind, die nicht von hier kommen und nicht unsere besten Interessen im Sinn haben. Viel mehr darüber später. Dennoch war ich immer noch an dem Material interessiert, weil es dort nach wie vor interessante Informationen gibt, wie das energetische Herz, die sechs Herztugenden, die Quatum Pause und Weiteres, von dem überzeugt bin, das es sehr valide ist. Ich hab mir auch die Informationen über die Zentrale Rasse und den Lyrikus Lehrorden zu Herzen genommen, obwohl sicherlich nicht alles. Aber nochmal, wie die Guardian Alliance, die durch Ashayana Deane in ihren Voyagers Serien sprechen sagen, die Leute, die am WingMakers Projekt arbeiten wissen üblicherweise nicht, wer dahinter steckt und was ihre wahre Agenda ist (Deane [2002], Voyagers II, Zweite Edition Seite 550). Aber wir werden das in den weiteren Dossiers in viel größerem Detail besprechen.

Dann wurde James im Jahre 2008 von Kerry Cassidy und Bill Ryan vom Projekt Camelot interviewt und bei dem Interview ging die Kinnlade runter! James änderte seine Richtung ziemlich dramatisch und stellte ein sehr verstörendes und dunkles Bild der Realität dar, in der wir uns befinden. Wie ich bereits in diesem Dossier im WingMakers Abschnitt darstellte, erklärt er wie fest wir in der dritten Dimension in der Falle sitzen. Die dritte Dimension wurde vollständig von einem gott, Anu von den Anunnaki zurück in der Zeit von Atlantis erschaffen. Durch die Erschaffung eines komplexen Systems zur genetischen Manipulation, wie James es nennt, konnte er all diese freien Seelen in Materie gefangen halten, wo sie vergaßen, wer sie waren. Zusätzlich musste Anu ebenfalls in Kontrolle über die spirituelle Welt und das Jenseits sein.

James behauptet zudem, dass das gesamte gechannelte Material vom Inneren kommt, was er menschliches Verstandessystem (Human Mind System HMS) nennt, was also mit anderen Worten Anus Universum ist. Solange Gedanken involviert sind, kommt es aus der Falle. Wesen können behaupten, dass sie interdimensional, von einer höheren Dichte oder was auch immer sind, sie sind trotzdem in Anus Universum gefangen.

Als das Interview veröffentlicht wurde, nahm ich mir das meiste zu Herzen, obwohl ich Zweifel über ein „geklontes“ Universum hatte. James sagt, dass dieses künstliche Universum nur von Menschen bevölkert ist, es gäbe keine andere außerirdische Spezies! Er fügte hinzu, dass es andere Lebensformen gäbe, aber sie kämen von außerhalb Anus Matrix System und sie können nur für eine gewisse Zeit hier bleiben oder sie werden entweder umkommen oder hier feststecken (was auch passierte).

Es gibt keinen Zweifel, dass dieses Universum von einem Reichtum unterschiedlicher Lebensformen bevölkert ist (Siehe Wissenschaftsdossier #2 2. Unterschiedliche Lebensformen in 4-D Raum/Zeit, Abschnitte 2 und 2.1). Im letzten Jahr hab ich viel darüber gelesen, was es da draußen gibt und es ist erstaunlich, was einige Menschen wissen, aber nicht einmal in den UFO-Kreisen bekannt ist. Vieles wurde natürlich wegen der Natur der Informationen unterdrückt, aber einiges ist ziemlich fortschrittlich. Ein guter Anfang ist das freie E-Book „Alien Mind“ von George LoBuono. Es nimmt dich mit auf eine Reise, auf der du vorher nicht einmal annähernd warst. Es macht dir klar, wie Außerirdische denken, wie weit sie im Multiversum verteilt sind, wo sie herkommen, wie sie mit uns Menschen verbunden sind und warum. Es ist fast nicht möglich, das außerirdischen-Phänomen zu verstehen ohne das Buch gelesen zu haben.

Die Tatsache, dass wir häufig von physischen und hyperversalen (Entitäten, die entweder im interdimensionalen körperlos existieren oder einen Körper über weite Distanzen in Raum und Zeit transferieren können) außerirdischen kontaktiert wurden ist offensichtlich und es widerspricht James Darstellung ohne Zweifel. Obwohl ich glaube, dass Teile des Interviews wahr sind, zeigt es, das James eine versteckte Agenda hat, etwas das ich in seinem vorherigen Material nicht bemerkt habe. Ich werde Hinweise präsentieren, die klarstellen, dass die WingMakers Seite von bestimmten außerirdischen Kräften übernommen wurde und der Schöpfer des WingMakers Material durch diesen mysteriösen James (nicht mehr so mysteriös, wie ich zeigen werde) ersetzt wurde. Die Frage ist, was ist mit dem Schöpfer der Seite passiert?

Den Mitgliedern der LPG-C (Life Physics Group California) nach ist es nicht möglich, ein menschliches Verstandessystem, so wie es James im Camelot Interview formuliert aufzusetzen, weil Physik einfach nicht so funktioniert. Trotzdem würde ich das WingMakers Material nicht so einfach verwerfen, es gibt darin viele nützliche Informationen, besonders bei dem frühen Material, aber auch die Atemübungen und die Herztugenden. Es ist wieder mal wichtig, das Kind nicht mit dem Badewasser auszukippen, sondern zu lernen, wie man gute von weniger guten unterscheiden kann. Aber wenn James Behauptung, dass wir in einem geklonten Universum festsitzen fällt, dann auch seine Theorie des Jenseits. Es ist im besten Fall Desinformation und enthält dennoch Wahrheit, aber nicht auf die Weise, wie er es beschreibt.

5.3 David Icke und die Mond Matrix erneut aufgegriffen

Ich fand David Icke und seine Arbeit immer beeindruckend. Ich folgte ihm seit seinem Buch „The Robots´ Rebellion“ in den frühen 1990ern erschien. Ich las das und zur gleichen Zeit auch „The Gods of Eden“ von William Bramley und auch William Coopers Buch „Behold a White Horse“. Ich glaube, das Icke eine Menge getan hat, zu zeigen, was hinter der Bühne vor sich geht und seine Lösungen sind häufig stimmig. Ich bin sogar bereit seine Reptilien-Theorien zu einem Großteil zu glauben.

Zurück zur Mond Matrix: Als ich Ickes Buch zu diesem Thema las, war ich ziemlich verblüfft und dachte, dass es stimmen könne. Wenn es wahr ist, das die reptilischen Hyperversalen, von denen Icke spricht unsere Realität durch ein Hologramm, das vom Mond her projiziert wird erzeugen und uns damit in einer Zeitschleife festhalten, dann könnten dieselben Entitäten auch die Verantwortlichen der Astralebene der Erde sein. Ich bin überrascht, das Icke diesen Zusammenhang nicht herstellt aber auf der anderen Seite tut er das möglicherweise in einem nächsten Buch.

Die Erfahrungen, über die Dr. Newtons Klienten berichten könnten dann Teil der Programmierung sein und die Klienten würden das niemals wissen. Sie würden ihre Wahrheit über ihre Erlebnisse im Jenseits sagen. Sie wären unfähig, das Hologramm zu durchdringen, weil sie nicht einmal über dessen Existenz in Kenntnis wären.

5.4 L. Ron Hubbard und Robert Morning-Sky

Ich habe keinen Zweifel daran, das L. Ron Hubbard (LRH#)Insiderinformationen hatte. Viele vorherige Scientologen, die die Kirche verließen wurden mächtige Informanten und einige arbeiteten nahe bei, oder sogar mit LRH. Viele von ihnen, auch Forscher und Autor Russel Miller, der das Buch „Barefaced Messiah – The True Story of L. Ron Hubbard“ schrieb, sagen, das LRH einmal für die Navy Intelligence gearbeitet hatte, etwas das die Kirche in 1969 zugeben musste, obwohl ihre Version die ist, das er das getan hat, um in der Lage zu sein „bösartige Geheimgesellschaften“ wie die OTO Pasadena Lodge in Kalifornien, in den 1940ern von Jack Parsons geführt zu zerschlagen, indem er sie infiltrierte. Was sie dabei nicht erwähnen ist, das die OTO (die zu diesem Zeitpunkt vom British Intelligence Offizier und Spion Aleister Crowley geführt wurde) und viele andere Geheimgesellschaften bereits Teil der Intelligence-Community war.

LRH zerschlug diese Lodge sicherlich, weil er angeblich Parsons Freundin, seine Yacht und einiges von Parsons Geld gestohlen haben sollte. Jack Parsons, der ein bekannter Wissenschaftler war, sprengte sich selbst durch einen Unfall (?) in seinen Labors in die Luft. Aber, LRH erwähnte in den späten 1950ern Aleister Crowley und John Whitesides Parsons immer noch als seine engen Freunde in Scientology-Lesungen und Strategiepapieren. Ich habe ebenfalls 2001 von einem Bill Cooper persönlich bestätigt bekommen, dass Scientology ein Navy-Intelligence Projekt ist, das weit über alle Erwartungen erfolgreich ist. Bill, selbst ein ehemaliger Navy Intelligence Offizier wurde kurz danach von der Polizei in Arizona außerhalb seines Hauses erschossen.

Ich möchte die Forschungen von L.Ron Hubbard und Robert Morning-Sky gerne Seite an Seite betrachten. Obwohl Hubbard die Grays nie direkt erwähnte, es Morning-Sky aber tut, könnte der „Angriffskraft“ die identische sein. Wenn etwas Wahres an den „negativen Jenseits-Erfahrungen“ dran ist, dann wäre das die Gray-Agenda. Ich möchte hier betonen, dass wir nicht von allen Grays sprechen, sondern die Fraktion, die die uns entführt und unsere Gene ohne unsere direkte Zusage manipuliert. Hubbard erwähnt einige Details dazu, wie die Implantate gesetzt werden, was ich sehr interessant finde und zudem, dass er den Mars und die Pyrenäen als Implantat-Stationen erwähnt. Die Plejadier, Robert Morning-Sky und viele, viele andere (inklusive Sitchin) haben kürzlich erwähnt, das der Mars lange für genetische Experimente genutzt wurde und das er bewohnt sei, oder es zumindest bis vor kurzem war. Hubbard konnte sich das mit dem Mars vorgestellt haben, das ist sicher möglich, aber wenn dem so ist, dann gibt es eine Menge Dinge, die sich Hubbard nur „vorgestellt“ hat, die sich später als wahr herausstellten. Ich denke, dass Hubbard einige wirkliche Insider-Informationen hatte oder dass er einige seiner Informationen von frühen Versionen des Remote-Viewings erhielt. In der Tat handeln die OT-Level in Scientology zu einem großen Teil von Remote-Viewing und viele bekannte Remote-Viewer, wie Putnam und Ingo Swann waren OT III Scientologen aus der alten Schule.

Robert Morning-Sky, genauso wie Hubbard hatten einige ernstzunehmende Kritiker. Morning-Sky hatte das in den späten 1990ern abbekommen. Er wurde so heftig kritisiert, dass er entschloss, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen und verschwand für 10 Jahre komplett von der Bildfläche, bis kürzlich, wo er in der Veritas Show interviewt wurde. Es wert, angehört zu werden ist sicherlich auch ein Interview aus dem Jahre 1996, das „Star Elders“ heißt. Aber wir wissen jetzt, wie das abläuft. Wenn du wirklich jemanden fertigmachen willst oder ihn sozusagen aus dem Business vertreiben willst, dann müssen nur die Dinge konsequent und konstant angeprangert werden, die falsch sind. Blähe die Fehler auf und dann behaupte, dass alles Mis/Desinformation ist. Wenn wir darauf hereinfallen, dann sind wir auf einem ziemlich unproduktiven Pfad. Niemand wird dir die ganze Wahrheit über alles sagen. Wir müssen für uns selbst entscheiden, welche Perlen wir hier und da herauspicken und sie dann bildlich gesprochen nach Farben sortieren.

Ich glaube, dass Morning-Sky gute Arbeit mit seinem verfügbaren Informationen geleistet hat, als er über unsere Vorfahren – die Anunnaki und die Reptilien des Orion recherchierte. Viele der Informationen stammten angeblich von dem Besucher von den Sternen, die seine Hopi-Vorfahren aus einem Ufo-Absturz retteten, aber Robert recherchierte auch auf eigene Faust und brachte die Dinge zusammen. Er erzählt in den „Terra Papers“ eine ziemlich interessante Geschichte, im Besonderen über die Zeit, bevor die Anunnaki, die Orions und die Grays auf die Erde kamen. Er geht in der Zeit zurück und gräbt sich tief in die königliche Anunnaki Blutlinie ein und geht dabei weit bis vor King Anu zurück. Wenn man seine Arbeit als Ganzes prüft und mit aktuelleren, konsistenten Quellen vergleicht, dann ist nicht alles, was Morning-Sky erzählte wasserdicht. Aber ich bin froh, dass ich es gelesen und ihm zugehört habe, weil er uns eine Menge lehrt und wir in der Lage sind, diese verwirrenden Themen über UFOs und außerirdische in eine Perspektive zu bringen. Es wird nicht leichter, seit die Regierungen Desinformations-Agenten beschäftigt, dessen Aufgabe es ist das Wasser zu verschlammen.

Ich hab bis heute keine harten Beweise dafür, dass die Grays die Angreifer sind, die uns mit Implantaten versehen und unsere Erinnerungen zwischen den Leben löschen, egal, was andere, die recherchieren behaupten. Die einzig handfesten Beweise, die ich habe stammen von Dr. Newton durch seine Studie. Wir können und sollten darüber spekulieren, ob mehr dahinter steckt und folgend sind einige Fragen aufgeführt, die wir uns stellen sollten.

  1. Obwohl die meisten Erfahrungen aus dem Jenseits der Leute freudig sind, gibt es eine Kraft, die Zeit/Raum kontrolliert? Wenn das so ist, ist diese Kraft freundlich oder feindselig? Sind die positiven Erfahrungen nur eine Methode, uns an die Matrix zu binden, die von nicht so freundlichen außerirdischen Wesen kontrolliert wird?
  2. Einige Quellen, wie die Plejadier, sagen, dass wir dorthin gehen, wo auch immer unser Glaube uns hinbringt, nachdem wir gestorben sind. Wenn wir glauben, wir gehen in die Hölle, dann manifestiert sich etwas, das zu unseren Glaubenssystemen korrespondiert. Wenn wir an den Himmel glauben, werden wir etwas Gleichartiges erfahren. Demzufolge ist es wichtig zu entscheiden, wohin wir gehen wollen und was wir erfahren möchten. Das macht auf eine gewisse Art Sinn, obwohl es andererseits so aussieht, als ob Dr. Newtons Klienten alle zum gleichen Ort gehen…
  3. Einige von Dr. Newtons Klienten beschreiben Zeit/Raum als etwas gekrümmtes, was nahelegt, dass es sich um eine Kugel handelt und damit endlich ist. Was genau ist diese Kugel?

Bevor ich dieses Dossier abschließe, möchte ich Edgar Cayce und den Rest der Zeugen ebenfalls ansprechen.

5.5 Der Edgar Cayce Abschnitt erneut aufgegriffen

Die im Edgar Cayce Abschnitt (4.5) erwähnten Personen widersprechen Dr. Newton nicht, sondern ergänzen nur das Bild. Wir müssen uns daran erinnern, das jede Erfahrung, die eine Person macht subjektiv und aus der Perspektive dieser Person ist. Wenn uns diese Erfahrungen dann durch die Verwendung von Worte mitgeteilt wird, dann geht immer etwas verloren oder verzerrt. Das ist hauptsächlich so, weil wir immer noch keine ausreichende Sprache haben, die diese Phänomene beschreiben kann. Zwei Leute, die exakt das gleiche erleben, mögen es anders erfahren, sehr anders sogar, obwohl sie sich an einem identischen Ort aufgehalten haben.

Die folgenden Fakten verbleiben:

  • In der dritten Dimension steht unser Verstand unter einer heftigen Kontrolle, was es mehr als einer außerirdischen Rasse erlaubt, die gesamte menschliche Population zu kontrollieren. Das ist nichts Neues. Wir werden seit tausenden von Jahren kontrolliert.
  • Auf einer höheren Ebene sind wir darüber in Kenntnis, stimmten aber diesem Experiment zu, lernen daraus und erweitern uns selbst in dieses niederfrequente Bewusstsein. Wir nutzen jetzt die Vorteile der höheren Ebenen der Energien, die aus dem Kosmos zu uns kommen um schließlich die Möglichkeit zu haben, diese Realität für uns abzuschließen.

Es gibt überzeugende Hinweise dafür, dass das obige zutrifft und das bedeutet, dass die spirituelle Welt an die 3-D Realität angeglichen worden sein muss. Wir brauchten eine Ruhezone zwischen den Leben und wir haben sie bekommen. Wir werden verarztet, um unsere Mission zu erfüllen und außerirdische aus allen möglichen Teilen des Universums draußen beobachten uns neugierig, wie wir aus unserem „Gefängnis“ ausbrechen. Wenn wir uns unserer Multidimensionalität gewahr werden, dann gibt es für dieses Jenseits, wie wir es kennen keinen Zweck mehr. Als multidimensionale Wesen können wir den Sitter Raum sowieso betreten, wann immer wir wünschen. Wenn man dieses gesamte Thema aus dieser höheren multidimensionalen Perspektive betrachtet, dann fängt alles an mehr Sinn zu ergeben.

Unterm Strich. Wenn du eine reine Seele bist, abgekoppelt von einem schweren 3-D Körper und nicht länger in einer niederfrequenten Realität „gefangen“, was bist du dann? Du bist reine Energie, bedingungslose Liebe und im Einklang mit Allem, das ist. „Gott“ auf einer Subquanten-Ebene.

Das ist also, was die meisten Leute zu erfahren scheinen, wenn sie die irdische Ebene verlassen, nachdem ihr Vehikel aufgehört hat zu funktionieren. Dann wirst du von einem Licht mit einer Kraft angezogen, der schwer zu widerstehen ist. Und es ist wohl so, dass nur Wenige das Bedürfnis haben, dem zu widerstehen, weil es sich so gut anfühlt. Einige sagen, sie können 1000 Jahre in die Vergangenheit und 1000 Jahre in die Zukunft sehen, alles dort existiert simultan.

Die offene Frage ist, was ist der Tunnel des Lichtes der dich in eine angeblich kugelförmige Zeit/Raum Umgebung bringt, die endlich sein muss, wenn es kugelförmig ist?

Wegen Michael Newtons Forschungen wissen wir sehr gut, was auf der anderen Seite des Tunnels vor sich geht, aber wir wissen nicht, wer „die Verantwortung“ im Jenseits hat. Reine Seelen, sich treffende Verwandte und Seelengruppen fühlen eine großartige Menge der Liebe für alles und jeden – in diesem Sinne scheint das Jenseits „freundlich“ genug zu sein. Aber (und ich versuche hier nicht des Teufels Advokat zu spielen), kann es sein, dass das Jenseits von denselben Kräften kontrolliert wird, wie unsere dritte Dichte, also die Anunnaki und die Reptilien? Kann es sein, dass sie reine Seelen voller Liebe aber naiv in ihrem „neuen“ ursprünglichen Zustand in „die Falle“ locken, indem sie diese in diesen Tunnel schicken? Auf der anderen Seite des Tunnels ist ein weiteres Hologramm, sie tauschen nur eine holografische Realität gegen eine andere aus? Ist es gut freundlich zu sein, solange sie uns zurück in Körper „schießen“ können, weil eine Seele programmiert wird, das zu tun – wieder in eine 3-D Realität zurückzukehren? Diese Argumente können haltlos sein, aber ich kann mir nicht helfen und finde das mit dem Tunnel verdächtig. Wer hat die Kontrolle? Und wer sind die Mitglieder des „Rates“? Wer steht über ihnen?

Die Bedächtigen mögen sich selbst fragen, was ist dann mit Leben auf anderen Planeten? Leben wir nicht verschiedene Leben auf unterschiedlichen Planeten? Die Antwort ist mit hoher Sicherheit, Ja! Aber (und das werde ich in einem anderen Dossier erklären), die Überseele ist in „kleinere“ Seelenfragmente geteilt, wo jedes Fragment auf anderen Planeten und in anderen Raum/Zeiten inkarniert. Wenn das verstanden ist, machen meine oben erwähnten Bedenken mehr Sinn. Deshalb empfehle ich, dieses Dossier erneut zu lesen, nachdem du den Rest gelesen hast.

Zuletzt sei erwähnt, dass es eine BBC Dokumentation über NTE (Nahtot-Erfahrungen) gibt, in der Leute, die starben und wiederbelebt wurden erzählen, was sie erlebten, nachdem sie ihre Körper verlassen hatten. Es passt zu Dr. Newtons Studien. Der einzige Unterschied ist, das die in der BBC Serie interviewten Leute zurückkehrten, die von Dr. Newton interviewten nicht.

http://www.personalgrowthcourses.net/video/inspiring/nde_day_i_died_bbc.

 

***Zur Übersicht Lernstufe 1***

+++Zum Exopolitischen Dossier #1 – Lernstufe 1+++