Idioten an der Macht oder Idioten an die Macht?

Habe lange nichts geschrieben, wollte es auch eigentlich sein lassen, aber nun ja, es juckt halt doch mal wieder.

Verzeiht diesen provokanten Titel, er spiegelt im Grunde jedoch das wieder, was ich empfinde, wenn ich Nachrichten lese, Nun, ich lese im Grunde nicht wirklich viele Mainstream Nachrichten, meist nur die Überschriften, aber das reicht ja schon. Zudem begegnen mir viele alternative Nachrichten und Infokriegerseiten, auch auf Facebook und anderern Seiten.

Wir müssen aus meiner Sicht liebevoll miteinander umgehen, und nicht so wie es die Überschrift andeutet. Man mag ja nun denken, dass Idioten an der Macht sind oder lieber nicht, aber es geht doch darum, diese Menschen nicht zu beschimpfen oder schlecht zu machen. Erkennt für euch was ist und geht dann eurer Wege, denn wenn ihr euch um euch kümmert, und „die“ links liegen lässt, dann werden sie irgendwann aufgeben. Natürlich klingt das nicht wirklich überzeugend, das liegt aus meiner Sicht daran, dass wir verlernt haben, unserer Aufmerksamkeit auf das für uns und unserer Umgebung Dienliche und Gute zu lenken. Stattdessen lassen wir uns von negativen Nachrichten berieseln und indirekt oder direkt durch Politiker und Medien manipulieren. Einige mögen sagen; „Nein, ich kucke doch kein TV mehr, lese keine Zeitungen mehr“ nur um dann bei Facebook und anderern Seiten alternative Medien zu konsumieren, die nichts anderes darstellen, als eine alternative negative Berichterstattung. Wo ist der Unterschied zum „normalen Mainstream, wenn „Anonymous“ und anderer Widerständler ständig zum „Gegen irgendetwas“ aufrufen und die Medien und die Regierungen beschimpft werden und das oft in einer verbal sehr agressiven Art? Energetisch zumindest gibt es keinen. Wir laden uns bei allen Medien negativ auf, schimpfen und beschweren uns dann ebenfalls, sind gegen die Regierung, gegen den Krieg und ja natürlich, die dahinter liegende Absicht ist gut gemeint, aber die Umsetzung ist Kacke. Gegen etwas zu sein, füttert dieses Gegen, also den Gegner… ups, Gegner, ja, genau, wir haben Gegner oder, etwas härter, formuliert Feinde und wenn wir so denken, bewusst oder unbewusst, wird diese Welt keine bessere werden, auch nicht durch den Widerstand. Denn wir ziehen das an, was wir ausstrahlen. Wenn ich also so sehe, was so los ist in der Szene der Infokrieger ja und auch einigen sogenannten Lichtkriegern oder Lichtarbeitern, dann sehe ich da auch keine Verbesserungen im eigentlichen Sinne, wenn ich mir z.B. vorstelle, diese wären die Mächtigen… Aber das sind ja gerade diese undienlichen Gedanken…Schluss damit.

Also, stehen wir auf, lassen uns nicht mehr verarschen von jenen, die meinen die Macht über uns auszuüben (gilt für alle und alles, nicht nur Medien und Politik, kuckt euch mal in eurem persönlichen Lebensbereich um). Ignoriert sie, besser noch, wendet euch von ihnen und allem Undienlichem so gut es geht ab und seid das, was ihr wirklich sein wollt. liebevolle, kreative, lebenslustige und lebensmutige Menschen und tut das was euch Freude bereitet und euch und alle aufmuntert. Geht auf Menschen zu, denn sie sind ein Teil von euch, ihr seid ein Teil von ihnen. Auf energetischen Ebene gibt es keine Trennung und die universellen Gesetzte wirken IMMER, darum dient es ja niemanden, wenn ihr Gegen etwas seid, über jemanden schlecht denkt oder schlecht redet, auch über Kanzler, Kriegstreiber und Waffenhändler, es kommt zu euch zurück. Lasst es sein, übt nicht schlecht zu denken und wenn ihr bemerkt, dass es doch passiert, dann findet für euch ein Gegenargument, geht sofort in die entgegengesetzte Richtung. Beispiel, ich wollt sagen/denken: „Ich bin gegen den Krieg“ dann, bevor ihr es sagt, bzw. sofort nachdem ihr es gedacht habt, denkt, „Ich bin für Frieden und Harmonie“  Oder ihr denkt: „Man was für ein mieser Tag, ich könnte kotzen…“ dann denkt lieber „bisher war es nicht so dolle, doch ich entscheide jetzt, ab sofort wird alles wunderbar.“ Ist nicht schwer, oder? Wenn ihr so anfangt zu denken, eure negativen Gedanken abfangt und umkehrt bzw. stoppt, dann wird die Welt folgen und hey, es müssen nicht mal alle tun, es reichen einige, die damit anfangen und es vor leben  , ja, die gibt es sogar schon, und es müssen mehr werden, so viele, das sich alle „anstecken“ und wir müssen es jeden Tag tun, uns jeden Tag kontrollieren, die Gedanken die negativ sind stoppen und umlenken bzw. zu positiven Gedanken wandeln, gerade eben wie in den Beispielen genannt.

Hey, und man kann zeigen, dass man für den Frieden ist, man kann das so einfach zeigen, in der Kleidung, mit Aufklebern, Stickern, im Konsumverhalten, aber eben ganz wichtig vor allem im Denken, Reden und Handeln, denn wer positiv denkt, permanent, oder fast permanent, der redet immer öfter positiv und mit dem Denken und Reden kommt dann auch das Handeln und alles drei wirkt sich auf das persönliche Umfeld aus und das merkt der Sender sehr schnell, denn die Umwelt reagiert positiv. Ihr glaubt mir nicht? Aha, die negative Variante funktioniert also tadellos. Wenn man denkt, der Tag ist schlecht, dann wird/bleibt er es meist auch. Es ist wirklich einfach, man muss es nur tun.

Drum, ran, traut euch, seid mutig, es wird sich für uns alle lohnen.

Arcadian.