Was wäre wenn…?

Was wäre wenn…

…Menschen geheilt werden würden in der Medizin,

anstatt man zum Doktor geht und dort ein Mittelchen oder auch zwei bekommt, die nur die Symptome und Schmerzen unterbinden ohne dass der Arzt die Zeit oder auch das Wissen hat, den Ursachen zusammen mit dem Patienten auf den Grund zu gehen?

Was wäre wenn….

… die Pharmaindustrie die Heilung des Menschen im Sinne hätte,

anstatt den Menschen mit im besten Fall nutzlosen Medikamenten und im schlimmsten Fall schädlichen bis tödlichen Medikamenten zu versorgen?

 

Was wäre wenn…

…die Menschen erkennen würden, dass der Dienst am anderen Dienst an sich selbst ist,

anstatt selbstsüchtig, egoistisch und ignorant durchs Leben zu gehen, mit dem einzigen Bedürftniss, für sich das Meiste und Beste zu erzielen, für sich den größten und günstigsten Vorteil herauszuholen?

 

Was wäre wenn…

… die Politiker ihren Aufgaben, für die sie gewählt wurden, nachkommen würden,

anstatt Lobbyismus zu pflegen, sich einem Fraktionszwang unterzuordnen, sich den Mächtigen anzubiedern oder noch besser Ihre Anweisungen auszuführen ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse der Menschen?

 

Was wäre wenn…

… die Waffenhändler und deren Industrie nicht länger benötigt werden würden,

anstatt sie mit Aufträgen für den nächsten Krieg, für die nächste „Befreiung“ oder „Demokratisierung“ durch westliche Mächte reich zu machen?

Was wäre wenn…

… die Mächtigen dieser Welt den bedingunglosen Frieden ausrufen würden,

anstatt mit Macht und Resourcen sichernden Absichten in fremde Gebiete einzufallen um dort mit Krieg und Aufruhr die Voraussetzungen dafür zu schaffen?

Was wäre wenn…

… die Menschen beginnen würden, einander und sich selbst zu vertrauen,

anstatt mit Misstrauen, ohne Selbstvertrauen oder mit falsch verstandenen Absichten sich und den anderern das Leben schwer zu machen?

Was wäre wenn….

… alle Menschen aufeinander zu gehen würden um sich wirklich kennen zu lernen,

anstatt sich in Gruppenbildung oder einzeln zu isolieren und nur dann auf anderer zu, zu gehen, wenn ein persönlicher Vorteil gesehen wird?

Dann ja dann hätten wir einfach ein schönere, bessere, leichtere Welt, dann wären nicht alle Probleme vom Tisch, aber ein Miteinander würde gelingen und echte Liebe könnte das Grundgefühl einer weltweiten Gesellschaft werden.

Dann, ja dann, wären die Menschen freier als jetzt, könnten sich verwirklichen und die noch bestehenden Herausforderungen mit viel mehr Leichtigkeit und Schöpferkraft angehen.

Und dann, eines Tages, hätten wir das, was sich viele wünschen… ein goldenes Zeitalter.

Doch von nichts kommt nichts. Die paar Sätze da oben richten es natürlich nicht, sie sollen nur beispielhaft stehen für die dicksten Brocken, die mir zumindest im Moment so eingefallen sind.

Wir brauchen alle Mut zur Wahrheit, Mut den Dingen, die uns nicht gefallen, in die Augen zu schauen und zu handeln, und Handeln ist KEINE schwerer Sache, es ist so einfach, vielleicht zu einfach…. wir müssen uns nur um uns kümmern, um unserer Mitmenschen um unsere Kinder in dem Sinne, als das wir Innenschau halten, andere akzeptieren wie sie sind, sie lieben, wenn wir können und ihnen den Freiraum geben den sie brauchen und sie mit Respekt zu behandeln. Und wir selbst gehen mit gutem Beispiel voran, dienen unseren Mitmenschen und damit uns selbst, drängen uns aber dabei nicht auf.

Es ist so einfach, wir haben nur vergessen, übersehen, dass es so einfach ist.  Wir müssen unserer Aufmerksamkeit auf unser Inneres legen, wie wir uns fühlen, was wir wirklich wollen und die Dinge die im Außen von Außen auf uns einwirken nicht mehr in den Mittelpunkt unseres Seins stellen, denn wenn wir den Mittelpunkt im Außen sehen und suchen, dann sind wir nicht im Gleichgewicht. Es ist so einfach, ist der Mittelpunkt außerhalb von uns, so ist er nicht in uns und wir können nicht im Gleichgewicht, in Harmonie sein.

Leute, es ist so einfach und wir können es wieder erlernen, z.B. mit regelmäßiger Meditation in der Stille, dabei ist Stille und Ruhe wichtiger als Länge und Häufigkeit der Meditation. Oder geht raus in die Natur, verbindet euch mit den Bäumen, mit den Vögeln, mit der Natur und Mutter Erde an sich mit dem Universellen Bewusstsein, das immer in uns weilt. Tut es einfach, tut etwas um wieder zu euch selbst zu finden. Lebt nicht mehr so sehr im Außen, kuckt nach Innen, denn das Außen ist ein Abbild des inneren Seins. Das Außen ist zudem das Ergebnis eures bisherigen Denkens und Fühlens… Oh, es ist so einfach und doch so schwer, doch ich meine wirklich jeder kann es erreichen, wenn er will und übt, denn Übung macht den Meister. Dieser olle Spruch ist einfach nur wahr.

So, genug, ich gehe jetzt weiter üben… es gibt noch viel zu tun.

Arcadian