Die Bedeutsamkeit von WASSER – Die Zelle ist unsterblich. Allein die Flüssigkeit, in der die Zelle schwimmt, unterliegt degenerativen Prozessen

gefunden auf HorizonWorld

Nehmen wir mal an, wir würden gedanklich kurz mal in eine Welt hineintauchen, die nicht industriell und maschinell geprägt ist, sondern rein aus der Vielfalt der Natur besteht…und stellen wir uns nun weiter vor, dass wir früh aufstehen, uns in unser Bad begeben und den gewohnten Blick in den Spiegel werfen wollen, um uns zuzulächeln… Spiegel? Einen Spiegel? Den gibt es gar nicht… Um unsere äußere Gestalt in einem natürlichen Umfeld sehen zu können, gäbe es nur eine einzige schnelle Variante – die des Wassers. Man könnte nun ein Becken oder ein Gefäß mit Wasser füllen, oder an einen nahen See laufen, um sich darin sehen zu können…auf einer klaren, ruhigen Oberfläche des Wassers.

Kein Element auf der Erde hat so viele Erscheinungsvarianten und Möglichkeiten wie das Wasser. Wie für viele selbstverständlich sprudelt es aus unserem Wasserhahn, erstreckt es sich uns als weites Meer, fällt in Tropfen auf unsere Haut, kitzelt als Schneeflocke unsere Nasenspitze…es tost, tobt, donnert, rauscht, fließt, wogt, plätschert, tropft, fällt, liegt leise da, erstarrt, taut, schmiegt sich an ein Blatt. Es reinigt uns, erfrischt uns, stillt unseren Durst, erfüllt unseren Körper zu mehr als 70 % in unseren Zellen. Wasser belebt uns.

weiterlesen…