Die Dummheit der Gesellschaft

„Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Ignoranz“

Hatte ja mal geschrieben, das Menschen nicht dumm sind.  Das möchte ich heute aufgreifen und etwas geanauer betrachten.

Bei „Wer wird Millionär“ wird als Joker die „Weisheit der Vielen“ genutzt um die richtige Antwort zu erhalten, denn die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die Antwort mit den meisten Stimmen die richtige ist.  Das mag bei einem Wissensquiz sogar noch stimmen, doch kann man das auch auf die gesamte Menschheit oder eine größere Gruppe, wie z.B. die Menschen, die in der so genannten Bundesrepublik Deutschland leben, anwenden? Wenn es um Allgemeinwissen geht, möglicherweise, wobei ich anmerken will, das Allgemeinwissen nur ein Begriff ist, der sagt, dass das allgemein akzeptierte Wissen als richtig angenommen wird. Das heißt noch lange nicht, dass es wirklich wahr und richtig ist. Und hier liegt ja auch das Häschen in der Pfeffermühle begraben. 🙂 Meist ist Wissen, die Übereinstimmung einer Mehrheit darüber, dass man an etwas glaubt, was man selbst nicht überprüft hat. Beispiel: Die Mehrheit der 6-Jährigen Kinder in unserem Lande glauben an de Weihnachtsmann oder an das Christkind oder an den Nikolaus und denken, dass sie von diesen Figuren beschenkt (oder bestraft) werden.

Nur weil die Masse der 6-jährigen dies glaubt, ist dies noch lange nicht der Fall. Oder will mir hier jemand widersprechen? 😀

Leider haben wir genau dieses Problem in Deutschland, in Europa und zumindest in großen Teilen der restlichen Welt ebenfalls.

Die Masse der Menschen glaubt (ungleich Wissen) das was sie als Informationen von Medien aller Art bekommen. Erst dieser Glaube, der sich dann als allgemein anerkannte Wahrheit durchsetzt macht die Menschen DUMM und IGNORANT, doch im eigentlichen Sinne sind sie es nicht.

Das noch größere Übel ist, dass diese Ignoranz sie ihre eigene Dummheit bzw ihr falsche Wissen als Wahrheit verteidigen lässt. Man gießt also Fehlinformatonen übers Volk und das dumme Volk verteidigt dann ihr falsches Wissen. Das ist grandios im Sinne von Manipulation. Selbst jene, die erwacht zu sein glauben, werden in ihrem Traumland wieder belogen und betrogen und auch sie hängen nur einem Glauben nach, denn sie wissen nichts.

Dabei wäre es einfach wirklich zu erwachen, aber es ist halt unbequem. Ich bleib mal bei meinem Lieblingsthema Esoterik bzw. Spiritualität mit ganz viel persönlicher Erfahrung. Ich bin sehr vielen Menschen in meiner „spirituellen Karriere“ 😀 begegnet und ich bin dankbar für die Erfahrungen, die ich machten durfte. Doch ich habe auch zur Kenntnis genommen, wie viele absoluten Müll und Fantasiestorys glauben oder glaubten, inklusive mir. Das entsteht weil man auf der Suche nach einer (Er-)Lösung (nein, nicht Wahrheit) ist.

Man erträgt die Welt nicht mehr, so wie sie ist, sei es durch zu viel Stress, Krankheit oder sonstige Dinge, und dann entdeckt man eine völlige andere Welt, wo man sich lieb hat, wo man Geschichten von einer besseren Welt hört, von Engeln und Außerirdischen, von Menschen mit besonderen Gaben und von spirituellen Wesenheiten, die über medial begabte Menschen Geschichten und Fantasien verbreiten, die einem in eine hoffnungsvolle Stimmung versetzen, ja einem sogar weismachen, dass man von „oben“ gerettet wird.

In dieser Welt leb(t)en viele gute Menschen, die aus der bisherigen kalten Welt rausgeschmissen wurden oder sich selbst daraus verabschiedet haben.  Und sie leben und leben und merken oftmals nicht, dass sich die Geschichten Jahr für Jahr wiederholen, denn die Erzähler sind einfallsreich und garnieren das Ganze mit unterschiedlichen Ausschmückungen. So kann man daran ziemlich lange festhalten. Ging mir bis zu einem gewissen Grad auch so, ich war also Teil von dieser Szene und hier ist die IGNORANZ noch viel heftiger, es wird gezankt und gezetert was das Zeugs hält, wenn einem einer die Fantasiegeschichte madig macht oder glaubt seine eigene Illusion wäre die echtere.  Als Teil der Gesellschaft ist diese Szene also mitunter die viel schlimmere und extrem negative, weil sie die Augen vor dem was in der „echten“ Welt geschieht, verschließen und übel reagieren, wenn sie auf Augenöffner stoßen. Natürlich gilt das nicht für alle und es gibt unterschiedliche Grade und das schreibe ich nur, weil es eigentlich immer so ist, es gibt kein schwarz oder weiß, es gibt schwarz über grau bis weiß.

Ein weiteres Beispiel für zum Himmel stinkende Ignoranz und Dummheit möchte ich aufgreifen. Ich könnte sagen, es geht um die aktuelle weltweite Situation, aber insbesondere in Deutschlang scheint es zur Zeit nur um das sogenannten Flüchtlingsproblem zu gehen.

Eines vorneweg: Egal warum Menschen zu uns kommen, es ist unsere Pflicht ihnen menschenwürdig auf Augenhöhe zu begegnen. Es spielt keine Rolle voher sie kommen und an was sie glauben. Es sind Menschen, wie du und ich.

Sie benötigen unserer Hilfe, wenn sie hier ankommen und jeder hat die Pflicht als Mensch, da zu helfen wo er kann und wo es notwendig ist.

Doch damit hat es sich natürlich nicht getan. Ich frage mich, warum diese Welle an Menschen so plötzlich so viel Schwung aufgenommen hat? Wieso jetzt?

Klar, dort wo die Mehrzahl der Menschen herkommt, ist die Situation nicht schön, Krieg, Armut, Zerstörung, Hunger, Durst, doch ich habe nicht bemerkt, dass diese üblen Zustände jetzt in den letzten Wochen und Monaten so dramatisch angestiegen sind, das die Zahl der Flüchtlinge, die fliehen, so enorm angestiegen sein könnte?

Hier stellen sich mir mehrerer Fragen:

Warum jetzt auf einmal?

Wie gelangen die Flüchtlinge übers Meer, wo die Schlepperbanden doch angeblich hohe Summen kassieren?

Sind es wirklich so viele, wie man aller Orten hört?

Was, außer den offiziellen Begründungen, könnte die Menschen noch dazu bringen, zu uns kommen zu wollen?

Ist das Bild von Europa bzw. Deutschland ein realistisches, dass diese Menschen haben oder verheimlicht man ihnen Informationen zu Europa, z.B. dass es im Winter empfindliche kalt werden kann?

Wissen die Flüchtlinge, wenn sie losziehe, dass sie in Europa bis zur „Registrierung“ oft Tage und Wochen im Freien kampieren müssen, ganz zu schweigen von dem langen ewigen Weg zu uns, selbst wenn sie übers Mittelmeer in Italien landen?

Man sieht ja im Fernsehen ständig Flüchtlinge, die zu Fuß durch Europa laufen, sozusagen eine Völkerwanderung? Doch werden sie auch mit Zügen und Bussen angekarrt? Hier dann die Frage, karrt man alle nach Deutschland oder wollen wirklich alle nach Deutschland?

Woher können wir den Wohnraum nehmen, um diese Menschen aufzunehmen, selbst wenn alle bleiden dürfen, die dauerhafte Unterbringen in menschenwürdigen Unterkünften, also Wohnungen, ist ein Kraftakt, der dauern wird, es gibt ja kaum genug Wohnraum für die Deutschen zu vernünftigen Preisen. Wie will man das bewältigen ohne soziale Unruhen? Kann man es überhaupt bewältigen?

Wird der Flüchtlingsstrom im Winter zurückgehen? Oder wird man im Mainstream aufhören jeden Tag 24 h darüber zu reden?

Sind diese Flüchlingsströme eine Art „Waffe“ um Europa klein zu kriegen oder zumindest die dumme Gesellschaft von anderern Schandtaten wie TTIP abzulenken?

Bestimmt könnte ich noch viele weitere Fragen finden, doch eines haben sie alle gemeinsam: Man findet kaum Antworten darauf oder auch nur einen Versuch die Ursachen zu beheben, wohlgemerkt, sogar in der alternativen Presse ist nicht viel zu sehen von vernünftiger Berichterstattung, da wird hauptsächlich gegen die Flüchtlinge geschossen, mal direkt, mal indirekt mit den Ursachen als Motiv oder einfach nur um unserer unfähigen Politpuppen wieder mal zu beschimpfen.

Hey, und alles ist bis zu einem gewissen Grad verständlich, es gibt Existenzängste überall, die geschürt werden, durch diese „Völkerwanderung“

Dann wird auch gerne alles, was gegen Flüchtling wettert, als rechts oder braun betrachtet. WEnn es doch nur so einfach wäre. es sind hauptsächlich Existenzängste der Menschen, die sie in die braune Ecke treiben.  Natürlich muss dem entgegengetreten werden, doch man muss nicht immer die Nazikeule schwingen, sondern auf die Ängste eingehen um sie besser zu verstehen. So verhindert man viel ehr einen Rechtsruck in der Bevölkerung. Eine Diskussion beider Seiten, also der Gegner und der Befürworter kommt scheinbar gar nicht zustande. Wobei so eine Diskussion nur Früchte tragen würde, wenn man auch die Ursachen analysiert und Lösungen, die menschenfreundlichen sind anstrebt. Natürlich kann der Flüchtlingsstrom nicht dauerhaft so weitergehen, wie er nach Aussagen der Medien stattfindet (angeblich bis zu 800.000 Menschen innerhalb eines Jahres) schon aus logistischen Gründen nicht, es wird ja schließlich Winter, aber vielleicht kann nur ich mir das nicht vorstellen.

Die Ursachen sind wohl vielfältig, doch eines ist für mich sicher: Das ganze ist kein natürlicher Flüchtlingsstrom, hier ist was faul. Nichtsdestotrotz, müssen wir dem Menschen, die ankommen willkommen heißen und natürlich auch zurückschicken, wenn sie ihr anliegen als falsch erweißt, doch wer mag das entscheiden?

So, nun zurück zum eigentlichen Thema. Die DUMMHEIT und IGNORANZ der Gesellschaft. Das Flüchtlingsthema ist ein gutes Beispiel dafür, wie ignorant die Menschen sind, die einen lassen sich aus Angst blind verleiten, Brandanschläge zu verüben oder zumindest gut zu heißen, im Internet Verleumdungen und Beleidigungen schlimmster Art zu verbreiten und die andere Seite steht am Bahnhof und Flughafen und klascht, wenn Flüchtlinge ankommen, so als wäre es ein sportliches Event. Und beides geschieht aus Angst und Dummheit.  Die einen haben Existenzängste und die anderen Gut-Menschen haben Angst, nicht im Gesellschaftsleben gut und vorbildlich dazustehen. Mir machen beide Seiten Angst, vor allem aber die grenzenlose Thematisierung überall. So dass kaum noch Platz für anderer Themen ist. Und ja, es funktioniert, der dumme Mensch in der ignoranten Gesellschaft nimmt ALLES als gegeben an, was man ihm so vorsetzt und die wenigen, die in die eine oder anderer Richtung tendieren, werden als rechts oder als Gutmensch präsentiert, genutzt um das Thema in den Medien weiter hochzukochen.

Wenn man Menschen fragt, was sie von TTIP halten, dann reagieren sie, wenn sie darüber etwas bescheid wissen, mit Ablehnung. Jene, die nichts darüber wissen, die wollen es dann teilweise auch nicht wahrhaben. Ignoranz (Angst) eben, auch die Komfortzone zu verlassen.

Mein Fazit: Die Dummheit des durchschnittlichen Menschen ist gesellschaftsbedingt, enorm, teilweise nur in bestimmten Bereichen, aber enorm. Die Ignoranz ist ein ständiger Begleiter im Leben, hilft die Ignoranz doch, das leben bequem zu leben, den Kopf in Sand zu stecken (Vogel-Strauss-Yoga) und den Popo schön nach oben zu recken, um so richtig einen hinten rein zu bekommen, doch die Menschen scheinen drauf zu stehen.

Die Eso-heiteitei-Spinner, die glauben es wird alles gut, wenn man weg sieht, verstärken das Dilemma nur und meine positive Weltsicht ist ziemlich hinüber. Dennoch glaube ich an das Gute im Menschen, nein, ich weiß, das der Mensch an sich gut und klug ist, doch er ist leider auch gut manipulierbar, wenn man es nur geschickt genug anstellt.

Also nicht die Flüchtlinge sind das Problem, wir sind es, doch wir werden es nie kapieren, wenn die Masse mit dem Hinterteil gegen die Sonne reckend den Kopf im Sand versteckt.

Was also können wir tun?

Ich würde mir eine lebhafte Diskussion wünschen aber sachlich und den Gesetzen folgend und zum Thema passend.