Die künstliche Matrix und was wir draus machen.

matrix-1799659_1920Die Grundstruktur in dieser Ebene ist künstlich, manipulativ und voller negativer Energie, doch entscheidend ist was wir als Seelen in dieser menschlichen Verkörperung draus machen.

Doch was macht der Mensch daraus? Das ist doch die entscheidende Frage? Sind wir überhaupt in der Lage und heraus zu denken aus der künstlichen Welt, die uns aufgedrückt wurde? Sind wir verantwortlich für die unerträgliche Situation? Unerträglich? Zumindest mir kommt es unerträglich vor, wenn ich mich so umsehe. Nur Idioten und Deppen, Ignoranten und dämlichen Mainstreamschafe! Doch, ich muss meinen Blick davon abwenden, denn dahinter steckt viel mehr. Diese Schafe, diese dummen Menschen sind nicht dumm, nur unfähig aus ihre Vorstellungswelt auszubrechen und damit idealerweise nicht in der Lage ihre miese Situation zu erkennen und ihnen diese Erkenntnis kann sich halt keiner auf den Weg machen.

Oh, man sagt ja in Besonderen elitären esoterischen Kreisen, das wir gerade aufwachen und sich bald alles ändern wird. Bald ist ein dehnbarer Begriff, der wohl auch benutzt wird um KEINE Veränderung hervor zu rufen.  Denn wenn es bald „von alleine“ passiert, im Sinne, dass der einzelne sich ja nicht verändern muss, dann wird es NIE geschehen.

Ich fasse für mich also zusammen: Die Menschen sind auf diesem Planeten in einer künstlichen Welt gefangen und größtenteils unfähig das zu erkennen geschweige denn daraus auszubrechen. Dass es Einzelne und Gruppen gibt, die hier schon weiter sind, machen das Problem nur bedingt annehmbar. Denn diese Gruppen lassen sich ja auf anderen Ebenen wieder einfangen und hängen dann da wiederum in einer Ignoranz und falschen Hoffnung fest. Das Problem ist, hat man die Erkenntnis, dass etwas falsch läuft, darf man sie, nur, weil man eine neue Ebene erreicht hat, nicht gleich aufgeben, denn die neue Ebene könnte ebenfalls nur eine Ebene innerhalb des manipulativen künstlichen Gebildes sein.

Mein Anliegen ist nicht jemanden wach zu rütteln oder irgendwas in der Richtung, das bringt eh nichts, die Menschen sind gefangen in diesem System und nur wenige brechen wirklich aus und das ist kein Weg, der Spaß macht. der Freude bringt. All die, die in Freude sind, in Liebe, haben zu einem großen Teil KEINE Ahnung, was um sie rum ist und worin sie drinstecken.  Wenige, vielleicht nur eine Hand voll, hat es vielleicht geschafft daraus aufzutauchen …. und dann noch glücklich und friedlich sein zu können.  Das ist auch mein Streben.  Einige Schritte in die Richtung konnte ich gehen, doch es haftet noch viel zu viel Wut an mir um mich komplett los zu sagen.  Diese Realität, die ich durchaus für mich verändern kann, ist so präsent, dass sie mich immer wieder „negativ“ catcht.

In Licht und Liebe einzutauschen hilft nicht, dass weiß ich aus jahrelanger Erfahrung, das ist nur eine andere Illusion, die genauso hartnäckig von den Eingetauchten verteidigt wird, aus Angst, dass es nicht wahr sein könnte. Ich habe mich dieser Angst gestellt und bemerkt, dass diese Licht und Liebes Illusion eine undienliche falsche ist. Also habe ich mich davon gelöst.  DAs war ein echter Befreiungsschlag, der mitgeholfen hat, mich besser zu fühlen, freier, nicht mehr irgendwelchen Dingen, die Unreal sind, verpflichtet zu sehen, die sogenannten Positive Seite bin ich schneller wieder losgeworden, als ich sie gefunden habe. Denn das negative begleitet mich als fester Bestandteil der Matrix seit Geburt, das positive hopst nur ab und an hervor und gibt mir Hoffnung und 2-3 Jahre hänge ich auf Wolke 7 fest im esoterischen Licht und Liebe-Gesappel.  Jetzt ist das Weg, ich sehe die Matrix nüchtern und weiß viel mehr aus meinen persönlichen Erfahrungen, doch noch immer hänge ich fest und kein noch so guter oder dämlicher Tipp kann mir raushelfen, doch es gibt Hoffnung. Einerseits ist die Liebe wirklich und echt da, sie existiert auch in dieser künstlichen Matrix, weil sie ein Grundbaustein ist, den man nicht rausprogrammieren kann, man kann ihn nur reduzierten, manipulieren und nach unten drücken. Liebe, gepaart mit ihren Eigenschaften wird irgendwann stark genug sein, uns zu helfen, die Matrix auszubrechen.

abstract-1009219_1920Vielleicht existiert auch dieser universelle Zyklus, der ein Erwachen aus diesem Bewusstseinsgefängnis begünstigt, doch was nützt das, wenn man gar nicht weiß, dass man gefangen ist?

Was nun tun? Aus der Vergangenheit lernen, ohne sie ständig in Erinnerung zu rufen, nur die Erfahrung aus ihr innerlich aufarbeiten, im hier und jetzt um eine Vorgehensweise für die Zukunft zu haben, um einen Weg zu sehen, ihn zu beschreiten, sich im Jetzt bewusst sein, was war und was man in Zukunft anstrebt.

Ich fühle mich manchmal wohl in meiner Haut. Zurzeit ehr nicht, da ich nicht nur voller Wut bin, sondern auch nervlich strapaziert von all dem Dreck, mit dem man täglich so zu tun hat. Dieses Kleinzeugs des täglichen (beruflichen) Lebens, mit dem man sich rumschlägt. Diese winzigen unwichtigen Dinge, die so stark aufgebläht werden, dass man das Ziel mit diesen Blähungen davonwehen sieht. Dass die Menschen nicht merken, wie winzig ihr Bewusstsein ist, wie wenig sie das größere Ganze sehen, dabei meine ich jetzt nicht die Welt, die Matrix, nein einfach die größeren Zusammenhänge im kleinen (beruflichen) Alltag. Dass man mal 1 und 1 zusammenzählt, anstatt nur die Einsen dumm rumstehen zu lassen.

Man sagt ja gerne mal „Oh Herr lass Gehirn regnen“, dieser Satz sollte eigentlich heißen „Oh Herr, lass Bewusstsein aufkommen“