Archiv der Kategorie: Technologie

4520e-space_vortex_6445b15d

Der Herr der Ringe des Saturn

Hallo liebe Leser,

habe hier einen Artikel, der sich wiederum mit Krieg befasst, aber aus einer mythologischen und zivilisatorischen Sicht, die man ruhig auch mal in Bretracht ziehen sollte.  Das Nexus-Magazine hat einen Artikel verfasst, der  auf den Grundlagen von Richard C. Hoagland Forschungen beruht.  Ich finde ihn sehr spannend, darum hier ist er:

Quelle: Nexus-Magazin

Tobte einst ein interplanetarer Konflikt in unserem Sonnensystem? Bekämpften sich vor Urzeiten ganze Zivilisationen mit hochentwickelten Waffen im All? Die merkwürdigen Anomalien des Jupiter-Mondes Iapetus könnten darauf hinweisen, dass der „Krieg der Sterne“ mehr ist als nur ein modernes Leinwandspektakel, meint Dr. Joseph Farrell. Alte Mythen und moderne Physik scheinen ihm Recht zu geben.

„Ohne eine Hypothese zu wagen, und wäre sie noch so kühn – und ohne den Versuch, all die verschiedenen gefundenen Fakten in irgendeiner Form in eine kohärente Geschichte umzumünzen (den spekulativen Teil) – bliebe Wissenschaft nichts weiter als das bloße Anfertigen von Listen.“

Richard C. Hoagland1

Es ist sicherlich angebracht, diesen Artikel mit einem Zitat von Richard C. Hoagland zu beginnen, denn seine Überlegungen zu dem, was er selbst so treffend als das „verblüffendste“ und „wichtigste Objekt“ des Sonnensystems2 bezeichnet und seine Gedanken zum Cydonia-Gesicht und all den anderen Anomalien auf dem Mars und dem Erdmond bilden den Hauptgegenstand dieses Artikels. Tatsächlich sind der kleine Marsmond Phobos und der große Erdmond aber nicht die einzigen Satelliten, deren Anomalien auf einen künstlichen Ursprung hinweisen. Mit dem „verblüffendsten“ und „wichtigsten Objekt“ meint Hoagland den Saturn-„Mond“ Iapetus. Warum wir Iapetus als „Mond“ bezeichnen, wird in Kürze deutlich werden.

Hoaglands Betitelung stammt aus seiner Artikelserie „A Moon With a View: Or, What Did Arthur Know, and When Did He Know It? [Mond mit Aussicht. Oder: Was wusste Arthur und seit wann wusste er es?]“. Der Untertitel spielt auf die merkwürdige Tatsache an, dass der international bekannte und geachtete Sciencefiction-Autor Arthur C. Clarke als erster Mutmaßungen über die Eigentümlichkeiten eines der Saturn-Satelliten anstellte, und dabei eindeutig die Befremdlichsten herausgriff. Clarke verarbeitete dies in seinem bekannten Sciencefiction-Werk „2001: Odyssee im Weltraum“. Seine Arbeit ging den vielen Fotographien, die wir in diesem Artikel in Augenschein nehmen werden, um nahezu drei Jahrzehnte voraus. Hoaglands Artikel befasst sich ausschließlich mit dem Saturn-„Mond“ Iapetus.

Die eigenartige Verbindung zwischen Mars und Saturn in alten mythologischen Texten geht weit über die astrologische Beziehung hinaus, an die man in diesem Zusammenhang als erstes denken mag. Vielmehr ist sie im Kontext des kosmischen Krieges und der Rolle, die der Saturn darin spielte, zu sehen. Dieser Rolle nähern wir uns am besten durch einen kurzen Blick auf die griechische Mythologie.

weiterlesen…. 

Oder als komplette PDF-Datei zum Offline-Lesen oder ausdrucken: Der Herr der Ringe des Saturn – NEXUS Magazin (inkl. Kommentare)

Eine bombige Zusammenfassung

am 01.05.2013 durch Steven Black auf The Information Space

Internet und der Mainstream –  wir sind Teil  der Generation “Human Virtualis”, wir sind angetreten, den verlogenen Mainstream und die ganze Zeitungsverblödung zu beenden. Viele, viele Blogger schreiben sich unentgeltlich und freiwillig, die Finger wund – und soll noch einer sagen, wir hätten nichts erreicht. 

Klar, haben wir einiges erreicht, viel bewegt sich und es wird erst noch so richtig losgehen. Aber wir haben noch etwas anderes “erreicht”, etwas weniger gutes und gar nicht so schönes.

Beispielsweise haben wir gelernt, daß wir im Mainstream nicht nur auf bewusste Lügen, sondern auch auf “fahrlässige Behauptungen” achten müssen. Wo Lüge nicht unbedingt, ursächlich beteiligt ist ..

bombi13Nun stellt sich aber immer öfters heraus, daß auch “Blogger” fahrlässig und aus der Hüfte schießend, Artikel veröffentlichen, nur um der allererste mit einer Meldung zu sein. Und ohne Namen nennen zu wollen, nehmen es immer mehr, mit der Wahrheit auch nicht so genau.

DAS macht nicht unbedingt einen schönen Eindruck, welches nämlich auf alle Blogger zurückfällt. Jüngstes “Beispiel” – das BOSTON Szenario, es spaltet die Netzgemeinden erheblich, in diejenigen, die zwar glauben, es gäbe einen echten Anschlag – aber unter falscher Flagge, durch eine Privatorganisation, die man zu Craft gehörig vermutete, (aber später als Leute von CST identifizierte), oder dem FBI lanciert, wieder andere halte das Ganze für eine komplette Scharade, eine bloße Show. Und natürlich in jene, die wirklich an ein Bombenmassaker glauben … Weiterlesen

Von Langeweile und Plackerei zu Muße und neuen Möglichkeiten. Teil 2/2

am 01. Dezember 2012 von Steve Beckow http://the2012scenario.com
Übersetzung: Océane

Replicators-31
Captain Janeway benützt einen Replikator

Die Galaktischen haben uns versprochen, uns Technologien zu schenken – in Übereinstimmung mit ihrer eigenen Praxis, alles mit anderen zu teilen, was Ag-Agria hier diskutiert:

“Denkt daran, wir genießen die Erfahrung tausender Jahre aller Mitglieder unserer Föderation. Das Teilen von Wissen wird als ziemlich normal angesehen und als essentiell, um anderen bei ihrer Entwicklung zu helfen. Dies ist eine Lektion, die ihr noch lernen müsst, da der Schöpfer es so beabsichtigt hatte.“ Weiterlesen